Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Diskussion:Donald Trump

Beiträge zu diesem Artikel müssen die Wikipedia-Richtlinien für Artikel über lebende Personen einhalten, insbesondere die Persönlichkeitsrechte. Eventuelle strittige Angaben, die nicht durch verlässliche Belege belegt sind, müssen unverzüglich entfernt werden, insbesondere wenn es sich möglicherweise um Beleidigung oder üble Nachrede handelt. Auch Informationen, die durch Belege nachgewiesen sind, dürfen unter Umständen nicht im Artikel genannt werden. Für verstorbene Personen ist dabei das postmortale Persönlichkeitsrecht zu beachten. Auf bedenkliche Inhalte kann per Mail an info-de@wikimedia.org hingewiesen werden.

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel Donald Trump zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an: Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit oder --~~~~.

Hinweise

Archivübersicht Archiv
bis 2016
2017, Teil 1
2017, Teil 2
Wie wird ein Archiv angelegt?
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 7 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind. Die Archivübersicht befindet sich unter Archiv.

Tipp z. B. zu dieser mittlerweile recht umfangreichen und unübersichtlichen Diskussionsseite: Das Auslösen eines kleinen Fensters für eine Stichwortsuche geht in der Regel auf jeder durch einen Browser angezeigten Seite an einer Tastatur mittels gleichzeitigem Drücken der Tasten „Steuerung“ („Strg.“) und „F“: „In Seite suchen...“. --Hungchaka (Diskussion) 19:01, 5. Feb. 2017 (CET)

Die Disk-Abschnitte dienen angesichts der Dynamik und Menge der Informationen und Geschehnisse derzeit unter Anderem auch als Zwischenlager („Abklingbecken“?) zur Einarbeitung von Material.

DISKUSSIONSEITE: Generalfrage: Subsumieren?Bearbeiten

Die Disk ist ja mttlwle. ziemlich groß & unübersichtl.: sollen wir noch mehr Themen wie von mir eben „Anekdoten“ subsumieren? („Ungewöhnliche Vorgänge erfordern ungewöhnliche Maßnahmen“) - zB die Posts zum „Muslim-Ban“? --Hungchaka (Diskussion) 11:17, 4. Feb. 2017 (CET)

Finde ich eine gute Idee. Da nicht wenige der Abschnitte von dir stammen :), wäre ich dir dankbar, wenn du diese Strukturierung übernimmst und dich vielleicht auch um die manuelle Archivierung erledigter oder lange nicht mehr besprochener Abschnitte kümmerst – so ein bisschen tit for tat. Also: Wer neue Abschnitte eröffnet, sorgt zugleich dafür, dass die Seite überschau- und nachvollziehbar bleibt. Einverstanden? --Andropov (Diskussion) 17:17, 4. Feb. 2017 (CET)
Zum Beispiel könnte ich mir eine Kategorie Auszuwertende Nachrichten oder so vorstellen, mit Hinweisen auf wichtige Berichte/Themen, die dem Artikel noch fehlen und hier geparkt werden, ohne dass jeder Hinweis einen eigenen Oberabschnitt braucht. --Andropov (Diskussion) 17:19, 4. Feb. 2017 (CET)
Hö..., ja: Beizeiten! Gruß, --Hungchaka (Diskussion) 17:33, 4. Feb. 2017 (CET) - Dann sollte aber ein entspr. Hinweis oben auf der Disk erscheinen!

- Was hiermit erfolgt ist, außerdem Disk alfabetisch & thematisch strukturiert (angefangen...), hoffe, s'ist ok, danke, --Hungchaka (Diskussion) 18:00, 4. Feb. 2017 (CET) - Dabei keine Beitrage geändert! (Höxtens Überschriften), NEUE ÜBERTHEMEN formatiert, BITTE ENTSPRECHEND EINSORTIEREN; danke, --Hungchaka (Diskussion) 11:37, 5. Feb. 2017 (CET), --Hungchaka (Diskussion) 11:53, 5. Feb. 2017 (CET)

ARTIKELSEITEBearbeiten

Konsolidieren des ArtikelsBearbeiten

Dieser Baustein verhindert die automatische Archivierung dieses Abschnitts und seiner Unterabschnitte.

Lemmata zu aktuellen Ereignissen wie der Präsidentschaft Trumps sind zunächst gerne von übergroßer Länge und eingeschränkter Konsistenz (z.B. durch Dopplungen). Erst allmählich schält sich außerdem heraus, was das Typische und Relevante ist.
Zur Abhilfe in diesem Lemma möchte ich vorschlagen, zunächst den bisher recht langen Abschnitt "Präsidentschaftskandidatur 2016" deutlich zu verkürzen, indem alle geeigneten Passagen in den bereits vorhandenen Hauptartikel "Donald Trumps Präsidentschaftswahlkampf 2015/16" integriert werden. Ist das ok ? Wer will das tun ? Havaube (Diskussion) 18:37, 22. Feb. 2017 (CET)

Den konkreten Abschnitt den du ansprichst, wurde schon, nach ausführlicher Disk hier, komprimiert. Es gibt allerdings andere Abschnitte die man komprimieren, oder zusammenführen könnte.--Joobo (Diskussion) 11:52, 23. Feb. 2017 (CET)
@ Joobo Vermutlich meinst Du die Stellen v.a. des Abschnitts 4 = "Politische Laufbahn", die Vorgänge in der Zeit des Wahlkampfs betreffen und damit eigentlich in das Lemma Donald Trumps Präsidentschaftswahlkampf 2015/16 gehören ? Havaube (Diskussion) 19:22, 24. Feb. 2017 (CET)
@Havaube: Ich habe die doppelten Texteinträge hier auf der Disk in dem Abschnitt wieder gelöscht, muss wohl ein Fehler gewesen sein. Ja korrekt, da wurde lange Zeit hier ausführlich drüber diskutiert, da ursprünglich fast alles was jetzt in dem eigenen Artikel zum Wahlkampf drin steht, auch noch hier drin stand, daher hat man dies geteilt und mit dem jetzt hier vorhandenen Text einen verbleibenden Überblick gegeben über den Wahlkampf. Müsste sich auch noch im Archiv finden. Ich überlege mir die Tage ggf. eine verbesserte Struktur für den Artikel und schlags vor. Gruß--Joobo (Diskussion) 20:21, 24. Feb. 2017 (CET)

#Gliederungsvorschlag

@ Joobo - vielen Dank für Deine Mühe und Bitte um Nachsicht, dass ich mich erst jetzt melde - war verreist. Durfte man nach Trumps - erstmals nun doch vom Teleprompter abgelesen - Rede vor dem House auf ruhigere Töne hoffen, so zeigen das Fox News Interview und die Twitter-Kommentare mit der namentlichen Beschuldigung und persönlichen Herabwürdigung ("krank") seines Amtsvorgängers Obama, dass der bisherige Trump uns erhalten bleibt. Damit wird auch dieses Lemma schwierig bleiben - trotz Deiner sehr respektablen Bemühungen.
Praktische Vorschläge und Fragen:
Zur weiteren Straffung könnte man vielleicht 1.1 Herkunft und 1.2 Ausbildung zusammenfassen.
1.3. Karriere könnte man vielleicht umbenennen in 1.3. "Unternehmer" und dann den Punkt 1.5. Vermögen darin einschließen.
Unter Außenpolitik sollte auch ein Unterabschnitt "Latein-Amerika" und "Kanada" auftauchen.
Ähnlich bedeutsam wie 3.4 Verhältnis zu Medien erscheinen mir ein Punkt 3.5 Verhältnis zur Justiz (Gewaltenteilung), ein Punkt 3.6 Militär (einschließlich Atomwaffen) und ein Punkt 3.7 Verhältnis zu den Geheimdiensten.
Der von Dir geplante Abschnitt 5. Kontroversen lässt sich bei diesem Amtsinhaber zwar nur künstlich abtrennen von den vorangehenden Abschnitten, aber als provisorisches Sammelbecken könnte er pragmatisch sein. Willst Du in "Kontroversen" auch den bisherigen Abschnitt "Rezeption" aufnehmen ? Dabei kann man endlich die boulevardeske Passage zur Frisur (immer noch mit Extra-Foto) streichen. Für deutlich kürzwürdig halte ich auch das Thema Sexismus-Vorwürfe. Das gibt Platz für etwas relevantere Punkte wie das Hinterfragen des "fit to serve" (Amtsfähigkeit) durch renommierte Vertreter der beiden Parteien und frühere Geheimdienst-Chefs.
Noch einen schönen Sonntag, schon jetzt vielen Dank für Deine Mühe Havaube (Diskussion) 17:45, 5. Mär. 2017 (CET)

Jo, ebenfalls Dank an Joobo. Imo sind „Rezeption“ (oder wie auch immer, „Kontroversen“ ist ja einseitiger und negativ gefärbt, wie „Kritik“. Das allgemeinere „Rezeption“ umfasste auch „Einordnung“, eventuell zusätzlich zu „Kontroversen“?) zu Person und Präsidentschaft separiert aufzuführen. Herkunft und Ausbildung sind ebenfalls zwei Paar Stiefel. Wenn's Ihr einverstanden seid, nehme ich diesen Thread umgehend hoch zu ARTIKELSEITE (könntet Ihr auch selber machen?!), --Hungchaka (Diskussion) 18:15, 5. Mär. 2017 (CET)

Danke für euer Feedback. Zu den Vorschlägen Havaube; Herkunft und Ausbildung sind schon verschiedene Aspekte, können imo getrennt bleiben. Zu Vermögen, das stimmt, das könnte man auch als Unterpunkt zu Karriere anlegen, ergibt so auch Sinn. Ich habe den allgemeinen Begriff Karriere gewählt, da er Karriere nicht nur als Unternehmer im Baugeschäft gemacht hat, sondern auch im Fernsehen, aber auch mit anderen Aktivitäten (Miss Universe, Golfplätze etc.) Was man sonst machen könnte, ist unter Karriere nochmal aufzuteilen. Den vorgeschlagenen Punkt 3.5 Verhältnis zur Justiz (Gewaltenteilung) muss mMn nicht gesondert angegeben werden. Bis jetzt ist da nichts speziell passiert, außer dass er, wie jeder Präsident wenn er die Möglichkeit hat, einen neuen Verfassungsrichter vorgeschlagen hat. Die vorgeschalgenen Aspekte zu Geheimdienste etc. kann man im Punkt Sicherheit und Justiz inkludieren, was natürlich die Verteidigung/Militär und Geheimdienste miteinschließt. Beim angesprochenen Punkt "Latein-Amerika" und "Kanada"; das kann man sich offen halten und je nachdem wie sich da die Sachen entwickeln. Bei Lateinamerika ist vermutlich primär ein Punkt zu Mexiko wichtig. Kanada ist momentan keine besondere Angelegenheit, auch wenn die Regierungen inhaltich sehr weit voneinander entfernt sind, gab es da bis jetzt nichts außergewöhnliches, von daher kann man einfach schauen wie es sich entwickelt. Zum Punkt Kontoverse/Rezeption. Nun, man könnte einen extra Punkt Rezeption einfügen, der aber kompakt gehalten würde und nur Sachen beinhaltet, die sich primär auf ihn als Person auch vor der Präsidentschaft beziehen (bsp. die Simpsonssache). Kontroversen würde dann die Sexismusvorwürfe beinhalten sowie die angebliche Amtsunfähigkeit und den Gegenmeinungen dazu (bis jetzt wurde auch noch nichts dazu gestrafft, was noch unbedingt nachgeholt werden müsste). Ich habe die kleinen Veränderungen(Vermögen, Mexiko, Rezeption) jetzt inkludiert in den Gliederungsvorschlag, könnt ihr euch anschauen. -Du kannst diesen Abschnitt verschieben hungchaka, mir ist es gleich, ob er hier oder woanders ist, hauptsache man findet ihn.-Soll ich weitere Personen bzgl, der Gliederung anpingen, oder kann man davon ausgehen, dass die Benutzer die sich dazu äußern wollen, schon mitbekommen wie hier die Gliederung besprochen wird, da sie den Artikel beobachten?--Joobo (Diskussion) 19:16, 6. Mär. 2017 (CET)
  • Wenn Du breiteren Konsens und sicherer gehen willst, solltest Du mehr anpingen, zB Klaus Frisch oder Andropov, vllt. auch @Andol:.
  • Entscheidend wird sein (und darum gerungen werden), was wie raus soll, aber das ist ja täglich Brot.
  • Imo sollte alles streng alphabetisch aufgeführt werden, wo immer möglich.
  • Rezeption vs. Kontroversen: D'accord. Danke, --Hungchaka (Diskussion) 20:44, 7. Mär. 2017 (CET)
Zunächst geht es um die Neugliederung, da der Artikel momentan sehr zerfasert und aufgebläht ist. Was konkret wo und wie verändert werden muss, das kann man dann freilich im Detail sich überlegen. Im Grunde geht es auch nicht ums streichen in dem Sinne, sondern ums Konsolidieren und um eine nüchtern-sachliche besser strukturierte Darstellung. PS: Hungchaka,vllt kann man diesen Abschnitt doch nochmal einzelnt einbauen, da es etwas verwirrend sein könnte, dass er zusammen mit den beiden anderen Punkten Vermüllung mit Randglossen und Vorgehensweise zu strukturellen Eingriffen und Einbau von Kleinigkeiten steht, auch wenn es inhaltlich passt. Hier pinge ich mal ein paar Benutzer an, die die Sache interessieren könnte, falls sie es nicht schon ohnehin auf dem Radar haben- @Andropov:, @Governor Jerchel:, @Neun-x:, @Thylacin:, @Ringelschnurz:, @Klaus Frisch:, @Kriddl:, @Salazu:, @Distelfinck:, @Kuebi:, @Alturand:, @Zbrnajsem:, @Alexpl:, @H-stt:, @Kmhkmh:, @Brodkey65: Gruß--Joobo (Diskussion) 21:22, 7. Mär. 2017 (CET)
Danke für den Ping, ich mache gerade so gut es geht eine Trump-Entziehungskur, deshalb nur kurz meine Einschätzung: Aus der Gliederung allein kann ich nicht abschätzen, wie sinnvoll der Umbau insgesamt ist. Warum machst du nicht in deinem Benutzernamensraum erstmal einen Entwurf, Joobo? Generell finde ich eine Straffung gut und danke dir für einen Entwurf zur Gliederung. Dabei verstehe ich nicht, warum die Unternehmerkarriere und die Medienkarriere nicht weiterhin einzelne Unterpunkte bleiben sollten; das sind ja weiterhin wichtige und weiterhin prägende Elemente seines immerhin 70-jährigen Lebens, von denn die letzten drei Monate inzwischen einen viel zu großen Raum einnehmen (bitte Präsidentschaft Donald Trumps anlegen). Ich finde diese Karriere-Abschnitte unter Persönliches auch nicht gut platziert, weil sie sein Berufsleben behandeln und nicht seine Person. Warum die Präsidentschaft nicht Teil seiner politischen Laufbahn sein soll, leuchtet mir auch nicht ein. Und ich würde weiterhin dafür plädieren, wie bei den meisten Politiker-Artikeln einen systematischen Abschnitt zu Politische Positionen und von mir aus auch Politischer Stil und Sprache beizubehalten, denn das fing ja nicht alles mit dem 20. Januar 2017 an. Und die Einschätzungen, also der einzige Versuch einer Erklärung des Phänomens Trump, den dieser Artikel bietet, sollte auch nicht ersatzlos verschwinden, oder wo würdest du das bisher dort Stehende einbauen, Joobo? Besten Gruß in die Runde, --Andropov (Diskussion) 01:38, 8. Mär. 2017 (CET)
Einen Vorschlag habe ich eingebaut bezüglich der Karriere. Bei der Präsidentschaft hast du recht, allerdings würde es dann wieder sehr zehrfasert werden. Bei Obama ist es auch einzelnt unterteilt, deswegen ist der Artikel nicht schlechter, im Gegenteil. Ansonsten könnte man sich noch eine andere Überschrift überlegen anstelle von "politische Laufbahn". Ich hab den Gliederugnsvorschlag hier auf der Seite, weil es eine große Sache ist und ich es nicht alleine angehen werde und kann. Bzgl Positionen und Politik; genau daher habe ich die einzelnen Aspekte vereinheitlicht, ähnlich wie bei anderen US-Präsidenten, dem Verständnis nach einfacher. Bzgl "Phänomens Trump", vllt kann man da etwas unter Präsidentschaftskandidatur einbauen.--Joobo (Diskussion) 12:40, 9. Mär. 2017 (CET)
@Joobo: Danke für die Änderungen, finde ich schon viel besser. Ich würde Vermögen und Kreditgeber (gehören ja eng zusammen) gemeinsam unter Unternehmerkarriere oder sonstwo darstellen, wo es um den Geschäftsmann Trump geht; denn Beides gehört ja eigentlich nicht in den Persönliches-Abschnitt. Von mir aus soll die Präsidentschaft bis zur Auslagerung ein ganz eigener Unterpunkt bleiben. Die Einschätzungen sollten, finde ich, nicht im Präsidentschaftswahlkampf eingeordnet werden, sie gehören ja eigentlich zur gesamten politischen Karriere; vielleicht als eigener Punkt dort ganz am Ende? Oder als Teil der Rezeption, die man dann in popkulturelle, politische und publizistische Rezeption oder so unterteilen könnte. Weitere Meinungen? --Andropov (Diskussion) 16:10, 9. Mär. 2017 (CET)
Ich habe "Vermögen" in den Bereich "Karriere" verschoben. Ist dort wohl besser aufgehoben. Bzgl. "Einschätzungen" könnte man einen Abschnitt unter "Wahlkampf" einfügen, in dem die Herangehensweise an die Politik nochmal kurz aufgeführt wird und eben einige Einschätzungen genannt werden. Die ganzen momentanen Unterpunnkte bedarf es so nicht, und sie sind auch schon im Hauptartikel zum Wahlkampf inkludiert. Der Punkt "Rezeption" würde sich primär auf die popkulturelle beziehen; der Unterpunkt Opposition dann primär auf die politische(ggf. auch gesellschaftliche, je nach Gestaltung des Artikels) Rezeption/Reaktion.--Joobo (Diskussion) 17:07, 9. Mär. 2017 (CET)

Imo ist(sind) die Rezeption(en) von vorher vom Echo auf seine Präsidentschaft deutlich zu unterscheiden, denn jene stellt eine neue Qualität und einen neuen Abschnitt dar. Grüße, --Hungchaka (Diskussion) 20:01, 9. Mär. 2017 (CET)

Das wäre dann auch besser zu händeln, würde die Präsidentschaft ausgelagert, --Hungchaka (Diskussion) 20:03, 9. Mär. 2017 (CET)
Ob man die Präsidentschaft zügig auslagern muss, weiß ich nicht. MMn kann man damit noch etwas warten. Bei anderen Präsidenten gibt es sowas garnicht, wenn ich nichts übersehen habe; nichteinmal bei deutschen Kanzlern bei der deutschen WP. Vllt. kann man damit noch ein paar Monate warten, oder ein Jahr so. Bezüglich der "Einschätzung", der Punkt stört mich ein wenig, da er so zu einem Sammelbecken mutieren könnte, von allem was sich so aufgrasen lässt, ohne das immer konkreter Bezug besteht. Ich finde es daher sinnvoler direkt sich auf Bereiche zu beziehen, wie eben "Opposition", die klar politische Aspekte einschätzt und kritisiert, oder dann die "Rezeption" in der Popkultur. salve--Joobo (Diskussion) 20:34, 9. Mär. 2017 (CET)
Ok, „Opposition“ und „Rezeption“ ist auch ein gutes Begriffspaar, Wahlkampf ist ja eh' schon ausgelagert, --Hungchaka (Diskussion) 18:19, 18. Mär. 2017 (CET)

@Joobo Am 6. März hattest Du argumentiert: "Den vorgeschlagenen Punkt 3.5 Verhältnis zur Justiz (Gewaltenteilung) muss mMn nicht gesondert angegeben werden. Bis jetzt ist da nichts speziell passiert". Findest Du wirklich - hast Du das schon vergessen ? Trump hatte in einer ganzen Serie seiner unglücklichen Twitter Tweets ab dem 4. Feb. 2017 einen Richter, der anders entschieden hatte (und von weiteren Richtern darin bestätigt wurde), als Trump das sich wünschte, u.a. so heruntergemacht: "The opinion of this so-called judge, which essentially takes law-enforcement away from our country, is ridiculous and will be overturned!" "The judge opens up our country to potential terrorists " "Just cannot believe a judge would put our country in such peril. If something happens blame him and court system." Nicht nur sein Vor-Vorgänger G.W. Bush (bezüglich der Medien) und Bernie Sanders werfen daher Trump vor, die Gewaltenteilung nicht anzuerkennen. Havaube (Diskussion) 17:34, 11. Mär. 2017 (CET)

Vergessen habe ich diese Äußerung nicht und habe es auch bedacht als ich die Antwort geschrieben habe. Hier sollte man jedoch einen Unterschied ziehen zwischen dem was tatsächlich umgesetzt wird auf politischer und staatlicher Ebene, und dem was er twittert oder so äußert. Dass beispielsweise im Teil Opposition dann Kommentare/Reaktionen speziell darauf einbezogen werden können, ist natürlich logisch.--Joobo (Diskussion) 19:35, 11. Mär. 2017 (CET)

@Joobo: und andere: Ich habe gerade etwas im Artikel gewütet und einige der Dinge, die mir besonders aufgefallen waren, gleich geändert (ohne das geplant zu haben, kam mir beim Einarbeiten des Syrien-Abschnitts). Ich hoffe, ihr könnt mit diesen Änderungen erstmal leben; insbesondere habe ich einen Groß-Abschnitt "Geschäftliches" nach "Persönliches" eingezogen und dort neben den Geschäftszweigen Trumps sein Vermögen und seine Kreditgeber einsortiert. "Ehrungen und Auszeichnungen" sowie "Dokumentationen" sind erstmal in "Rezeption" gewandert, um etwas Übersicht über den Artikel zu erhalten. Den Abschnitt "Kritik" würde ich am liebsten ganz auflösen und die "Ermittlungen" in den Abschnitt "Geschäftliches" packen, das "Einreiseverbot" in "Politische Positionen", den Rest ("Sexismus", "Stil", "Amtsfähigkeit") in einen neuen Abschnitt "Kontroversen" innerhalb von "Politische Laufbahn", der auch die bisherigen dortigen Abschnitte "Abhörvorwürfe" und "Medien" (2mal: "Rolle der Medien bis 2016" und "Verhältnis zu den Medien" umfassen würde. Die Abschnitte "Einordnung" sowie "Einschätzungen" würde ich zusammenfassen: Dafür müsste die "Präsidentschaft" verschlankt werden, also politische Positionen eher wieder ausgelagert nach oben zu den bereits ausführlich dargestellten seines bisherigen politischen Lebens, und eingeordnet in "Politische Laufbahn". Was meint ihr? --Andropov (Diskussion) 03:11, 8. Apr. 2017 (CEST)

Ich habe jetzt zumindest mal die Themen Ermittlungen und Umgang mit Muslimen an die jeweils inhaltlich passenden Stellen verrückt. Dem Artikel fehlen insbesondere Passagen zur Steuererklärung, zur vermuteten Kollusion mit Russland und zu Protesten sowie allgemeine Einschätzungen zum Trumpismus (postidologisch? autoritär? faschistisch? linksliberal?). --Andropov (Diskussion) 10:14, 8. Apr. 2017 (CEST)
@GS63: Deine Umgliederung ist eine grundsätzlich gute Idee, und die Überschrift Politik statt Politische Laufbahn finde ich gelungen. Dein Umbau scheint mir in der jetzigen Form aber nicht sinnvoll: Du hast jetzt einen einzigen Kurzabschnitt aus dem Kandidatur-Abschnitt ausgelagert, der Rest zur Kandidatur steht jetzt verloren im Politik-Abschnitt. Meiner Ansicht nach sollten wir Politik und Präsidentschaft nicht trennen, die gehören ja unmittelbar zusammen, und der Wahlkampf und der Wahlsieg liegen ja vor der eigentlichen Präsidentschaft. Meiner Ansicht nach müsste die Präsidentschaft in den Politik-Abschnitt eingegliedert werden, was aber wegen der stark ausdifferenzierten Gliederung nicht so einfach ist: Man müsste einen Auslagerungs-Artikel Präsidentschaft Donald Trumps anlegen und dann hier deutlich kürzer fassen, um das beherrschbar zu machen. Was meinst du? --Andropov (Diskussion) 10:16, 9. Apr. 2017 (CEST)
@Andropov: Ich will nicht behaupten, dass das so schon alles schon ganz schlüssig ist und vielleicht muss noch etwas differenziert werden. Es gibt dabei den Aspekt "seiner Politik", der seine Präsidentschaft betrifft und einen der davor (zeitlich) oder besser kausal neben seiner Präsidentschaft liegt. Beides sollte man differenzieren, selbst dann, wenn Hr. Trump es selbst sogar für ein und das selbe hielte. Die Frage ist, 1. was ist seine "Politik als Präsident" und 2. was war und ist seine "Politik in jeder anderen Hinsicht". Entsprechend sollten wir das im Artikel ordnen. Ob dann diese "jede andere Hinsicht" ihrerseits dann noch mal unterzudifferenzieren ist, wäre noch mal eine andere Frage, etwa "als Unternehmer", "als Privatmann", "als sonst was", etc., was ich aber (mit meiner Einzelmeinung) nicht befürworten würde, schon wegen der Frage nach der Abgrenzbarkeit. Gruß! GS63 (Diskussion) 10:39, 9. Apr. 2017 (CEST)
@GS63: Ich habe jetzt einfach mal gehandelt und die Präsidentschaft einsortiert, übergreifende Fragen zu Trumps Politik aber versucht vor die Klammer zu ziehen (und dabei den völlig sammelsurienhaften Abschnitt Kritik aufgelöst), siehe hier. Ich finde es jedenfalls nicht mehr ganz so katastrophal wie bisher. --Andropov (Diskussion) 11:10, 9. Apr. 2017 (CEST)
Bis jetzt habe ich keine großen Einwendungen bzgl. der Edits. Allerdings, wäre es vorteilhaft, wenn sich der Artikel auf die neue Gliederung hinbewegt und inhaltlich ausgebessert und gehoben wird. Ich habe auch schon des längeren überlegt einen Vorschlag zu einer komplett neuen Seite zu erarbeiten in Form der Gliederung, jedoch zeitlich ist es von meiner Seite aus aktuell nicht machbar.--Joobo (Diskussion) 12:14, 14. Apr. 2017 (CEST)
Hallo Joobo, könntest du konkreter werden, in welche Richtung sich der Artikel deiner Meinung nach bewegen sollte? Also: Welche Textabschnitte würdest du umbenennen, welche weglassen, welche ergänzen? Ich finde die jetzige Gliederung zwar nicht perfekt, aber besser als deinen Vorschlag unten (etwa die vier Oberabschnitte Persönliches, Geschäftliches, Politik und Rezeption, die Einsortierung der Präsidentschaft in Politik, die Aufhebung des Kritik-Sammelsuriums; Außenpolitik etwa muss mE nicht so stark untergliedert werden, sondern nach Bedarf je nachdem, welche Schwerpunkte Trump so legt). Bei meinen Umbauten habe ich viele redundante Stellen gekürzt und aktualisiert. Komplettumbauten halte ich nicht für notwendig, sondern fände eine tiefgreifende Weiterentwicklung besser. Was ich mir zum Beispiel weiterhin wünschen würde, wäre, die "Positionen", die derzeit vor allem Dinge vor der Präsidentschaft behandlt haben, auszuweiten (wobei uns Trump mit seinen ständigen Richtungswechseln das Leben da besonders schwer macht). --Andropov (Diskussion) 14:21, 14. Apr. 2017 (CEST)
Ich würde den Artikel in der Art umstrukturieren wie es hier im Gliederungsvorschlag sich herauskristallisiert hat. Freilich können dort immer noch Veränderungen vorgenommen werden. Momentan ist der Artikel mMn immer noch zu sehr zerfasert und unübersichtlich. Ich habe, wie glaube ich schon mal irgendwo erwähnt, mich an vergleichbaren Artikeln orientiert.--Joobo (Diskussion) 16:28, 15. Apr. 2017 (CEST)
Danke, Joobo für die Reaktion. Könntest du noch auf meine Argumente eingehen und begründen, warum der Gliederungsvorschlag unten besser sein soll? Und was würdest du mit den bisherigen Abschnitten Einschätzungen, Positionen, den Vorwürfen zu Russland/Abhören machen? Einfach streichen? Und wärest du mit meinem #Vorschlag April 2017 für den Abschnitt Sprache und Stil einverstanden? Gruß, --Andropov (Diskussion) 17:07, 15. Apr. 2017 (CEST)

Fehlende ThemenBearbeiten

Ich liste hier mal auch als eigene Gedankenstütze die Themen und Ereignisse, die ich im umseitigen Artikel besonders vermisse (--Andropov (Diskussion) 16:05, 9. Apr. 2017 (CEST))

Siehe auch „FEHLENDE THEMEN?, --Hungchaka (Diskussion) 18:43, 1. Mai 2017 (CEST)

Die EinleitungBearbeiten

enthielt früher ein paar Sätze zu Trumps kontroversem, aggressivem Wahlkampf und insbesondere seinen Haupthemen wie Immigration. Das halte ich für wichtiger als den derzeitigen Schwerpunkt, wann er welcher Partei angehört hat.

+ 1, s. a. --Hungchaka (Diskussion) 13:51, 1. Mai 2017 (CEST)

Die MedienkarriereBearbeiten

scheint mir nach Benutzer:Havaubes Kahlschlag deutlich zu knapp: Die Sendung The Apprentice war etwa bis zu Trumps Gang in die Politik seine wohl wesentliche Karrierestation in der öffentlichen Aufmerksamkeit und ist ja auch in der Artikeleinleitung prominent erwähnt; das sollte nicht allein in einem dürren, inhaltsleeren Satz abgehandelt werden.

Weigerung, die Steuererklärung zu veröffentlichen, misslungene Trennung von seinen GeschäftsinteressenBearbeiten

fehlen: 
Ersteres von mir mttlwle. eingefügt: „Nicht veröffentliche Steuererklärung“. Ausreichend? Ok? S. a. noch #Steuererklärung, --Hungchaka (Diskussion) 13:51, 1. Mai 2017 (CEST)
Zweiteres bedürfte natürlich einer gewissenhaften Quellenauswertung (und ernstzunehmender Quellen), um diese Einschätzung/Rezeption valide genug hier wiedergeben zu können. --Hungchaka (Diskussion) 13:16, 1. Mai 2017 (CEST)
Vielen Dank fürs Einfügen der Steuererklärung, Benutzer:Hungchaka! Das ist doch schonmal ein großer Schritt nach vorn. --Andropov (Diskussion) 10:05, 11. Mai 2017 (CEST)
 :-), --Hungchaka (Diskussion) 17:10, 11. Mai 2017 (CEST)

WahlkampfBearbeiten

Vorwürfe, dass Trump seinen Wahlkampf mit russischen Einflussnehmern abgestimmt hat,Bearbeiten

fehlen ebenfalls; dort müsste der kurzzeitige Sicherheitsberater Michael T. Flynn erwähnt werden, der bisher im Artikel gar nicht erwähnt wird. Auch Paul Manafort und andere sind bisher ziemlich blass.

+ 1: #flynn, #Trumps Russland-Connection, #Jeff Sessions; allerdings mttlwle. auch „Vorwürfe geheimer Absprachen mit russischen Behörden und Abhörvorwürfe gegen Obama“, --Hungchaka (Diskussion) 13:51, 1. Mai 2017 (CEST)
Ich habe dazu mal provisorisch einen kleinen Text verfasst, der gern erweitert und präzisiert werden kann. Zumindest aber mal ein Anfang, der besonders nach der Entlassung Comeys wichtig ist, scheint mir. --Andropov (Diskussion) 10:07, 11. Mai 2017 (CEST)
Bisher fehlt im Artikel ein eigener Abschnitt „Wahlkampf“;Bearbeiten

sollte imo ergzt. werden: als Ergänzung zur ÜB „Präsidentschaftskandidatur“ evtl./zunächst ausreichend? --Hungchaka (Diskussion) 13:51, 1. Mai 2017 (CEST)

Für das gestutzte Wahlkampf-Kapitel habe ich folgende Wünsche:Bearbeiten
  • „innerhalb/außerhalb-Kritik ist zu schematisch,
  • Verhältnis zum GOP-Establishment ist mir zu blass,
  • Großthemen
    • Immigration,
    • Protektionismus und
    • Veränderung der internationalen Beziehungen fehlen völlig, ebenso
    • Hinweise auf seine Anhängerschaft und die beiden großen Aufreger
    • Curio und
    • Pussygate“.
+ 1, --Hungchaka (Diskussion) 13:51, 1. Mai 2017 (CEST)
Außerdem fehlt hier wie dort „Legt den Sumpf trocken“/„Drain the Swamp“, --Hungchaka (Diskussion) 13:51, 1. Mai 2017 (CEST)

Eine Einschätzung zum Trumpismus fehltBearbeiten

(was sind seine Ziele, und hat er überhaupt welche? Steuert er eher in Richtung Autoritarismus oder Anti-Establishment oder beides?)

1.: Ist dieser Begriff bereits rezipiert, „wssschftl. eingeführt“? Oder kann man ihn wie „Trump-Bump“ oder „Trumpcare“ einführen? --Hungchaka (Diskussion) 13:51, 1. Mai 2017 (CEST)

AUSSENPOLITIKBearbeiten

<-> NORDKOREABearbeiten

<-> „ESTABLISHMENT“Bearbeiten

Rolle außerhalb des EstablishmentsBearbeiten

Trump und Anti-Establishment ist schon bei Google Books ein Riesenthema. Ich habe schon angesichts des Verhaltens im Studium den Eindruck, daß er tatsächlich kein Angehöriger des jeweiligen Mainstreams war und sich immer schon abgrenzte. Eine regelrechte (und positiv rezensierte) Jeremiade dazu bei Mike Lofgren: The Deep State. Lofgren zufolge wäre ein Duell Clinton versus Jeb Bush im Sinne der Parteigranden gewesen, Trump sei Bernie Sanders (und dessen Anti-Establishment Rhetorik und Erfolg) ähnlicher als man glaube. Gleichzeitig ist er natürlich Teil dessen, was seine Wählerschaft so vehement ablehnt. Das gehört imho noch ausgebaut. Ringelschnurz (Diskussion) 12:46, 11. Jan. 2017 (CET)

Was genau gehört ausgebaut? Ehrlich gesagt werde ich aus Deinem Text nicht ganz schlau. --Nobody Perfect (Diskussion) 12:56, 11. Jan. 2017 (CET)
Im Grunde sehe ich das ähnlich wie du, Ringelschnurz, es zeigt sich aber (da einige Aussagen zu diesem Punkt schon in #Einschätzungen stehen) immer wieder das Problem: Der Artikel müsste vollkommen umstrukturiert werden und auf der Grundlage synthetisierender Belege (statt der bisherigen – aus der Tagesakualität geborenen – tagesaktuellen Berichterstattung) neu formiert werden. Die isolierte Beschäftigung mit Einzelheiten wie der Sprache, den Inhalten, dem Anti-Establishment oder dem Wahlkampf (oben) halte ich grundsätzlich nicht für sonderlich zielführend, weil das im Grunde Operieren an Symptomen ist. Mein Vorschlag für ein Vorgehen wäre: Wir sammeln solche synthetisierenden Einschätzungen wie die mE hilfreiche What Happened on November 8, and What Happens Next? A Tour of Social Scientists' Answers für den Wahltag und überlegen auf der Grundlage dieses Belegpools, wie der Artikel aussehen sollte. --Andropov (Diskussion) 13:10, 11. Jan. 2017 (CET)
In der Folge der versuch einen solchen belegpool zu erstellen und das auch im Konsens zu tun. Ringelschnurz (Diskussion) 19:25, 11. Jan. 2017 (CET)
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. --Andropov (Diskussion) 11:38, 19. Mai 2017 (CEST)

BelegpoolBearbeiten

Bitte hier rezensierte Quellen und jeweils eine Kurzeinschätzung abgeben. Die Belege bleiben, wenn mindestens zwei Autoren eine positive Charakterisierung abgeben haben.

  • Mike Lofgren: The Deep State: The Fall of the Constitution and the Rise of a Shadow Government, Penguin, 2016.
    • Das Vorwort enthält eine klassische Jeremiade eines Washington Insiders, vergleicht unter anderem Trump und Sanders Rolle als Anti-Establishment-Vertreter. Der Hauptteil geht um das Washingtoner Establishment. Ringelschnurz (Diskussion) 18:46, 11. Jan. 2017 (CET)

Reagiert oder reflektiert das Establishment jetzt?Bearbeiten

Da nun Konsens besteht dass die Wut auf das Establishment, Trump möglich gemacht hat, wäre eine bedeutende Frage ob es in diesem Establishment irgendwelche Reaktionen diesbezüglich gegeben hat. Hat etwa ein Ex-Präsident jetzt irgendwo etwa eine Schuld eingeräumt oder sonst ein etablierter Politiker geäussert dass sich irgendetwas ändern müsse und ggf. was und wie. Oder wurde etwa die Establishment-Kritik von selbigem zurückgewiesen? Mir ist bis jetzt eigentlich nichts aufgefallen an solchen Reaktionen, aber sie wären von grossem Mitteilungswert. --  itu (Disk) 01:14, 26. Jan. 2017 (CET)

MaterialBearbeiten

<-> MEDIENBearbeiten

Umgang mit Medien/Twitter (war: Abgrenzung Geschäftsinteressen / "Persönlicher Angriff")Bearbeiten

Nachdem Nordstrom eine Kleidungsmarke von Trumps Tochter aus dem Sortiment genommen hat, beklagt er sich über unfaire Behandlung:

Das ganze Thema des Umgangs mit Medien, insbesondere seine Twitter-Nutzung und dessen Einsatz für Angriffe auf Richter, Demokraten, Demonstranten, Konzerne, ... ist, so wie mir scheint, noch gar nicht im Artikel. Wohin damit?--OecherAlemanne (Diskussion) 20:51, 9. Feb. 2017 (CET)

Ich erledige hier mal: Das sind interessante Links, allerdings haben wir jetzt einen mE ganz ordentlichen Abschnitt Donald Trump#Verhältnis zu den Medien, auch mit einem Satz zur Twitter-Nutzung. Räumen wir hier doch noch etwas auf :) --Andropov (Diskussion) 01:01, 22. Mai 2017 (CEST)

Dieser Abschnitt kann archiviert werden. --Andropov (Diskussion) 01:01, 22. Mai 2017 (CEST)

'Vertraulichkeit' gebrochen => „verlogen“ ??Bearbeiten

Im Artikel steht u.a.

Trumps wiederholt öffentlich getätigte Aussagen, Journalisten und ihre Medien seien „korrupt“ oder „verlogen“, beschäftigen nach der Wahl die Kommentatoren.[1]
Der Zeit-Kolumnist Tuvia Tenenbom sieht das kritisch und führt als Gegenbeweis die Arbeitsweise der New York Times an, die über Donald Trump auch nicht ausgewogen berichtet habe.[2]

zum unterstrichenen Satz: Tenenbom schrieb (Zitat): Die New York Times beispielsweise hat gerade eine sehr unvorteilhafte Darstellung von Donald Trump veröffentlicht, die auf bisher unveröffentlichten Aufzeichnungen basierte, die sein ehemaliger Biograf und Pulitzer-Preis-Gewinner Michael D’Antonio von ihm aufgenommen hatte. Die Unterhaltung, die unter der Voraussetzung der Vertraulichkeit geführt wurde, verwandelte sich jäh in ein effektives Werkzeug zur öffentlichen Bloßstellung – unter der totalen Missachtung eben jenes Vertrauens. Zitatende. Unabhängig von der Frage, ob die NYT die Vertraulichkeit brach oder nicht - im Satz davor steht „korrupt“ oder „verlogen“. Was hat das eine mit dem anderen zu tun ? Konkret: kann man die NYT ernsthaft 'verlogen' nennen, wenn sie in einem konkreten Fall die Vertraulichkeit brach ? Imo nein. Ich nehme den oben unterstrichenen Satz raus. --Neun-x (Diskussion) 22:35, 18. Jan. 2017 (CET)

+ 1. Nirgends wird von von Journalisten offiziell verlangt, dass sie ausgewogen berichten müssen, im Gegenteil sie dürfen alles Schreiben, was sie denken, dafür steht der erste Zusatzartikel zur Verfassung. Auch Lügen dürfen sie schreiben oder sagen, der Birtherzirkus von Donald selbst war ja auch nichts anderes. Sobald jemand an seinen Biografen Dinge weitergibt, dabei Aufzeichnungen macht, muss damit rechnen, dass sie irgendwann veröffentlicht werden, noch mehr gilt das für einen (bzw. jeden) Präsidenten, über den jede nur erdenkliche Geschichte ausgeraben wird.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 00:58, 19. Jan. 2017 (CET)

Bisher spricht der Artikel Trumps Umgang mit und Einstellung zu "den Medien" explizit (also als eigenen Unter-/Abschnitt) nur für den Zeitraum bis zum Amtsantritt an.
Seit Amtsantritt hat Trump allerdings mehrere öffentliche Äußerungen zu "den Medien" getätigt, die selbst Trump gegenüber (bisher) freundlich eingestellte Vertreter der "Vierten Gewalt" (insbes. Fox News) öffentlich als ungewöhnlich, wenn nicht verfassungsrechtlich bedenklich bezeichneten.
Die Relevanz dieses Themas könnte man für etwas deutlicher einschätzen als die bezüglich der Frisur Trumps, die immerhin mit einem eigenen Foto berücksichtigt wurde. Daher möchte ich anregen, in den Artikel einen eigenen nicht nur auf die Zeit vor 2017 bezogenen Abschnitt zum Thema "Medien" einzuarbeiten. Havaube (Diskussion) 09:46, 21. Feb. 2017 (CET)


  1. Pöbeln, klagen, drangsalieren aus: Spiegel vom 14. November 2016 (abgerufen am 19. November 2016)
  2. Sind wir alle blöd? aus: Zeit vom 7. November 2016 (abgerufen am 19. November 2016)

Dieser Abschnitt kann archiviert werden. --Andropov (Diskussion) 09:46, 19. Mai 2017 (CEST)

INNENPOLITIK/MIGRATION/„MUSLIM-BAN“Bearbeiten

Hauptartikel: Executive Order 13769

, --Hungchaka (Diskussion) 18:00, 4. Feb. 2017 (CET)

The Trump Deportation Regime Has BegunBearbeiten

motherjones.com, 10. Februar, Jan Gordon. --Hungchaka (Diskussion) 23:17, 10. Feb. 2017 (CET)

Erwägung, die Nationalgarde (100.000 Mann) gegen "undocumented immigrants" einzusetzen und ein scheinheiliges Dementi: Trump’s Chaos Has Real Consequences Kopilot (Diskussion) 23:49, 17. Feb. 2017 (CET)

Diese Disk hat immer mehr was von Spekulatius..."scheinheiliges Dementi" wird hier jetzt schon persönlich gewertet oder analysiert? Und wenn man schon die Überschrift des Artikels hier als Überschrift kopiert, dann setzte es in " ". Man sollte damit aufhören hier reihenweise einfach so Zeitungsartikel und Links reinzupacken mit denen kein konkreter Zweck erfüllt wird, außer einer Negativdarstellung. Auf der Disk geht es um konkrete Veränderungs- oer Bearbeitungsvorschläge und Diskussionen. C'est ça. --Joobo (Diskussion) 20:31, 19. Feb. 2017 (CET)

Trump stellt straffällige Migranten an Pranger / Veröffentlichung von Listen mit Straftaten von EinwanderernBearbeiten

Ist diese Information relevant?

Das Weiße Haus wird in Zukunft jede Woche eine Liste herausgeben, auf denen die Straftaten von Einwanderern in die USA aufgeführt werden. Das bestimmt eine Exekutiv-Order, die US-Präsident Donald Trump am Mittwoch unterzeichnet hatte. In der heißt es unter Sektion 9, Abschnitt b, dass vom Ministerium für Innere Sicherheit "auf wöchentlicher Basis eine vollständige Liste der Straftaten, die von Ausländern begangen wurden", zusammengestellt und veröffentlicht werden soll.[1][2]

Mittelalter? „Ungeschriebene Hauptversammlungskompetenz“? (Grade zufällig gefunden, LoL - das Lachen kann einem alldgs im Halse stecken bleiben, ist alldgs auch das Beste und letztlich das Einzig rettende ggüber Nazis...), gute Nacht, irgendwie ist er ja auch auf den Spuren vom neuen philippinischen Präsidenten, wie heißt der gleich, ah ja: Rodrigo Duterte, nur dass der sich den Umweg über den Pranger erspart. --Hungchaka (Diskussion) 21:56, 30. Jan. 2017 (CET)
Andrew Denison: „Wenn dieser Mann nicht lernfähig ist, dann knallt es“.--Hungchaka (Diskussion) 23:02, 31. Jan. 2017 (CET)

Quellen: The Huffington Post, Die Welt (nicht signierter Beitrag von 85.197.45.9 (Diskussion) 01:20, 30. Jan. 2017 (CET))

  1. „Donald Trump will straffällige Migranten wöchentlich an den Pranger stellen“, in: The Huffington Post vom 26. Januar 2017, abgerufen am 29. Januar 2017
  2. „Trump stellt straffällige Migranten an Pranger – wöchentlich“, in: Die Welt vom 27. Januar 2017, abgerufen am 29. Januar 2017

Gibt es auch eine Liste von Straftaten durch Inländer? Und %-Vergleich? --Hans Eo (Diskussion) 20:30, 2. Mär. 2017 (CET)

Bestimmt. Suchen! --Hungchaka (Diskussion) 13:46, 1. Mai 2017 (CEST)

Das war mal wieder visionär:

  • DLF24, 30. April 2017: Trump lädt umstrittenen philippinischen Präsidenten Duterte ein: „... Das Weiße Haus erklärte, die beiden Politiker hätten ein sehr freundschaftliches Telefongespräch geführt. ... Auch Trumps Vorgänger Obama hatte das Vorgehen Dutertes kritisiert. Daraufhin hatte dieser Obama als „Hurensohn“ bezeichnet. ...“ (ist nur 7 Tage online), --Hungchaka (Diskussion) 13:46, 1. Mai 2017 (CEST)

Wenige Tage vorher asO (24. April): Klage gegen philippinischen Präsidenten Duterte: „Vor dem internationalen Strafgerichtshof in Den Haag hat ein philippinischer Anwalt Klage gegen den umstrittenen Präsidenten Duterte wegen Massenmords eingereicht. Duterte habe in seiner Zeit als Bürgermeister der Stadt Davao und in seinem jetzigen Amt als Präsident Massaker und außergerichtliche Hinrichtungen angeordnet und teilweise auch persönlich begangen, die ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit seien, erklärte der Anwalt. In Davao wurden während Dutertes Amtszeit nach Angaben von Menschenrechtsorganisationen mindestens 1.400 Menschen getötet. In seiner Zeit als Präsident seien seit Juni 2016 rund 8.000 angebliche Drogenkriminelle erschossen worden. Die Klage betrifft den Angaben zufolge auch elf weitere Politiker und Polizeibeamte.“ (wie oben), --Hungchaka (Diskussion) 13:46, 1. Mai 2017 (CEST)

MEXICAN WALLBearbeiten

, --Hungchaka (Diskussion) 15:48, 21. Mär. 2017 (CET)

GESUNDHEITSPOLITIKBearbeiten

  • 2. Mai 2017: US-Schulessen wird wieder ungesünder: „Die frühere First Lady, Michelle Obama, hatte sich deswegen für gesünderes Essen mit weniger Fett, Salz und Zucker in den Schulkantinen eingesetzt. Die neue US-Regierung nimmt die gesetzliche Regelung dafür jetzt zum Teil zurück. An seinem ersten Arbeitstag hat der neue Landwirtschaftsminister Sonny Perdue dafür gesorgt, dass wieder gesüßte Milchgetränke angeboten werden dürfen und der Salzgehalt im Essen nicht weiter zurückgefahren wird. Als Begründung sagte der Minister, dass es ja nichts bringe, wenn das gesündere Essen im Mülleimer lande, weil es den Kindern nicht schmecke. Dann nähmen sie gar keine Nahrung zu sich. Tatsächlich hatten sich Schulen darüber beschwert.
    Eingefroren wird auch eine Regelung, die Restaurants in den USA verpflichten sollte, den Kaloriengehalt ihrer Speisen auszuweisen. Gesundheitsexperten haben beide Reformen kritisiert. Die Trump-Regierung setze wirtschaftliche Interessen vor die Interessen der meisten Amerikaner.“ (nur sieben Tage online), --Hungchaka (Diskussion) 19:00, 2. Mai 2017 (CEST)

<-> JUSTIZBearbeiten

10. Februar 2017: Trumps Traum vom PolizeistaatBearbeiten

-> spiegel.de, Marc Pitzke, heute, --Hungchaka (Diskussion) 18:53, 10. Feb. 2017 (CET)

28. April 2017: Trump to NRA: ‘Eight-Year Assault’ on Gun Rights Is OverBearbeiten

„Trump zur NRA (National Rifle Association, „Nationale Schusswaffen-Vereinigung“: 'Acht-Jahres-Angriff' auf Waffenrechte ist um“. nbcnews.com, --Hungchaka (Diskussion) 23:00, 28. Apr. 2017 (CEST)

OFFENE FRAGENBearbeiten

Donald Trump in der Geschichte der amerikanischen RechtenBearbeiten

  • Rick Perlstein: I Thought I Understood the American Right. Trump Proved Me Wrong. A historian of conservatism looks back at how he and his peers failed to anticipate the rise of the president. In: New York Times Magazine 11. April 2017 (online).

Gruß, --HHill (Diskussion) 10:38, 15. Apr. 2017 (CEST)

Danke für den Hinweis auf den profunden Artikel, HHill! Dazu zwei Anmerkungen: Interessant, dass die Zurückdrängung des lunatic fringe der Rechten dort auf das Jahr 1955 und den Start des National Review fokussiert wird; das passt ganz gut zum Tübinger Verschwörungstheorie-Experten Michael Butter, der vor einigen Wochen im Spiegel sagte: „Es ist eher ungewöhnlich, dass wir in den letzten paar Jahrzehnten im Westen eine Phase erlebt haben, in der das [Politikmachen mit VT] nicht geschehen ist. Wenn man den großen historischen Bogen spannt, dann stellt man fest, dass Verschwörungstheorien lange Zeit absolut zentral für politische Prozesse in Europa wie auch in den USA waren. Im 18., 19. und noch bis weit ins 20. Jahrhundert hinein war es normal, Verschwörungstheoretiker zu sein.“ Und ansonsten machen sich auch andere gerade weniger tiefgründige Gadanken, so Jonathan Chait. Die Republikaner hätten sich nach der allgemein als gescheitert betrachteten Präsidentschaft George W. Bushs durch die Tea-Party-Bewegung nur scheinbar regeneriert, die als Bewegung gegen Staatsdefizite oder crony capitalism fehlgedeutet worden sei: Durch Trumps Einzug ins Weiße Haus sei deutlich geworden, dass der gemeinsame Nenner der Radikalen von rechts und Trumps Anhängerschaft “a heavily racialized backlash against social change” gewesen sei; eigentlich sei Trumps Weißes Haus eine rassistisch gewendete Fortsetzung der Bush-Regierung, obwohl diese von einer breiten Öffentlichkeit und der republikanischen Basis abgelehnt worden sei (NYT). --Andropov (Diskussion) 11:13, 15. Apr. 2017 (CEST)
Hallo nochmal @HHill: Ich sah gerade eine interessante Gegenrede zu Perlstein, die ich nicht in allen Punkten überzeugend, aber sehr aufschlussreich fand (unter anderem, dass Ronald Reagan schon ähnliches Bullshitting betrieben hat wie heute Trump). Besten Gruß, --Andropov (Diskussion) 12:15, 22. Apr. 2017 (CEST)
Danke für den Hinweis, in manchem ergänzen sich die beiden Narrative m. E. eher, als dass sie sich widersprechen. --HHill (Diskussion) 13:00, 22. Apr. 2017 (CEST)

Hate Crimes-ZunahmeBearbeiten

„Die Zahlen des FBI untermauern die These, dass Trumps aggressive Rhetorik in der Gesellschaft konkrete Folgen hat. Nach der Veröffentlichung der Statistik machen Politiker und Menschenrechtler den zukünftigen US-Präsidenten Donald Trump für die steigende Zahl von Hassverbrechen in den Vereinigten Staaten verantwortlich.“ US-Wahl: Trumps Hetze zeigt Wirkung --87.155.253.1 23:58, 9. Dez. 2016 (CET)

Man könnte sich a) mit richtigen Quellen und b) zeitlich und inhaltlich begrenzt auf Wahlsieg und Slogans Trump mit Hatecrime beschäftigen. Das Zitat basiert auf Hörensagen aus einer wegen solche Konstrukte mittlerweile als "Neues Süddeutschland" bekanntem Presseorgan. Da wäre ich vorsichtig. Ringelschnurz (Diskussion) 21:01, 10. Dez. 2016 (CET)
Kannst du diese massive Herabwürdigung der SZ belegen? --Klaus Frisch (Diskussion) 19:55, 12. Dez. 2016 (CET)
Der Schrieb ist eine klassische Association fallacy. Auf der Basis ist Trump auch für das aktuelle Wetter zuständig. Wie gesagt, mit Quellen die nicht nur Pressemitteilungen zitieren und Bezug auf hate Crimes mit tatsächlichem Bezug auf Slogans bzw den kürzlichen Erfolg Trumps wäre das wirklich interessant. Da taugt aber diese Mitteilung der SZ nicht viel. Ringelschnurz (Diskussion) 00:35, 13. Dez. 2016 (CET)
Das ist keine Antwort auf meine Frage. --Klaus Frisch (Diskussion) 01:11, 13. Dez. 2016 (CET)
Stimmt. "Schmitzens Fische" oder "Schwabinger Monologe" als Stichwort. Hier muss kein allgemeines SZ Bashing, aber für das spezielle genügt es mir, den Artikel kritisch zu lesen. Ringelschnurz (Diskussion) 07:24, 13. Dez. 2016 (CET)
Komisch, dass CNN auch darüber berichtet. 'Make America White Again': Hate speech and crimes post-election --87.155.247.230 15:56, 13. Dez. 2016 (CET)
CNN berichtet deutlich spezifischer zu Hatecrimes nach dem Wahlsieg. Klingt nach einer halbwegs seriösen Quelle. Ringelschnurz (Diskussion) 17:36, 13. Dez. 2016 (CET)

Holocaust-Gedenktag: Trump erwähnt ermordete Juden nichtBearbeiten

http://www.faz.net/-gpf-8sr9a

Statement by the President on International Holocaust Remembrance Day (27.1.)

imo genug öff. Rezeption für eine Erwähnung im Artikel: https://www.google.de/search?q=%22Trump%22+%22Holocaust%22&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-b&gfe_rd=cr&ei=X6qMWNbKAcPi8AeerqGgDA#q=%22Trump%22+%22Holocaust%22&tbs=qdr:w

--Neun-x (Diskussion) 15:29, 28. Jan. 2017 (CET)

Halte ich ehrlich gesagt für nicht zeitüberdauernd wichtig, da Trump sich sonst als großer Israel-Fan gibt und das wohl auch bald manifestieren wird (Verlegung der Botschaft nach Jerusalem, der größtmögliche Affront gegen die Palästinenser). --Andropov (Diskussion) 15:36, 28. Jan. 2017 (CET)
gerade vor dem Hintergrund fand + finde ich das bemerkenswert. Seine Haltung zur CIA hat er 180 Grad gewendet (washingtonpost.com). Mal gucken, wie es mit der Rezeption weitergeht. Vielleicht wird das eines der ersten Male, wo er (s)einen Fehler zugeben wird ? --Neun-x (Diskussion) 15:47, 28. Jan. 2017 (CET)
das alle größeren tageszeitungen dazu einen kurzen artikel parat haben ist bei weitem kein grund diesen punkt mit reinzunehmen, trump ist ein enormer israelfreund.(auch hat er eine jüdische tochter). vllt relevant genug wenn in den nächsten jahren statements gleichermaßen ausfallen, sonst def. nicht.Joobo (Diskussion) 18:27, 28. Jan. 2017 (CET)
„Bei weitem kein Grund“, klar. Aber bei Melania Trump muss eine winzige Notiz auf einer Website über angebliche Spenden an das Rote Kreuz etc. unbedingt rein. Sogar per Editwar und VM. Tststs ... --Klaus Frisch (Diskussion) 11:20, 29. Jan. 2017 (CET)
das eine hat mit dem anderen rein garnichts zu tun. der punkt bei melania ist ein einziger satz der darauf kurz sagt welche projekte sie fördert, was völlig normal ist und bei etlichen anderen auch drinsteht. hier hingegen geht es um einen "angeblichen" skandal weil in dem statement zum holocaust nicht explizit von juden die rede war sondern allgemein von den "opfern". die kontroverse die existieren würde, falls es stimmt, dass die trump administration nicht mehr allzuviel von den juden und/oder deren geschichte halten würde, wäre erst dann gegeben wenn dies auch offensichtlich wird. allerdings hat trump selbst eine jüdische tochter und ist ein selbsterklärter israel freund. da müsste also noch deutlich mehr evidenz kommen damit dieser punkt hier reingehört. aber hauptsache skandal skandal skandal. hier trump da trump. das hat nichts mit einer enzyklopädie zu tun. --Joobo (Diskussion) 13:24, 29. Jan. 2017 (CET)

Report: White House Blocked Holocaust Statement That Explicitly Mentioned Jews. --Berichtbestatter (Diskussion) 09:37, 3. Feb. 2017 (CET)

Ich habe gerade nicht die Zeit, die Seriösität von Haaretz zu recherchieren.
Ein Interview (zeit.de 7. Februar 2017) veranlasst mich den Punkt wiederaufzugreifen - Interviewer Matthias Kolb sagt dort Erst sah es aus wie ein Fehler, doch dann wurde bestätigt: Das war Absicht.
("Senator Tim Kaine said on Sunday that it was “not a coincidence” that the White House did not mention Jews or Judaism on Holocaust Remembrance Day".)
--Neun-x (Diskussion) 20:23, 7. Feb. 2017 (CET)
Danke für den Hinweis! Es ist jedoch kein Zeit-Interview, sondern Süddeutsche (hatte erst noch zusätzlich auf Zeit.de gesucht, deshalb meine Anmerkung).--OecherAlemanne (Diskussion) 23:13, 7. Feb. 2017 (CET)

Horror Atom(voll)machtBearbeiten

„Sein Finger auf dem Atomkoffer macht mir Angst“. Gruß, --Hungchaka (Diskussion) 18:17, 20. Jan. 2017 (CET)

Hab mir mal erlaubt das abzutrennen.
Umseitig scheint das Thema noch überhaupt gar nicht vorzukommen, obwohl es in den Medien gut vertreten ist. --  itu (Disk) 07:39, 26. Jan. 2017 (CET)
Naja, es ist ja auch ein Unterschied zwischen schlagzeilenträchtigen Horror-Clown-News & - Fakes & -Alt-Facts und "enzyklopädisch relevanten" Inhalten ... - bzw.: wie soll man den Horror in neutrale Worte fassen? --Hungchaka (Diskussion) 20:20, 27. Jan. 2017 (CET)

Trump FoundationBearbeiten

Auch wenn er jetzt sagt, er wolle sie auflösen, sollten auch deutschsprachige Leser etwas über diese Einrichtung erfahren. Grundlage könnte en:Donald J. Trump Foundation sein. Hier im Kritik-Abschnitt unter „Ermittlungen“ würde eine kurze Information genügen, aber ein ausführlicherer eigener Artikel wäre wünschenswert. --Klaus Frisch (Diskussion) 01:23, 25. Dez. 2016 (CET)

Unternehmensstiftungen dienen auch im deutschen Sprachraum dem Unternehmen und nur scheinbar gemeinnützigen Zwecken. --87.153.118.180 20:02, 26. Dez. 2016 (CET)

Geschäftliche Verbindungen mit der MafiaBearbeiten

„Dem zukünftigen Präsidenten werden Verbindungen zur US-amerikanischen und zur russischen Mafia nachgesagt, unter anderem akzeptierte Trumps Taj Mahal Associates LLC 2015 einer Strafe in Höhe von zehn Millionen Dollar wegen Verstoßes gegen das Geldwäschegesetz im Kasinogeschäft. Der Nachweis, dass Trump Geld für die russische Mafia gewaschen hat, wäre echtes kompromat, an dem auch die gutwilligsten Republikaner nicht vorbeikämen, und falls es solches Material gibt, dürfte es sich angesichts der engen Verbindungen zwischen Staatsapparat und organisierter Kriminalität in Wladimir Putins Händen befinden. Es ist jedoch nicht nachgewiesen, dass Trumps Mafiaverbindungen enger waren als im Baugewerbe und Kasinogeschäft üblich.“ [1]. --87.155.245.112 21:07, 20. Jan. 2017 (CET)

Jungle World ist wohl keine reputable Quelle. --Klaus Frisch (Diskussion) 21:51, 20. Jan. 2017 (CET)
Wie wär's mit Frankfurter Rundschau [2] und Politico Investigation: Just What Were Donald Trump's Ties to the Mob? - I've spent years investigating, and here's what's known.
FinCEN Fines Trump Taj Mahal Casino Resort $10 Million for Significant and Long Standing Anti-Money Laundering Violations --87.155.245.112 22:36, 20. Jan. 2017 (CET)
Die "super-seriöse" Frankfurter Rundschau beschreibt Felix Sater als "Sohn eines russischen Mafioso", die engl. WP beschreibt seinen Vater hingegen als sowjetischen Juden, der bereits in den 1970er-Jahren mit Klein-Felix nach Israel ausgewandert ist... aber hey, die gute Nachricht ist doch, dass der hochbetagte Nr. 45, auch aufgrund seiner hübschen Frau, die Praktikantinnen voraussichtlich unbehelligt lassen wird. Vielleicht etwas "grab them by the p..." aber nicht "the President then inserted a cigar" wie bei Nr. 42. --Wikischlumpf (Diskussion) 10:32, 21. Jan. 2017 (CET)
Na, von Letzterem bin ich nicht so überzeugt,* ich denke (aber persönliche Betrachtungen gehören bekanntlich nicht hierher), die gute Dame hat nicht allzuviel zu melden, wenn man so die Bilder anschaut... . *Du weißt ja wohl, was er über Macht & Sexieness gesagt hat. -> youtube.com. Gute Nacht, --Hungchaka (Diskussion) 19:49, 21. Jan. 2017 (CET)
Zu Ersterem passt vllt. ff. Bericht, -> deutschlandfunk.de, Sport am Wochenende, 15.Januar 2016, Thomas Kistner im Gespräch mit Matthias Friebe: FIFA: Trump pflegte freundschaftliche Beziehungen zu korrupten Funktionären. --Hungchaka (Diskussion) 19:53, 21. Jan. 2017 (CET)
Eine interessanter Fund: nationalmemo.com, 10. Juli 2015, David Cay Johnston: 21 Questions For Donald Trump. --Hungchaka (Diskussion) 20:30, 28. Feb. 2017 (CET)

WeltraumfahrtBearbeiten

Wie steht Donald Trump eigentlich zur Weiterentwicklung der US-Raumfahrt? Sein Amtsvorgänger, Obama, hat ja seinerzeit einen Teil des "Constellation"-Progamms einstmpfen lassen und ein abgespecktes Programm zur bemannten Raumfahrt weiterentwickeln lassen. Ist unter Trump damit zu rechnen, dass das Budget für die NASA aufgestockt und das Raumfahrtprogramm ausgeweitet wird? --H.A. (Diskussion) 13:56, 17. Jan. 2017 (CET)

Die USA haben bekanntlich keine (eigene) bemannte Raumfahrt mehr, sondern zahlen bei den Russen, damit sie dort mitfliegen dürfen. Über politische Absichten in der unbemannten Raumfahrt hat Herr Trump imho nichts getwittert. --Tamarulja (Diskussion) 18:32, 17. Jan. 2017 (CET)
Ende nächsten Jahres soll ja das neue Raumschiff mit Namen Orion zu einer unbemannten Mondmission starten, und ab 2022 sind dann bemannte Flüge geplant. Von daher die Frage, ob Trump daran rütteln wird. --H.A. (Diskussion) 08:52, 18. Jan. 2017 (CET)
Solange nichts darüber gesagt wird, läuft das wie geplant weiter. Im Artikel sollten wir nichts dazu schreiben, solange nichts offziziell dazu beschlossen ist. Die Mission wurde bereits mehrfach gestoppt und dann modifiziert oder wieder aufgenommen, sowas könnte immer noch kommen, allerdings werden bestimmte Budgets im voraus festgelegt, so dass eine gänderte Politik den nächsten Start womöglich gar nicht mehr betrifft. Trump ist allerdings ein wissenschaftsskeptischer Mensch, es könnte schon sein, dass das sich auf die Zukunft der Raumfahrt auswirkt, der Kongress und Senat hat aber auch ein Wort mitzureden und manches vom Präsidenten gestoppte Projekt wurde dann per Mehrheitsbeschluss trotzdem weiterfinanziert.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 12:36, 18. Jan. 2017 (CET)

Da ist durchaus einiges im Gange (im Hintergrund? Natürlich? auf wirtschaftlicher Ebene): zB Asteroidenbergbau, Weltraumkolonisierung, . (Wirklich...) österliche Grüße, --Hungchaka (Diskussion) 11:00, 15. Apr. 2017 (CEST)

Solange sich das nicht in irgendwelchen Budgets oder Regierungsprogrammen niederschlägt, kann man das erst mal ignorieren. In der Weltraumfahrt wird viel spekuliert und geträumt, solange das keinen wirtschaftlichen oder wissenschaftlichen Payoff hat, bleibt das alles ein Luftschloss.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 12:02, 8. Mai 2017 (CEST)

Zusammenarbeit mit Ku-Klux-Klan-David DukeBearbeiten

WP/„David Duke“: "... Nachdem er sich zuletzt 1999 um ein politisches Mandat beworben hatte, erklärte er einen Tag nach der Republican National Convention 2016, bei der Donald Trump zum US-Präsidentschaftskandidaten der Republikaner gewählt worden war, er trete bei der Wahl im November 2016 für die Nachfolge David Vitters im US-Senat an. Duke hatte im März Trump seine Unterstützung zugesagt, wovon Trump sich – zur Empörung vieler politischer Beobachter – nicht distanziert hatte.[1] Als Duke daraufhin erklärte, Trump werde ihn dabei möglicherweise unterstützen, geriet dieser unter Druck.[2]

„David Duke, who claimed credit for Trump's victory and said his people played 'a huge role' in the elections, declared 'America First Foreign Policy!' on the website for his failed Senate run in Louisiana. Duke tweeted on Friday afternoon: 'Dr. David Duke "Trump Inauguration Speech Declares War on the Neocons & Promotes Our Slogan "America First!"“ („David Duke, der den Sieg für Trump beanspruchte und sagte, dass seine Leute "eine riesige Rolle" bei den Wahlen gespielt hätten, erklärte auf der Website für seine gescheiterte Senatskandidatur in Louisiana "Amerika-Zuerst-Außenpolitik!" [1991]. Er tweetete am Freitagnachmittag [20. Januar]: 'Dr. David Duke: "Trumps Antrittsrede erklärt den Neocons den Krieg und befördert unseren Slogan "America First!"“).[3]
--Hungchaka (Diskussion) 18:26, 10. Feb. 2017 (CET)

Die leichtfertige Verwendung des Begriffs "Zusammenarbeit" ist äußerst fragwürdig. Zudem ist das auch noch interessant
http://www.politico.com/story/2016/08/david-duke-trump-robocall-227510 oder http://edition.cnn.com/2016/07/24/politics/donald-trump-david-duke-louisiana-senate/ Joobo (Diskussion) 00:07, 12. Feb. 2017 (CET)

  1. Greg Hilburn: Ex-KKK leader David Duke to run for U.S. Senate seat. In: USA Today, 22. Juli 2016 (englisch).
  2. Maggie Haberman: David Duke’s Remarks on Senate Backing Put Donald Trump’s Camp on the Defensive. In: The New York Times, 26. Juli 2016 (englisch).
  3. dailymail.co.uk, 21. Januar 2017, Jessica Chia: The anti-Semitic past of America First: Trump criticised for reviving name of WW2 antiwar movement (dt. Die antisemitische Vergangenheit von „Amerikas zuerst“: Trump wird kritisiert für die Wiederbelebung des Namens einer Antikriegsbewegung des Zweiten Weltkriegs, 10. Januar 2017)

POSITIONEN, SPRACHEBearbeiten

Rhetorik“: ?Bearbeiten

Begriff zusätzlich, als Abschnitt (= „Einschätzung“?), überhaupt einführen? - --Hungchaka (Diskussion) 17:21, 23. Apr. 2017 (CEST):

"Philip Roth hat geschrieben, Trumps Vokabular würde 77 Wörter umfassen. Ich fürchte, das ist keine Ironie", sagt Literaturnobelpreisträgerin Toni Morrison im Interview mit dem neuen SPIEGEL. Er [Trump] macht mir wirklich Angst, er hat so eine absichtsvolle Ahnungslosigkeit.", --Hungchaka (Diskussion) 17:31, 23. Apr. 2017 (CEST)
Danke für die vielen guten Links! Ich würde sagen, sie passen genau in den seit kurzem bestehenden Abschnitt Donald Trump#Sprache und Stil und sollten dort mit eingebaut werden. Bei Gelegenheit :) Besten Gruß, --Andropov (Diskussion) 17:55, 23. Apr. 2017 (CEST)

REZEPTION („Einordnung“), ReaktionenBearbeiten

-> publicartfund.org: Good Fences Make Good Neighbors („Gute Zäune machen gute Nachbarn“). --Hungchaka (Diskussion) 21:51, 28. Mär. 2017 (CEST)
  • mal hier, da keinen passenderen Abschnitt gefunden: Eintrag Trump beim Miller Center nun fertig. --91.221.58.29 15:55, 26. Apr. 2017 (CEST)

"Kritik" und "Rezeption"Bearbeiten

Die Unterscheidung dieser Teile ist recht diffus, auch die bisher darin ausgebreiteten Inhalte sind z.T. sehr seicht und boulevardesk. Wirklich relevant sind z.B. Deportationspläne und deren Rezeption. Beispiel. Kopilot (Diskussion) 23:49, 16. Jan. 2017 (CET)

RUSSLAND, Geheimdienst, WahlbeeinflussungBearbeiten

Auf alle Fälle wird's jetzt mal Zeit, was Entsprechendes im Artikel einzufügen, das finde ich aktuell auch wichtiger, als über seine Konsolidierung zu diskutieren, --Hungchaka (Diskussion) 22:18, 8. Mär. 2017 (CET)

Ich habe dazu einen eher rudimentären Abschnitt eingefügt; nicht gut oder präziser, aber besser als nichts. Deshalb erledige ich mal die Materialsammlungen unten; im Artikel ist eine sehr gute Zusammenstellung des Wissensstandes vom Lawfareblog, die alles Bisherige mE weit in den Schatten stellt. --Andropov (Diskussion) 10:15, 11. Mai 2017 (CEST)

DIVERSESBearbeiten

- Bitte alfabetsch einordnen, danke, --Hungchaka (Diskussion) 18:00, 4. Feb. 2017 (CET)

„America First“, „Buy American“?Bearbeiten

- Im neuen Washingtoner Trump International Hotel (Trumps Märchenschloss) offstl. nicht: Von wegen „Buy American“. --Hungchaka (Diskussion) 22:50, 31. Jan. 2017 (CET)

Dystopien? Bestseller!Bearbeiten

1984Bearbeiten

... „derzeit ein's der meistverkauften Bücher in „Amazonien““, --Hungchaka (Diskussion) 13:33, 5. Feb. 2017 (CET)

„It can't happen here“Bearbeiten

- Sinclair Lewis' Roman It can't happen here von 1936 ist in den USA ein Bestseller: in ihm tritt ein Donald Trump sehr ähnlicher fiktiver Berzelius „Buzz“ Windrip mit einem Trumps Chefstrategen Bannon ähnelnden „satanischen Sekretär“ und der Parole „To make America a proud, rich land again“ gegen den realen Präsidenten Franklin D. Roosevelt an:deutschlandradiokultur.de, LESART, 27. Januar 2017, Katja Kullmann im Gespräch mit Joachim Scholl: „It can't happen here“ − verblüffende Ähnlichkeit zu Trump (29. Januar 2017), --Hungchaka (Diskussion) 13:33, 5. Feb. 2017 (CET)

Trump Raises Millions for 2020 Re-election BidBearbeiten

„Wir dürfen dem [bösen] Zufall möglichst wenig Raum lassen...“Bearbeiten

7. Mai 2017: Wie Rousseau Trump vorhersagteBearbeiten

-> Jean-Jacques Rousseau, --Hungchaka (Diskussion) 18:50, 7. Mai 2017 (CEST)

UMWELTPOLITIKBearbeiten

Trump kämpft gegen WindmühlenBearbeiten

Die windigen Weisheiten des Donald Quichotte: „Windmühlen töten Vögel und Windmühlen benötigen massive Subventionen“ , aber auch: Windkraftanlagen werden „aus enormen Mengen Stahl hergestellt, das in die Atmosphäre geht“. Besonders doof findet er Windräder die in Deutschland hergestellt werden. Bislang gab es in USA noch breite politische Unterstützung für Windkraft. --  itu (Disk) 07:01, 25. Nov. 2016 (CET)

Der Inhalt der Links ist derart manipulativ, dass es dezidiert als pseudo-intellektuelle linke Propaganda klassifiziert werden muss. Erschreckend ist, dass es gewisse Personen nicht einmal mehr merken. --2A02:8070:9288:6B00:7D35:6581:2788:CA04 19:45, 26. Nov. 2016 (CET)
Klar, das Handelsblatt ist ein linkes Propaganda-Organ.   --Klaus Frisch (Diskussion) 20:15, 26. Nov. 2016 (CET)
Also aus der linken Propaganda schließen wir messerscharf, das Handelsblatt liegt falsch. Trump liebt Windmühlen und freut sich darüber, das die Marktführer aus Deutschland und Europa kommen. Es heißt übrigens nicht Windmühle sonder Windkraftanlage und zumindest die Rotorblätter sind nicht aus Stahl sondern aus Verbundwerkstoffen, der Turm besteht zumeist aus einer recht dünnen Stahlröhre. Auch das ist ein Faktum, das dem Energiexperten Trump geläufig ist.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 15:26, 27. Nov. 2016 (CET)
Na, wenn Stahl verdunsten kann, dann können auch Mahlwerke Energie erzeugen. Der Untertitel seines Energie-Plans heißt entsprechend: Donald J. Trump's Vision. --Klaus Frisch (Diskussion) 16:41, 27. Nov. 2016 (CET)
Sein Energiekonzept heißt "saubere Kohle". Das heißt es werden Dreckschleudern gebaut und damit sauber Kohle verdient. Mit dem billigen chinesischen Stahl von einem einzigen Trum-Tower könte man wahrscheinlich locker hundert Windkrafträder bauen.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 17:23, 27. Nov. 2016 (CET)
... und damit die Atmosphäre verpesten? – Aber im Ernst: Clean Coal hat er noch unlängst als absurdes Obama-Projekt gebrandmarkt. Was er (oder ob er überhaupt etwas) konkret mit der neuerlichen Übernahme dieses Schlagworts verbindet, habe ich bei meiner gestrigen Suche nicht gefunden. Und im Kontext mit den Windmühlen hat er anscheinend auch Japan mit China verwechselt. So Sachen machen das Formulieren im Artikel etwas knifflig. --Klaus Frisch (Diskussion) 18:36, 27. Nov. 2016 (CET)

