Extraliga (Slowakei, Schach) 1999/2000

Die Extraliga 1999/2000 war die achte Spielzeit der slowakischen Extraliga im Schach.

Teilnehmende Mannschaften und Modus Bearbeiten

Am Start waren mit ŠK Slovan Bratislava, ŠK Bestex Nové Zámky, ŠK Hydina Košice, ŠK Tatran Plynoma Prešov, ZŤS Spartak Dubnica, ŠK Radegast Dunaj Bratislava, ŠK Baník Prievidza, den Junioren des ŠK Slovan Bratislava, ŠK Trenčín und ŠK Slovan Levice die ersten zehn der Extraliga 1998/99 sowie als Aufsteiger der ŠK Softip Rajecké Teplice und der ŠK Doprastav Bratislava. Die zwölf Mannschaften spielten ein einfaches Rundenturnier an acht Brettern, über die Platzierung entschied zunächst die Anzahl der Mannschaftspunkte (drei Punkte für einen Sieg, ein Punkt für ein Unentschieden, kein Punkt für eine Niederlage), anschließend der direkte Vergleich und danach die Anzahl der Brettpunkte (ein Punkt für eine Gewinnpartie, ein halber Punkt für eine Remispartie, kein Punkt für eine Verlustpartie). Die beiden Letzten stiegen ab und wurden durch die Sieger der beiden Staffeln der 1. liga ersetzt.

Zu den gemeldeten Mannschaftskadern der teilnehmenden Vereine siehe Mannschaftskader der Extraliga (Slowakei, Schach) 1999/2000.

Termine Bearbeiten

Die Wettkämpfe fanden statt am 16. und 17. Oktober, 13. und 14. November, 11. und 12. Dezember 1999, 23. Januar, 12. und 13. Februar sowie 25. und 26. März 2000.

Saisonverlauf Bearbeiten

Nachdem sich zunächst der ŠK Slovan Levice mit sieben Siegen in Folge an die Tabellenspitze setzte, holte dieser aus den übrigen Wettkämpfen nur noch ein Unentschieden, so dass der Titelkampf letztlich zwischen dem ŠK Tatran Plynoma Prešov und dem ŠK Hydina Košice entschieden wurde, dabei behielt Prešov durch den Sieg im direkten Vergleich die Oberhand. Vor der letzten Runde waren vier Mannschaften abstiegsgefährdet, die aufeinander trafen. Der ŠK Trenčín stieg durch die Niederlage gegen den ŠK Radegast Dunaj Bratislava ab, für den ŠK Doprastav Bratislava war das 4:4 gegen ZŤS Spartak Dubnica zu wenig, da er den direkten Vergleich gegen den punktgleichen Lokalrivalen verloren hatte.

Abschlusstabelle Bearbeiten

Pl. Verein Sp G U V MP Brett-P.
01. ŠK Tatran Plynoma Prešov 11 9 1 1 28 58,0:30,0
02. ŠK Hydina Košice 11 9 1 1 28 52,0:36,0
03. ŠK Slovan Bratislava I. Mannschaft (M) 11 6 4 1 22 54,0:34,0
04. ŠK Slovan Levice 11 7 1 3 22 47,0:41,0
05. ŠK Slovan Bratislava Junioren 11 5 2 4 17 44,5:43,5
06. ŠK Bestex Nové Zámky 11 4 3 4 15 44,0:44,0
07. ŠK Softip Rajecké Teplice (N) 11 4 2 5 14 43,5:44,5
08. ŠK Baník Prievidza 11 4 1 6 13 40,0:48,0
09. ZŤS Spartak Dubnica 11 2 3 6 9 40,0:48,0
10. ŠK Radegast Dunaj Bratislava 11 2 1 8 7 35,0:53,0
11. ŠK Doprastav Bratislava (N) 11 2 1 8 7 35,5:52,5
12. ŠK Trenčín 11 2 0 9 6 32,5:55,5

Entscheidungen Bearbeiten

Slowakischer Meister: ŠK Tatran Plynoma Prešov
Absteiger in die 1. liga: ŠK Doprastav Bratislava, ŠK Trenčín
(M) Meister der letzten Saison
(N) Aufsteiger der letzten Saison

Kreuztabelle Bearbeiten

Ergebnisse 01. 02. 03. 04. 05. 06. 07. 08. 09. 10. 11. 12.
01. ŠK Tatran Plynoma Prešov 4 6 6 6 7
02. ŠK Hydina Košice 4 5 5 5 5 5 5
03. ŠK Slovan Bratislava I. Mannschaft 4 4 4 6 4 5 6
04. ŠK Slovan Levice 3 4 6 5 5 5 5
05. ŠK Slovan Bratislava Junioren 2 3 2 4 2 6 4 5
06. ŠK Bestex Nové Zámky 4 4 4 5 6
07. ŠK Softip Rajecké Teplice 2 2 6 4 4 3
08. ŠK Baník Prievidza 2 3 3 2 4 5 3
09. ZŤS Spartak Dubnica 3 4 3 3 4 5 4
10. ŠK Radegast Dunaj Bratislava 3 3 4 3 3
11. ŠK Doprastav Bratislava 2 3 5 4
12. ŠK Trenčín 1 3 3 3 2 5

Die Meistermannschaft Bearbeiten

1. ŠK Tatran Plynoma Prešov
 

Martin Mrva, Zuzana Hagarová, Eduard Hagara, Stanislav Marek, Vladimír Mrva, Mário Kríž, Alena Bekiarisová, Peter Demeter, Oliver Kríž, Daniel Rybánsky, Svatopluk Svoboda.

Weblinks Bearbeiten