Extraliga (Slowakei, Schach) 2011/12

Die Extraliga 2011/12 war die 20. Spielzeit der slowakischen Extraliga im Schach.

Teilnehmende Mannschaften und Modus Bearbeiten

Am Start waren mit TJ Slávia CAISSA Čadca, 7 Statočných Košice, TJ INBEST Dunajov, ŠK Prievidza, ŠK Dunajská Streda, ŠK PK Trenčín, ŠK Slovan Bratislava, ŠKŠ Dubnica, ŠK Modra und dem MŠK KdV Kežmarok die ersten Zehn der Extraliga 2010/11, außerdem waren der ŠK Magic Liptov und der ŠK Doprastav Bratislava aus der 1. liga aufgestiegen. Die zwölf Mannschaften spielten ein einfaches Rundenturnier an acht Brettern, über die Platzierung entschied zunächst die Anzahl der Mannschaftspunkte (drei Punkte für einen Sieg, ein Punkt für ein Unentschieden, kein Punkt für eine Niederlage), anschließend die Anzahl der Brettpunkte (ein Punkt für eine Gewinnpartie, ein halber Punkt für eine Remispartie, kein Punkt für eine Verlustpartie). Die beiden Letzten stiegen ab und wurden durch die Sieger beider Staffeln der 1. liga ersetzt.

Zu den gemeldeten Mannschaftskadern der teilnehmenden Vereine siehe Mannschaftskader der Extraliga (Slowakei, Schach) 2011/12.

Termine Bearbeiten

Die Wettkämpfe fanden statt am 22. und 23. Oktober, 26. und 27. November 2011, 14. und 15. Januar, 11. und 12. Februar sowie 9., 10. und 11. März 2012.

Saisonverlauf Bearbeiten

7 Statočných Košice war eine Klasse für sich und stand schon vor der letzten Runde als Meister fest. Der ŠK Prievidza stand vorzeitig als Absteiger fest, für den zweiten Abstiegsplatz kamen vor der letzten Runde noch der ŠK Modra, der ŠKŠ Dubnica und der MŠK KdV Kežmarok in Frage. Alle drei Abstiegskandidaten verloren ihren letzten Wettkampf, so dass Kežmarok abstieg.

Abschlusstabelle Bearbeiten

Pl. Verein Sp G U V MP Brett-P.
01. 7 Statočných Košice 11 10 0 1 30 58,5:29,5
02. ŠK Slovan Bratislava 11 7 3 1 24 50,5:37,5
03. ŠK PK Trenčín 11 7 1 3 22 48,0:40,0
04. TJ INBEST Dunajov 11 5 2 4 17 45,5:42,5
05. TJ Slávia CAISSA Čadca (M) 11 5 2 4 17 44,0:44,0
06. ŠK Dunajská Streda 11 4 3 4 15 45,0:43,0
07. ŠK Magic Liptov (N) 11 4 3 4 15 44,5:43,5
08. ŠK Doprastav Bratislava (N) 11 3 3 5 12 40,0:48,0
09. ŠK Modra 11 3 2 6 11 39,5:48,5
10. ŠKŠ Dubnica 11 3 1 7 10 36,5:51,5
11. MŠK KdV Kežmarok 11 2 2 7 8 38,0:50,0
12. ŠK Prievidza 11 1 2 8 5 38,0:50,0

Entscheidungen Bearbeiten

Slowakischer Meister: 7 Statočných Košice
Absteiger in die 1. liga: MŠK KdV Kežmarok, ŠK Prievidza
(M) Meister der letzten Saison
(N) Aufsteiger der letzten Saison

Kreuztabelle Bearbeiten

Ergebnisse 01. 02. 03. 04. 05. 06. 07. 08. 09. 10. 11. 12.
01. 7 Statočných Košice 5 5 3 5 7 6
02. ŠK Slovan Bratislava 5 4 4 4 5 6
03. ŠK PK Trenčín 3 4 5 7 5
04. TJ INBEST Dunajov 3 4 3 5 4 5
05. TJ Slávia CAISSA Čadca 4 4 6
06. ŠK Dunajská Streda 3 4 5 4 4
07. ŠK Magic Liptov 5 4 3 3 3 4 4 5
08. ŠK Doprastav Bratislava 3 1 5 4 4 5 4
09. ŠK Modra 1 3 3 4 3 4
10. ŠKŠ Dubnica 4 2
11. MŠK KdV Kežmarok 2 3 3 2 4 4 5 6 2
12. ŠK Prievidza 2 3 4 4 6

Die Meistermannschaft Bearbeiten

1. 7 Statočných Košice
 

Jiří Štoček, Jurij Wowk, Andrij Wowk, Štefan Mačák, Peter Molnár, Yuri Dowzik, Zuzana Štočková, Ladislav Salai, Tomáš Krak, Kornel Frindt, Semen Nayhebaver, Emil Klemanič, Otomar Pejko, Marek Tauber, Imrich Jurčišin.

Weblinks Bearbeiten