Eva Repková

slowakische Schachmeisterin
Foto
Eva Repková, Aarhus 2009
Verband TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei (bis 1992)
SlowakeiSlowakei Slowakei (1993 bis 1996, seit 2001)
LibanonLibanon Libanon (1997 bis 2001)
Geboren 16. Januar 1975
Stará Ľubovňa, Tschechoslowakei
Titel Internationaler Meister der Frauen (1992)
Großmeister der Frauen (1995)
Internationaler Meister (2007)
Aktuelle Elo‑Zahl 2300 (Dezember 2019)
Beste Elo‑Zahl 2447 (September 2010)
Karteikarte bei der FIDE (englisch)

Eva Repková (* 16. Januar 1975 in Stará Ľubovňa) ist eine slowakische Schachmeisterin.

WerdegangBearbeiten

Repková erlernte das Schachspiel im Alter von fünf Jahren beim Zuschauen des Sonntagsspiels der Eltern. In erster Ehe war sie mit einem Libanesen verheiratet. Für den Libanon spielte sie von 1997 bis 2001. 1998 wurde ihr Sohn Christopher geboren, der seit 2018 Großmeister ist. Seit 2002 ist sie mit dem FIDE-Meister Eric Peterson verheiratet. Peterson ist Mitbegründer des Internet Chess Clubs. Mit ihm und ihrem Bruder führt sie eine international agierende Computerfirma.[1][2]

Repková erhielt im Jahr 1995 den Titel Großmeister der Frauen (WGM), 2007 den Titel Internationaler Meister (IM). Die erforderlichen IM-Normen erfüllte sie beim Wroxham Masters 2002 in Norwich, in der slowakischen Mannschaftsmeisterschaft 2006/07 und 2007 beim 23. Open in Cappelle-la-Grande.[3]

Sie siegte oder belegte vordere Plätze in mehreren Turnieren: 1. Platz bei der Frauenmeisterschaft der Tschechoslowakei in Pardubice (1991), 2. Platz bei der U18-Weltmeisterschaft (Mädchen) in Bratislava (1993), 1. Platz bei der 4. Arabischen Frauenmeisterschaft in Beirut (2000), 1. Platz in Rijeka (2003), 1. Platz in Malinska (2005), 1. Platz Aarhus-Summer-A (2009).[4]

NationalmannschaftBearbeiten

Repková nahm an den Schacholympiaden der Frauen 1992, 1994, 1996, 2004, 2006, 2008, 2010, 2014[5], 2016[6] und 2018[7] sowie den Mannschaftseuropameisterschaften der Frauen 1992, 2001 und 2017 teil, wobei sie 2001 das zweitbeste Einzelergebnis am ersten Reservebrett erreichte.[8] Beim Mitropacup spielte sie 2005 und 2006 in der offenen Klasse jeweils am dritten Brett (2014 und 2015 war sie ebenfalls nominiert, blieb aber ohne Einsatz), wobei sie 2006 mit der Mannschaft den dritten Platz erreichte[9], 2013, 2016, 2017 und 2018[10] spielte sie beim Frauenwettbewerb. Diesen gewann Repková 2013 mit Júlia Kočetková, in der Einzelwertung gelang ihr 2013 und 2016 jeweils das beste Ergebnis am Spitzenbrett.[11]

