Hauptmenü öffnen

Tyler Haskins

US-amerikanischer Eishockeyspieler
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  Tyler Haskins Eishockeyspieler
Tyler Haskins
Geburtsdatum 26. Mai 1986
Geburtsort Madison, Ohio, USA
Größe 183 cm
Gewicht 83 kg
Position Center
Nummer #10
Schusshand Rechts
Draft
NHL Entry Draft 2004, 5. Runde, 162. Position
Detroit Red Wings
Karrierestationen
2001–2002 Sioux City Musketeers
2002–2003 Guelph Storm
2003–2006 Toronto St. Michael’s Majors
2006–2007 Saginaw Spirit
2007–2008 Utah Grizzlies
2008–2010 Bridgeport Sound Tigers
2010–2018 Grizzlys Wolfsburg

Tyler Haskins (* 26. Mai 1986 in Madison, Ohio) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Eishockeyspieler, der während seiner Laufbahn unter anderem bei den Grizzly Adams Wolfsburg in der Deutschen Eishockey Liga spielte.

KarriereBearbeiten

Tyler Haskins begann seine Karriere als Eishockeyspieler bei den Sioux City Musketeers, für die er in der Saison 2001/02 in der nordamerikanischen Juniorenliga United States Hockey League aktiv war und mit denen er auf Anhieb den Clark Cup, den Meistertitel der USHL, gewann. Anschließend spielte der Center von 2002 bis 2007 für Guelph Storm, die Toronto St. Michael’s Majors und Saginaw Spirit in der kanadischen Juniorenliga Ontario Hockey League. In diesem Zeitraum wurde er im NHL Entry Draft 2004 in der fünften Runde als insgesamt 162. Spieler von den Detroit Red Wings ausgewählt, für die er allerdings nie spielte. Stattdessen lief er von 2007 bis 2010 für die Bridgeport Sound Tigers in der American Hockey League auf, wobei er in der Saison 2007/08 überwiegend für deren Farmteam Utah Grizzlies in der ECHL eingesetzt wurde.

Zur Saison 2010/11 wurde Haskins von den Grizzly Adams Wolfsburg aus der Deutschen Eishockey Liga verpflichtet, nachdem er zuvor ein mehrwöchiges Probetraining in Wolfsburg absolviert hatte.[1][2] Bei den Niedersachsen konnte der US-Amerikaner auf Anhieb überzeugen und trug als vierterfolgreichster Spieler seiner Mannschaft mit 39 Scorerpunkten, davon elf Tore, in 49 Spielen maßgeblich zum Erreichen des ersten Tabellenplatzes nach der Hauptrunde bei. Aus diesem Grund wurde sein Vertrag vorzeitig bis 2012 verlängert.[3] Ende 2012 wurde bekannt, dass der Vertrag nochmals bis 2014 verlängert wurde.[4] In der Saison 2013/14 wurde Haskins Kapitän der Wolfsburger und in diesem Amt Nachfolger vom vor der Saison zu den Adler Mannheim abgewanderten Kai Hospelt. Im Februar 2016 erhielt Haskins von den Niedersachsen eine Vertragsverlängerung bis 2020.[5] Nach den Playoffs 2018 erklärte der US-Amerikaner, der in Wolfsburg Mannschaftskapitän war, aus gesundheitlichen Gründen (mehrere Gehirnerschütterungen) sein Karriereende.[6] Seine Trikotnummer 10 wurde anschließend von den Grizzlys gesperrt.[7]

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2001/02 Sioux City Musketeers USHL 46 3 8 11 20 12 1 0 1 15
2002/03 Guelph Storm OHL 54 7 14 21 14 11 3 2 5 10
2003/04 Guelph Storm OHL 9 1 3 4 2
2003/04 Toronto St. Michael’s Majors OHL 54 17 24 41 30 18 5 4 9 10
2004/05 Toronto St. Michael's Majors OHL 62 12 20 32 64 10 6 4 10 20
2005/06 Toronto St. Michael's Majors OHL 56 24 51 75 112 4 1 4 5 8
2006/07 Saginaw Spirit OHL 65 11 60 71 90 6 1 1 2 10
2007/08 Utah Grizzlies ECHL 41 16 27 43 20 15 6 9 15 10
2007/08 Bridgeport Sound Tigers AHL 25 1 3 4 16
2008/09 Bridgeport Sound Tigers AHL 72 10 15 25 53 5 0 1 1 0
2009/10 Bridgeport Sound Tigers AHL 67 12 18 30 30 5 0 0 0 4
2010/11 Grizzly Adams Wolfsburg DEL 49 11 28 39 34 9 2 7 9 6
2011/12 Grizzly Adams Wolfsburg DEL 28 10 17 27 28
2012/13 Grizzly Adams Wolfsburg DEL 37 5 21 26 30 12 3 3 6 8
2013/14 Grizzly Adams Wolfsburg DEL 48 12 24 36 53
2014/15 Grizzly Adams Wolfsburg DEL 41 5 21 26 28 8 2 7 9 6
OHL gesamt 300 72 172 244 312 49 16 15 31 58
AHL gesamt 164 23 36 59 99 10 0 1 1 4
DEL gesamt 203 43 111 154 173 29 7 17 24 20

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten