1603
Elisabeths Trauerzug, zeitgenössische Darstellung
Elisabeth I. von England stirbt kinderlos.
Porträt James I. von England, gemalt von Nicholas Hilliard, 1603–1609
Maria Stuarts Sohn James VI. von Schottland wird als James I. auch König von England.
Tokugawa Ieyasu
Tokugawa Ieyasu gründet
das Tokugawa-Shogunat.
Die Edo-Zeit in Japan beginnt.
1603 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 1051/52 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1595/96 (Jahreswechsel 11./12. September)
Bengalischer Solarkalender 1008/09 (Jahresbeginn 14. oder 15. April)
Buddhistische Zeitrechnung 2146/47 (südlicher Buddhismus); 2145/46 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 71. (72.) Zyklus

Jahr des Wasser-Hasen 癸卯 (am Beginn des Jahres Wasser-Tiger 壬寅)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 965/966 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea) 3936/37 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender 981/982
Islamischer Kalender 1011/12 (Jahreswechsel 10./11. Juni)
Jüdischer Kalender 5363/64 (5./6. September)
Koptischer Kalender 1319/20 (11./12. September)
Malayalam-Kalender 778/779
Seleukidische Ära Babylon: 1913/14 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1914/15 (Jahreswechsel Oktober)

Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1659/60 (Jahreswechsel April)

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

EuropaBearbeiten

Osmanisches ReichBearbeiten

 
Ahmed I.
  • 22. Dezember: Mit Ahmed I. übernimmt nach dem Tod seines Vaters Mehmed III. erstmals ein minderjähriger Sultan die Macht im Osmanischen Reich. Dieser beendet die sogenannte Weiberherrschaft, indem er seine Großmutter Safiye, die bislang die Regentschaft geführt hat, in einem Harem einsperren lässt, folgt jedoch nicht der osmanischen Tradition, direkte Konkurrenten um den Thron, wie seinen Bruder Mustafa ermorden zu lassen.

AfrikaBearbeiten

Der zweite Versuch der Niederländer, die Stadt Elmina an der Portugiesischen Goldküste zu erobern, scheitert.

Amerikanische KolonienBearbeiten

Frankreich kolonisiert das Gebiet um den Sankt-Lorenz-Strom und nennt es Neufrankreich.

JapanBearbeiten

Nachdem er 1600 in der Schlacht von Sekigahara seinen schärfsten Widersacher Ishida Mitsunari besiegt hat, lässt sich Tokugawa Ieyasu vom Tennō den Titel Shōgun verleihen. Damit beginnt das Tokugawa-Shogunat. Diese auch als Edo-Zeit bekannte Periode der Japanischen Geschichte dauert mehr als 200 Jahre und beinhaltet die längste Friedensperiode der Neuzeit weltweit.

Weitere Ereignisse in AsienBearbeiten

Naresuan, König des siamesischen Königreiches von Ayutthaya, erringt in einem weiteren Siamesisch-Kambodschanischen Krieg die Oberhoheit über Kambodscha, indem er mit Reachea IV. einen Marionettenkönig auf den kambodschanischen Thron hievt.

WirtschaftBearbeiten

Wissenschaft und TechnikBearbeiten

In Rom wird die Accademia dei Lincei, die erste private Institution zur Förderung der Naturwissenschaften, von dem Adligen Federico Cesi und seinen Freunden Anastasio de Fillis, Francesco Stelluti und Johannes van Heeck gegründet.

 
Titelblatt der Uranometria

Johann Bayer gibt in Augsburg die Uranometria heraus, den ersten Sternatlas, der die gesamte Himmelskugel abdeckt. Da das Teleskop noch nicht erfunden ist, enthält der Atlas nur Sterne, die mit bloßem Auge sichtbar sind. In der Uranometria führt Bayer ein System zur Bezeichnung der Sterne mit griechischen und lateinischen Buchstaben ein, die noch heute verwendete Bayer-Bezeichnung.

 
Beispielblatt aus dem Vocabulario da Lingoa de Iapam

Die Jesuiten drucken in Nagasaki das bahnbrechende japanisch-portugiesische Wörterbuch Vocabulario da Lingoa de Iapam. Es umfasst 32 293 Stichwörter, die in lateinischen Lettern transliteriert und gemäß der damaligen portugiesischen Konventionen alphabetisch geordnet sind. Regionale Unterschiede zwischen dem Raum Kyūshū und der Region um Kyōto werden ebenso berücksichtigt wie Unterschiede zwischen der Umgangs- und Schriftsprache. Frauensprache, Kindersprache, Vulgärformen und buddhistische Termini sind ebenfalls als solche gekennzeichnet.

Die Päpstliche Akademie der Wissenschaften wird gegründet.

KulturBearbeiten

Der Steuereinzieher Miguel de Cervantes sitzt wegen Veruntreuung von Staatsgeldern im Gefängnis und beginnt dort mit dem Roman El ingenioso hidalgo Don Quixote de la Mancha, der 1605 erscheint.

Genf führt Cé qu’è lainô, in dem die Escalade de Genève besungen wird, als inoffizielle Hymne ein.

ReligionBearbeiten

Im Rahmen der Frankfurter Herbstmesse treffen sich 24 Rabbiner und Vorsteher jüdischer Gemeinden, um eine deutschlandweite Zusammenarbeit zu besprechen. Das Treffen wird später als Frankfurter Rabbinerverschwörung verunglimpft.

Historische Karten und AnsichtenBearbeiten

 
Lagune von Venedig 1603

GeborenBearbeiten

Geburtsdatum gesichertBearbeiten

  • 30. Juli: Johannes Coccejus, protestantischer Theologe, einer der Hauptvertreter der Föderaltheologie († 1669)
  • 15. August: Jacob Tappe, deutscher Mediziner und Professor für Medizin der Universität Helmstedt († 1680)
  • 16. August: Adam Olearius, deutscher Schriftsteller und Diplomat († 1671)
  • 17. August: Lennart Torstensson, schwedischer Feldmarschall, Reichsrat und Generalgouverneur († 1651)
  • 20. Oktober: Simon de Vos, flämischer Maler († 1676)
  • 10. November: Fasilides, Kaiser von Äthiopien († 1667)
  • 19. November: Nicolaus Jarre, Hamburger Bürgermeister und Jurist († 1678)

Genaues Geburtsdatum unbekanntBearbeiten

 
Abel Tasman

GestorbenBearbeiten

Erstes HalbjahrBearbeiten

  • 01. März: Hartmann Pistoris, Rechtswissenschaftler und Geheimer Rat der sächsischen Kurfürsten (* 1543)
  • 14. März: Ulrich, Herzog zu Mecklenburg und Administrator des Bistums Schwerin (* 1527)
  • 17. März: Andreas Schato, deutscher Mathematiker, Physiker und Mediziner (* 1539)
 
Grabmal Elisabeths I.
  • 24. März: Elisabeth I., englische Königin aus der Tudor-Dynastie (* 1533)
  • 30. März: Heinrich von Reuschenberg, von 1577 bis zu seinem Tod Landkomtur der Deutschordenskommende Alden Biesen (* 1528)

Zweites HalbjahrBearbeiten

Genaues Todesdatum unbekanntBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Christopher Lee: 1603: A Turning point in British History – London: Review, 2003 – ISBN 0-7472-3408-6

WeblinksBearbeiten

Commons: 1603 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien