Bykle

Kommune in Norwegen

Bykle ist eine Kommune im norwegischen Fylke Agder. Die Kommune hat 935 Einwohner (Stand: 1. Januar 2022). Verwaltungssitz ist der gleichnamige Ort Bykle.

Wappen Karte
Wappen der Kommune Bykle
Bykle (Norwegen)
Bykle
Basisdaten
Kommunennummer: 4222
Provinz (fylke): Agder
Verwaltungssitz: Bykle
Koordinaten: 59° 21′ N, 7° 22′ OKoordinaten: 59° 21′ N, 7° 22′ O
Fläche: 1.467,10 km²
Einwohner: 935 (1. Jan. 2022)[1]
Bevölkerungsdichte: 1 Einwohner je km²
Sprachform: Nynorsk
Webpräsenz:
Politik
Bürgermeister: Jon-Rolf Næss (Ap) (2011)
Lage in der Provinz Agder
Lage der Kommune in der Provinz Agder

GeografieBearbeiten

 
Blick auf die Ortschaft Hovden

Die Gemeinde grenzt an die Gemeinde Vinje im Norden, Tokke im Osten, Valle, Sirdal und Sandnes im Süden sowie Hjelmeland und Suldal im Westen. Die Grenze zu Vinje und zu Tokke ist dabei zugleich die Grenze zwischen den Fylkern Agder und Vestfold og Telemark. Die westlichen Nachbargemeinden Sandnes, Hjelmeland und Suldal gehören zum Fylke Rogaland. Im Osten der Gemeinde zieht sich in Nord-Süd-Richtung das Tal Setesdalen durch die Region. Durch das Tal fließt der Fluss Otra, die im Norden der Gemeinde entspringt. Im Osten und Westen des Tals befinden sich mehrere höhere Erhebungen.[2] Die höchste Erhebung ist der Sæbyggjenuten mit einer Höhe von 1507,1 moh. Der Berg liegt an der Grenze zu Tokke.[3] Über 80 % des Gemeindeareals liegt über 900 moh.[4] Vor allem im Westen der Gemeinde liegen mehrere größere Seen, wozu der Blåsjø, das Botsvatn, das Store Urvatn und das Vatndalsvatn gehören.[2]

EinwohnerBearbeiten

Die Gemeinde gehört zu den einwohnerärmsten Norwegens. Während die Einwohnerzahl am Ende des Zweiten Weltkriegs bei 700 lag, ging sie bis 1973 auf 458 zurück. Anschließend begann die Einwohnerzahl wieder zu steigen. Der erneute Anstieg ist unter anderem auf den Ausbau des Tourismusgewerbes zurückzuführen. Der Großteil der Einwohner lebt im Setesdal.[4] Hovden ist der einzige sogenannte Tettsted, also die einzige Ansiedlung, die für statistische Zwecke als eine Ortschaft gewertet wird. Zum 1. Januar 2021 lebten dort 403 Einwohner.[5]

Die Einwohner der Gemeinde werden Byklar oder Bykler genannt.[6] Offizielle Schriftsprache ist wie in einigen weiteren Kommunen in Agder Nynorsk, also die weniger weit verbreitete der beiden norwegischen Sprachformen.[7]

Jahr 1986 1990 1995 2000 2005 2010 2015 2020
Einwohnerzahl[8] 694 728 822 868 857 970 933 965

GeschichteBearbeiten

 
Bykle gamle kyrkje in Bykle

In der Zeit von etwa 800 bis 1500 wurde in der Region um die Ortschaft Hovden Eisen abgebaut. Es wird angenommen, dass die Region zu den wichtigsten Eisenlieferanten Norwegens gehörte. Im Jahr 1990 wurde das Eisenmuseum Hovden Jernvinnemuseum eröffnet.[4] In der Gemeinde liegen mehrere Kirchen. Die Bykle gamle kyrkje ist eine Holzkirche aus dem Jahr 1619 und liegt bei der Ortschaft Bykle.[9] Die Bykle kyrkje, die ebenfalls bei Bykle liegt, ist 2004 eröffnet worden.[10] Bei Hovden befindet sich die Holzkirche Fjellgardane kyrkje aus dem Jahr 1955.[11]

Die Gemeinde Bykle entstand am 1. Januar 1902, als sie von Valle abgespalten wurde. Bykle hatte zu diesem Zeitpunkt 476 Einwohner, Valle verblieb mit 1720 Einwohnern.[12] Bis zum 31. Dezember 2019 gehörte Bykle der damaligen Provinz Aust-Agder an. Sie ging im Zuge der Regionalreform in Norwegen in die zum 1. Januar 2020 neu geschaffene Provinz Agder über.[13]

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

VerkehrBearbeiten

Durch das Setesdal verläuft der Riksvei 9, welcher etwas nördlich der Gemeinde in die Europastraße 134 (E134) mündet. Richtung Süden führt der Riksvei bis Kristiansand an der norwegischen Südküste.[2]

WirtschaftBearbeiten

Für die Wirtschaft ist traditionell das Berggebiet von Bedeutung. Dort wird unter anderem gejagt und Rentierhaltung betrieben. Die Rolle der Landwirtschaft nahm mit der Zeit stark ab. Der Tourismus entwickelte sich mit der Zeit hingegen zu einer wichtigen Einnahmequelle. Tourismuszentrum ist dabei vor allem der Ort Hovden, in dessen Umgebung unter anderem Wintersport betrieben wird und mehrere Hyttenfelder vorzufinden sind.[4] In der Gemeinde werden mehrere Wasserkraftwerke betrieben, das größte davon ist das Kraftwerk Holen I-II mit einer durchschnittlichen Jahresproduktion von 584,7 GWh.[14] Im Jahr 2021 arbeiteten rund 450 der insgesamt etwa 560 Arbeitstätigen in Bykle selbst, nur ein eher kleiner Teil war in Gemeinden wie Valle oder Kristiansand tätig.[15]

Name und WappenBearbeiten

Das seit 1986 offizielle Wappen der Kommune zeigt silberne Tropfen auf grünem Hintergrund. Sie symbolisieren das Wasser, das für die Kommune eine wichtige Energiequelle darstellt. Der grüne Hintergrund soll die Bedeutung der Landwirtschaft darstellen.[4] Der Gemeindename Bykle leitet sich vom Seenamen Bykil ab, dessen Namensbedeutung nicht gesichert ist.[16]

WeblinksBearbeiten

Commons: Bykle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 07459: Population, by sex and one-year age groups (M) 1986 - 2022. In: ssb.no. Statistisk sentralbyrå, abgerufen am 26. Februar 2022 (englisch).
  2. a b c Bykle kommune. In: Norgeskart. Abgerufen am 11. März 2021 (norwegisch).
  3. Høgaste fjelltopp i kvar kommune. Kartverket, 11. November 2020, abgerufen am 11. März 2021 (norwegisch (Nynorsk)).
  4. a b c d e Geir Thorsnæs: Bykle. In: Store norske leksikon. Abgerufen am 11. März 2021 (norwegisch).
  5. Population and land area in urban settlements. Statistisk sentralbyrå, 26. Oktober 2021 (englisch).
  6. Innbyggjarnamn. Språkrådet, abgerufen am 11. März 2021 (norwegisch (Nynorsk)).
  7. Forskrift om målvedtak i kommunar og fylkeskommunar (målvedtaksforskrifta). In: Lovdata. 6. Januar 2020, abgerufen am 11. März 2021 (norwegisch).
  8. Population. Municipalities, pr. 1.1., 1986 - latest year. In: ssb.no. Abgerufen am 10. April 2021 (englisch).
  9. Bykle gamle kyrkje. In: Kirkesøk. Abgerufen am 13. März 2021 (norwegisch).
  10. Bykle kyrkje. In: Kirkesøk. Abgerufen am 13. März 2021 (norwegisch).
  11. Fjellgardane kyrkje. In: Kirkesøk. Abgerufen am 13. März 2021 (norwegisch).
  12. Dag Juvkam: Historisk oversikt over endringer i kommune- og fylkesinndelingen. (PDF) In: ssb.no. 1999, abgerufen am 11. März 2021 (norwegisch).
  13. Kommunal- og moderniseringsdepartementet: Nye kommune- og fylkesnummer fra 2020. In: regjeringen.no. 27. Oktober 2017, abgerufen am 11. März 2021 (norwegisch).
  14. Vannkraftdatabase. NVE, abgerufen am 13. März 2021 (norwegisch).
  15. Pendlingsstrømmer. Statistics Norway, abgerufen am 11. März 2021 (norwegisch).
  16. Bykle. In: Norsk stadnamnleksikon. Abgerufen am 11. März 2021 (norwegisch).