Benjamin Lock

simbabwischer Tennisspieler
Benjamin Lock Tennisspieler
Nation: SimbabweSimbabwe Simbabwe
Geburtstag: 4. März 1993
Größe: 198 cm
Gewicht: 86 kg
1. Profisaison: 2016
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Ryler DeHeart
Dwayne Hultquist
Nick Crowell
Preisgeld: 114.532 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 9:3
Höchste Platzierung: 391 (17. Dezember 2018)
Aktuelle Platzierung: 463
Doppel
Karrierebilanz: 3:2
Höchste Platzierung: 175 (5. November 2018)
Aktuelle Platzierung: 282
Letzte Aktualisierung der Infobox:
14. Juni 2021
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

Benjamin Lock (* 4. März 1993 in Harare) ist ein simbabwischer Tennisspieler.

KarriereBearbeiten

Benjamin Lock und sein Bruder Courtney John Lock (* 1996) wurde in der Hauptstadt Simbabwes geboren und gehören dort der weißen Minderheit an. Sie sprechen neben Englisch auch Shona, eine der Amtssprachen Simbabwes. Auch ihr Vater Martin Lock war als Tennisspieler für Simbabwe aktiv. Mit 13 Jahren zog Benjamin nach Südafrika, mit 18 weiter in die USA, wo er ein Studium mit dem Schwerpunkt Finance an der Florida State University absolvierte, das er 2016 abschloss. Dort spielte er auch College Tennis, wo er für seine Hochschule die drittmeisten Siege der Schulhistorie holen konnte. Er kam bis auf Platz 9 der ITA-Rangliste.[1]

Seit 2016 spielt er hauptsächlich auf der ATP Challenger Tour und der ITF Future Tour. Er feierte bislang sieben Einzel- und 25 Doppelsiege auf der Future Tour. Er konnte sich kontinuierlich in der Weltrangliste verbessern. Zum 20. August 2018 durchbrach er im Doppel erstmals die Top 200 der Weltrangliste, nachdem er in Puerto Vallarta und Gwangju jeweils erst im Finale gescheitert war. Im November erreichte er mit Platz 175 seinen Bestwert. Im Februar 2020 in Launceston gewann er in seinem dritten Finale letztlich seinen ersten Titel.

Die Lock-Brüder sind aktuell die besten Tennisspieler Simbabwes und spielen seit 2010 für die simbabwische Davis-Cup-Mannschaft. Für diese trat Benjamin in 25 Begegnungen an, wobei er im Einzel eine Bilanz von 20:7 und eine Doppelbilanz von 10:5 aufzuweisen hat. Seinen größten Sieg dort schaffte er dort 2019 gegen den Weltranglisten-80. Marius Copil aus Rumänien.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250
ATP Challenger Tour (3)

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 9. Februar 2020 Australien  Launceston Hartplatz Vereinigte Staaten  Evan King Belgien  Kimmer Coppejans
Spanien  Sergio Martos Gornés
3:6, 6:3, [10:8]
2. 17. Juli 2021 Kasachstan  Nur-Sultan (1) Hartplatz Chinesisch Taipeh  Hsu Yu-hsiou Kanada  Peter Polansky
Ukraine  Serhij Stachowskyj
2:6, 6:1, [10:7]
3. 24. Juli 2021 Kasachstan  Nur-Sultan (2) Hartplatz Chinesisch Taipeh  Hsu Yu-hsiou Ukraine  Oleksij Krutych
Kasachstan  Grigori Lomakin
6:3, 6:4

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Zwei Brüder sind beim Neckar-Cup jenseits von Afrika. In: stimme.de. 15. Mai 2019, abgerufen am 11. Februar 2020.