Online-Schacholympiade 2020

Die Online Schacholympiade 2020 war ein Mannschaftsturnier im Schach, das vom 24. Juli bis 30. August 2020 ausgetragen wurde.

Hintergrund und BeteiligungBearbeiten

Für den Sommer 2020 war die Austragung der 44. Schacholympiade in Russland vorgesehen. Infolge der weltweiten COVID-19-Pandemie konnte dieses Turnier nicht wie geplant ausgetragen werden und wurde zunächst auf das Jahr 2021 verlegt. Ersatzweise richtete der Weltschachverband FIDE ein Online-Turnier für die Nationalmannschaften seiner Mitgliedsverbände auf dem Server chess.com aus. Die Spielerinnen und Spieler verblieben in ihrem jeweiligen Heimatland.

Bei diesem Turnier waren 173 Auswahlmannschaften am Start, womit die Beteiligung jener der regulären Schacholympiaden vergleichbar war. Mit den Cayman-Inseln und Grenada traten zwei Teams an, die zuvor noch nie an den eigentlichen Schacholympiaden teilgenommen hatten. Aus dem Kreis der stärkeren Schachnationen fehlten hingegen Tschechien, Litauen und Bosnien-Herzegowina. Nicht alle Länder waren allerdings in stärkstmöglicher Besetzung vertreten.

Hauptschiedsrichter war Alex Holowczak aus England, seine Vertreterin Sabrina de San Vicente aus Uruguay.

RegularienBearbeiten

  • Die Bedenkzeit betrug generell 15 Minuten pro Spieler und Partie + 5 Sekunden Zuschlag pro Zug.
  • Das Turnier wurde in mehreren Leistungsgruppen ausgetragen. Es begannen die am schwächsten eingeschätzten Mannschaften ("Base Division"). Jeweils die besten Teams einer Leistungsklasse qualifizierten sich für die anschließend ausgetragenen Wettkämpfe der nächsthöheren Klasse.
    • Grundlage der Einstufung waren die Ergebnisse bei der Schacholympiade 2018 in Gesamtauswertung des offenen Turniers und der Frauen-Olympiade.
  • Jeder Mannschaftssieg wurde mit 2 Mannschaftspunkten bewertet, ein Unentschieden mit je einem Mannschaftspunkt. Bei Gleichheit der Mannschaftspunkte in der Abschlusstabelle entschied die Zahl der Brettpunkte.
  • Die Mannschaften bestanden in jedem Wettkampf aus sechs Spielern, von denen mindestens drei weiblich sein mussten. Außerdem mussten mindestens ein Spieler und eine Spielerin vom Geburtsjahrgang 2000 oder jünger sein.
  • Insgesamt konnten pro Team bis zu 12 Spieler/Spielerinnen eingesetzt werden, wobei in jedem einzelnen Wettkampf die oben angeführte Besetzungsregel einzuhalten war.

Turnierverlauf, Tabellen, ErgebnisseBearbeiten

In den folgenden Tabellen sind die "Aufrücker" aus der untergeordneten Division mit "(A)" gekennzeichnet.

Base DivisionBearbeiten

In der Base Division spielten 30 Mannschaften, die im Vorfeld nicht mindestens für das Niveau der Division 4 qualifiziert waren. In drei Gruppen standen sich je 10 Mannschaften gegenüber. Die besten vier Teams jeder Gruppe rückten in die Division 4 auf. Die Spiele der Base Division wurden vom 25. bis 27. Juli ausgetragen.

Base Division – Gruppe ABearbeiten

Rg Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1 Myanmar  Myanmar 4 4 6 5 5 6 6 6 18 47½
2 Brunei  Brunei 2 5 6 4 4 6 6 16 43
3 Pakistan  Pakistan 2 1 3 6 6 6 13 36½
4 Oman  Oman 0 3 6 4 6 5 13 32½
5 Fidschi  Fidschi 1 ½ 4 6 5 4 6 10 31½
6 Guam  Guam 1 0 2 6 5 6 08 30½
7 Laos  Laos 0 2 ½ 0 0 0 3 3 05 13
8 Macau  Macau ½ 2 0 2 1 1 3 5 3 04 17½
9 Bhutan  Bhutan 0 0 0 0 2 ½ 0 4 02 08
10 Somalia  Somalia 0 0 0 1 0 0 1 3 0 01 05
  • Somalia trat nur zu den ersten vier Runden an und verlor die übrigen Wettkämpfe kampflos.
  • Bhutan startete nur mit fünf Spielern, von denen wegen der Aufstellungsvorgaben nur je vier antreten konnten und gab in jeder Runde zwei Partien kampflos ab.
  • Auch Macau konnte in den meisten Wettkämpfen nur auf fünf Spieler zurückgreifen.
Ergebnisse

Base Division – Gruppe BBearbeiten

Rg Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1 Libanon  Libanon 5 6 5 6 6 6 5 6 18 49½
2 Katar  Katar 1 5 5 4 5 6 16 40½
3 Bahrain  Bahrain 1 5 5 6 4 4 5 6 14 37½
4 Liberia  Liberia 0 1 2 6 4 6 4 5 10 29½
5 Burundi  Burundi 1 1 1 4 4 3 5 3 6 10 28
6 Gambia  Gambia 0 1 0 0 2 5 5 4 6 08 22½
7 Gabun  Gabun 0 2 2 3 1 6 3 07 24
8 Mali  Mali 0 2 0 0 1 1 0 3 3 03 10
9 San Marino  San Marino 1 1 1 2 3 2 ½ 3 02 15
10 Kongo Demokratische Republik  DR Kongo 0 0 0 1 0 0 0 2 02 0
  • Mali, San Marino und DR Kongo traten in der Regel nicht mit vollständigen Mannschaften an. Wenn in den internen Duellen dennoch zum Teil sechs Punkte vergeben wurden, rührt dies daher, dass unterschiedliche Bretter freigelassen wurden.
Ergebnisse

Base Division – Gruppe CBearbeiten

Rg Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1 Zypern Republik  Zypern 5 5 6 6 18 44½
2 Aruba  Aruba 5 4 3 5 6 15 36
3 Haiti  Haiti 1 5 5 6 6 12 35
4 Mauretanien  Mauretanien 2 5 6 6 6 10 36
5 Libyen  Libyen 1 2 5 3 3 6 10 29½
6 Saint Lucia  St. Lucia 1 4 1 4 5 4 6 10 29
7 Kap Verde  Kap Verde 1 3 1 2 5 6 07 27½
8 Cayman Islands  Cayman Islands 0 1 0 3 1 1 5 5 05 17½
9 Antigua und Barbuda  Antigua und Barbuda ½ 1 0 0 3 2 ½ 1 4 03 12
10 Grenada  Grenada 0 0 0 0 0 0 0 1 2 00 03
  • Grenada konnte in den einzelnen Wettkämpfen maximal drei Bretter besetzen.
Ergebnisse

Division 4Bearbeiten

In der Division 4 spielten 38 Mannschaften aufgrund ihrer sportlichen Qualifikation aus der Schacholympiade 2018 sowie 12 aufgerückte Mannschaften aus der Base Division. In fünf Gruppen standen sich je 10 Mannschaften gegenüber. Die besten drei Teams jeder Gruppe rückten in die Division 3 auf. Die Spiele der Division 4 wurden vom 31. Juli bis 2. August ausgetragen.

Division 4 – Gruppe ABearbeiten

Rg Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1 Thailand  Thailand 3 5 6 6 6 6 5 15 43
2 Chinesisch Taipeh  Taiwan 3 2 3 4 5 4 6 6 14 38½
3 Hongkong  Hongkong 4 3 3 4 14 32½
4 Myanmar  Myanmar (A) 3 2 4 13 36
5 Nepal  Nepal 1 2 3 4 4 4 4 3 4 12 29
6 Kenia  Kenia 0 1 2 2 4 4 4 08 25
7 Brunei  Brunei (A) 2 2 3 ½ 2 2 3 06 20½
8 Bahrain  Bahrain (A) 0 ½ 2 ½ 2 2 3 03 15
9 Malediven  Malediven 0 0 ½ 3 ½ 2 03 13½
10 Tansania  Tansania 1 0 2 2 4 02 17
  • Die FIDE verwendet auf ihrer Homepage das Flaggensymbol und die Bezeichnung Chinesisch Taipeh  Chinesisch Taipeh anstelle von Taiwan  Taiwan.
Ergebnisse

