Die Linke Brandenburg

Landesverband der Partei Die Linke in Brandenburg, Deutschland

Die Linke Brandenburg (DIE LINKE. Brandenburg) ist der Landesverband der Partei Die Linke in Brandenburg. Die Landesvorsitzenden sind Katharina Slanina und Anja Mayer. Die Fraktionsvorsitzenden im Landtag Brandenburg sind Kathrin Dannenberg und Sebastian Walter.

Die Linke Brandenburg
Die Linke logo.svg
Vorsitzende Katharina Slanina
Anja Mayer
Stellvertreter Kirsten Tackmann
Martin Günther
Schatz­meister Mario Dannenberg
Geschäfts­führer Steffen Wollenberg
Gründungs­datum 8. September 2007 (Vereinigung von PDS mit WASG)
Gründungs­ort Brandenburg an der Havel
Hauptsitz Alleestraße 3
14469 Potsdam
Landtagsmandate
10/88
Mitglieder­zahl 5.802 (Stand: 31. Dez. 2018)[1]
Website www.dielinke-brandenburg.de

GeschichteBearbeiten

Geschichte seit der VereinigungBearbeiten

Der Landesverband Brandenburg der Partei Die Linke bildete sich im Zuge der bundesweiten Vereinigung von PDS und WASG im Jahr 2007. Am 8. September desselben Jahres vereinigten sich die Landesverbände beider Parteien auf dem Parteitag in Brandenburg an der Havel.

Durch die bisherige PDS-Fraktion im Landtag war die Partei schon vor der Landtagswahl 2009 im Landesparlament vertreten. Zu diesem Zeitpunkt war sie in Opposition zur Rot-schwarzen Landesregierung Matthias Platzecks. Nach der zeitgleich zur Bundestagswahl stattfindenden Landtagswahl bildet sie von 2009 bis 2019 als Juniorpartnerin zusammen mit der SPD Brandenburg eine Koalition im Landtag und stellte die Landesregierung mit. Seit der Landtagswahl 2019 wird die Landesregierung von einer Libyenkoalition (bundesweit als Keniakoalition bekannt) gestellt, daher befindet sich die Partei nun in der Opposition.

Gliederungen und ZusammenschlüsseBearbeiten

Die Landespartei gliedert sich in 17 Kreisverbände, die jeweils den Landkreisen und kreisfreien Städten entsprechen, wobei in der kreisfreien Stadt Cottbus und im Landkreis Spree-Neiße ein gemeinsamer Kreisverband besteht. Der mitgliederstärkste Kreisverband war 2013 der Kreisverband Lausitz mit 837 Mitgliedern, der mitgliederschwächste der Kreisverband Prignitz mit 147 Mitgliedern.[2] Insgesamt hat die Landespartei 5.802 Mitglieder, die in Basisgruppen organisiert sind (Stand: 31. Dezember 2018).

Das höchste beschlussfassende Gremium ist der Landesparteitag, der auf zwei Jahre gewählt wird. Er tritt laut Satzung mindestens einmal im Kalenderjahr zusammen. Er wählt auf zwei Jahre den Landesvorstand, der zwischen den Landesparteitagen die Partei leitet. Der Landesvorstand besteht aus einem oder zwei Vorsitzenden und bis zu vier Stellvertretern, einem Landesgeschäftsführer und einem Landesschatzmeister. Die Mitglieder des erweiterten Vorstands ergeben sich aus der Anzahl der Mitglieder des geschäftsführenden Vorstands und darf die Gesamtzahl von 18 Mitgliedern nicht überschreiten. Außerdem gibt es einen Landesausschuss als Organ des Landesverbands mit Konsultativ-, Kontroll- und Initiativfunktion gegenüber dem Landesvorstand. Der Landesausschuss besteht aus insgesamt 38 Mitgliedern welche mehrheitlich aus den Kreisverbänden (30 Plätze), den landesweiten Zusammenschlüsse (4 Plätze) und den Landesvorstand und dem Jugendverband (je 2 Plätze) entsendet werden.[3]

Die Linke Brandenburg hat mehrere innerparteiliche Zusammenschlüsse. Diese können von den Mitgliedern frei gebildet werden und sind keine offiziellen Gliederungen der Landespartei. Die Zusammenschlüsse arbeiten selbstständig zu bestimmten Themenbereichen, beziehungsweise sind im Fall der Kommunistischen Plattform eine politische Strömung. 2014 existieren folgende landesweite Zusammenschlüsse:[4]

  • LAG Antikapitalistische Linke
  • LAG Betrieb & Gewerkschaft
  • LAG Netzwerk EL
  • FAG Facharbeitsgemeinschaft Flucht und Migration
  • LAG Forum Demokratischer Sozialismus
  • LAG Geschichte
  • LAG Grundeinkommen
  • LAG Kommunistischer Plattform
  • LAG Kommunalpolitik
  • LAG LINKE Frauen
  • LAG LINKE UnternehmerInnen
  • LAG Queer
  • LAG Rote Reporter
  • LAG Schule und Bildung
  • LAG Selbstbestimmte Behindertenpolitik
  • LAG Senior*innen
  • LAG SozialGesund
  • LAG Umwelt
  • LAG Zur Förderung einer Solidarischen Ökonomie
  • LAG Willkommenskultur

Außerdem existiert mit Linksjugend Solid Brandenburg ein Landesverband des anerkannten parteinahen Jugendverbandes der Linken mit ca. 300 Mitgliedern.[2]

Bisherige ParteivorsitzendeBearbeiten

(Bis 2007 für die PDS/Linkspartei PDS)

Amtszeit Name
1990–1991 Heinz Vietze
1991–1993 Lothar Bisky
1993–1995 Helmuth Markov
1995–1999 Wolfgang Thiel
1999–2001 Anita Tack
2001–2005 Ralf Christoffers
2005–2012 Thomas Nord
2012–2014 Stefan Ludwig
2014–2018 Christian Görke
2018–2020 Diana Golze und Anja Mayer
Seit 2020 Anja Mayer und Katharina Slanina

LandtagsfraktionBearbeiten

(Bis 2007 für die Fraktionen der PDS-LL/PDS)

Bisherige Vorsitzende der LandtagsfraktionBearbeiten

Amtszeit Name
1990–2004 Lothar Bisky[5]
2004–2005 Dagmar Enkelmann[6]
2005–2012 Kerstin Kaiser
2012–2014 Christian Görke
2014–2015 Margitta Mächtig
2015–2019 Ralf Christoffers
Seit 2019 Kathrin Dannenberg und Sebastian Walter

Bisherige Vizepräsidenten/-innen des LandtagesBearbeiten

Amtszeit Name
2004–2005 Lothar Bisky[7]
2005–2009 Gerlinde Stobrawa
2009–2014 Gerrit Große

Abgeordnete im LandtagBearbeiten

Im 6. Landtag von Brandenburg ist die Linksfraktion mit insgesamt 17 Abgeordneten, davon 9 Frauen und 8 Männer, vertreten.[8]

FraktionsvorstandBearbeiten

  • Kathrin Dannenberg, Fraktionsvorsitzende, Sprecherin für Bildungs- und Sportpolitik
  • Sebastian Walter, Fraktionsvorsitzender, Sprecher für Wirtschaftspolitik, Energiepolitik, Digitalisierung und Arbeitsmarkt
  • Thomas Domres, Parlamentarischer Geschäftsführer, Sprecher für Umwelt- und Klimaschutz, Landwirtschaft und ländliche Entwicklung

Weitere FraktionsmitgliederBearbeiten

  • Marlen Block, Sprecherin für Rechts- und Justizpolitik, Verbraucherschutz und den BER
  • Andreas Büttner, Sprecher für Innenpolitik, Medienpolitik und Religionspolitik
  • Bettina Fortunato, Sprecherin für Sozialpolitik, Frauen, Familien- und Gleichstellungspolitik, Inklusionspolitik und Seniorenpolitik
  • Christian Görke, Sprecher für Infrastruktur, Regionalplanung und Raumordnung, Stadtentwicklungs-, Bau-, und Verkehrspolitik, Europa- und Entwicklungspolitik
  • Andrea Johlige, Sprecherin für Kommunalpolitik, Migrations- und Integrationspolitik und antifaschistische Politik
  • Ronny Kretschmer, Sprecher für Haushalts- und Finanzpolitik sowie Gesundheits- und Pflegepolitik
  • Isabelle Vandre, Sprecherin für Hochschul-, Wissenschafts- und Forschungspolitik Kinder-, Jugend und Kulturpolitik, Wohnungs- und Mietenpolitik

Ergebnisse bei LandtagswahlenBearbeiten

Ergebnisse
Landtagswahlen
25%
20%
15%
10%
5%
0%
’90
’94
’99
’04
’09
’14
’19
Ergebnisse der Landtagswahlen1 [9]
Jahr Stimmen Sitze
1990 13,4 % 13
1994 18,7 % 18
1999 23,3 % 22
2004 28,0 % 29
2009 27,2 % 26
2014 18,6 % 17
2019 10,7 % 10

1) Bis 2004 als PDS

LiteraturBearbeiten

  • Roland Schirmer: Die Linke in Brandenburg. In: Jakob Lempp: (Hrsg.): Parteien in Brandenburg. be.bra wissenschaft verlag, Berlin 2008, ISBN 978-3-937233-48-2, S. 125–150.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. DIE LINKE: Mitgliederzahlen. DIE LINKE, 13. April 2019, abgerufen am 13. April 2019.
  2. a b Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 22. Februar 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dielinke-brandenburg.de Bericht des Landesvorstandes auf der 1. Tagung des 4. Parteitages, abgerufen am 14. Februar 2014
  3. http://www.dielinke-brandenburg.de/partei/dokumente/landessatzung Satzung der LINKEN Brandenburg, abgerufen am 14. Februar 2014
  4. http://www.dielinke-brandenburg.de/partei/strukturen/lag_und_ig_plattformen/ Zusammenschlüsse der LINKEN Brandenburg, abgerufen am 14. Februar 2014
  5. [1]
  6. [2]
  7. [3]
  8. Linksfraktion im Brandenburger Landtag Abgerufen am 31. Oktober 2017.
  9. Ergebnisse der Landtagswahlen in Brandenburg