Hauptmenü öffnen

Chase Center

Sportstätte in den Vereinigten Staaten

Das Chase Center ist eine im Bau befindliche Multifunktionsarena in Mission Bay, einem Stadtviertel der US-amerikanischen Großstadt San Francisco im Bundesstaat Kalifornien. Die komplett privatfinanzierte Halle wird die neue Heimat des momentan in Oakland beheimateten Basketball-Franchises der Golden State Warriors aus der National Basketball Association (NBA) und soll rund 500 Mio. US-Dollar kosten. Auf einem 11 Acre (44.515 m2) großen Grundstück ist ein Sport- und Unterhaltungskomplex geplant. Geplant ist der Einzug der Warriors zur NBA-Saison 2019/20.

Chase Center
Logo des Chase Center
Baustelle im August 2018
Baustelle im August 2018
Daten
Ort Mission Bay Blocks 29–32
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mission Bay, San Francisco, Kalifornien
Koordinaten 37° 46′ 5″ N, 122° 23′ 15″ WKoordinaten: 37° 46′ 5″ N, 122° 23′ 15″ W
Eigentümer Golden State Warriors
Betreiber GSW Arena LLC
Baubeginn 17. Januar 2017
Eröffnung 6. September 2019 (geplant)
Erstes Spiel 5. Oktober 2019
Golden State Warriors – Los Angeles Lakers (Preseason, geplant)
Oberfläche Beton
Parkett
Eisfläche
Kosten 500 Mio. US-Dollar (geplant)
Architekt MANICA Architecture (Design)
Gensler (Innenausstattung)
Kapazität 18.064 Plätze (Basketball)
Spielfläche NBA-Basketball
28,65 × 15,24 m (94 × 50 ft)
Verein(e)
Veranstaltungen

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Am 22. Mai 2012 gaben die Golden State Warriors unter anderem in Anwesenheit der Mitbesitzer Joe Lacob und Peter Guber, des damaligen NBA Commisoner David Stern, San Franciscos Bürgermeister Ed Lee und Kaliforniens Vizegouverneur Gavin Newsom in San Francisco eine Pressekonferenz. Es wurde die Rückkehr des Teams nach San Francisco und den dazugehörigen Bau einer neuen Arena für die Warriors verkündet. Die San Francisco Warriors waren von 1962 bis 1971 in der Stadt beheimatet.[1] Die Warriors Waterfront Arena sollte bis zur NBA-Saison 2017/18 fertiggestellt sein.[2]

Für den Bau wurde ein Gelände am Ufer der Bucht von San Francisco in Nähe der Bay Bridge ausgewählt, unweit des Baseballstadions AT&T Park in dem die San Francisco Giants (MLB) beheimatet sind.[3][4] Einen Monat nach der Präsentation der Pläne regte sich Widerstand gegen das Bauvorhaben. Die South Beach-Rincon-Mission Bay Neighborhood Association hatte Bedenken durch den Bau das gemischt genutzte Stadtviertel mit überwiegend Wohnsiedlungen entlang der Embarcadero verändern und seine Familienfreundlichkeit verlieren würde. Im AT&T Park finden jährlich etwa 80 Saisonspiele der Giants statt. In der neuen Halle wären es zwar nur 40 Heimspiele der Warriors, doch in der Arena würden auch Konzerte, Shows und weitere Veranstaltungen stattfinden.[5]

Die Golden State Warriors veröffentlichten im September 2014 erste gerenderte Bilder der neuen Arena.[6] Die Reaktionen auf den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta fielen sehr negativ aus, da das Design der Halle einer Toilettenschüssel ähnelte.[7] Im Dezember 2014 stellte man überarbeitete Pläne vor.[8] Für den neuen Entwurf ist das Architekturbüro MANICA Architecture in Zusammenarbeit mit Gensler (Innenausstattung) verantwortlich.[9] Am 27. Januar 2016 wurde bekannt, dass die US-amerikanische Bank JPMorgan Chase & Co. für zwanzig Jahre Namenssponsor der neuen Arena wird.[10][11]

Die Mission Bay Alliance formierte sich um den Bau der Arena zu verhindern. Sie befürchten durch die Veranstaltungen ein noch höheres Verkehrsaufkommen auf der Straße und in öffentlichen Verkehrsmittel, mehr Lärm, steigende Steuern, verschlechterte Parkplatzsituation und steigende Kriminalität. In der Nähe des Baugrundes liegt das UCSF Children’s Hospital. Mitte Juli 2016 gewannen die Warriors eine Gerichtsverhandlung gegen die Mission Bay Alliance. Der Richter Garrett Wong des Superior Court von San Francisco bestätigte den Umweltverträglichkeitsbericht für die neue Multifunktionsarena.[12]