Division 4 – Gruppe BBearbeiten

Rg Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1 Syrien  Syrien 2 4 6 5 16 39½
2 Malta  Malta 4 4 5 5 4 3 6 6 15 39½
3 Mosambik  Mosambik 4 2 2 4 5 5 14 34½
4 Katar  Katar (A) 2 2 4 2 10 27½
5 Zypern Republik  Zypern (A) 1 3 4 09 26
6 Namibia  Namibia 0 1 3 09 24
7 Uganda  Uganda 1 2 2 4 5 5 08 27½
8 Pakistan  Pakistan (A) 1 3 2 3 06 25
9 Kuwait  Kuwait ½ 0 1 1 3 3 02 14
10 Ruanda  Ruanda 0 1 ½ 1 3 01 12½
Ergebnisse

Division 4 – Gruppe CBearbeiten

Rg Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1 Mauretanien  Mauretanien (A) 3 4 4 4 5 5 17 35½
2 Libanon  Libanon (A) 5 4 4 16 38
3 Nigeria  Nigeria 3 4 5 6 5 6 5 15 39
4 Athiopien  Äthiopien 2 1 4 4 4 5 5 10 30
5 Sudan  Sudan 2 3 5 3 2 08 27
6 Lesotho  Lesotho 2 1 2 3 4 6 3 08 26
7 Malawi  Malawi 2 0 2 1 2 4 6 06 24
8 Kamerun  Kamerun 2 1 2 3 0 3 4 04 18
9 Oman  Oman (A) 1 0 1 3 2 3 4 04 17
10 Eswatini  Eswatini 1 2 1 1 4 0 2 2 02 15½
Ergebnisse

Division 4 – Gruppe DBearbeiten

Rg Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1 Angola  Angola 5 5 6 6 18 42½
2 Suriname  Suriname 5 4 6 5 16 39½
3 Puerto Rico  Puerto Rico 4 4 5 6 4 14 37
4 Palastina Autonomiegebiete  Palästina 1 ½ 2 2 6 3 6 09 28½
5 Niederlandische Antillen  Niederländische Antillen 1 4 1 4 5 3 09 26½
6 Haiti  Haiti (A) 1 2 2 0 5 5 4 08 25
7 Ghana  Ghana ½ 3 5 2 4 07 24½
8 Senegal  Senegal 0 1 2 1 4 3 5 05 20
9 Togo  Togo ½ 0 0 0 1 1 2 3 5 03 12½
10 Liberia  Liberia (A) 0 1 2 3 2 1 1 01 14
Ergebnisse

Division 4 – Gruppe EBearbeiten

Rg Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1 Honduras  Honduras 3 3 5 6 5 5 6 5 16 41½
2 Nicaragua  Nicaragua 3 3 4 4 5 5 5 16 37
3 Jamaika  Jamaika 3 3 2 5 5 5 6 6 14 39½
4 Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 4 4 5 4 6 6 6 14 39
5 Aruba  Aruba (A) 1 1 2 2 5 4 6 08 27
6 Guyana  Guyana 0 2 1 1 4 3 3 6 6 08 26
7 Bermuda  Bermuda 1 2 1 2 1 3 3 5 4 06 22
8 Sao Tome und Principe  São Tomé und Príncipe 1 1 0 3 3 5 5 06 22
9 Bahamas  Bahamas 0 1 0 0 2 0 1 1 4 02 09
10 Sierra Leone  Sierra Leone 1 0 0 0 0 0 2 1 2 00 06
  • Unter den beiden punktgleichen Mannschaften auf Platz 7 und 8 war nach den Match- und Brettpunkten auch das Ergebnis des direkten Vergleichs unentschieden. Somit entschied die Sonneborn-Berger-Wertung der Matchpunkte über die Platzierung.
  • Die Mannschaft aus Sierra Leone musste in den meisten Wettkämpfen mehrere Bretter kampflos abgeben und trat in der letzten Runde nicht an. Auch die Bahamas gaben mehrfach mehrere Bretter kampflos ab.
Ergebnisse

Division 3Bearbeiten

In der Division 3 spielten 35 Mannschaften aufgrund ihrer sportlichen Qualifikation aus der Schacholympiade 2018 sowie 15 aufgerückte Mannschaften aus der Division 4. In fünf Gruppen standen sich je 10 Mannschaften gegenüber. Die besten drei Teams jeder Gruppe rückten in die Division 2 auf. Die Spiele der Division 3 wurden vom 7. bis 9. August ausgetragen.

Division 3 – Gruppe ABearbeiten

Rg Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1 Singapur  Singapur 3 4 4 3 5 4 6 16 38
2 Irland  Irland 3 4 2 6 5 13 36
3 Albanien  Albanien 2 2 4 3 4 5 5 13 34
4 Malaysia  Malaysia 2 5 5 4 2 4 12 32½
5 Monaco  Monaco 4 2 1 2 4 10 27
6 Syrien  Syrien (A) 3 3 1 3 07 24½
7 Neuseeland  Neuseeland 1 0 2 4 06 19½
8 Japan  Japan 2 1 1 2 4 3 05 21½
9 Hongkong  Hongkong (A) 0 1 4 2 3 2 5 05 21
10 Korea Sud  Südkorea ½ ½ 2 3 1 03 16
Ergebnisse

Division 3 – Gruppe BBearbeiten

Rg Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1 Portugal  Portugal 4 3 5 6 15 35½
2 IPCA 3 3 2 5 4 5 6 14 36
3 Schottland  Schottland 2 3 3 4 5 6 14 35½
4 Tadschikistan  Tadschikistan 3 3 3 2 5 6 4 5 6 13 37
5 Sri Lanka  Sri Lanka 4 4 3 1 4 6 11 31½
6 Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate 1 2 1 3 3 6 08 25½
7 Botswana  Botswana 1 ½ 0 5 4 5 6 08 25½
8 Chinesisch Taipeh  Taiwan (A) 2 1 2 2 6 6 04 24½
9 Angola  Angola (A) 1 1 2 3 1 0 6 03 19
10 Nigeria  Nigeria (A) 0 0 0 0 0 0 0 0 0 00 00
  • Die Mannschaft "IPCA" vertrat die International Physically Disabled Chess Association, den Internationalen Schachverband der Körperbehinderten. Zur Mannschaft gehörten Spieler und Spielerinnen aus Russland, Israel, Indien und von den Philippinen.
  • Die FIDE verwendet auf ihrer Homepage das Flaggensymbol und die Bezeichnung Chinesisch Taipeh  Chinesisch Taipeh anstelle von Taiwan  Taiwan.
  • Zwischen den Mannschaften der Emirate und von Botswana entschied als dritte Wertung das Ergebnis des direkten Vergleichs.
  • Nigeria trat zu den Spielen dieser Gruppe nicht an und verlor jeweils kampflos.
Ergebnisse

Division 3 – Gruppe CBearbeiten

Rg Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1 Belgien  Belgien 4 3 5 4 4 4 5 17 36
2 Jordanien  Jordanien 2 2 4 3 5 13 31
3 Thailand  Thailand (A) 3 4 3 12 33
4 Sambia  Sambia 4 2 3 3 4 5 12 32½
5 Kosovo  Kosovo 1 ½ 3 09 27½
6 Wales  Wales 2 3 4 2 09 24½
7 Libanon  Libanon (A) 2 2 3 4 07 26½
8 Irak  Irak 2 3 4 05 24
9 Malta  Malta (A) 1 3 3 2 2 ½ 3 03 18½
10 Madagaskar  Madagaskar 1 ½ 1 ½ 4 2 2 3 03 16½
Ergebnisse

Division 3 – Gruppe DBearbeiten

Rg Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1 Chile  Chile 3 5 4 4 5 5 6 17 43
2 Bolivien  Bolivien ½ 4 4 4 4 14 30½
3 Danemark  Dänemark 3 2 4 6 13 37½
4 Venezuela  Venezuela 1 3 3 4 5 3 5 13 32
5 Uruguay  Uruguay 2 2 3 5 3 4 5 4 10 30½
6 Jamaika  Jamaika (A) 2 2 3 1 5 09 25
7 Tunesien  Tunesien 1 ½ 2 3 3 4 06 21
8 Puerto Rico  Puerto Rico (A) 1 2 1 2 3 3 04 19½
9 Mauretanien  Mauretanien (A) 0 ½ 3 1 1 3 3 03 15½
10 Mosambik  Mosambik (A) ½ 2 0 1 2 2 3 01 14½
Ergebnisse

