FedExField

Footballstadion in den Vereinigten Staaten

Das FedExField ist ein American-Football-Stadion im Washingtoner Vorort Landover im US-amerikanischen Bundesstaat Maryland. Es ist die Heimspielstätte des Washington Football Teams aus der National Football League (NFL). Bis 1999 trug die Anlage den Namen Jack Kent Cooke Stadium, nach dem früheren Besitzer der damaligen Redskins. Zeitweise war das FedExField mit 91.704 Sitzplätzen nach dem AT&T Stadium der Dallas Cowboys, welches auf über 100.000 Plätze erweitert werden kann, die zweitgrößte Spielstätte der NFL. Momentan bietet es auf seinen Rängen 79.000 Plätze. Jährlich bringt der bis 2025 laufende Sponsorvertrag mit dem Logistikunternehmen FedEx dem Franchise 7,6 Mio. US-Dollar.

FedExField
Big Jack
Logo des FedExField
Das FedExField im Januar 2017
Das FedExField im Januar 2017
Frühere Namen

Jack Kent Cooke Stadium (1997–1999)

Daten
Ort 1600 FedEx Way
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Landover, Maryland 20785
Koordinaten 38° 54′ 27,7″ N, 76° 51′ 52,2″ WKoordinaten: 38° 54′ 27,7″ N, 76° 51′ 52,2″ W
Eigentümer Daniel Snyder
Betreiber Washington Football Team
Baubeginn 13. März 1996
Eröffnung 14. September 1997
Renovierungen 2011, 2012
Erweiterungen 1998, 2000, 2005
Oberfläche Naturrasen
Kosten 250,5 Mio. US-Dollar
Architekt HOK Sport
Kapazität 79.000 Plätze (seit 2012)[1]
83.000 Plätze (2011)[1]
91.704 Plätze (2009–2010)
91.665 Plätze (2004–2008)
86.484 Plätze (2001–2003)
85.407 Plätze (2000)
80.116 Plätze (1997–1999)
Verein(e)
Veranstaltungen

Die Sportarena war einer der acht Austragungsorte der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 1999. Sie war auch Spielort des Saisonvorbereitungsturniers International Champions Cup in den Jahren 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019. Auch fanden Fußballländerspiele der US-amerikanischen und der salvadorianischen Fußballnationalmannschaft im Stadion in Landover statt. Am 30. Mai 2012 verlor die US-Mannschaft gegen Brasilien mit 1:4. Die Spanier bezwangen am 7. Juni 2014 El Salvador mit 2:0. Die Salvadorianer unterlagen am 28. März 2015 gegen Argentinien mit 0:2. Das FedExField steht auf der Liste der möglichen Stadien der Fußball-Weltmeisterschaft 2026.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: FedExField – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b washingtonpost.com: Redskins to remove another 4,000 seats from FedEx Field Artikel vom 2. April 2012 (englisch)