Der Zürich-Krimi: Borchert und der eisige Tod

Borchert und der eisige Tod ist ein Fernsehfilm aus der Kriminalfilmreihe Der Zürich-Krimi aus dem Jahr 2021. Er wurde im Auftrag von ARD Degeto für Das Erste produziert. Die 10. Folge der Filmreihe wurde am 4. Februar 2021 erstgesendet.

Episode der Reihe Der Zürich-Krimi
OriginaltitelBorchert und der eisige Tod
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Produktions-
unternehmen
Graf Film,
Mia Film
Länge 88 Minuten
Einordnung Episode 10 (Liste)
Erstausstrahlung 4. Februar 2021 auf Das Erste
Stab
Regie Roland Suso Richter
Drehbuch Wolf Jakoby
Produktion Klaus Graf
Musik Michael Klaukien
Kamera Andrés Marder
Schnitt Patrick Wilfert
Besetzung
Chronologie

← Vorgänger
Borchert und der Tote im See

Nachfolger →
Borchert und der Mord im Taxi

HandlungBearbeiten

Thomas Borchert, der Anwalt ohne Lizenz, erhält die anonyme Nachricht „Franz Brosi ist unschuldig …“. Als er seiner Mitarbeiterin Dominique Kuster von der Nachricht erzählt, berichtet sie ihm, dass Brosi ihr erster Mandant als Pflichtverteidigerin war und dieser wegen Mordes an einen jungen Banker in Haft sitzt. Die Nachricht gibt aber auch Kuster zu denken, denn Brosi selbst hat die Tat ohne Zweifel gestanden und lehnt damals wie heute jegliche sträfliche Milderung ab. Die Ermittlungen führen Borchert und Kuster zum Kloster.

HintergrundBearbeiten

Der Film wurde vom 3. März 2020 bis zum 16. August 2020 an Schauplätzen in Zürich sowie in der tschechischen Hauptstadt Prag gedreht.[1]

KritikBearbeiten

Die Kritiker der Fernsehzeitschrift TV Spielfilm fassten Borchert und der eisige Tod mit den Worten „Behäbige Tätersuche in verschneiter Bergkulisse“ zusammen. Sie bewerteten den Film mit dem Daumen zur Seite.[2]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Der Zürich-Krimi: Borchert und der eisige Tod bei crew united, abgerufen am 18. Januar 2019.
  2. Der Zürich-Krimi: Borchert und der eisige Tod auf TV Spielfilm, abgerufen am 4. März 2021