Hauptmenü öffnen

Björn Krupp

deutsch-amerikanischer Eishockeyspieler
Flag of the United States and Germany.svg  Björn Krupp Eishockeyspieler
Geburtsdatum 6. März 1991
Geburtsort Buffalo, New York, USA
Größe 191 cm
Gewicht 92 kg
Position Verteidiger
Nummer #44
Schusshand Links
Karrierestationen
2007–2008 USA Hockey National Team Development Program
2008–2011 Belleville Bulls
2011–2014 Kölner Haie
2014–2019 Grizzlys Wolfsburg
seit 2019 Adler Mannheim

Björn Krupp (* 6. März 1991 in Buffalo, New York) ist ein deutsch-US-amerikanischer Eishockeyspieler, der seit 2019 bei den Adler Mannheim aus der Deutschen Eishockey Liga unter Vertrag steht. Krupp spielt auf der Position des Verteidigers und ist der Sohn des ehemaligen NHL-Profis sowie ersten deutschen Stanley-Cup-Gewinners Uwe Krupp.

KarriereBearbeiten

Krupp begann seine Karriere bei diversen Jugendteams in den USA und wurde auch von seinem Vater angelernt.[1] In der Spielzeit 2007/08 war er für das US-amerikanische U17-Nationalteam im USA Hockey National Team Development Program aktiv. Von 2008 bis 2011 spielte er drei Spielzeiten für die Belleville Bulls in der Ontario Hockey League, einer der drei großen kanadischen Nachwuchsligen.

Während der Spielzeit 2009/10 unterzeichnete der Linksschütze einen Rookie-Einstiegsvertrag beim NHL-Klub Minnesota Wild, wechselte aber zur Saison 2011/12 zum DEL-Klub Kölner Haie,[2] wo er einen Dreijahres-Vertrag unterzeichnete. Dort wurde Krupp zwischen 2011 und 2014 von seinem Vater trainiert und erreichte mit den Haien in den Spielzeiten 2012/13 und 2013/14 zweimal in Folge das Play-off-Finale der DEL, wo man sich jedoch den jeweiligen Gegnern Eisbären Berlin bzw. ERC Ingolstadt geschlagen geben musste. Im Dezember 2014 wurde der Verteidiger auf eigenen Wunsch bis zum Ende der Saison 2014/15 an den Ligakonkurrenten Grizzly Adams Wolfsburg verliehen, welche ihn im April 2015 fest verpflichteten.[3] Mit den Grizzlys erreichte er 2016 und 2017 das DEL-Playoff-Finale, die sein Team jeweils verlor. In der Saison 2017/18 erreichte er mit seiner Mannschaft das Playoff-Viertelfinale, das diese gegen den späteren Finalisten Eisbären Berlin in fünf Spielen verlor. In der Folgesaison verpasste er mit Wolfsburg die Playoff-Plätze, als seine Mannschaft lediglich den zwölften Tabellenplatz nach der Hauptrunde belegte. Während jener Saison gaben die Adler Mannheim am 16. November 2018 bekannt, dass Krupp für die kommenden drei Spielzeiten verpflichtet worden sei.[4][5]

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2007/08 US National Team Development Program NAHL 43 0 3 3 40
2008/09 Belleville Bulls OHL 57 1 3 4 22 17 0 0 0 9
2009/10 Belleville Bulls OHL 67 0 11 11 53
2010/11 Belleville Bulls OHL 61 1 10 11 54 4 0 0 0 2
2011/12 Kölner Haie DEL 48 0 8 8 70 4 0 0 0 2
2012/13 Kölner Haie DEL 40 1 8 9 22 12 0 2 2 8
2013/14 Kölner Haie DEL 52 4 4 8 48 17 0 2 2 16
2014/15 Kölner Haie DEL 25 0 0 0 24
2014/15 Grizzly Adams Wolfsburg DEL 26 1 4 5 22 11 0 0 0 20
2015/16 Grizzlys Wolfsburg DEL 51 0 3 3 112 6 0 0 0 0
2016/17 Grizzlys Wolfsburg DEL 51 0 8 8 114 18 1 1 2 6
2017/18 Grizzlys Wolfsburg DEL 52 2 6 8 42 7 0 2 2 4
OHL gesamt 185 2 24 26 129 21 0 0 0 11
DEL gesamt 345 8 41 49 454 75 1 7 8 56

InternationalBearbeiten

Vertrat die USA bei:

Vertrat Deutschland bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM +/–
2008 USA U17-WHC   6 0 0 0 4
2015 Deutschland WM 10. Platz 7 0 0 0 2 −6
2018 Deutschland Olympia   7 0 0 0 0 −2
2018 Deutschland WM 11. Platz 7 1 0 1 0 +1
Junioren gesamt 6 0 0 0 4
Herren gesamt 21 1 0 1 2 −7

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

PersönlichesBearbeiten

Krupp wurde in Buffalo geboren.[7] Nach der Trennung seiner Eltern 1996 zog er mit Mutter und Bruder Cedric zurück nach Deutschland. Ab 2002 lebte er bei seinem Vater in den Vereinigten Staaten, der zu diesem Zeitpunkt bei den Atlanta Thrashers spielte, und begann dort, im Alter von elf Jahren, mit dem Eishockeysport.[8]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Marcel Stein: Weihnachtliches Familienduell bei den Krupps. In: www.morgenpost.de. Abgerufen am 10. Februar 2016 (deutsch).
  2. EISHOCKEY.INFO: Kölner Haie: Haie binden Trio bis 2016 – Björn Krupp, Nick Latta und Pascal Zerressen bleiben. In: EISHOCKEY INFO. Abgerufen am 10. Februar 2016.
  3. Eishockey: Björn Krupp bleibt in Wolfsburg – Sport – Tagesspiegel. In: www.tagesspiegel.de. Abgerufen am 10. Februar 2016.
  4. Adler bestätigen: Björn Krupp kommt. 16. November 2018, abgerufen am 18. März 2019.
  5. Björn Krupp wechselt nach Saisonende von Wolfsburg nach Mannheim. In: eishockeynews.de. 15. November 2018, abgerufen am 18. Juni 2019.
  6. Pressemitteilung des Bundespräsidialamtes vom 7. Juni 2018: … Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zeichnet am 7. Juni 2018 die deutschen Medaillengewinner der Olypischen … Spiele 2018 … mit dem Silbernen Lorbeerblatt aus …
  7. Timm Detering, Sebastian Kolsberger: Kölner Haie: Das erste Doppel-Interview mit den Eis-Krupps. In: bild.de. 6. Januar 2013, abgerufen am 24. November 2016.
  8. Die Krupp-Dynastie auf Eis. Kölner Stadt-Anzeiger, 1. Dezember 2012, abgerufen am 10. Februar 2016.