Der Zürich-Krimi: Borcherts Abrechnung

Borcherts Abrechnung ist ein Fernsehfilm aus der Kriminalfilmreihe Der Zürich-Krimi aus dem Jahr 2016. Der Film ist die letzte Regiearbeit des Regisseurs Carlo Rola, der im März 2016 starb. Er wurde im Auftrag von ARD Degeto für Das Erste produziert. Die 2. Folge der Filmreihe wurde am 5. Mai 2016 erstgesendet.

Episode der Reihe Der Zürich-Krimi
OriginaltitelBorcherts Abrechnung
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Produktions-
unternehmen
Graf Film
Länge 88 Minuten
Einordnung Episode 2 (Liste)
Erstausstrahlung 5. Mai 2016 auf Das Erste
Stab
Regie Carlo Rola
Drehbuch Wolf Jakoby
Produktion Klaus Graf
Musik Michael Klaukien,
Andreas Lonardoni
Kamera Nicolay Gutscher
Schnitt Friederike von Normann
Besetzung
Chronologie

← Vorgänger
Borcherts Fall

Nachfolger →
Borchert und die letzte Hoffnung

HandlungBearbeiten

Anwalt Thomas Borchert befindet sich in U-Haft, wo er der Bestechung und Untreue beschuldigt wird. Sein ehemaliger Vorgesetzter Horst Zeidler rät ihm, die Schuld auf sich zu nehmen, um dann mit Staatsanwaltschaft einen Deal abzuschließen. Borchert lehnt das Angebot ab. Er will seine Unschuld mit legalen Mitteln beweisen und sucht für sich nach einer geeigneten Verteidigung bei Gericht.

HintergrundBearbeiten

Der Film wurde vom 9. November 2015 bis zum 4. Dezember 2015 an Schauplätzen in Zürich sowie in der tschechischen Hauptstadt Prag gedreht.[1]

KritikBearbeiten

Für die Kritiker der Fernsehzeitschrift TV Spielfilm war Borcherts Abrechnung ein „gediegener Krimi mit Ex-„Traumhotel“-Star“. Sie bewerteten den Film mit dem Daumen nach oben.[2]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Der Zürich-Krimi: Borcherts Abrechnung bei crew united, abgerufen am 19. Januar 2019.
  2. Filmkritik auf TV Spielfilm