Hauptmenü öffnen

Bundestagswahlkreis Main-Taunus

Bundestagswahlkreis in Hessen, Deutschland

Der Wahlkreis Main-Taunus (Wahlkreis 181) ist ein Bundestagswahlkreis in Hessen. Der Wahlkreis umfasst den Main-Taunus-Kreis und die Städte und Gemeinden Königstein im Taunus, Kronberg im Taunus und Steinbach (Taunus) aus dem Hochtaunuskreis.[1] Der Wahlkreis wurde in dieser Form zur Bundestagswahl 2002 neu eingerichtet und gilt als CDU-Hochburg.

Wahlkreis 181: Main-Taunus
Wahlkreis 181 (2017)
Staat Deutschland
Bundesland Hessen
Wahlkreisnummer 181
Wahlberechtigte 197.291
Wahlbeteiligung 81,4 %
Wahldatum 24. September 2017
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Partei CDU
Stimmanteil 41,9 %

Wahl 2017Bearbeiten

Die Bundestagswahl 2017 findet am Sonntag, den 24. September 2017, statt. In Hessen haben sich 20 Parteien mit ihrer Landesliste beworben. Die Allianz Deutscher Demokraten zog ihre Bewerbung zurück. Die Violetten wurde vom Landeswahlausschuss zurückgewiesen, da nicht die erforderlichen zweitausend Unterschriften zur Unterstützung vorgelegt wurden. Somit bewerben sich 18 Parteien mit ihren Landeslisten in Hessen. Auf den Landeslisten kandidieren insgesamt 353 Bewerber, davon nicht ganz ein Drittel (114) Frauen.[2][3]

Vorläufiges Ergebnis der Bundestagswahl vom
24. September 2017
[4]
Gegenstand der

Nachweisung

Erst-

stimmen

Zweit-

stimmen

Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 197.291 100 197.291 100
Wähler 160.646 81,4 160.646 81,4
Ungültige Stimmen 2.120 1,3 1.786 1,1
Gültige Stimme 158.526 98,7 158.860 98,9
davon
Norbert Altenkamp CDU 66.490 41,9 54.905 34,6
Ilja-Kristin Seewald SPD 34.529 21,8 28.789 18,1
Kordula Schulz-Asche GRÜNE 14.458 9,1 16.752 10,5
Ingo von Seemen DIE LINKE 7.886 5 9.503 6
Gernot Laude AfD 15.319 9,7 16.395 10,3
Bettina Stark-Watzinger FDP 17.224 10.9 26.570 16,7
PIRATEN - - 561 0,4
NPD - - 337 0,2
Josef Voege FREIE WÄHLER 2.620 1,7 1.292 0,8
Die PARTEI - - 1.168 0,7
Büso - - 31 0
MLPD - - 33 0
BGE - - 215 0,1
DKP - - 24 0
DM - - 222 0,1
ÖDP - - 340 0,2
Tierschutzpartei - - 1.499 0,9
V-Partei³ - - 224 0,1

Wahl 2013Bearbeiten

Bundestagswahl 2013 - WK Main-Taunus
(in %)
 %
50
40
30
20
10
0
43,8
22,5
9,9
8,6
6,9
4,2
1,8
0,8
0,7
0,4
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
+6,7
+3,3
-2,0
-13,1
+6,9
-1,5
-0,3
+0,8
± 0,0
+0,4
Ergebnis der Bundestagswahl vom
22. September 2013
[5]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 196.605 100,0 196.605 100,0
Wähler 155.145 78,9 155.145 78,9
Ungültige Stimmen 4.078 2,6 3.226 2,1
Gültige Stimmen 151.067 100,0 151.919 100,0
davon[6]
Heinz Riesenhuber CDU 79.353 52,5 66.598 43,8
Dieter Falk SPD 40.927 27,1 34.156 22,5
Bettina Stark-Watzinger FDP 6.472 4,3 13.100 8,6
Kordula Schulz-Asche GRÜNE 12.453 8,2 15.057 9,9
Fritz-Walter Hornung DIE LINKE 6.355 4,2 6.406 4,2
Frank Hubertus Schäfer PIRATEN 3.729 2,5 2.773 1,8
Nikolaus Bexha NPD 1.778 1,2 1.003 0,7
REP 285 0,2
BüSo 53 0,0
MLPD 35 0,0
AfD 10.470 6,9
pro Deutschland 159 0,1
FREIE WÄHLER 1.212 0,8
Die PARTEI 549 0,4
PSG 63 0,0

Wahl 2009Bearbeiten

Ergebnis der Bundestagswahl vom
27. September 2009
[7]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 195.505 100,0 195.505 100,0
Wähler 155.748 79,7 155.748 79,7
Ungültige Stimmen 2.821 1,8 2.322 1,5
Gültige Stimmen 152.927 100,0 153.426 100,0
davon[8]
Nicole Ritter SPD 36.629 24,0 29.515 19,2
Heinz Riesenhuber CDU 72.680 47,5 56.989 37,1
Bettina Stark-Watzinger FDP 18.588 12,2 33.225 21,7
Wolfgang Strengmann-Kuhn GRÜNE 15.618 10,2 18.258 11,9
Fritz-Walter Hornung DIE LINKE 7.718 5,0 8.699 5,7
Thomas Gorr NPD 1.694 1,1 1.140 0,7
REP 701 0,5
Die Tierschutzpartei 1.437 0,9
BüSo 165 0,1
MLPD 30 0,0
DVU 110 0,1
PIRATEN 3.157 2,1

Wahl 2005Bearbeiten

Ergebnis der Bundestagswahl vom
18. September 2005
[9]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 193.679 100,0 193.679 100,0
Wähler 161.332 83,3 161.332 83,3
Ungültige Stimmen 2.967 1,8 2.581 1,6
Gültige Stimmen 158.365 100,0 158.751 100,0
davon[10]
Gerrit Richter SPD 50.418 31,8 43.337 27,3
Heinz Riesenhuber CDU 80.848 51,1 63.644 40,1
Anna Lührmann GRÜNE 11.988 7,6 15.828 10,0
Fritz-Wilhelm Krüger FDP 8.411 5,3 26.019 16,4
Beate Ullrich-Graf Die Linke. 4.806 3,0 5.736 3,6
REP 958 0,6
Die Tierschutzpartei 1.061 0,7
Günter Seiffert NPD 1.894 1,2 1.198 0,8
GRAUE 710 0,4
BüSo 114 0,1
MLPD 35 0,0
PSG 111 0,1

Wahl 2002Bearbeiten

Ergebnis der Bundestagswahl vom
22. September 2002
[11]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 193.631 100,0 193.631 100,0
Wähler 163.517 84,4 163.517 84,4
Ungültige Stimmen 2.943 1,8 2.370 1,4
Gültige Stimmen 160.574 100,0 161.147 100,0
davon[12]
Klaus Wiesehügel SPD 57.260 35,7 50.469 31,3
Heinz Riesenhuber CDU 79.928 49,8 69.288 43,0
Anna Lührmann GRÜNE 11.422 7,1 18.572 11,5
Fritz-Wilhelm Krüger FDP 10.232 6,4 17.388 10,8
REP 1.006 0,6
Stefan Marx PDS 1.732 1,1 1.654 1,0
Die Tierschutzpartei 802 0,5
NPD 368 0,2
GRAUE 288 0,2
PBC 153 0,1
CM 96 0,1
ödp 145 0,1
BüSo 47 0,0
Schill 871 0,5

Bisherige AbgeordneteBearbeiten

Jahr Name Partei Erststimmen
2017 Norbert Altenkamp CDU 41,9 %
2013 Heinz Riesenhuber CDU 52,2 %
2013 Kordula Schulz-Asche B90/Grüne Landesliste
2009 Heinz Riesenhuber CDU 47,5 %
2009 Wolfgang Strengmann-Kuhn B90/Grüne Landesliste
2005 Heinz Riesenhuber CDU 51,1 %
2005 Anna Lührmann B90/Grüne Landesliste
2002 Heinz Riesenhuber CDU 49,8 %
2002 Anna Lührmann B90/Grüne Landesliste

WahlkreisgeschichteBearbeiten

Wahl Wahlkreisname Gebiet
2002–2005 182 Main-Taunus[13] Main-Taunus-Kreis und vom Hochtaunuskreis die Gemeinden Königstein im Taunus, Kronberg im Taunus und Steinbach (Taunus)[13][14][15]
2009– 181 Main-Taunus[14][15]

Der Wahlkreis Main-Taunus wurde zur Bundestagswahl 2002 neu eingerichtet. Zuvor war das Gebiet des heutigen Wahlkreises von 1949 bis 1961 Teil des Bundestagswahlkreises Groß-Gerau. Zwischen 1965 und 1998 war der Main-Taunus-Kreis in verschiedenen Zuschnitten auf die Wahlkreise Groß-Gerau (südl. Gemeinden), Hochtaunus (nördl. Gemeinden) und Frankfurt am Main I – Main-Taunus (östl. Gemeinden, ab 1976) aufgeteilt.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wahlkreiseinteilung (Memento des Originals vom 8. Mai 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de
  2. Frankfurter Neue Presse: Hessen: 18 Parteien mit Landeslisten zur Bundestagswahl | Frankfurter Neue Presse. (fnp.de [abgerufen am 29. Juli 2017]). Hessen: 18 Parteien mit Landeslisten zur Bundestagswahl | Frankfurter Neue Presse (Memento des Originals vom 29. Juli 2017 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fnp.de
  3. PM 2 - Bundestagswahl 2017. In: Wahlen in Hessen. 27. Juli 2017 (hessen.de [abgerufen am 29. Juli 2017]).
  4. Bundestagswahl 2017 in Hessen. Abgerufen am 24. September 2017.
  5. Ergebnis der Bundestagswahl 2013 im Wahlkreis 181 (Memento des Originals vom 19. Juli 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wahlen.hessen.de auf der Homepage des Landeswahlleiters für Hessen
  6. Wahlvorschläge zur Bundestagswahl am 22. September 2013 (ZIP, 668 KB)
  7. Ergebnis im Bundestagswahlkreis 181 - Main-Taunus@1@2Vorlage:Toter Link/www.wahlen.hessen.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. auf der Homepage des Landeswahlleiters für Hessen
  8. Wahlvorschläge zur Bundestagswahl am 27. September 2009 (ZIP, 288 kB)
  9. Ergebnis der Bundestagswahl 2005 im Wahlkreis 182 (Memento des Originals vom 20. Juli 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wahlen.hessen.de auf der Homepage des Landeswahlleiters für Hessen
  10. Wahlvorschläge zur Bundestagswahl am 18. September 2005 in Hessen (ZIP, 414 kB)
  11. Landeswahlleiters für Hessen: Endgültiges Ergebnis der Bundestagswahl am 22. September 2002 im Lande Hessen vom 22. September 2002. In: Staatsanzeiger für das Land Hessen. 2002 Nr. 42, S. 4008, 1000 (Online beim Informationssystem des Hessischen Landtags [PDF; 6,5 MB]).
  12. Wahlvorschläge zur Bundestagswahl am 22. September 2002 in Hessen (ZIP, 352 kB)
  13. a b Sechzehntes Gesetz zur Änderung des Bundeswahlgesetzes vom 27. April 2001 (BGBl. I S. 701)
  14. a b Achtzehntes Gesetz zur Änderung des Bundeswahlgesetzes vom 17. März 2008 (BGBl. I S. 316)
  15. a b Zwanzigstes Gesetz zur Änderung des Bundeswahlgesetzes vom 12. April 2012 (BGBl. I S. 518)

WeblinksBearbeiten