Am 17. Januar 2017 fand die Zeremonie zum ersten Spatenstich für das Bauprojekt statt.[13][14] Die treuen Fans in der Region um Oakland fühlen sich mit dem Bau und der folgenden Umsiedlung der Warriors nach San Francisco betrogen.[15][16] Mitte März des Jahres gaben die Warriors weitere Einzelheiten der Halle bekannt. Die Veranstaltungshalle wird 18.064 Sitzplätze bieten. Zwischen dem Ober- und dem Unterrang wird es einen umlaufenden Ring mit 44 Logen, mit einer durchschnittlichen Fläche von 55 m2, geben. In der alten Oracle Arena bieten diese nur rund 25 m2. Des Weiteren sind 32 Lounges auf Spielfeldhöhe vorgesehen. Die Zugänge zu den oberen Rängen erlauben einen Blick auf das Spielfeld. So können Besucher, die auf dem Weg zu den Verkaufsständen sind, weiterhin das Spielgeschehen verfolgen. Auf dem 110.000 m2 großen Gelände sind über 50.000 m2 Büroflächen, mehr als 9.000 m2 Verkaufsflächen und über 30.000 m2 öffentliche Flächen und Parks sowie 1.000 Parkplätze geplant. Die Finanzierung der Halle liegt komplett bei den Warriors. Nach der Fertigstellung wird sie auch durch das Franchise betrieben. Ab der geplanten Eröffnung 2019 sollen jährlich 200 Veranstaltungen in der neuen Multifunktionsarena stattfinden.[17]

Die Eröffnung ist für den 6. September 2019 geplant. Als erste Veranstaltung ist ein Konzert der Metal-Band Metallica mit dem Orchester San Francisco Symphony geplant.[18] Rund ein halbes Jahr vor Eröffnung haben die Golden State Warriors mit der neuen Arena rund 1,8 Milliarden erwirtschaftet. Durch die Unternehmenspartner wie dem Namensgeber JPMorgan Chase & Co. sowie Accenture, Pepsi, HPE, United Airlines, RingCentral und Google Cloud wurde diese Summe erzielt. Für den 5. Oktober 2019 ist eine Partie der Preseason zwischen den Warriors und den Los Angeles Lakers geplant. Es wäre das erste Spiel der Hausherren in ihrer neuen Heimat.[19]

GalerieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Chase Center – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. bayarea.sbnation.com: Warriors Hold S.F. Press Conference, Will Privately Fund New Arena At Pier 30/32 Site Artikel vom 22. Mai 2012 (englisch)
  2. bleacherreport.com: The 25 Future Stadiums We Can't Wait to See Artikel vom 31. Mai 2012 (englisch)
  3. sfgate.com: Warriors to build new arena, move back to S.F. Artikel vom 15. Februar 2013 (englisch)
  4. sfgate.com: How Warriors' Piers 30-32 exit is the best thing for waterfront Artikel vom 29. April 2014 (englisch)
  5. huffingtonpost.com: Warriors' San Francisco Arena Opposition Begins To Mount Artikel vom 25. Juni 2012 (englisch)
  6. socketsite.com: Designs For Warriors’ Mission Bay Arena Revealed! Artikel vom 22. September 2014 (englisch)
  7. ftw.usatoday.com: The Golden State Warriors new stadium design looks like a toilet Artikel vom 24. September 2014 (englisch)
  8. si.com: Warriors flush toilet look, release new modern arena renderings Artikel vom 11. Dezember 2014 (englisch)
  9. archpaper.com: Gensler to design the interiors of the new Golden State Warriors arena Artikel vom 21. Juni 2016 (englisch)
  10. stadionwelt.de: Naming-Right-Deal für neue NBA-Arena Artikel vom 29. Januar 2016
  11. chase.com: Chase Center breaks ground in San Francisco Artikel vom 28. Januar 2016 (englisch)
  12. sanfrancisco.cbslocal.com: Warriors Win Major Court Victory In San Francisco Arena Battle Artikel vom 18. Juli 2016 (englisch)
  13. chasecenter.com: Warriors Officially Break Ground For Chase Center Artikel vom 17. Januar 2017 (englisch)
  14. stadionwelt.de: Baubeginn für neue NBA-Arena Artikel vom 18. Januar 2017 (englisch)
  15. mercurynews.com: Warriors ground-breaking in San Francisco is a slap to many in Oakland, East Bay Artikel vom 17. Januar 2017 (englisch)
  16. theguardian.com: As Warriors' San Francisco move looms, Oakland feels 'insulted' and abandoned Artikel vom 6. Juni 2016 (englisch)
  17. stadionwelt.de: Warriors präsentieren Chase Center Experience Artikel vom 16. März 2017
  18. Metallica To Reunite With San Francisco Symphony To Open Chase Center In San Francisco. In: blabbermouth.net. 18. März 2019, abgerufen am 20. März 2019 (englisch).
  19. Chase Center: Erfolg für Warriors schon vor Eröffnung. In: stadionwelt.de. 2. April 2019, abgerufen am 2. April 2019.