British Gold Cup 1980

Snookerturnier

Der British Gold Cup 1980 war ein professionelles Snookerturnier ohne Einfluss auf die Weltrangliste im Rahmen der Saison 1979/80. Das Turnier wurde vom 24. bis zum 28. Februar 1980 in den Assembly Rooms der englischen Stadt Derby im Derbyshire ausgetragen und war die Erstausgabe der British Open, die bis 2004 Teil der Profitour waren. Sieger der Erstausgabe wurde der Nordire Alex Higgins, dem im Finale ein 5:1-Sieg über Ray Reardon gelang. Zugleich spielte er mit einem 135er-Break das höchste Break des Turnieres.[1]

British Gold Cup 1980

Turnierart: Non-ranking-Turnier
Teilnehmer: 24
Austragungsort: Assembly Rooms, Derby
Eröffnung: 24. Februar 1980
Endspiel: 28. Februar 1980
Sieger: Nordirland Alex Higgins
Finalist: Wales Ray Reardon
Höchstes Break: 135 (Nordirland Alex Higgins)
 
1981

Preisgeld Bearbeiten

Der British Gold Cup hatte keinen Sponsor,[2] verfügte aber trotzdem über ein Gesamtpreisgeld von 9.000 Pfund Sterling, die auf die besten vier Spieler aufgeteilt wurden und von denen mit 4.000 £ etwas weniger als die Hälfte auf den Sieger entfiel.[3]

Preisgeld
Sieger 4.000 £
Finalist 3.000 £
Halbfinalist 1.000 £
Gruppenphase 0 £
Insgesamt 9.000 £

Turnierverlauf Bearbeiten

Bereits vor der Hauptrunde wurde eine Qualifikationsgruppenphase durchgeführt, bei der zwölf Spieler in vier Dreier-Gruppen aufgeteilt wurden und die Sieger jeweils in die Hauptrunde vorrückten. An dieser nahmen neben den vier Qualifikanten zwölf weitere Spieler teil, die zusammengenommen auch in vier Vierer-Gruppen aufgeteilt wurden und ein einfaches Rundenturnier bestritten. Der Erstplatzierte der Gruppe rückte ins Halbfinale vor und wurde bei einem Gleichstand durch einen Ein-Frame-Play-off entschieden. Ab dem Halbfinale wurde der Sieger im K.-o.-System ermittelt. Alle Gruppenspiele gingen je über drei Frames sowie das Play-off über einen Frame, während das Halbfinale im Modus Best of 7 Frames und das Finale im Modus Best of 9 Frames gespielt wurden.[1]

Gruppenphase Bearbeiten

Gruppe A Bearbeiten

Platz Spieler Partien S N Frames
1 Nordirland  Dennis Taylor 3 3 0 9:0
2 England  Willie Thorne 3 2 1 5:4
3 England  John Virgo 3 1 2 3:6
4 England  John Pulman 3 0 3 1:8

Gruppenspiele:

Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
1 John Virgo England  03:03 England  John Pulman
2 Willie Thorne England  03:03 England  John Virgo
3 Willie Thorne England  12:12 England  John Pulman
4 Dennis Taylor Nordirland  03:03 England  Willie Thorne
5 Dennis Taylor Nordirland  03:03 England  John Virgo
6 Dennis Taylor Nordirland  03:03 England  John Pulman

Gruppe B Bearbeiten

Platz Spieler Partien S N Frames
1 England  Tony Meo 3 2 1 6:3
2 England  Graham Miles 3 2 1 6:3
3 Wales  Doug Mountjoy 3 1 2 4:5
4 England  John Spencer 3 1 2 2:7
Gruppenspiele:
Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
1 Tony Meo England  12:12 Wales  Doug Mountjoy
2 Tony Meo England  03:03 England  John Spencer
3 Graham Miles England  12:12 England  Tony Meo
4 Graham Miles England  03:03 England  John Spencer
5 Doug Mountjoy Wales  12:12 England  Graham Miles
6 John Spencer England  12:12 Wales  Doug Mountjoy
Play-off:
Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
7 Tony Meo England  1966:1966 England  Graham Miles1
1 
Nach Punkten.

Gruppe C Bearbeiten

Platz Spieler Partien S N Frames
1 Nordirland  Alex Higgins 3 2 1 6:3
2 Wales  Terry Griffiths 3 2 1 6:3
3 England  David Taylor 3 2 1 4:5
4 Irland  Patsy Fagan 3 0 3 2:7
Gruppenspiele:
Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
1 Terry Griffiths Wales  03:03 England  David Taylor
2 Terry Griffiths Wales  03:03 Irland  Patsy Fagan
3 Alex Higgins Nordirland  12:12 Irland  Patsy Fagan
4 Alex Higgins Nordirland  03:03 Wales  Terry Griffiths
5 David Taylor England  12:12 Nordirland  Alex Higgins
6 David Taylor England  12:12 Irland  Patsy Fagan
Play-off:
Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
7 Alex Higgins Nordirland  –:– Wales  Terry Griffiths1
1 
An sich herrschte zwischen Higgins und Griffiths Punktgleichheit in der Abschlusstabelle der Gruppenphase, allerdings ist kein Play-off-Spiel überliefert. Wie auch immer, Higgins qualifizierte sich jedenfalls für das Finale.

