Deutscher Comedypreis 2008

Die 12. Verleihung des Deutschen Comedypreises fand am 21. Oktober 2008 im Rahmen des 18. Internationalen Köln Comedy Festivals in Köln statt. Moderiert wurde die Deutsche Comedypreis-Verleihung 2008 erstmals von Dieter Nuhr.[1] Nuhr ersetzte somit Atze Schröder, der nach sechs Jahren die Moderation der Preisleihung im Februar 2008 abgab.[2]

Die Aufzeichnung der Preisverleihung wurde am Freitag, den 24. Oktober 2008 erstmals um 20:15 Uhr auf dem Fernsehsender RTL ausgestrahlt.[3] Im Durchschnitt sahen 3,96 Millionen Zuschauer die Aufzeichnung auf RTL.[4]

Vergeben wurden die Preise von einer siebenköpfigen Jury unter der Leitung von Thomas Hermanns.[1]

Preisträger und NominierteBearbeiten

Während die Nominierungen am 1. September 2008 bekanntgegeben wurden, wurden am 21. Oktober 2008 im Rahmen der Verleihung die Preisträger veröffentlicht.[1][5]

Beste ComedyshowBearbeiten

Elton vs. Simon – Die Show (ProSieben)

Achtung! Hartwich (RTL)
Krömer – Die Internationale Show (ARD)

Beste ComedyserieBearbeiten

Doctor’s Diary (RTL)

Maddin in Love (Sat.1)
Herzog (RTL)

Beste SketchcomedyBearbeiten

Switch reloaded (ProSieben)

WunderBar (RTL)
Two Funny – Die Sketch Comedy (Sat.1)

Bestes ComedyeventBearbeiten

Fröhliche Weihnachten! – mit Wolfgang & Anneliese (Sat.1)

20 Jahre Mittermeier (ProSieben)
Happy Otto – Wir haben Grund zum Feiern (RTL)

Bester KomikerBearbeiten

Michael Mittermeier

Oliver Pocher
Mario Barth

Beste KomikerinBearbeiten

Mirja Boes

Anke Engelke
Cindy aus Marzahn

Bester SchauspielerBearbeiten

Michael Kessler

Christian Ulmen
Dirk Bach

Beste SchauspielerinBearbeiten

Nora Tschirner

Judith Richter
Susan Sideropoulos

Weitere PreisträgerBearbeiten

Die folgenden Preise sind vom Veranstalter, der Köln Comedy Festival GmbH, gesetzte Preise und wurden ohne vorherige Nominierung am 21. Oktober 2008 vergeben.[5]

Erfolgreichste KinokomödieBearbeiten

Keinohrhasen

Erfolgreichster Live-ActBearbeiten

Mario Barth

EhrenpreisBearbeiten

Hugo Egon Balder

Bester NewcomerBearbeiten

Olaf Schubert

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Jochen Voß: Neuer Moderator beim Deutschen Comedy-Preis. In: DWDL.de. 1. September 2008, abgerufen am 27. August 2020.
  2. Alexander Krei: Atze Schröder moderiert "Comedypreis" nicht mehr. In: DWDL.de. 15. Februar 2008, abgerufen am 27. August 2020.
  3. Sendetermin: 12. Der Deutsche Fernsehpreis 2008. In: fernsehserien.de. Abgerufen am 27. August 2020.
  4. Uwe Mantel: "Deutscher Comedypreis" verliert Zuschauer. In: DWDL.de. 25. Oktober 2008, abgerufen am 27. August 2020.
  5. a b Thomas Lückerath: Der Comedypreis, die Show und die Gewinner. In: DWDL.de. 25. Oktober 2008, abgerufen am 27. August 2020.