Hauptmenü öffnen

Charles Rickett

Britischer Unternehmer und Autorennfahrer

Charles Rickett (* 13. Juni 1963 in London) ist ein britischer Unternehmer und ehemaliger Autorennfahrer.

Inhaltsverzeichnis

Karriere als RennfahrerBearbeiten

Charles Rickett begann seine Fahrerkarriere 1988 in der Britischen Formel-3-Meisterschaft. 1990 gewann er die Gesamtwertung der National-Klasse. Die internationale Meisterschaft gewann Mika Häkkinen[1].

Zwischen 1991 und 1994 bestritt Rickett ausschließlich Sportwagenrennen. Dreimal ging er beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans ins Rennen. Sein Debüt gab er 1991 mit einem Ausfall durch Elektrikschaden am Spice SE89C. 1992 wurde er Gesamtelfter, 1994 schied er erneut aus. Sein größter Erfolg bei einem internationalen Rennen war der zweite Gesamtrang beim 1000-km-Rennen von Paris 1994.

UnternehmerBearbeiten

1998 gründete Charles Rickett mit Partnern V12-Telekom, ein Unternehmen das sich mit betrieblichen Kommunikationslösungen beschäftigt.[2]

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1991 Vereinigtes Konigreich  Euro Racing Chamberlain Spice SE89C Frankreich  Ferdinand de Lesseps Vereinigtes Konigreich  John Sheldon Ausfall Elektrik
1992 Deutschland  Porsche Kremer Racing Porsche 962C Italien  Almo Coppelli Vereinigtes Konigreich  Robin Donovan Rang 11
1994 Vereinigtes Konigreich  Erik Henriksen Porsche 911 Carrera RSR Vereinigtes Konigreich  Harry Nuttall Vereinigtes Konigreich  Ray Bellm Ausfall Motorschaden

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Britische Formel-3-Meisterschaft 1990, Nationale Klasse
  2. Über V12-Telekom