Die Linke Rheinland-Pfalz

Interessenverband

Die Linke Rheinland-Pfalz (Eigenschreibweise: DIE LINKE. Rheinland-Pfalz) ist der Landesverband der deutschen Partei Die Linke im Bundesland Rheinland-Pfalz. Die Partei entstand aus dem Zusammenschluss der Landesverbände von WASG und PDS.

Die Linke Rheinland-Pfalz
Die Linke logo.svg
Vorsitzender Melanie Wery-Sims
Stefan Glander
Stellvertreter Natalie Brosch
Manuel Lautenbacher
Schatz­meister Peter Weinand
Landtagsmandate
0/101
Mitglieder­zahl 1.804 (Stand: 31. Dezember 2021)[1]
Website www.dielinke-rhlp.de

Organisation und StrukturBearbeiten

Die Linke Rheinland-Pfalz organisiert sich in Basisgruppen und in örtlichen Verbänden. Diese bilden zusammen 30 Kreisverbände. Das höchste Organ ist der Landesparteitag, der für zwei Jahre gewählt wird. Die wichtigsten Führungsorgane der Partei sind der Landesvorstand und der Landesausschuss.[2]

Zur Parteiorganisation gehören zudem Arbeitsgemeinschaften, Arbeitskreise und Foren, in denen sich Mitglieder der Partei und Nichtmitglieder mit Interesse an bestimmten Themen offiziell zusammenschließen können.

Im Landesverband Rheinland-Pfalz sind folgende Parteiflügel aktiv:

Darüber hinaus bestehen folgende Arbeitsgemeinschaften:

Die Linksjugend ('solid) ist der Landes-Jugendverband der Partei[5]. Die Rosa-Luxemburg-Stiftung Rheinland-Pfalz ist ein parteinaher Bildungsverein im Stiftungsverbund der Rosa-Luxemburg-Stiftung.[6]

WahlergebnisseBearbeiten

LandtagswahlenBearbeiten

Wahltermin Ergebnis in % Landesstimmen Name
27. März 2011 3,0 %[7] 56.054 Die Linke
13. März 2016 2,8 %[8] 59.970
14. März 2021 2,5 %[9] 48.210

MandatsträgerBearbeiten

BundestagsmandateBearbeiten

Bei der Bundestagswahl 2021 gewann der Landesverband ein Bundestagsmandat. Alexander Ulrich vertritt den Landesverband im Bundestag.[10]

Kommunale MandateBearbeiten

Bei den Kommunalwahlen 2019 in Rheinland-Pfalz errang Die Linke einen landesweiten Stimmenanteil von 3,5 %. Damit fielen der Partei 31 Kreistagsmandate und 27 Stadtratsmandate in den kreisfreien Städten zu. Insgesamt wurden 134 von 35.192 Mandaten erreicht.[11]

Bei den Kommunalwahlen 2014 in Rheinland-Pfalz erreichte Die Linke in den Landkreisen 31 Kreistagsmandate und in den kreisfreien Städten 27 Stadtratsmandate. Insgesamt wurden 122 von 35.681 vergebenen Mandaten erreicht.[12]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Mitgliederzahlen 2021. Die Linke, 31. Dezember 2021, abgerufen am 20. April 2022.
  2. Landessatzung DIE LINKE. Landesverband Rheinland-Pfalz. Abgerufen am 14. Juni 2018.
  3. Kommunistische Plattform Rheinland-Pfalz. Abgerufen am 18. März 2021.
  4. Arbeitsgemeinschaften: DIE LINKE. Landesverband Rheinland-Pfalz. Abgerufen am 14. Juni 2018.
  5. Homepage. linksjugend ['solid] Rheinland-Pfalz, abgerufen am 14. Juni 2018.
  6. Die Linke. Landesverband Rheinland-Pfalz: 19/10/05-003 - Anerkennung RLS. Abgerufen am 17. März 2021.
  7. Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl 2011. Abgerufen am 17. März 2021.
  8. Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl 2016. Abgerufen am 17. März 2021.
  9. Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Vorläufiges Ergebnis der Landtagswahl 2021. Abgerufen am 17. März 2021.
  10. Bundestag: DIE LINKE. Landesverband Rheinland-Pfalz. Abgerufen am 7. Dezember 2021.
  11. Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahlen 2019 - Vorliegende Ergebnisse. Abgerufen am 17. März 2021.
  12. LWL RLP - Kommunalwahlen: Ergebnisse der Ratswahlen: Wahlergebnisse 2014. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz, abgerufen am 12. Juni 2018.