Hauptmenü öffnen

Felipe Lopes

brasilianisch-portugiesischer Fußballspieler

Felipe Aliste Lopes (* 7. August 1987 in Osasco, São Paulo) ist ein brasilianisch-portugiesischer Fußballspieler.

Felipe Lopes
Felipe lopes.jpg
Personalia
Name Felipe Aliste Lopes
Geburtstag 7. August 1987
Geburtsort Osasco, São PauloBrasilien
Größe 188 cm
Position Innenverteidiger
Junioren
Jahre Station
2003–2004 Nacional Futebol Clube
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2005–2006 Guarani FC 24 (0)
2006–2007 RSC Anderlecht 0 (0)
2007–2012 CD Nacional 99 (4)
2012–2016 VfL Wolfsburg 14 (0)
2013 → VfB Stuttgart (Leihe) 3 (0)
2016– GD Chaves
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2015/16

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Lopes begann seine Karriere bei Guarani FC, von wo er 2006 zum RSC Anderlecht wechselte.[1] Als Kaderspieler, der zu keinem Einsatz kam, wurde er mit RSC Meister in der höchsten belgischen Spielklasse. 2007 kehrte er Brüssel den Rücken und ging nach Portugal zu CD Nacional. In der ersten Saison wurde der zehnte Platz erreicht, wobei er am 21. Dezember 2007 gegen den FC Porto von Anfang an spielte und damit sein Debüt gab. In der 87. Minute sah er in seinem ersten Spiel bereits eine gelb-rote Karte. Das Spiel wurde mit 1:0 gewonnen. Insgesamt folgten sechs Spiele in der Debütsaison.

In der darauffolgenden Saison wurde der Verein Vierter, mit Lopes als Stammspieler, und konnte sich für die Qualifikation zur Europa League qualifizieren. In dieser Saison erzielte er auch sein erstes Tor in Portugal. Bei der 2:4-Niederlage im Madeira-Derby gegen Marítimo Funchal am 3. November 2008 erzielte er das zwischenzeitliche 1:3.

In der Vorausscheidung zur Europa League 2009/10 traf man auf den favorisierten russischen Spitzenklub Zenit St. Petersburg. Nach einem 4:3-Sieg im Hinspiel gab es ein 1:1 im Rückspiel. Felipe Lopes konnte somit im weiteren Saisonverlauf sein Debüt im Europapokal feiern, bei seinem Europapokaldebüt, im ersten Europa League-Gruppenspiel, gegen den UEFA-Cup-Finalisten der Vorsaison, SV Werder, gelang ihm das Tor zum zwischenzeitlichen 2:2. Am Ende verlor Funchal jedoch mit 2:3. Bei seinem Europapokal-Debü In der Primeira Liga wurde CD Nacional am Ende der Saison Siebter.

Am 5. Januar 2012 gab der VfL Wolfsburg die Verpflichtung von Lopes bekannt. Lopes unterschrieb einen Dreieinhalb-Jahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2015.[2] Am 22. Januar 2013 wechselte Felipe Lopes zunächst auf Leihbasis bis zum Saisonende zum VfB Stuttgart. Dabei sicherten sich die Stuttgarter eine Kaufoption, durch die Lopes langfristig an den VfB gebunden werden konnte.[3] Die Stuttgarter nahmen diese Option, nachdem Lopes in der Rückrunde 2012/13 drei Ligaeinsätze absolvierte, jedoch nicht wahr.[4] In der Saison 2013/14 bestritt er beim VfL Wolfsburg kein einziges Ligaspiel. Am 17. Juli 2014 wurde Lopes mit einer Durchblutungsstörung im Gehirn und Symptomen eines Schlaganfalls in das Wolfsburger Klinikum eingeliefert. Im Februar 2015 begann er wieder mit dem Training. Im Juni 2015 wurde sein Vertrag um ein Jahr verlängert.[5]

Im Juli 2016 wechselte er zum portugiesischen Verein GD Chaves.

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Spielerprofil, www.footballdatabase.eu
  2. Lopes und Sissoko wechseln zum VfL Wolfsburg
  3. Felipe Lopes kommt auf Leihbasis. (Nicht mehr online verfügbar.) VfB Stuttgart, 22. Januar 2013, archiviert vom Original am 13. Juli 2015; abgerufen am 22. Januar 2013.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.vfb.de
  4. Danke und alles Gute! (Nicht mehr online verfügbar.) VfB Stuttgart, 18. Mai 2013, archiviert vom Original am 2. März 2014; abgerufen am 18. Mai 2013.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.vfb.de
  5. Wölfe verlängern mit Lopes Bundesliga.de, 3. Juni 2015, abgerufen am 12. Juli 2015.