Der Zürich-Krimi: Borchert und der Sündenfall

Borchert und der Sündenfall ist ein Fernsehfilm aus der Kriminalfilmreihe Der Zürich-Krimi aus dem Jahr 2019. Er wurde im Auftrag von ARD Degeto für Das Erste produziert. Die 6. Folge der Filmreihe wurde am 7. März 2019 erstgesendet.

Episode der Reihe Der Zürich-Krimi
OriginaltitelBorchert und der Sündenfall
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Produktions-
unternehmen
Graf Film
Länge 88 Minuten
Einordnung Episode 6 (Liste)
Erstausstrahlung 7. März 2019 auf Das Erste
Stab
Regie Roland Suso Richter
Drehbuch Wolf Jakoby
Produktion Klaus Graf
Musik Michael Klaukien,
Andreas Lonardoni
Kamera Max Knauer
Schnitt Bernd Schlegel
Besetzung
Chronologie

← Vorgänger
Borchert und die mörderische Gier

Nachfolger →
Borchert und die tödliche Falle

HandlungBearbeiten

Der Besitzer des Zürcher Stripclubs Orchidee wird von einer Polizeirazzia in Notwehr erschossen. Die bei der Razzia beteiligte Polizistin Emmi Arnold beichtet dem Hauptmann Marco Furrer, dass der Einsatz fingiert war. Wenig später wird die gesprächige Polizistin ermordet. Unter dringendem Mordverdacht steht Furrer, der daraufhin von Major Wenger suspendiert wird. Borchert, der „Anwalt ohne Lizenz“, will seinem Freund helfen, der unterdessen auf eigene Faust seine Unschuld dem Major gegenüber beweisen will.

HintergrundBearbeiten

Der Film wurde vom 10. Mai 2018 bis zum 26. Juni 2018 an Schauplätzen in Zürich sowie in der tschechischen Hauptstadt Prag gedreht.[1]

KritikBearbeiten

Die Kritiker der Fernsehzeitschrift TV Spielfilm äußerten sich kritisch zum Filminhalt, vor allem in Sachen Glaubwürdigkeit: „Hilfe! Bis der ‚Anwalt ohne Lizenz‘ auf einem Haussims in luftiger Höhe Be- und Entlastendes „eintütet“, wird gelogen und getäuscht, was das Zeug hält. Das ist wenig plausibel und dafür braucht man Geduld und Fantasie.“. Sie bewerteten den Film mit dem Daumen zur Seite.[2]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Der Zürich-Krimi: Borchert und der Sündenfall bei crew united, abgerufen am 18. Januar 2019.
  2. Filmkritik auf TV Spielfilm