Schacholympiade 1992

Schachturnier für Nationalmannschaften

Die 30. Schacholympiade fand vom 7. bis 25. Juni 1992 in Manila auf den Philippinen statt. Sie wurde von der FIDE organisiert und bestand aus einem offenen Teamwettbewerb und einem speziell für Frauen. Zusätzlich fanden noch diverse Attraktionen statt, um Schach bekannt zu machen.

Sporthalle in Manila Schacholympiade 1992
Weltmeisterin Xie Jun und Barbara Hund, 1992
Auf dem Weg zum Turniersaal in Manila, Schacholympiade 1992
Sporthalle mit Käfigen auf zwei Etagen, Schacholympiade 1992

HintergrundBearbeiten

Gespielt wurde im Philippine International Convention Center. Es nahmen 102 Mannschaften mit insgesamt 617 Spielern teil, darunter 117 Großmeister, 146 Internationale Meister und 38 FIDE-Meister. Jede Mannschaft spielte an 4 Brettern im Schweizer System, sodass möglichst punktgleiche Mannschaften gegeneinander antraten. Zeitkontrollen waren nach 2 Stunden für die ersten 40 Züge, dann eine Stunde für 20 weitere Züge.

Bei dieser Olympiade traten erstmals 12 verschiedene Mannschaften aus den Nachfolgestaaten der Sowjetunion an. Die Auflösung des bisherigen jugoslawischen Staates führte zum erstmaligen selbständigen Antreten von Mannschaften aus Slowenien, Kroatien und Bosnien-Herzegowina. Außerdem kehrte Südafrika nach der 1974 erfolgten Suspendierung in den Kreis der Teilnehmer zurück. Die Veranstaltung war der internationale Durchbruch für den späteren Schachweltmeister Wladimir Kramnik. Er trug damals nur den Titel eines FIDE-Meisters, war aber auf Empfehlung von Garri Kasparow ins russische Team berufen worden und erzielte am ersten Reservebrett ein sensationelles Ergebnis von 8½ Punkten aus 9 Partien, was einer Elo-Performance von 2958 entsprach.[1]

Ergebnisse des offenen TurniersBearbeiten

MannschaftenBearbeiten

 
Garri Kasparow bei der Schacholympiade 1992 in Manila: zweimal Gold – einmal Silber
 
Jaime Sunye Neto, Goldmedaille 1992 an Brett 2, Aufnahme 1984
 
Miguel Najdorf als Zuschauer auf der Schacholympiade 1992.
 
Christopher Lutz und Matthias Wahls, Schacholympiade 1992
Platz Mannschaft Gesamtpunktzahl
Gold Russland 1991  Russland 39
Silber Usbekistan  Usbekistan 35
Bronze Armenien  Armenien 34,5
4. Platz Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 34
5. Platz Lettland  Lettland 33,5
6. Platz Island  Island 33,5
13. Platz Deutschland  Deutschland 32,5
15. Platz Schweiz  Schweiz 32,5
47. Platz Osterreich  Österreich 29
50. Platz Belgien  Belgien 28,5
71. Platz Luxemburg  Luxemburg 26
90. Platz Liechtenstein  Liechtenstein 23,5

MedaillenBearbeiten

Im offenen Turnier wurden folgende Medaillen vergeben.[2]

Bestes Rating

Gold: Wladimir Kramnik
Silber: Garri Kasparov
Bronze: Joël Lautier

Brett 1

Gold: Garri Kasparow
Silber: Yang Xian
Bronze: Alaa-Eddine Moussa

Brett 2

Gold: Jaime Sunye Neto
Silber: Stuart Fancy
Bronze: António Fernandes

Brett 3

Gold: Alexander Nenashev
Silber: Smbat Lputjan
Bronze: Juan Reyes

Brett 4

Gold: Gustavo Zelaya
Silber: Sergei Sagrebelny
Bronze: Leon Gostiša

Reservebrett 1

Gold: Wladimir Kramnik
Silber: Eric Gloria
Bronze: Hannes Stefánsson

Reservebrett 2

Gold: Ognjen Cvitan
Silber: Julian Hodgson
Bronze: Bazar Hatanbaatar

Deutsches TeamBearbeiten

Für Deutschland spielten Robert Hübner (3,5 Punkte aus 8 Partien), Eric Lobron (7,5 aus 12), Gerald Hertneck (7 aus 12), Vlastimil Hort (7 aus 10), Matthias Wahls (3,5 aus 6) und Christopher Lutz (4 aus 8).[3]

Ergebnisse des DamenturniersBearbeiten

MannschaftenBearbeiten

 
Alissa Galljamowa-Iwantschuk (Ukraine) Schacholympiade 1992 dreimal Silbermedaille
 
Viswanathan Anand bei der Schacholympiade 1992 als Mannschaftsführer für Indien
 
Reddy Saritha (Indien, Brett 2), Schacholympiade 1992
 
Die Schweizer Damen (Corinne Schneider, Claude Baumann, Tatjana Lematschko und Barbara Hund), Schacholympiade 1992
 
Qin Kanying, Wang Pin, Xie Jun, Schacholympiade 1992
Platz Mannschaft Gesamtpunktzahl
Gold Georgien 1990  Georgien 30,5
Silber Ukraine  Ukraine 29
Bronze China Volksrepublik  Volksrepublik China 28,5
4. Platz Ungarn  Ungarn 26,5
5. Platz Russland 1991  Russland 26
6. Platz Rumänien  Rumänien 25
19. Platz Schweiz  Schweiz 32,5
36. Platz Deutschland  Deutschland 21
38. Platz Osterreich  Österreich 21

MedaillenBearbeiten

Bei den Damen wurden folgende Medaillen vergeben.[4]

Bestes Rating

Gold: Maia Tschiburdanidse
Silber: Alissa Galljamowa-Iwantschuk
Bronze: Nana Iosseliani

Brett 1

Gold: Maia Tschiburdanidse
Silber: Alissa Galljamowa-Iwantschuk
Bronze: Xie Jun

Brett 2

Gold: Swetlana Prudnikowa
Silber: Lindri Juni Wijayanti
Bronze: Borislava Borisova

Brett 3

Gold: Nana Iosseliani
Silber: Zsuzsa Verőci-Petronic
Bronze: Regina Ribeiro

Reservebrett

Gold: Sunneetha Wijesuriya
Silber: Rokshana Gulshan
Bronze: Qin Kanying

Schweizer TeamBearbeiten

Für die Schweiz spielten: Tatjana Lematschko (9½ Punkt aus 13 Partien), Barbara Hund (7 aus 13), Claude Baumann (4 aus 11) und Corinne Schneider (2 aus 5).[5]

MannschaftsaufstellungenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sagar Shah: The man who took down Garry Kasparov: Vladimir Kramnik auf chessbase.com, 17. September 2022
  2. Medaillengewinner der Herren
  3. Ergebnisse der deutschen Herren
  4. Medaillengewinner der Damen
  5. Ergebnisse der Schweizer Damen

Bilder und WeblinksBearbeiten

Commons: Chess Olympiad 1992 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien