Wyjesdnoje (Arsamasski)

Wyjesdnoje (russisch Выездно́е) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Nischni Nowgorod in Russland mit 8089 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Siedlung städtischen Typs
Wyjesdnoje
Выездное
Föderationskreis Wolga
Oblast Nischni Nowgorod
Rajon Arsamasski
Siedlung städtischen Typs seit 1982
Bevölkerung 8089 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 120 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 83147
Postleitzahl 607247
Kfz-Kennzeichen 52, 152
OKATO 22 203 555
Geographische Lage
Koordinaten 55° 23′ N, 43° 47′ OKoordinaten: 55° 23′ 0″ N, 43° 47′ 15″ O
Wyjesdnoje (Arsamasski) (Europäisches Russland)
Lage im Westteil Russlands
Wyjesdnoje (Arsamasski) (Oblast Nischni Nowgorod)
Lage in der Oblast Nischni Nowgorod

GeographieBearbeiten

Der Ort liegt etwa 100 km Luftlinie südlich des Oblastverwaltungszentrums Nischni Nowgorod links des rechten Oka-Nebenflusses Tjoscha.

Wyjesdnoje gehört zum Rajon Arsamasski, ist ein westlicher Vorort von dessen Verwaltungszentrum Arsamas und von der Großstadt nur durch die dort einen guten halben Kilometer breite Flussaue der Tjoscha getrennt. Die Siedlung ist Sitz der Stadtgemeinde (gorodskoje posselenije) Rabotschi possjolok Wyjesdnoje. zu der außerdem die Dörfer Ochlopkowo und Wassiljew Wrag gehören (entsprechend etwa 5 und 6,5 km südwestlich). Etwas separat ungefähr 2,5 km südlich der Ortsmitte liegt der Ortsteil Selchostechnika (wörtlich Kurzform für „Landwirtschaftstechnik“).

GeschichteBearbeiten

Der Ort entstand nach 1554 als Militärsiedlung während der sogenannten „Tscheremissenkriege“, die das Zarentum Russland zwischen 1552 und 1585 in mehreren Phasen gegen die in der Region ansässigen Mari führte. Er wurde daher zunächst als Wyjesdnaja kasatschja sloboda bezeichnet, also Kosaken-Sloboda Wyjesdnaja, von russisch wyjesd für „Ausfahrt“. In Folge entwickelte sich der Ort zu einem bedeutenden Dorf im Umfeld der Stadt Arsamas, das bereits im 18. Jahrhundert über mehrere Steinkirchen verfügte.

Ab 1954 war Wyjesdnoje Sitz der Verwaltung des Arsamasski rajon, bis diese 1959 wieder in die namensgebende Stadt verlegt wurde. 1982 erhielt der Ort den Status einer Siedlung städtischen Typs.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1959 5049
1979 7458
1989 8310
2002 7992
2010 8089

Anmerkung: Volkszählungsdaten

VerkehrBearbeiten

Durch Wyjesdnoje verläuft die Regionalstraße 22K-0079, die von Arsamas über Ardatow, Kulebaki und Nawaschino in Richtung Murom führt. In der Siedlung zweigt die 22K-0064 nach Diwejewo und Sarow ab. Wyjesdnoje ist an das Stadtbusnetz von Arsamas angeschlossen.

Am östlichen Ortsrand führt die Eisenbahnstrecke (Rusajewka –) Krasny Usel – Nischni Nowgorod vorbei, hat dort jedoch keine Station, sodass die nächstgelegenen Bahnhöfe Arsamas I an dieser Strecke sowie Arsamas II an der Strecke Moskau – Kasan – Jekaterinburg sind.

WeblinksBearbeiten

Commons: Wyjesdnoje – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Wyjesdnoje auf der Website der Rajonverwaltung (russisch)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)