Afrikanische Radsportmeisterschaften 2015

10. Afrikanische Radsportmeisterschaften 2015
Radrennbahn Sax Young Cycling Track
Stadt Wartburg
Austragungsland SudafrikaSüdafrika Südafrika
Austragungszeitraum 9. – 14. Februar 2015
2013 2016

Die 10. Afrikanischen Radsportmeisterschaften wurden vom 9. bis 14. Februar im südafrikanischen Wartburg in der Provinz KwaZulu-Natal ausgetragen. Die Rennen waren in der Kategorie CC Teil der UCI Africa Tour 2015. Die Teilnehmer starteten jeweils in den Nationalmannschaften ihrer Heimatländer.

Zum ersten Mal wurden innerhalb derselben Meisterschaften auch Bahn-Wettbewerbe durchgeführt. Austragungsort war der Sax Young Cycling Track im Alexander Park in Pietermaritzburg. Die Bahn ist offen, aus Beton und 464 Meter lang. Die Tatsache, dass es in Afrika allerdings nur wenige Radrennbahnen gibt, schlug sich in den Ergebnissen nieder, und der Gastgeber Südafrika dominierte alle Bahn-Disziplinen. Dort gibt es mehrere Bahnen, so etwa das Bellville Velodrome in Kapstadt, auf dem schon internationale Wettkämpfe ausgetragen wurden, und weitere in Johannesburg, Pretoria und Durban.

Nachdem in den Jahren zuvor die afrikanische Radsportsaison jeweils von Oktober bis September des kommenden Jahres dauerte, wurde sie im Jahr 2014 an den globalen Kalender des Weltradsportverbandes UCI angeglichen, bei dem die Saison von Januar bis Dezember dauert. Zur Angleichung ging die Saison im Jahr zuvor von September 2013 bis Dezember 2014, damit nun auch die afrikanische Saison im Januar beginnt.[1] Folge war, dass die Afrika-Meisterschaften, die nun künftig zu Jahresbeginn stattfinden sollen, 2014 ausfielen. Bis 2013 wurden sie gegen Jahresende ausgetragen.

ResultateBearbeiten

StraßenradsportBearbeiten

MännerBearbeiten

Disziplin Platz Land Athlet
Straßenrennen 1 Sudafrika  Südafrika Louis Meintjes
2 Sudafrika  Südafrika Jay Robert Thomson
3 Sudafrika  Südafrika Jacques Janse van Rensburg
Einzelzeitfahren 1 Athiopien  Äthiopien Tsgabu Grmay
2 Eritrea  Eritrea Daniel Teklehaimanot
3 Sudafrika  Südafrika Reinardt Janse van Rensburg
Mannschaftszeitfahren 1 Eritrea  Eritrea Daniel Teklehaimanot
Merhawi Kudus
Natnael Berhane
Mekseb Debesay
2 Sudafrika  Südafrika Reinardt Janse van Rensburg
Jay Robert Thomson
Louis Meintjes
Nickolas Dlamini
3 Athiopien  Äthiopien Getachew yonas Asbha
Kbrom Hailay Giday
Temesgen Buru
Tsgabu Grmay

FrauenBearbeiten

Disziplin Platz Land Athlet
Straßenrennen 1 Sudafrika  Südafrika Ashleigh Moolman-Pasio
2 Sudafrika  Südafrika Lise Olivier
3 Athiopien  Äthiopien Hadnet Asmelash
Einzelzeitfahren 1 Sudafrika  Südafrika Ashleigh Moolman-Pasio
2 Sudafrika  Südafrika Heidi Dalton
3 Mauritius  Mauritius Aurélie Halbwachs
Mannschaftszeitfahren 1 Sudafrika  Südafrika Ashleigh Moolman-Pasio
Lise Oliver
An-Li Pretorius
Lynette Burger
2 Namibia  Namibia Michelle Vorster
Irene Stey
Vera Adrian
3 Eritrea  Eritrea Wehazit Kidane
Mossana Debesay
Tsehainesh Fitsum
Yohana Dawit

JuniorenBearbeiten

Disziplin Platz Land Athlet
Straßenrennen 1 Marokko  Marokko El Mehdi Chokri
2 Algerien  Algerien Islam Mansouri
3 Namibia  Namibia Brandon Plaatjies
Einzelzeitfahren 1 Sudafrika  Südafrika Gregory de Vink
2 Algerien  Algerien Islam Mansouri
3 Marokko  Marokko El Mehdi Chokri
Mannschaftszeitfahren 1 Sudafrika  Südafrika Gregory de Vink
Jarrod Hattingh
Enno Swanepoel
John Vlok
2 Marokko  Marokko Mohcine Elkouraji
El Houçaine Sebbahi
El Mehdi Chokri
3 Namibia  Namibia Tristan de Lange
Herbert Peters
Brandon Plaatjies

JuniorinnenBearbeiten

Disziplin Platz Land Athlet
Straßenrennen 1 Simbabwe  Simbabwe Helen Mitchell
2 Simbabwe  Simbabwe Skye Davidson
3 Sudafrika  Südafrika Frances du Toit
Einzelzeitfahren 1 Sudafrika  Südafrika Frances du Toit
2 Sudafrika  Südafrika Lynette Benson
3 Simbabwe  Simbabwe Skye Davidson
Mannschaftszeitfahren 1 Sudafrika  Südafrika Frances du Toit
2 Sudafrika  Südafrika Lynette Benson
3 Simbabwe  Simbabwe Skye Davidson

BahnradsportBearbeiten

MännerBearbeiten

 
Nolan Hoffman errang drei Goldmedaillen bei den afrikanischen Meisterschaften.
Disziplin Platz Land Athlet
Sprint 1 Sudafrika  Südafrika Jean Christiaan Smith
2 Sudafrika  Südafrika Eugene Soule
3 Sudafrika  Südafrika Kyle Borchjes
Teamsprint 1 Sudafrika  Südafrika Matthew de Freitas
Kyle Borchjes
Jean Christiaan Smith
Eugene Soule
2 Sudafrika  Südafrika Douglas Abbot
Jacobus Johannes Steyn
Jaryd Poulton
Oupa Maluleke
3 Sudafrika  Südafrika Matthew Roe
Jean Spies
Joshua Buchel
Keirin 1 Sudafrika  Südafrika Jean Christiaan Smith
2 Sudafrika  Südafrika Eugene Soule
3 Sudafrika  Südafrika Mandlankosi Mlothshwa
Zeitfahren (1 km) 1 Sudafrika  Südafrika Eugene Soule
2 Sudafrika  Südafrika Jean Christiaan Smith
3 Sudafrika  Südafrika Matthew de Freitas
Einerverfolgung 1 Sudafrika  Südafrika Hendrik Kruger
2 Sudafrika  Südafrika Morne van Niekerk
3 Sudafrika  Südafrika Stefan de Bod
Mannschaftsverfolgung 1 Sudafrika  Südafrika Morne van Niekerk
Stefan de Bod
Hendrik Kruger
Kellan Alex Gouveris
2 Sudafrika  Südafrika Jacobus Johannes Steyn
Jaryd Poulton
Oupa Malukele
Steven van Heerden
3 Sudafrika  Südafrika Dirk Nel
Matthew Roe
Jean Spies
Joshua Buchel
Scratch 1 Sudafrika  Südafrika Nolan Hoffman
2 Sudafrika  Südafrika Jean Spies
3 Sudafrika  Südafrika Kellan Alex Gouveris
Punktefahren 1 Sudafrika  Südafrika Nolan Hoffman
2 Sudafrika  Südafrika Joshua Buchel
3 Sudafrika  Südafrika Jacobus Johannes Steyn
Omnium 1 Sudafrika  Südafrika Jacobus Johannes Steyn
2 Sudafrika  Südafrika Joshua Buchel
3 Sudafrika  Südafrika Oupa Malukele
Madison 1 Sudafrika  Südafrika Morne van Niekerk
Nolan Hoffman
2 Sudafrika  Südafrika Jacobus Johannes Steyn
Steven van Heerden
3 Sudafrika  Südafrika Jean Spies
Joshua Buchel

FrauenBearbeiten

Disziplin Platz Land Athlet
Sprint 1 Sudafrika  Südafrika Annerine Wenhold
2 Sudafrika  Südafrika Myrtle Hagedorn
3 Sudafrika  Südafrika Odette van Deventer
Teamsprint 1 Sudafrika  Südafrika Odette van Deventer
Annerine Wenhold
Lauren Burnett
2 Sudafrika  Südafrika Myrtle Hagedorn
Browyn Abrahams
3 Sudafrika  Südafrika Lorna Carlstein
Jackie Church
Sonya Kritzinger
Zeitfahren (500 m) 1 Sudafrika  Südafrika Annerine Wenhold
2 Sudafrika  Südafrika Myrtle Hagedorn
3 Sudafrika  Südafrika Lauren Burnett
Einerverfolgung 1 Sudafrika  Südafrika Maroesjka Matthee
2 Sudafrika  Südafrika Ilze Bole
3 Agypten  Ägypten Ebtisam Zayed
Mannschaftsverfolgung 1 Sudafrika  Südafrika Maroesjka Matthee
Ilze Bole
Claudia Gnudi
Danielle Norman
2 Sudafrika  Südafrika Elfriede Wolfaardt
Myrtle Hagedorn
Debra Loffell-Dawson
Browyn Abrahams
3 Sudafrika  Südafrika Sonya Kritzinger
Lorna Carlstein
Jackie Church
Siobhan Walker
Scratch 1 Sudafrika  Südafrika Maroesjka Matthee
2 Sudafrika  Südafrika Elfriede Wolfaardt
3 Sudafrika  Südafrika Ilze Bole
Punktefahren 1 Sudafrika  Südafrika Maroesjka Matthee
2 Sudafrika  Südafrika Debra Loffell-Dawson
3 Sudafrika  Südafrika Ilze Bole
Omnium 1 Sudafrika  Südafrika Maroesjka Matthee
2 Agypten  Ägypten Ebtisam Zayed
3 Tunesien  Tunesien Nour Dissem

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. UCI: Information bulletin number 7 (March 2014): Season to coincide with calendar year from 2015 (Memento des Originals vom 2. April 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/62.50.72.83 (PDF) abgerufen am 18. April 2014

WeblinksBearbeiten