DDR-Eishockeymeisterschaft 1983/84

DDR-Meisterschaft
◄ vorherige Saison 1983/84 nächste ►
Meister: SC Dynamo Berlin Logo.svg SC Dynamo Berlin
• DDR-Oberliga  |  Bestenermittlung ↓

Die DDR-Eishockey-Meisterschaft 1983/84 wurde in der Oberliga erneut vom SC Dynamo Berlin dominiert. Obwohl die SG Dynamo Weißwasser die Auftaktpartie deutlich für sich entscheiden konnte, triumphierte in den übrigen Begegnungen ausschließlich der alte und neue Meister aus der Hauptstadt, der sich damit den 11. Titel sicherte.

In der Bestenermittlung konnte die BSG Monsator Berlin ihren Vorjahreserfolg nur durch das bessere Torverhältnis gegenüber dem Erzrivalen aus Crimmitschau wiederholen.

MeistermannschaftBearbeiten

 
SC Dynamo Berlin
René Bielke, Egon Schmeißer, Dieter Frenzel, Dietmar Peters, Reinhardt Fengler, Joachim Lempio, Frank Möller, Uwe Geisert, Harald Kuhnke, Friedhelm Bögelsack, Roland Peters, Frank Proske, Wolfgang Unterdörfel, Detlef Radant, Thomas Graul, Andreas Proske, Stefan Steinbock, Rolf Nitz, Guido Hiller, Torsten Kasporik, Norbert Schaberg, Stephan Großmann, Mario Naster

OberligaBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Punkte
1. SC Dynamo Berlin (M) 8 7 1 49:27 14
2. SG Dynamo Weißwasser 8 1 7 27:49 02
DDR-Meister
(M) Titelverteidiger
Spielansetzungen Zwischenstände
Spiel Heimteam Gästeteam Ergebnis Punkte (Tore)
Weißwasser Berlin
1 SG Dynamo Weißwasser SC Dynamo Berlin 60:02 200(6) : 000(2)
2 SC Dynamo Berlin SG Dynamo Weißwasser 70:06 20(12) : 200(9)
3 SG Dynamo Weißwasser SC Dynamo Berlin 30:07 20(15) : 40(16)
4 SC Dynamo Berlin SG Dynamo Weißwasser 70:00 20(15) : 60(23)
5 SG Dynamo Weißwasser SC Dynamo Berlin 50:07 20(20) : 80(30)
6 SC Dynamo Berlin SG Dynamo Weißwasser 60:03 20(23) : 100(36)
7 SG Dynamo Weißwasser SC Dynamo Berlin 20:03 20(25) : 120(39)
8 SC Dynamo Berlin SG Dynamo Weißwasser 100:02 20(27) : 140(49)
Meisterschaft entschieden

DDR-BestenermittlungBearbeiten

Die Bestenermittlung wurde, mittlerweile zur Tradition geworden, in Crimmitschau ausgetragen. Während die A-Gruppe am zweiten März-Wochenende ihre Endrunde spielte, trafen die Teams der B-Gruppe bereits eine Woche früher aufeinander.

SiegerBearbeiten

BSG Monsator Berlin

A-GruppeBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Punkte
1. BSG Monsator Berlin (M) 3 2 1 29:13 04:02
2. BSG Einheit Crimmitschau 3 2 1 24:16 04:02
3. BSG Motor Bad Muskau 3 1 2 17:21 02:04
4. BSG HO Lebensmittel Erfurt (N) 3 1 2 14:34 02:04
Sieger der DDR-Bestenermittlung
Abstieg in die B-Gruppe
(M) Titelverteidiger
(N) Neuling

B-GruppeBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Punkte
1. BSG Chemie 70 Rostock 3 2 1 24:10 04:02
2. BSG Kraftverkehr Dresden1 (N) 3 2 1 15:11 04:02
3. BSG Aufbau Halle (A) 3 2 1 10:11 04:02
4. SG Dynamo Klingenthal 3 3 07:24 00:06
Für die A-Gruppe qualifiziert
Relegation gegen Sieger d. Bezirksausscheidung
(A) A-Gruppen-Absteiger
(N) Neuling

Relegation (DDR-Bestenermittlung – Bezirksliga)Bearbeiten

Die Relegation fand erst Ende Januar 1985 statt.

SG Dynamo Klingenthal BSG Fortschritt Hohenstein-Ernstthal 1:6
(Letzter d. B-Gruppe/B.ermittlung) (Sieger d. Ausscheidung d. Bezirksmeister)

Die BSG Fortschritt Hohenstein-Ernstthal startete somit in der Saison 1984/85 in der DDR-Bestenermittlung.

BezirksausscheidungBearbeiten

Die erste Runde und das Ausscheidungsspiel um den Relegationsplatz wurden im Dezember 1984 durchgeführt. An letzterer Partie nahm mit der BSG Fortschritt Hohenstein-Ernstthal der Vizemeister des Bezirkes Karl-Marx-Stadt teil, da die zweite Vertretung der BSG Einheit Crimmitschau nicht aufstiegsberechtigt war.

2. Runde
BSG Fortschritt Hohenstein-Ernstthal BSG Traktor Groß Düben 12:8
(Bez. Karl-Marx-Stadt) (Sieger 1. Runde)

Die BSG Fortschritt Hohenstein-Ernstthal vertrat damit die Bezirksmeister in der Relegation für die kommende Bestenermittlung 1984/85.

1. Runde
BSG Traktor Groß Düben BSG Einheit Niesky 20:7
(Bez. Cottbus) (Bez. Dresden)

NamensänderungenBearbeiten

1Die BSG Kraftverkehr Dresden startete in der Vorsaison unter dem Namen BSG Verkehrsbetriebe.

LiteraturBearbeiten