Division 3 – Gruppe EBearbeiten

Rg Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1 Mexiko  Mexiko 3 5 5 15 37
2 Costa Rica  Costa Rica 3 4 4 4 3 4 14 33½
3 Guatemala  Guatemala 3 3 5 5 12 32½
4 Panama  Panama 3 3 4 2 3 3 10 26½
5 Dominikanische Republik  Dominikanische Republik 2 3 09 25½
6 El Salvador  El Salvador 1 2 1 2 3 4 09 23½
7 Barbados  Barbados ½ 2 4 2 4 4 08 25
8 Nicaragua  Nicaragua (A) ½ 1 3 07 21½
9 Honduras  Honduras (A) 3 3 2 3 05 24½
10 Suriname  Suriname (A) 1 2 2 3 01 20½
Ergebnisse

Division 2Bearbeiten

In der Division 2 spielten 35 Mannschaften aufgrund ihrer sportlichen Qualifikation aus der Schacholympiade 2018 sowie 15 aufgerückte Mannschaften aus der Division 3. In fünf Gruppen standen sich je 10 Mannschaften gegenüber. Die besten drei Teams jeder Gruppe rückten in die Top-Division auf. Die Spiele der Division 2 wurden vom 14. bis 16. August ausgetragen.

Division 2 – Gruppe ABearbeiten

Rg Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1 Bulgarien  Bulgarien 5 4 6 5 18 41½
2 Deutschland  Deutschland 3 5 5 5 15 34½
3 Indonesien  Indonesien 1 5 5 12 34
4 Australien  Australien 2 3 1 4 6 4 4 6 11 32½
5 Philippinen  Philippinen 1 2 6 10 30
6 Weissrussland  Weißrussland 4 08 29
7 Belgien  Belgien (A) 1 0 2 06 18
8 Turkmenistan  Turkmenistan 2 3 05 23½
9 Bangladesch  Bangladesch 0 ½ 2 2 3 4 03 17
10 Kirgisistan  Kirgisistan 1 1 1 0 0 ½ 4 ½ 2 02 10
Ergebnisse

Division 2 – Gruppe BBearbeiten

Rg Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1 Griechenland  Griechenland 3 3 5 5 5 16 40
2 Rumänien  Rumänien 3 4 1 5 4 5 6 13 36
3 Slowakei  Slowakei 3 2 5 13 34
4 Moldau Republik  Moldawien 1 5 1 5 12 29½
5 Israel  Israel 1 ½ 5 3 3 4 3 5 11 28
6 Lettland  Lettland ½ 3 4 4 09 25
7 Singapur  Singapur (A) 1 3 4 3 08 24½
8 Osterreich  Österreich 2 2 2 2 04 20½
9 IPCA (A) 1 1 3 3 4 04 20
10 Thailand  Thailand (A) 1 0 1 1 2 2 00 12½
  • Die Mannschaft "IPCA" vertrat die International Physically Disabled Chess Association, den Internationalen Schachverband der Körperbehinderten. Zur Mannschaft gehörten Spieler und Spielerinnen aus Russland, Israel, der Ukraine, Indien und von den Philippinen.
Ergebnisse

Division 2 – Gruppe CBearbeiten

Rg Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1 Spanien  Spanien 5 3 6 15 40
2 Niederlande  Niederlande 3 3 5 5 14 36½
3 Italien  Italien 3 3 5 4 6 4 14 35½
4 Schweiz  Schweiz 1 3 2 4 4 13 32
5 Slowenien  Slowenien 3 3 5 5 4 10 30
6 Nordmazedonien  Nordmazedonien 1 4 4 08 27
7 Albanien  Albanien (A) ½ ½ 2 2 5 06 23
8 Portugal  Portugal (A) ½ 1 2 1 1 4 06 20
9 Jordanien  Jordanien (A) ½ ½ 0 2 1 ½ 4 04 14½
10 Estland  Estland 0 1 2 ½ 2 ½ 2 2 00 11½
Ergebnisse

Division 2 – Gruppe DBearbeiten

Rg Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1 Turkei  Türkei 5 4 3 4 5 17 40
2 Kroatien  Kroatien 1 4 6 5 6 5 14 37½
3 Norwegen  Norwegen 2 3 5 5 13 35½
4 Serbien  Serbien 2 3 5 5 2 4 5 5 13 34½
5 Schweden  Schweden 3 1 1 4 5 5 11 29½
6 Island  Island 2 0 1 2 4 3 4 4 07 21½
7 Danemark  Dänemark (A) ½ 4 2 3 2 05 20½
8 Irland  Irland (A) 1 1 2 1 3 3 04 18½
9 Guatemala  Guatemala (A) ½ 0 ½ 1 3 4 04 14½
10 Chile  Chile (A) 1 1 1 1 2 02 18
Ergebnisse

Division 2 – Gruppe EBearbeiten

Rg Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1 Ungarn  Ungarn 4 5 5 5 6 5 6 16 43
2 England  England 2 4 4 16 37
3 Argentinien  Argentinien 1 4 2 5 5 12 33
4 Kolumbien  Kolumbien 1 2 3 4 5 11 30
5 Ecuador  Ecuador 2 ½ 3 4 5 11 29½
6 Mexiko  Mexiko 1 ½ 4 ½ 5 3 3 4 10 24½
7 Bolivien  Bolivien (A) 0 2 1 2 1 5 04 18½
8 Costa Rica  Costa Rica (A) 1 ½ 1 3 3 04 18½
9 Montenegro  Montenegro 2 3 2 03 20
10 Schottland  Schottland (A) 0 1 1 2 1 3 4 03 16
  • Zwischen den punktgleichen Mannschaften aus Bolivien und Costa Rica entscheidet das direkte Duell über die Rangfolge.
Ergebnisse

Top-DivisionBearbeiten

In der Top-Division spielten 5 Mannschaften aufgrund ihrer sportlichen Qualifikation aus der Schacholympiade 2018 (China, Russland, Ukraine, USA, Indien). Dazu kamen je 5 Mannschaften, die von den vier Kontinentalverbänden nominiert wurden und die 15 aufgerückten Mannschaften aus der Division 2. In vier Gruppen standen sich je 10 Mannschaften gegenüber. Die besten drei Teams jeder Gruppe rückten in die Play-Offs auf. Dabei qualifizierten sich die Gruppensieger bereits direkt für das Viertelfinale, die Zweiten und Dritten für eine zusätzliche Vorrunde. Die Spiele der Top-Division wurden vom 21. bis 23. August ausgetragen.

Top-Division – Gruppe ABearbeiten

Rg Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1 Indien  Indien 4 4 3 4 4 6 17 39½
2 China Volksrepublik  China 2 4 5 5 6 16 39
3 Deutschland  Deutschland (A) 3 6 11 28½
4 Iran  Iran 2 2 3 5 4 09 30
5 Mongolei  Mongolei 3 3 2 4 2 6 08 27½
6 Georgien  Georgien 2 1 3 3 4 2 08 27½
7 Indonesien  Indonesien (A) 3 4 2 3 6 08 27
8 Usbekistan  Usbekistan ½ 1 1 2 3 07 22½
9 Vietnam  Vietnam 2 2 4 4 6 06 27
10 Simbabwe  Simbabwe 0 0 0 ½ 0 ½ 0 ½ 0 00 0
  • Da zwischen der Mongolei und Georgien beide Hauptwertungen und auch der direkte Vergleich unentschieden ausgingen, wurde die Platzierung über die Sonneborn-Berger-Wertung ermittelt.
Ergebnisse

Top-Division – Gruppe BBearbeiten

Rg Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1 Aserbaidschan  Aserbaidschan 5 4 5 14 37
2 Ungarn  Ungarn (A) 1 4 2 4 4 4 6 14 32
3 Ukraine  Ukraine 2 3 5 4 13 35½
4 Kasachstan  Kasachstan 3 4 6 4 5 13 34
5 Spanien  Spanien (A) 2 4 3 6 13 33½
6 Niederlande  Niederlande (A) 2 3 4 09 29
7 Slowakei  Slowakei (A) 1 2 ½ 2 2 08 23½
8 Frankreich  Frankreich ½ 0 4 6 04 20
9 Norwegen  Norwegen (A) ½ 2 1 2 2 4 02 17
10 Sudafrika  Südafrika ½ 0 2 1 0 ½ 0 2 00 0
Ergebnisse