Gruppe D Bearbeiten

Platz Spieler Partien S N Frames
1 Wales  Ray Reardon 3 3 0 8:1
2 Kanada  Bill Werbeniuk 3 2 1 6:3
3 England  Fred Davis 3 1 2 3:6
4 England  Pat Houlihan 3 0 3 1:8

Gruppenspiele:

Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
1 Bill Werbeniuk Kanada  03:03 England  Pat Houlihan
2 Bill Werbeniuk Kanada  12:12 England  Fred Davis
3 Ray Reardon Wales  03:03 England  Fred Davis
4 Ray Reardon Wales  03:03 England  Pat Houlihan
5 Ray Reardon Wales  12:12 Kanada  Bill Werbeniuk
6 Fred Davis England  12:12 England  Pat Houlihan

K.-o.-Phase Bearbeiten

  Halbfinale
Best of 7 Frames
Finale
Best of 9 Frames
             
 Nordirland  Alex Higgins 4      
 England  Tony Meo 0  
   Nordirland  Alex Higgins 5
   Wales  Ray Reardon 1
 Wales  Ray Reardon 4  
 Nordirland  Dennis Taylor 3  

Finale Bearbeiten

Der Nordire Alex Higgins hatte knapp die Gruppenphase überstanden und traf im Halbfinale auf Tony Meo, den er per White-wash besiegte. Im Finale traf er auf Ray Reardon, der sich zwar souverän zum Gruppensieger gekürt hatte, dann aber im Halbfinale Dennis Taylor erst im Decider besiegt hatte. Trotzdem gewann Reardon den ersten Frame der Partie, hatte aber im weiteren Partieverlauf keine Chance, als Higgins auch mit einem 132er-Break fünf Frames in Folge und damit die Partie mit 5:1 gewann.[1]

Finale: Best of 9 Frames
Assembly Rooms, Derby, England, 28. Februar 1980
Nordirland  Alex Higgins 5:1 Wales  Ray Reardon
12:109 (77); 70:45; 132:1 (132); 104:8 (65); 66:37; 92:37
132 Höchstes Break 77
1 Century-Breaks
2 50+-Breaks 1

Qualifikation Bearbeiten

An der Qualifikation, deren Austragungszeitraum unbekannt ist, nahmen insgesamt zwölf Spieler teil, die in vier Dreier-Gruppen aufgeteilt wurden, in diesen ein einfaches Rundenturnier ausspielten und sich der Gruppensieger schließlich für die Hauptrunde qualifizierte.[1]

Gruppe A Bearbeiten

Platz Spieler Partien S N Frames
1 England  Willie Thorne 2 1 1 4:2
2 England  Ray Edmonds 2 1 1 3:3
3 England  Joe Johnson 2 1 1 2:4
Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
1 Willie Thorne England  03:03 England  Joe Johnson
2 Joe Johnson England  12:12 England  Ray Edmonds
3 Ray Edmonds England  12:12 England  Willie Thorne

Gruppe B Bearbeiten

Platz Spieler Partien S N Frames
1 England  Tony Meo 2 2 0 4:2
2 England  Steve Davis 2 1 1 4:2
3 Wales  Roy Andrewartha 2 0 2 1:5
Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
1 Steve Davis England  03:03 Wales  Roy Andrewartha
2 Tony Meo England  12:12 Wales  Roy Andrewartha
3 Tony Meo England  12:12 England  Steve Davis

Gruppe C Bearbeiten

Platz Spieler Partien S N Frames
1 Irland  Patsy Fagan 2 1 1 4:2
2 England  Rex Williams 2 1 1 3:3
3 England  Mike Hallett 2 1 1 2:4
Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
1 Patsy Fagan Irland  03:03 England  Rex Williams
2 Mike Hallett England  12:12 Irland  Patsy Fagan
3 Rex Williams England  03:03 England  Mike Hallett

Gruppe D Bearbeiten

Platz Spieler Partien S N Frames
1 England  Pat Houlihan 2 2 0 5:1
2 Wales  Cliff Wilson 2 1 1 2:4
3 England  Jim Meadowcroft 2 0 2 2:4
Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
1 Cliff Wilson Wales  12:12 England  Jim Meadowcroft
2 Pat Houlihan England  12:12 England  Jim Meadowcroft
3 Pat Houlihan England  03:03 Wales  Cliff Wilson

Century Breaks Bearbeiten

Während des gesamten Turnieres spielten vier Spieler insgesamt neun Century Breaks, wovon lediglich eines in der Qualifikation gespielt wurde:[3]

Hauptrunde Bearbeiten

Nordirland  Alex Higgins 135, 134, 132 (2×)
Wales  Ray Reardon 112, 107, 101
England  Tony Meo 102

Qualifikation Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. a b c d Ron Florax: 1980 British Gold Cup. CueTracker.net, abgerufen am 7. April 2020 (englisch).
  2. Chris Turner: British Open: Including British Gold Cup, Yamaha Organs Trophy and Yamaha International Masters — World Ranking Event since 1985. Chris Turner’s Snooker Archive, 2008, archiviert vom Original (nicht mehr online verfügbar) am 18. April 2016; abgerufen am 7. April 2020 (englisch).
  3. a b Ron Florax: 1980 British Gold Cup - Finishes. CueTracker.net, abgerufen am 7. April 2020 (englisch).