Grundsätzlich würde ich eher davon absehen, für jeden Blub, den der Mann von sich gibt, einen eigenen Abschnitt zu eröffnen. Relevant werden seine programmatischen Aussagen erst, wenn er sie in politische Aktion bzw. Richtlinien und Gesetze umsetzt. Anderenfalls laufen wir Gefahr, lauter Eintagsfliegen aufzulisten und am Ende den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr zu erkennen. --Martina Disk. 18:27, 27. Nov. 2016 (CET)

Klar. Aber die Ankündigung, aus den Klimaschutz-Verträgen auszusteigen, hat erhebliche Wellen geschlagen. Ich habe jetzt nur ergänzt, was er in dem Kontext positiv angekündigt hat. Und wenn er dann als Präsi Tatsachen schafft, wird wohl Vieles von seinen Ankündigungen wieder rauszunehmen sein. --Klaus Frisch (Diskussion) 18:36, 27. Nov. 2016 (CET)
Richtig. Es wurde auch schon angekündigt, was von EU-Seite passiert, falls Trump wirklich die Verträge einseitig aufkündigt: Zölle auf Produkte, die aus Ländern kommen, die nicht beim Klimaschutz mitmachen.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 18:42, 27. Nov. 2016 (CET)
Ja. Derzeit viel allseitiges Kettenrasseln. Ich finde, wir sollten uns mehr an den anderen Präsidentenartikeln orientieren, etwa Ronald Reagan, George W. Bush, Barack Obama - die gehen alle viel weniger in Ankündigugsdetails. Wir sollten mMn auch bei Trump nicht über jedes reißerische Stöckchen springen. Ich würde nur ungerne sehen, dass der Artikel zum Trump-Ticker wird. Ich habe nichts dagegen, einen eigenen Abschnitt seinen programmatischen Aussagen zu widmen - den könnte man nachher sogar seinen tatsächlichen Aktionen und Vorschlägen gegenüberstellen. Mir geht es erstmal nur darum, nicht für jede seiner (wechselhaften) Trötereien einen ganzen Abschnitt aufzumachen. --Martina Disk. 20:41, 27. Nov. 2016 (CET)
Finde ich wie @Martina Nolte: Es ist sinnvoll, erstmal abzuwarten, weil Trump es liebt, die Medienmeute mit wechselnden Ankündigungen und markigen Worten durch die Manege zu treiben, um dann am Ende doch etwas Anderes zu machen. Ich hoffe, du nimmst mir meinen radikalen Eingriff in den Abschnitt zur Neuauszählung nicht übel? Ich finde nur, dass die Details (und vielen Nachweise) besser im Hauptartikel Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 2016#Neuauszählung in Wisconsin aufgehoben wären. In Ordnung? --Andropov (Diskussion) 20:52, 27. Nov. 2016 (CET)
@Andropov: Oh, den hatte ich nicht vorher gecheckt. Klar - danke! --Martina Disk. 20:54, 27. Nov. 2016 (CET)

Ach ja: „Wenn Schottland nicht die Politik mit den überholten, kranken vogelmordenen Windrädern stoppt, wird das Land zerstört werden“ - also keine ganz neue Einstellung. Aber auch ich hoffe natürlich auf die Wechselhaftigkeit dieser Trötereien. --  itu (Disk) 14:10, 28. Nov. 2016 (CET)

Ist das jetzt auch für das Thema Atomwaffen relevant?  Eine nicht-militärische Interpretation, die irgendwie Sinn machen würde, fällt mir erst mal nicht ein. Oder ist das ein Fake?  Und der Humor vergeht mir so langsam ... --Klaus Frisch (Diskussion) 16:38, 28. Nov. 2016 (CET)
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. --Andropov (Diskussion) 17:46, 20. Mai 2017 (CEST)

VERMÖGENBearbeiten

„Ein Schelm, wer Böses...“, danke, Grüße, --Hungchaka (Diskussion) 20:41, 13. Mär. 2017 (CET)

Der hier ist aber ein anderer, der „New Yorker Generalstaatsanwalt“ (Eric Scheiderman):

WAHLKAMPFBearbeiten

WIRTSCHAFTspolitikBearbeiten


Umfang des ArtikelsBearbeiten

Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht, aber ich finde diesen Artikel inzwischen unlesbar. Er umfasst >225000 b. Der über Obama (8 Jahre Amtszeit) ist knapp halb so lang, und wenn ich mich über Trump informieren wollte, würde ich mir die Lektüre dieses Artikels nicht antun. Nach knapp vier Monaten Amtszeit haben wir die Situation, dass fast täglich Zeitungsartikel eingepflegt werden und der Anmerkungsapparat mittlerweile bei knapp 400 liegt. Wie soll das weitergehen bei 4 Jahren Amtszeit? Haben wir dann 3.000.000 bytes und 6000 Anmerkungen? Hat jemand den Mut, hier mal aufzuräumen und die fossilierte Zeitungsartikelwiedergabe und den Artikel insgesamt auf ein enzyklopädisch vertretbares Maß zu reduzieren? Wenn ich damit anfinge, wäre ich sofort auf VM. Aber so kann es m.E. nicht weitergehen.--87.178.10.6 17:42, 18. Mai 2017 (CEST)

4 Jahre Amtszeit - sicher? --Neudabei (Diskussion) 18:06, 18. Mai 2017 (CEST)
Ich denke, das ist nicht das Thema. Selbst eine vorzeitige Beendigung der Amtszeit löste nicht das von mir wahrgenommene Problem dieses Artikels. Mir scheint, dass WP hier vor der Aufgabe versagt, eine Enzyklopädie und kein Zeitungsartikelarchiv zu sein und die chronische Newstickeritis einzudämmen. Aber vielleicht bin ich der einzige, der darin ein Problem sieht. Jedenfalls muss ich sagen, dass ich den Artikel nie komplett gelesen habe, obwohl mir das Lesen längerer Textabschnitte vertraut ist, ich mich aber langweile, wenn ich monatealte Stellungnahmen von Persönlichkeiten über monatelang zurückliegende Verwerfungen der Trumpschen Äußerungen lese, die damals und nur 2,3 Tage lang relevant waren.--87.178.10.6 18:22, 18. Mai 2017 (CEST)
Die Heckenschere tut not. Wirklich kürzen und sinnvoll zusammenfassen kann man den Artikel wohl erst, wenn die Präsidentschaft vorbei ist.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 18:46, 18. Mai 2017 (CEST)
Au weia. Dann passiert es im schlimmsten Fall erst 2025. Was bis dahin an Nachrichtenmüll eingestellt wird, will ich mir gar nicht vorstellen.--87.178.10.6 18:52, 18. Mai 2017 (CEST)
Es geht vermutlich jedem so, dass der Artikel zu lang ist: Verbessern kann man ihn aber nur, wenn es konkrete Hinweise und Vorschläge gibt, wo denn die Axt anzusetzen wäre. Die Präsidentschaft Donald Trumps auszulagern ist etwa schon länger in der Diskussion, man könnte auch überlegen, ob Politische Positionen Donald Trumps in ihrer Wechselhaftigkeit und Ausführlichkeit vielleicht einen eigenen Artikel verdienen. Ansonsten ist Trump mit Sicherheit eine der erstaunlichsten und ständig die Medien beschäftigenden politischen Figuren, die die Welt je gesehen hat, weshalb es mir nicht sonderlich ungewöhnlich scheint, dass über ihn viel geschrieben wird und wir das dann teilweise aufgreifen. Bei den Belegen kann man sicher ausdünnen und ohne großen Verlust straffen. Weitere Ideen? --Andropov (Diskussion) 20:35, 18. Mai 2017 (CEST)
Ach so, da fällt mir ein: Viel der kleineeren und größeren Skandale Trumps ließen sich hier kürzer darstellen, wenn jemand es auf sich nehmen würde, sie jeweils auszulagern: Gerichtsverfahren gegen die Trump University, Pussygate, Russlandverbindungen Donald Trumps etc. Das müsste nur jemand angehen: Wie wäre es, IP? --Andropov (Diskussion) 20:44, 18. Mai 2017 (CEST)
Ich sehe keinen der von dir genannten Punkte als bislang artikelwürdig an, da ich das als Historiker on the long run betrachte und mich frage, was in 10 Jahren davon noch eine Rolle spielt. Eine Enzyklopädie sollte nach meiner konservativen Auffassung zeitübergreifende Dinge festhalten, und bei Zeit denke ich nicht nach Wochen oder Monaten. Festzuhalten ist, dass die Newstickeritis immer schlimmer wird - immerhin gab es WP ja auch schon, als Obama Präsident wurde, auch wenn er nicht durch solche Dinge auffiel wie sein Nachfolger. Aber die Vervielfachung der Medienquantität erstickt die Sicht auf das Relevante.--87.178.10.6 21:46, 18. Mai 2017 (CEST)
Ich als Historiker prognostiziere hier und heute, dass Trumps Präsidentschaft irgendwann mal ganze Bibliotheksregale von wissenschaftlicher Literatur füllen wird, also höchst artikelwürdig ist. Obama ist ein sehr viel gewöhnlicherer Politiker als Trump, weshalb über seine Präsidentschaft nicht annähernd so viel geschrieben und nachgedacht wird wie über Trumps. Und was ist denn das Relevante, das dir hier im Artikel fehlt? Wenn du konkrete Kürzungsvorschläge hast, nur her damit! --Andropov (Diskussion) 22:08, 18. Mai 2017 (CEST)
Wir sind also offenbar Kollegen...;-). Deinem ersten Satz widerspreche ich nicht. Was ich, den Thread eröffnend, meinte, war etwas anderes. Wenn ich mir 3.3 ansehe, ist das ein fast täglich aktualisiertes und nun fossilierendes Zeitungsarchiv. Zu lesen, dass am 9. Mai T. Comey entließ und am 10. Mai T. Lawrow empfing und die washington post a berichtete und das wall street journal b und Neumann c kommentierte und Frum d - wenn ich mir vorstelle, das in einem Jahr in dieser epischen Breite zu lesen, graut es mir; wenn ich mir dazu vorstelle, was danach wohl noch alles kommt, umso mehr. Von einer Enzyklopädie erwarte ich etwas anderes. Es geht mir nicht um die Auslagerung von z.B. Pussygate. Für diese Trumpsche Entgleisung würde m.E. ein Satz reichen, da alles für sich spricht. Ich halte den Artikel schon jetzt für unlesbar und projiziere mal auf Mai 2018, wie er, wenn es so weitergeht, aussehen wird. Als IP kann ich hier nichts ändern, weil der Artikel für IP's gesperrt ist, aber auch als angemeldeter User könnte ich ihn nie auf das m.E. enzyklopädisch wesentliche Viertel reduzieren, weil alle aufschrieen, dass so wichtige Informationen wie die Aussage von Herrn Neumann und die von Herrn Frum und die der Washington Post und die von xy entfernt würden. Kurzum: Eröffnet habe ich den Thread als Leser, nicht als Autor. Und hinweisen wollte ich auf die sich krebsartig ausbreitende Newstickeritis in WP-Artikeln, die diese Artikel zunehmend zumüllt und immer unlesbarer macht.--87.178.20.16 19:38, 19. Mai 2017 (CEST)
Du hast für einen Historiker aber erstaunliche Vorstellungen von Fossilierungsprozessen :) – immerhin sind große Teile von 3.3 nicht älter als zehn (!) Tage. Den ersten Absatz habe ich erst vor ein paar Wochen zugefügt, der zweite (zu den Abhörvorwürfen gegen Obama) ist auch in meinen Augen etwas ausschweifig, was aber daran liegt, dass er stark umstritten war (und der WP-Konsens dann immer lautet: Jeder bringt seine Lieblingsthemen unter). Deshalb habe ich ihn bisher nicht gekürzt. Bei sehr aktuellen Ereignissen finde ich es wichtig, den Leser nicht allein zu lassen im Datenmeer, sonst kann er gleich in den Medien lesen, sondern kontextualisierte Einschätzungen zu geben. Das Bedürfnis danach schwindet im Laufe der Zeit, da gebe ich dir Recht, und entsprechend würde auch dieser Abschnitt wieder kürzer. Aber mach bitte in anderen Artikelteilen als dem eben angesprochenen und so hochaktuellen Kürzungsvorschläge – denn: In Wikipedia ist jeder nicht allein Leser, sondern auch potenzieller Wissensproduzent, und ein schwieriger Artikel wie dieser lebt besonders vom Engagement vieler. Würde mich freuen, mehr Konkretes von dir zu lesen, besten Gruß, --Andropov (Diskussion) 21:40, 19. Mai 2017 (CEST)
Da es zu diesem Präsidenten respektive seiner Ägide noch keine zusammenfassende Fachliteratur gibt (also Experten, die für uns Wikifanten das Wesentliche vom Unwesentlichen trennen), sind wir auf die "Newstickeritis" angewiesen. Schön ist das wahrlich nicht und 120-30Kb zu Trump zu lesen, ist gefühlt 120-30Kb zu viel. Da die mediale Rezeption zu diesem Troglodyten leider enorm ist (jedes Bäuerchen ein Tweet) und wir dies mangels Überblickstexten nicht begrenzen können, bleibt wohl keine andere Wahl als das erst einmal aufzunehmen (und nebenbei der Dank für die Kollegen, die das auf sich nehmen). Hoffentlich früher als später ist diese Amtszeit zuende und es gibt komprimierte Fachliteratur, nach der wir uns richten und hier kahlschlagen können. --Arabsalam (Diskussion) 00:07, 20. Mai 2017 (CEST)
Zunächst möchte ich den Diskutanten für ihre sachlichen und sehr reflektierten Antworten danken. Wir sehen offenbar alle das Problem. Arabsalam hat insofern recht, als wir z.Zt. mangels Fachliteratur auf aktuelle Medien angewiesen sind. Aber bekanntlich ist nichts so alt wie die Zeitung von gestern. Dass sich die Autoren redlich bemühen, eine sachgemäße Version zu erstellen, bezweifle ich nicht. Andropov sagt: Bei sehr aktuellen Ereignissen finde ich es wichtig, den Leser nicht allein zu lassen im Datenmeer, sonst kann er gleich in den Medien lesen - ja, warum sollte er das eigentlich nicht? WP ist keine Konkurrenz zu Zeitungen oder Nachrichtensendungen. Und weil ich gefragt wurde, was ich denn z.B. wie kürzen würde: Nur ein paar zufällig gefundene Passagen: "Todesstrafe". Bisher hat T. im Februar irgendwas von obligatorischer Todesstrafe bei Polizistenmord gefaselt, aber bisher nichts in der Hinsicht unternommen. Der Abschnitt könnte ersatzlos raus. T und die Medien: Reporter ohne Grenzen befürchtete vor der Wahl (!) drastische Einschränkungen etc. Kann weg. Am 16.2. dies, am 24.2. das, am 25.2. jenes. Vorschlag:
Trump bezeichnete die Medien wiederholt als 'eigentliche Opposition' und 'Gegner' seiner Regierung und des Volkes, verhielt sich bei Pressekonferenzen mehrfach ausfällig ihnen gegenüber und ließ kritische Medien auf Konferenzen nicht zu.
"Pussygate": T. fiel mehrfach durch sexistische und frauenfeindliche Äußerungen auf unsd soll ihm missliebige Frauen mit obszönen Bemerkungen belegt haben, was ihm in der ersten Fernsehdebatte im Vorwahlkampf um die Präsidentschaftskandidatur im August 2015 von der Moderatorin Megyn Kelly vorgehalten wurde. Seine einen Tag später erfolgende Reaktion, die allgemein so gedeutet wurde, dass er Kellys kritische Fragen auf Menstruationsprobleme zurückführte, führte zu Empörung. Noch größeres Aufsehen erregte im Oktober 2016 die Veröffentlichung von Ton- und Bild-Aufzeichnungen aus dem Jahr 2005 durch die Washington Post, in der Trump meinte, wenn man ein Star sei, könne man mit Frauen alles machen, sie küssen und auch "an der Muschi packen" ("grab them by the pussy").
Schönes Wochenende!--87.178.13.228 14:13, 20. Mai 2017 (CEST)
Erstmal vielen Dank für die konstruktiven Vorschläge! Die Änderung bei den Medien finde ich unmittelbar überzeugend :) und werde sie gleich einbauen. Bei Pussygate müsste man im Grunde nochmal stöbern nach einer Meta-Zusammenfassung, da ich aber den Wortlaut nicht für völlig unwesentlich halte an der Stelle, mache ich mir nochmal Gedanken. --Andropov (Diskussion) 15:25, 20. Mai 2017 (CEST)
Das war nur eine nicht lang überlegte Idee, wie man es machen könnte. Dass über jede einzelne Änderung zu Recht lange zu diskutieren wäre, ist klar. Ich bitte daher, den Vorschlag nicht auf die Goldwaage zu legen. Er sollte lediglich ein Beispiel sein, wie ich mir eine entschlackte Fassung vorstelle.--87.178.13.228 15:52, 20. Mai 2017 (CEST)
Ich habe mich mal an den Medien-Abschnitt gemacht und ihn etwa nach deiner Idee gestrafft; einigermaßen einverstanden? :) --Andropov (Diskussion) 15:59, 20. Mai 2017 (CEST)
Vielen Dank! Was ich oben über sein Verhalten und einzelne Vorkommnisse schrieb: verhielt sich bei Pressekonferenzen mehrfach ausfällig ihnen gegenüber und ließ kritische Medien auf Konferenzen nicht zu würde ich nicht rausnehmen und die wichtigen Q verlinken. Ansonsten finde ich es sehr gut und danke für deinen Mut, du bist fast schon Herakles im Augias-Stall...;-)--87.178.13.228 16:08, 20. Mai 2017 (CEST)
Gerne – den Satz habe ich etwas gestrafft mit verhielt sich bei Pressekonferenzen mehrfach ausfällig und ließ kritische Medien teilweise ausschließen eingebaut und würde sagen, er transportiert auch das. Die Fußnote am Ende halte ich eigentlich für ausreichend; dort wird mit dem Deutschlandfunk-Artikel auf Trumps Quellenschutz-Forderung und den Volksfeind eingegangen, MediaMatters listet sämtliche Trump-Statements und Handlungen gegenüber der Presse minutiös auf, und der Chicago-Tribune-Artikel weist auf die interessante neue Harvard-Studie hin. Welche Belege fehlen dir noch? --Andropov (Diskussion) 16:16, 20. Mai 2017 (CEST)
Die Anmerkung würde ich direkt nach dem Satz ...ausschließen anfügen, das wäre klarer. Einen weiteren Beleg braucht man dann m.E. nicht. Ansonsten d'accord. Da viele an diesem Artikel arbeiten, fände ich es prima, wenn die Änderungen akzeptiert würden. Da wäre ein Anfang gemacht, ihn lesbarer zu machen. Herzlichen Dank für deinen Einsatz dafür!--87.178.13.228 16:35, 20. Mai 2017 (CEST)