Top-Division – Gruppe CBearbeiten

Rg Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1 Russland  Russland 5 5 6 6 18 43½
2 Bulgarien  Bulgarien (A) 4 3 5 3 3 6 13 34½
3 Armenien  Armenien 4 5 6 6 12 37½
4 Rumänien  Rumänien (A) 2 2 4 4 5 12 33
5 Kroatien  Kroatien (A) 3 ½ 5 4 5 6 6 11 33½
6 England  England (A) 1 1 1 10 25
7 Turkei  Türkei (A) ½ 2 2 2 5 07 25½
8 Agypten  Ägypten 1 3 1 0 1 1 5 05 21
9 Marokko  Marokko 0 ½ 0 1 0 1 4 02 0
10 Algerien  Algerien 0 0 0 ½ 0 ½ 2 00 06
Ergebnisse

Top-Division – Gruppe DBearbeiten

Rg Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MP BP
1 Vereinigte Staaten  USA 5 3 5 5 5 4 15 39½
2 Griechenland  Griechenland (A) 1 5 4 3 4 15 32
3 Polen  Polen 5 3 4 13 33
4 Peru  Peru 3 4 4 3 6 4 12 32½
5 Italien  Italien (A) 1 1 4 5 2 6 10 29½
6 Kanada  Kanada ½ 1 2 2 4 4 3 07 21½
7 Brasilien  Brasilien 1 2 3 2 1 1 05 21½
8 Argentinien  Argentinien (A) 1 3 3 4 2 3 05 21½
9 Kuba  Kuba ½ 0 2 5 3 05 20½
10 Paraguay  Paraguay 2 2 2 2 0 3 3 3 03 18½
  • Zwischen Brasilien und Argentinien entschied bei Punktgleichheit das direkte Duell über die Platzierung.
Ergebnisse

Play-OffBearbeiten

Die Entscheidungen der Online-Olympiade fielen schließlich in einer Play-Off-Phase im KO-System. Die beiden Mannschaften standen sich jeweils in zwei Wettkämpfen gegenüber. Endete dieses Duell nach Mannschaftspunkten unentschieden, fiel die Entscheidung in einer Armageddon-Partie. Dafür wurde aus den vier Spielerkategorien (Männer, Frauen, männliche bzw. weibliche Jugend) eine Kategorie per Los ermittelt und dann durch den Mannschaftskapitän der Spieler bzw. die Spielerin für diese Entscheidungspartie bestimmt. Die Spiele der Play-Off-Phase wurden vom 27. bis 30. August ausgetragen.

Play-Off VorrundeBearbeiten

1 2
Armenien  Armenien
Griechenland  Griechenland
1 2
Polen  Polen 4
Bulgarien  Bulgarien 2
1 2
Ungarn  Ungarn
Deutschland  Deutschland
  • In der Armageddon-Partie siegte Ungarn. Der deutsche Großmeister Dennis Wagner überschritt gegen Tamás Bánusz in Verluststellung die Bedenkzeit, als Banusz noch 0,3 Sekunden Restzeit hatte.
1 2
Ukraine  Ukraine 3 3
China Volksrepublik  Volksrepublik China 3 3

Play-Off ViertelfinaleBearbeiten

1 2
Indien  Indien
Armenien  Armenien
  • Das Ergebnis kam durch technische Probleme eines armenischen Spielers zustande. Aus Protest gegen die Wertung der betreffenden Partie als Verlust traten die Armenier zum Rückspiel nicht an.[1]
1 2
Polen  Polen 4
Aserbaidschan  Aserbaidschan 2
1 2
Russland  Russland 5 3
Ungarn  Ungarn 1 3
1 2
Vereinigte Staaten  USA 4
Ukraine  Ukraine 2

Play-Off HalbfinaleBearbeiten

1 2
Indien  Indien 2
Polen  Polen 4
1 2
Russland  Russland 3
Vereinigte Staaten  USA 3

FinaleBearbeiten

1 2
Indien  Indien 3
Russland  Russland 3
  • Der Wettkampf konnte aus technischen Gründen nicht regulär abgeschlossen werden. Die FIDE entschied, beiden Mannschaften die Goldmedaille zuzusprechen.[2]
Ergebnisse der Playoffs

Mannschaftsaufstellungen (Auswahl)Bearbeiten

RusslandBearbeiten

Im Finale spielten für Russland Jan Nepomnjaschtschi, Wladislaw Artemjew, Jekaterina Lagno, Alexandra Kostenjuk, Alexei Sarana, Daniil Dubow, Alexandra Gorjatschkina, Andrei Jessipenko und Polina Schuwalowa. In den übrigen Play-Off-Runden waren ferner Alexander Grischtschuk und Walentina Gunina im Einsatz. In den Gruppenspielen der Top-Division spielte zudem noch Margarita Potapowa.

IndienBearbeiten

Im Finale spielten für Indien Ex-Weltmeister Viswanathan Anand, Santosh Gujrathi Vidit, P. Harikrishna, K. Humpy, D. Harika, R. Praggnanandhaa, Nihal Sarin und Divya Deshmukh. In den übrigen Play-Off-Runden war ferner Vantika Agrawal im Einsatz. In den Gruppenspielen der Top-Division spielten zudem noch Chithambaram Aravindh, Bhakti Kulkarni und Vaishali Rameshbabu.

PolenBearbeiten

Im Halbfinale spielten für Polen Jan-Krzysztof Duda, Radosław Wojtaszek, Grzegorz Gajewski, Monika Soćko, Karina Cyfka, Igor Janik und Alicja Śliwicka. In den übrigen Play-Off-Runden war ferner Szymon Gumularz im Einsatz. In den Gruppenspielen der Top-Division spielten zudem noch Jolanta Zawadzka, Mateusz Bartel und Iweta Rajlich.

USABearbeiten

Im Halbfinale spielten für das Team der USA Wesley So, Samuel Shankland, Jeffery Xiong, Anna Zatonskih, Tatev Abrahamyan, Carissa Yip und Annie Wang. In den Gruppenspielen der Top-Division spielte zudem noch Ray Robson.

DeutschlandBearbeiten

Im Play-Off spielten für Deutschland Dennis Wagner, Daniel Fridman, Elisabeth Pähtz, Lara Schulze, Roven Vogel und Annmarie Mütsch. In den Gruppenspielen spielten zudem noch Rasmus Svane, Tatiana Melamed, Matthias Blübaum, Filiz Osmanodja, Luis Engel und Jana Schneider.

TriviaBearbeiten

  • Den vom Sponsor Gazprom ausgelobten Schönheitspreis erhielt der für Spanien spielende Großmeister Alexei Schirow.[3] In seiner Partie gegen Danyyil Dvirnyy (Italien) brachte er ein Damenopfer, das bei Annahme in sehr komplizierten Varianten zum Matt geführt hätte. Dvirnyy lehnte das Opfer zunächst ab. Später opferte Schirow die Dame mit dem gleichen Motiv erneut und gewann dadurch die Partie.[4]
  • In den früheren Runden der unterklassigen Mannschaften kam es zu einigen Fällen, in denen ein Betrug durch Computerunterstützung angenommen wird.[5]
  • In einigen Fällen führten technische Probleme zu abweichenden Wertungen einzelner Partien. Dies betraf u. a. das Match zwischen Armenien und Indien[6], sowie das Finale der Olympiade[7]. Im Ergebnis der Störungen beim Finalmatch erhielten beide beteiligte Mannschaften die Goldmedaille zugesprochen.

WeblinksBearbeiten

Einzelnachweise und AnmerkungenBearbeiten

  1. Bericht bei Chessbase
  2. Bericht bei Chessbase
  3. Meldung bei chess-international
  4. Daniel King erläutert die preisgekrönte Partie: Dvirnyy vs Shirov auf YouTube, 3. September 2020, abgerufen am 13. September 2020.
  5. FIDE-Statement zu Betrugsfällen
  6. FIDE-Statement
  7. FIDE-Statement zum Finale