Osasco

Stadt in Brasilien

Osasco ist eine Stadt in Brasilien im Bundesstaat São Paulo. Sie liegt im Westen der Metropolregion São Paulo und hat 637.617 Einwohner (2010).

Osasco
Koordinaten: 23° 32′ S, 46° 47′ W
Karte: São Paulo
marker
Osasco
Lage von Osasco im Bundesstaat São Paulo
SaoPaulo Municip Osasco.svg
Lage von Osasco in Brasilien
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat São Paulo
Stadtgründung 19. Februar 1962
Einwohner 637.617 (2010)
Stadtinsignien
Brasão de Osasco.svg
Bandeira de Osasco.svg
Detaildaten
Fläche 64,935 km2
Bevölkerungsdichte 9.819 Ew./km2
Höhe 792 m
Postleitzahl 06000 - 06298
Vorwahl (+55) 11
Stadtvorsitz Jorge Lapas (PT)
Website www.osasco.sp.gov.br
Osasco
Osasco

GeographieBearbeiten

Die Stadt hat eine Fläche von 65 km². Benachbarte Städte sind São Paulo im Osten, Taboão da Serra im Süden, Cotia, Carapicuíba, Barueri und Santana de Parnaíba im Westen.

GeschichteBearbeiten

Osasco wurde vom italienischen Einwanderer Antonio Agù (1845–1909) im 19. Jahrhundert gegründet, der aus dem gleichnamigen Ort Osasco in der Provinz Turin stammte. Ursprünglich hat Agù eine große Farm mit seinem Partner Baron Dimitri Sensaud de Lavaud (1882–1947) gekauft. Dimitri Sensaud de Lavaud war ein spanischer Einwanderer mit französischer und russischer Herkunft. Mit dem Flugzeug „São Paulo“ ist Sensaud de Lavaud am 7. Januar 1910 erstmals in Lateinamerika geflogen.

Viele Einwanderer aus Europa suchten ihr Glück in Osasco. Nennenswert sind die Einwanderer, die aus Italien, Spanien, Portugal, Deutschland, Irland und Osteuropa (bes. aus Polen, Ukraine und Russland) kamen. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts kamen auch Einwanderer aus Armenien, Japan und dem Libanon. Bis zum 19. Februar 1962 war Osasco ein Teil von São Paulo und wurde danach eine eigenständige Stadtgemeinde. 1989 wurde die Stadt Sitz des Bistums Osasco.

 
Sensaud de Lavaud in seinem Starrflügelflugzeug (1910)

WirtschaftBearbeiten

Die Banco Bradesco, eine der vier größten Banken des Landes, hat ihren Sitz in Osasco. In Osasco liegen die folgenden Unternehmen: Hot Stock; Arvin Meritor; Metrópoles home & Club; Avon Products; Pedágio Sem Parar; ABB Group; Osram; Sistema Brasileiro de Televisão – SBT; Rede TV; Wal-Mart; Carrefour; Pão de Açúcar; Natura; Nova Osasco Esquadrias; Adamas; Makro; Colgate-Palmolive; Group Extrema; Sam’s Club; Unibanco – CPD; Intermarine; Ebicen; Coca-Cola; Chevron Corporation.

Universitäten und HochschulenBearbeiten

SportBearbeiten

Die Fußballvereine:

Grêmio Esportivo Osasco

Grêmio Osasco Audax

StadtzeitungenBearbeiten

  • Jornal Fênix
  • Diário da Região
  • Visão Oeste
  • Página Zero
  • A Rua
  • Correio Paulista
  • Jornal do Trem

Private und staatliche StadtradiosBearbeiten

  • Nova Difusora 1540 AM
  • Rádio Iguatemi AM
  • Radio Terra FM

TV-Sender von OsascoBearbeiten

  • Sistema Brasileiro de Televisão (SBT), Kanal 04 VHF (São Paulo)
  • Nova Geração de Televisão (NGT), Kanal 48 UHF
  • TV Shop Tour, Kanal 46 UHF
  • TV Osasco, Kanal 22 UHF
  • Net Serviços de Comunicação
  • Rede TV!, canal 09 VHF (São Paulo)

PartnerstädteBearbeiten

Osasco listet folgende fünf Partnerstädte auf: [1][2]

Stadt Land seit
Gjumri   Armenien  Schirak, Armenien 2006
Jining China Volksrepublik  Shandong, Volksrepublik China 2010
Osasco Italien  Piemont, Italien 1993
Tsu   Japan  Mie, Japan 1976
Viana Angola  Luanda, Angola 1992
Xuzhou China Volksrepublik  Jiangsu, Volksrepublik China 1999

GalerieBearbeiten

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

  • José Bonifácio de Oliveira Sobrinho (Boni), Generaldirektor von Rede Globo, Regisseur
  • Cristiane, Fußballspielerin
  • Guga de Oliveira, Filmregisseur
  • Zezeh Barbosa, Schauspielerin
  • Manuel Cavalcante Leão, Journalist
  • Hoffmann Merli, Kunstler
  • Barbara Farias de Oliveira, Kurzstreckenläuferin
  • Paulo Ricardo Kobayashi, Fußballspieler
  • João Antonio Ferreira Filho, Schriftsteller
  • Yanna Lavigne, Schauspielerin
  • Kléber Giacomance de Souza Freitas, Fußballspieler
  • José Fernando Azevedo Minhoto, Strafrichter
  • Igor Nascimento Soares, Fußballspieler
  • Victória Nasser, Sängerin
  • Leandro Bernardi Silva, Fußballspieler
  • MC Guimê, Rapper
  • Júlio Santos, Fußballspieler
  • Edu Manga (* 1967), Fußballspieler
  • Kléber Giacomance de Souza Freitas (* 1983), Fußballspieler
  • Felipe Lopes (* 1987), brasilianisch-portugiesischer Fußballspieler
  • Lucas (* 1992), Fußballspieler

WeblinksBearbeiten

Commons: Osasco – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Prefeito assina lei para convênio de cooperação com cidade armênia. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 12. Januar 2017; abgerufen am 12. Januar 2017.
  2. Portal Municipal Osasco. Abgerufen am 10. Januar 2020.