1. Liga (Tschechien) 2020/21

CZ Eishockeyverband.jpg 1. česká hokejová liga
Chance liga
◄ vorherige Saison 2020/21 nächste ►
Meister: Rytíři Kladno
Aufsteiger: Rytíři Kladno
Absteiger: keiner
↑ Extraliga  |  • 1. Liga  |  ↓↓ 2. Liga  |  ↓↓↓ Krajské přebory

Die Spielzeit 2020/21 war die 28. reguläre Austragung der zweithöchsten tschechischen Eishockeyliga, der 1. česká hokejová liga (auch „Chance liga“). Die Rytíři Kladno, das Team des 49-jährigen Jaromír Jágr, schafften durch den Finalsieg gegen den HC Dukla Jihlava den direkten Wiederaufstieg in die Extraliga.[1]

ModusBearbeiten

Aufgrund der Aufstockung der Liga auf 18 Mannschaften wurde der Modus der Hauptrunde und der Playoffs erneut modifiziert. In nunmehr 34 Spielen der ersten Runde der Hauptrunde spielen alle Teams jeweils zweimal gegeneinander, jedes Team hat damit 17 Heim- und 17 Auswärtsspiele. Die Mannschaften auf den Plätzen 1 bis 10 qualifizieren sich für die Playoff-Runde um die direkte Teilnahme an den Playoffs, während die weiteren Mannschaften in der Pre-Playoff-Runde zwei weitere Teilnehmer der Pre-Playoffs ausspielen. In diesem zweiten Teil der Hauptrunde werden weitere 18 respektive 16 Partien pro Mannschaft ausgetragen, also jeweils zwei Spiele pro Gegner.

Die Pre-Playoffs werden im Best-of-Five-Modus, die eigentlichen Playoffs im Best-of-Seven-Modus ausgetragen. Die beiden siegreichen Halbfinalisten qualifizieren sich für die Relegation zur Teilnahme an der Extraliga, das Playoff-Finale wird nicht ausgespielt. Meister wird der in der Hauptrunde besser platzierte Finalist.

Die Mannschaft auf Platz 18 der Pre-Playoff-Runde steigt direkt ab, vier weitere Mannschaften bestreiten eine Abstiegsrunde und die Liga-Relegation gegen den Meister der 2. Liga.

TeilnehmerBearbeiten

Neu in der Liga sind die drei Staffelsieger der 2. Liga, der HC Stadion Vrchlabí, der SC Kolín und die Draci Pars Šumperk. Die Profimannschaft der Piráti Chomutov wurde nach dem Konkurs der Spielbetriebsgesellschaft[2] aufgelöst und nimmt damit nicht mehr am Spielbetrieb teil.

Klub Stadion Kapazität
HC Baník Sokolov Zimní stadion Sokolov 5.000
HC Slavia Prag Zimní stadion Eden 5.138
HC Slovan Ústí nad Labem Zimní stadion Ústí nad Labem 6.500
HC Dukla Jihlava Horácký zimní stadion Jihlava 7.500
HC Zubr Přerov Meo Aréna 3.000
SK Horácká Slavia Třebíč KHNP Arena 5.000
SK Kadaň Stadion města Kadaň 3.000
HC Benátky nad Jizerou Zimní stadion Benátky nad Jizerou 1.500
HC Stadion Litoměřice Kalich aréna 1.750
LHK Jestřábi Prostějov Zimní stadion Prostějov 5.125
AZ Havířov Gascontrol Aréna 5.100
HC Poruba Zimní stadion Ostrava - Poruba 5.031
HC Frýdek-Místek Hala Polárka 2.056
VHK Vsetín Na Lapači 5.400
HC Stadion Vrchlabí Zimní stadion Vrchlabí 1.210
SC Kolín Zimní stadion Kolín 4.500
Draci Pars Šumperk Škoda Aréna 3.000

HauptrundeBearbeiten

Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Rytíři Kladno 34 21 3 5 5 130:84 74
2. HC Dukla Jihlava 34 18 6 4 6 130:78 70
3. HC Přerov 34 17 8 2 7 113:81 69
4. HC Stadion Vrchlabí 34 20 2 1 11 127:89 65
5. VHK Vsetín 34 18 3 2 11 102:82 62
6. HC Poruba 2011 34 18 2 4 10 115:85 62
7. HC Stadion Litoměřice 34 16 5 3 10 128:110 61
8. SK Horácká Slavia Třebíč 34 17 1 5 11 103:89 58
9. HC Slavia Praha 34 15 3 4 12 107:98 55
10. HC Baník Sokolov 34 14 3 3 14 127:114 51
11. LHK Jestřábi Prostějov 34 13 3 2 16 117:112 47
12. HC Slovan Ústí nad Labem 34 11 4 5 14 90:109 46
13. AZ Havířov 34 11 3 4 16 94:95 43
14. HC Frýdek-Místek 34 12 1 1 20 91:117 39
15. HC Benátky nad Jizerou 34 10 2 5 17 88:116 39
16. SC Kolín 34 10 3 1 20 97:139 37
17. Draci Šumperk 34 6 1 4 23 84:145 24
18. SK Kadaň 34 4 2 0 28 81:181 16

Legende zur Saisonstatistik: GP oder Sp = Spiele insgesamt; W oder S = Siege; L oder N = Niederlagen; T oder U = Unentschieden; OTS = Siege nach Verlängerung (Overtime); OTN oder OL = Overtime-Niederlagen; SOS = Shootout-Siege; SOL oder SON = Shootout-Niederlagen; P = Punkte; Pct % = Siege in %; GF oder T = Tore; GA oder GT = Gegentore

Erläuterungen: Direkte Playoff-Qualifikation, Pre-Playoffs, Saison beendet

PlayoffsBearbeiten

Pre-Playoffs Viertelfinale Halbfinale Finale
                                   
  1  Rytíři Kladno  4    
8  SK Horácká Slavia Třebíč  2
9  HC Slavia Prag  1    
9  HC Slavia Prag  3   1  Rytíři Kladno  4
  6  HC Poruba  0    
3  HC Přerov  0
6  HC Poruba  3
6  HC Poruba  4  
11  Prostějov  0   1  Rytíři Kladno  4
  2  HC Dukla Jihlava  3
2  HC Dukla Jihlava  4
7  HC Stadion Litoměřice  3
7  HC Stadion Litoměřice  3    
10  HC Baník Sokolov  2   2  HC Dukla Jihlava  4
  5  VHK Vsetín  0  
4  HC Stadion Vrchlabí  2
5  VHK Vsetín  3
5  VHK Vsetín  4  
12  Ústí nad Labem  1  


WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Habe keine Wahl“: Jaromir Jagr bestätigt nach Kladnos Wiederaufstieg Fortsetzung seiner aktiven Laufbahn. In: eishockeynews.de. 7. Mai 2021, abgerufen am 7. Mai 2021.
  2. Adam Bagar: Tvrdý chomutovský pád! Piráti se vzdali Chance ligy a míří do kraje. In: hokej.cz. 22. Juli 2020, abgerufen am 23. September 2020.