VereineBearbeiten

In der tschechoslowakischen Mannschaftsmeisterschaft 1991/92 spielte Repková für den ŠK Tatran Prešov.[12] In der slowakischen Extraliga spielte sie von 1993 bis 1995 für den ŠK Slovan Rimavská Sobota, mit dem sie 1995 die Meisterschaft gewann, von 1995 bis 1997 und von 2003 bis 2005 für den ŠK Tatran Prešov, in der Saison 2002/03 und von 2005 bis 2007 für den ŠK Hydina Košice, von 2007 bis 2012 für den MŠK KdV Kežmarok, in der Saison 2012/13 für 7 Statočných Košice und von 2013 bis 2016 für die Mannschaft von ŠO ŠKM Stará Ľubovňa, mit der sie 2015 und 2016 die slowakische Mannschaftsmeisterschaft gewann, in der Saison 2016/17 für den Šachový klub Sabinov und in der Saison 2017/18 für ŠO TJ Slávia UPJŠ Košice.[13] In der österreichischen 1. Bundesliga spielte Repková in der Saison 2016/17 für den SK Bregenz und in der Saison 2017/18 für die Mannschaft von ASVÖ Pamhagen, bei der sie bereits in der Saison 2014/15 gemeldet war, aber ohne Einsatz blieb. Mit Pamhagen gewann Repková außerdem die österreichische Frauenbundesliga 2016/17. In der deutschen Frauenbundesliga spielte sie von 2011 bis 2013 für die SF 1891 Friedberg.

PartiebeispielBearbeiten

Berg–Repková
  a b c d e f g h  
8                 8
7                 7
6                 6
5                 5
4                 4
3                 3
2                 2
1                 1
  a b c d e f g h  
Stellung nach 13. S4f3

Vorlage:Schachbrett/Wartung/Alt

Berg–Repková 0:1
Aarhus, 9. Juli 2009
Französische Verteidigung (Königsindischer Angriff), C00
1. e4 e6 2. d3 d5 3. Sd2 Sf6 4. Sgf3 Sc6 5. c3 Ld6 6. Le2 0–0 7. 0–0 Te8 8. Dc2 e5 9. b4 d4! 10. cxd4 Sxb4 11. Dc3 exd4 12. Sxd4 c5 13. S4f3 Die schwarzen Figuren stehen harmonisch, mit dem nächsten Springerzug übernimmt Schwarz die Initiative und die weiße Stellung fällt auseinander 13. … Sd5! 14. exd5 Txe2 15. Lb2 Lf8 16. d4 Dxd5 17. Tfe1 Sxa2 18. Da3 Txe1+ 19. Txe1 Le6 20. Te5 cxd4 21. Da4 Dd7 22. Dd1 f6 23. Th5 Sc3 24. Dc2 Se2+ 25. Kf1 d3 Weiß gab auf.

Eine meisterliche Positionspartie von Repková gegen den erfahrenen dänischen IM Klaus Berg, der schon 2 GM-Normen hat.[14]

WeblinksBearbeiten

 Commons: Eva Repková – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Veľmajsterka z Novej Ľubovne (slowakisch, mit Familienfotos)
  2. Über Ferimex (Memento des Originals vom 26. Januar 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ferimex.com
  3. IM-Antrag bei der FIDE (englisch)
  4. ChessBase Megabase 2010
  5. Eva Repkovás Ergebnisse bei Schacholympiaden der Frauen auf olimpbase.org (englisch)
  6. 42nd Olympiad Baku 2016 Women Teamaufstellung mit Einzelergebnissen - Women Slovakia. In: chess-results.com. 13. September 2016, abgerufen am 28. Mai 2019.
  7. 43rd Olympiad Batumi 2018 Women Teamaufstellung mit Einzelergebnissen - Women Slovakia. In: chess-results.com. 5. Oktober 2018, abgerufen am 28. Mai 2019.
  8. Eva Repkovás Ergebnisse bei Mannschaftseuropameisterschaften der Frauen auf olimpbase.org (englisch)
  9. Eva Repkovás Ergebnisse bei Mitropacups auf olimpbase.org (englisch)
  10. 37th MITROPA Cup 2018 Women Teamaufstellung mit Einzelergebnissen. In: chess-results.com. 8. Juni 2018, abgerufen am 28. Mai 2019.
  11. Eva Repkovás Ergebnisse bei Mitropacups der Frauen auf olimpbase.org (englisch)
  12. Eva Repkovás Ergebnisse bei tschechoslowakischen Mannschaftsmeisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  13. Eva Repkovás Ergebnisse in der slowakischen Extraliga auf olimpbase.org (englisch)
  14. Berg – Repková bei 365Chess.com (englisch)