Extraliga (Slowakei, Schach) 2015/16

Die Extraliga 2015/16 war die 24. Spielzeit der slowakischen Extraliga im Schach.

Teilnehmende Mannschaften und Modus Bearbeiten

Am Start waren mit ŠO ŠKM Angelus Stará Ľubovňa, ŠK Dunajská Streda, ŠK Slovan Commander Bratislava, ŠK Prakovce, ŠO TJ Slávia UPJŠ Košice, ŠKŠ Dubnica, TJ INBEST Dunajov, ŠK Strelec Devínska Nová Ves, Liptovská šachová škola und TJ Slávia CAISSA Čadca die ersten Zehn der Extraliga 2014/15, außerdem waren REINTER Humenné und der ŠK Modra aus der 1. liga aufgestiegen. Die zwölf Mannschaften spielten ein einfaches Rundenturnier an acht Brettern, über die Platzierung entschied zunächst die Anzahl der Mannschaftspunkte (drei Punkte für einen Sieg, ein Punkt für ein Unentschieden, kein Punkt für eine Niederlage), anschließend die Anzahl der Brettpunkte (ein Punkt für eine Gewinnpartie, ein halber Punkt für eine Remispartie, kein Punkt für eine Verlustpartie). Die beiden Letzten stiegen ab und wurden durch die Sieger beider Staffeln der 1. liga ersetzt.

Zu den gemeldeten Mannschaftskadern der teilnehmenden Vereine siehe Mannschaftskader der Extraliga (Slowakei, Schach) 2015/16.

Termine Bearbeiten

Die Wettkämpfe fanden statt am 10. und 11. Oktober, 21. und 22. November 2015, 16. und 17. Januar, 27. und 28. Februar sowie 8., 9. und 10. April 2016.

Saisonverlauf Bearbeiten

Erneut lieferten sich der ŠO ŠKM Angelus Stará Ľubovňa und der ŠK Dunajská Streda ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Titel, das den Titelverteidiger Ľubovňa am Ende mit 1,5 Brettpunkten Vorsprung an der Spitze sah. Auch die Entscheidung im Abstiegskampf fiel erst in der letzten Runde gegen den ŠK Modra und TJ Slávia CAISSA Čadca. Da der Meister ŠO ŠKM Angelus Stará Ľubovňa seine Mannschaft zurückzog, erreichte der ŠK Modra als bester Absteiger noch den Klassenerhalt.

Endtabelle Bearbeiten

Pl. Verein Sp G U V MP Brett-P.
01. ŠO ŠKM Angelus Stará Ľubovňa (M) 11 8 2 1 26 55,0:33,0
02. ŠK Dunajská Streda 11 8 2 1 26 53,5:34,5
03. ŠK Slovan Commander Bratislava 11 7 2 2 23 57,5:30,5
04. ŠO TJ Slávia UPJŠ Košice 11 5 2 4 17 44,0:44,0
05. REINTER Humenné (N) 11 5 1 5 16 44,5:43,5
06. ŠKŠ Dubnica 11 4 2 5 14 39,5:48,5
07. Liptovská šachová škola 11 4 1 6 13 43,0:45,0
08. ŠK Prakovce 11 4 0 7 12 41,0:47,0
09. ŠK Strelec Devínska Nová Ves 11 3 3 5 12 37,5:50,5
10. TJ INBEST Dunajov 11 3 2 6 11 41,0:47,0
11. ŠK Modra (N) 11 2 2 7 11 36,5:51,5
12. TJ Slávia CAISSA Čadca 11 2 1 8 7 35,0:53,0

Entscheidungen Bearbeiten

Slowakischer Meister: ŠO ŠKM Angelus Stará Ľubovňa
Absteiger in die 1. liga: ŠO ŠKM Angelus Stará Ľubovňa (freiwilliger Rückzug), TJ Slávia CAISSA Čadca
(M) Meister der letzten Saison
(N) Aufsteiger der letzten Saison

Kreuztabelle Bearbeiten

Ergebnisse 01. 02. 03. 04. 05. 06. 07. 08. 09. 10. 11. 12.
01. ŠO ŠKM Angelus Stará Ľubovňa 4 3 5 5 4
02. ŠK Dunajská Streda 4 5 6 5 4 6
03. ŠK Slovan Commander Bratislava 5 5 6 4 7 4
04. ŠO TJ Slávia UPJŠ Košice 3 5 4 4 6
05. REINTER Humenné 3 3 5 4
06. ŠKŠ Dubnica 2 4 3 4
07. Liptovská šachová škola 2 3 5 4 5
08. ŠK Prakovce 3 3 6
09. ŠK Strelec Devínska Nová Ves 4 4 4 5 2 2 3 5
10. TJ INBEST Dunajov 3 4 4 3 6 5 3
11. ŠK Modra 4 2 1 2 4 5 3 5
12. TJ Slávia CAISSA Čadca 4 3 3 5 3

Die Meistermannschaft Bearbeiten

1. ŠO ŠKM Angelus Stará Ľubovňa
 

Zbyněk Hráček, Peter Michalík, Tomáš Petrík, Christopher Repka, Marián Jurčík, Martin Nayhebaver, Martin Jurčík, Eva Repková, Milan Bednár, Eric Peterson, Patrik Nemergut.

Weblinks Bearbeiten