SkandaleBearbeiten

Die Artikelgliederung liest sich auf den ersten Blick recht logisch. Das bestimmende Element sowohl der Kandidatur, wie auch der Präsidentschaft ist "An jedem Tag ein neuer Skandal". Die Präsidentschaft ähnelt eher einer Reality-TV-Produktion, als einer Präsidentschaft in der bisher gekannten Form. Dieses Faktum möge bitte auch in der Gliederung des Artikels in irgendeiner Form auftauchen. --Giftzwerg 88 (Diskussion) 14:19, 20. Mai 2017 (CEST)

Hm, es gab mal den Unterpunkt Kontroversen, davon halte ich aber nicht viel, weil ich eher inhaltlich und chronologisch zusammengehörige Punkte zusammenhalten möchte. Hast du einen Vorschlag für eine andere Gliederung? --Andropov (Diskussion) 15:22, 20. Mai 2017 (CEST)

Comey und die FolgenBearbeiten

Die Entlassung Comeys lief nun gar nicht so, wie geplant. Der Unterschied zu den bisherigen Skandalen ist vor allem, dass die republikanische Seite in House und Senate nicht mehr mitspielen wollte und zum ersten mal wirklich auf Konfrontation gegangen ist. Der erwartete Beifall von demokratischer Seite blieb aus, so dass der Versuch die Legislative in dieser Frage zu spalten und somit Konsequenzen zu verhindern, nicht aufgegangen ist. Die andere offizielle Ebene dieser Geschichte wird dadurch reflektiert, das nun eine unabhängige Untersuchung mit einem eigenen Untersucher stattfindet, bei der parteipolitische Interessen nicht in der gleichen Form weitergeführt werden können, um die Ergebnisse enstprechend zu lenken oder zu vertuschen. Inzwischen kam auch von republikanischer Seite mehrfach das Wort "Impeachment" und die Medien ziehen permanent Vergleiche mit der Präsidentschaft Nixons. Zum ersten mal kam auch das Stichwort "Behinderung der Justiz". Dieses bezieht sich nicht mehr auf die Trump-Kampange, deren Mitglieder und Beziehungen zu Russland, sondern diese Frage impliziert die Untersuchung der Frage, ob Trump selbst sich der Behinderung der Justiz durch Einmischung in Untersuchungen und Druckausübung auf beteiligte Personen schuldig gemacht hat. Es steht also eine Straftat vom Trump selbst im Raum. Die plötzliche Entlassung der bisherigen Staatsanwälte ohne Möglichkeit laufende Verfahren abzuschließen oder an einen Nachfolger zu übergeben steht somit in einem ganz anderen Licht da. Wir wissen nicht, wie es weiterläuft, aber alles was sich da abzeichnet deutet darauf hin, dass das der Anfang einer großen Entwicklung sein kann. Wenn es in dieser Form weitergeht, sollte das zu einem eigenen Abschnitt werden. --Giftzwerg 88 (Diskussion) 14:19, 20. Mai 2017 (CEST)

Viele deiner Punkte (strafrechtliche Relevanz, Kritik von Republikanern, unabhängiger Sonderermittler, Behinderung der Justiz, Impeachment) sind schon im entsprechenden Abschnitt genannt. Dass sich jetzt erstmals Republikaner gegen ihn stellen würden, kann ich nicht erkennen: Die, auf die es ankommt (vor allem Paul Ryan und Mitch McConnell) stehen treu zu Trump und mit ihnen die meisten Kongressabgeordneten. Ein paar Abweicher gibt es und durchaus starke Kritik hinter vorgehaltener Hand, aber ob das qualitativ anders ist als bisher, können wir noch nicht wissen. Ich halte den Sammelabschnitt Vorwürfe geheimer Absprachen mit russischen Behörden und Abhörvorwürfe gegen Obama gerade deshalb für gut, weil er im Zusammenhang die das ganze Schlamassel schildert, in das Trump durch das Comey-Feuern hineingeraten ist; denn die Untersuchungen, die jetzt anschließen, beziehen sich ja nicht allein auf obstruction of justice, sondern vor allem auch darauf, ob es zu einer Kollusion mit Russland gekommen ist. Wie man diesen Abschnitt sinnvoll auseinanderklamüsern kann, ist mir nicht klar; hast du einen Vorschlag? --Andropov (Diskussion) 15:22, 20. Mai 2017 (CEST)
Ich sehe in der Geschichte den Anfang einer schiefen Ebene, von der aus es nur noch eine Richtung gibt. Einmischung, Zeugenbeeinflussung, seltsame Kontakte, Geldflüsse, Telefonmitnschnitte, Leaks, Presse + Medien, verräterische Tweets, ... ich glaube da kommt noch viel, viel mehr. Dieser Prsäsident ist derart konfus mit Aussagen und Handlungen, dass tatsächlich eine logische Gliederung noch schwieriger ist als ohnehin der Sache geschuldet. Neu ist tatsächlich, dass republikanische Abgeordnete offen von Impeachment reden, das ist eine andere Preisklasse als nur offene Kritik wie z. B. von McCain. Trump wird auch nicht zögern Ryan oder McConnel als Sündenbock zu nehmen, wenn es ihm aus der Patsche hilft. Ansätze dazu hatte man ja schon bei Healthcare, bei der Trump keinen Finger rührte als Ryan mit der ersten Fassung gegen die Wand gelaufen ist. Wenn es Trump schadet, wird er es als Ryans Bill darstellen, wenn es ihm nutzt, so heißt das ganze Trumpcare.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 14:35, 21. Mai 2017 (CEST)
Sowas Ähnliches (da kommt er nie wieder raus) dachte man schon häufig über den Hobbypolitiker Trump, insbesondere nach Pussygate, als die halbe republikanische Nomenklatura sich von ihm öffentlich absetzte und viele Amts- und Mandatsträger ihn zum Rückzug von der Kandidatur aufforderten. Vier Wochen später war er gewählter Präsident. In der Worten einiger Mitarbeiter des Weißen Hauses: They view their boss as completely undisciplined and self-destructive. They’re exasperated by him … But even in their most frustrated moments, they’ll admit that Trump has got some special resilience that they can’t begin to understand. A coat of protection that almost seems supernatural to them. Es ist noch nicht ausgemacht, ob er sich nicht irgendwie doch noch aus der Schlinge ziehen kann. --Andropov (Diskussion) 23:12, 21. Mai 2017 (CEST)
Zurück zur Seite „Donald Trump“.