Wikipedia:Kandidaten für lesenswerte Artikel

(Weitergeleitet von Wikipedia:KLA)
Abkürzung: WP:KLA

Lesenswerte Artikel sind Artikel, die die strengen Kriterien für die exzellenten (noch) nicht schaffen. Auf dieser Seite wird per Wahl bzw. Abwahl entschieden, ob ein Artikel lesenswert ist oder nicht. Artikel, die gleichzeitig für Exzellenz kandidieren, werden auf Wikipedia:Kandidaturen von Artikeln, Listen und Portalen vorgeschlagen.

Bevor du einen Artikel zur Wahl stellst:

  • Prüfe, ob der Artikel den Kriterien für lesenswerte Artikel entspricht.
  • Informiere die Hauptautoren, die du durch dieses oder dieses Tool identifizieren kannst, ehe du einen Artikel vorschlägst. Möglicherweise möchten die Autoren vor der Kandidatur noch Mängel beseitigen.

So trägst du einen neuen Kandidaten ein:

  • Im Artikel: Füge den Baustein {{Lesenswert-Kandidat}} unten ein.
  • Auf dieser Seite: Liste den Artikel mit einer kurzen Beschreibung unten beim aktuellen Tagesdatum auf (Unterschreiben nicht vergessen).

Vorgehen

Alle Benutzer, auch unangemeldete (IPs), sind stimmberechtigt und dürfen pro Artikel ein Votum abgeben. Man stimmt ab, indem man seinen Diskussionsbeitrag auf dieser Seite mit einer der Bewertungen „keine Auszeichnung“, „lesenswert“ kennzeichnet. Die Kennzeichnungen „abwartend“ und „neutral“ sind auch möglich. Die Begründung des Votums ist dringend erwünscht, damit der Auswerter die Entscheidungen nachvollziehen und der Autor die Kritikpunkte aufgreifen kann. Es existieren folgende unverbindliche Vorlagen zur Stimmabgabe:

Lesenswert
{{BE|l}}
keine Auszeichnung
{{BE|k}}
Neutral
{{BE|n}}
Abwartend
{{BE|a}}

Auswertung

Die Kandidatur wird frühestens am 10. Tag nach dem Einstellungsdatum ab 0:00 Uhr ausgewertet (d. h. bei einer Nominierung am 15. kann ab dem 25. ausgewertet werden). Abgegebene Stimmen zählen bis zum Zeitpunkt der Auswertung. Hat ein Artikel am Ende der Kandidatur mindestens drei Pro-Stimmen mehr als Kontra-Stimmen, wird er als lesenswert ausgezeichnet. Enthält ein Artikel einen gravierenden Fehler, ist er unabhängig vom Abstimmungsergebnis nicht lesenswert.

Offensichtliche Unsinnskandidaten können sofort entfernt werden. Weist eine Kandidatur ab 24 Stunden nach Beginn fünf Voten „ohne Auszeichnung“ mehr als Auszeichnungsstimmen auf, oder nach mehr als 72 Stunden drei Voten „ohne Auszeichnung“ ohne zugleich mindestens eine Lesenswert- oder eine Abwartend-Stimme bekommen zu haben, ist sie vorzeitig gescheitert. Wahlen mit geringer Beteiligung oder uneindeutigem Votum werden als „ergebnislos“ gewertet, so dass der Status vor der Kandidatur bestehen bleibt.

Bei einer geringen Beteiligung an der Kandidatur und eines sich für eine Prämierung abzeichnenden Stimmungsbildes kann die Kandidatur nach dem Ermessen der Auswerter verlängert werden.

Das konkrete Vorgehen für die Auswertung ist hier beschrieben.

Ab- oder Wiederwahl

Einen ausgezeichneten Artikel, der deiner Meinung nach nicht (mehr) lesenswert ist, kannst du zur erneuten Wahl stellen. Die Voraussetzungen für einen solchen Antrag richten sich nach dem auf WP:KALP gültigen Verfahren.

Zur Ab- oder Wiederwahl füge bitte unten im Artikel den Baustein {{Lesenswert-Abwahl}} oder {{Lesenswert-Wiederwahl}} ein. Der Wahlmodus ist derselbe wie bei einer Neukandidatur.

Review des Tages

Kandidaturen sind erfolgreicher, wenn die Artikel vorher ein Review durchlaufen. Dieses bedarf aber der Mitarbeit von Wikipedianern, die sich Zeit dafür nehmen. Beteilige dich zum Beispiel am Review des Tages:


Marika Kilius (mit Hans-Jürgen Bäumler) bei den Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften 1964

Marika Kilius (* 24. März 1943 in Frankfurt am Main) ist eine ehemalige deutsche Eiskunstläuferin, die auch im Rollkunstlauf startete und in beiden Sportarten Weltmeisterin wurde.

In ihrer Kindheit trat Kilius im Paarlauf gemeinsam mit Franz Ningel an, mit dem sie ab 1955 mehrere Medaillen bei Welt- und Europameisterschaften gewann und 1956 erstmals an Olympischen Winterspielen teilnahm. Ein Jahr später wurde Hans-Jürgen Bäumler ihr sportlicher Partner. Mit ihm errang sie in der Folge bis 1964 sechsmal den Titel des Europameisters und zweimal den des Weltmeisters. Zudem standen Kilius und Bäumler sowohl 1960 als auch 1964 als Silbermedaillengewinner auf dem olympischen Podest. 1964 wechselte das Paar ins Profilager, wo Kilius über mehr als zwei Jahrzehnte bei Eisschauen wie Holiday on Ice auftrat. Die Popularität Kilius’ und Bäumlers, die in der bundesdeutschen Öffentlichkeit als „Traumpaar“ galten, führte dazu, dass beide Mitte der 1960er Jahre erfolgreich Schallplatten aufnahmen und an gemeinsamen Eisrevuefilmen mitwirkten.

1959 zeichneten die deutschen Sportjournalisten Kilius als Sportlerin des Jahres aus, nachdem sie im Jahr zuvor Einzelweltmeisterin im Rollkunstlauf geworden war. 2011 wurde sie gemeinsam mit Hans-Jürgen Bäumler in die Hall of Fame des deutschen Sports aufgenommen.

26. NovemberBearbeiten

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 6. Dezember.

John ParrottBearbeiten

John Stephen Parrott, MBE (* 11. Mai 1964 in Liverpool) ist ein ehemaliger englischer Snookerspieler, der zwischen 1983 und 2010 für 27 Saisons Profispieler auf der Profitour war. In dieser Zeit gewann er insgesamt neun Ranglistenturniere, darunter auch die Snookerweltmeisterschaft 1991 und die UK Championship desselben Jahres. Mangels eines Titels beim Masters ist er aber nicht Mitglied der Triple Crown. [...]

Auch dieser Snookerspieler ist ein Produkt des Wartungsbausteinwettbewerbs, diesmal der Ausgabe vom Frühjahr 2020. Zuvor hatte ich bereits die Erfolge ausgelagert, die Auslagerung ist bereits seit gut einem Jahr informativ. Nun möchte ich den Hauptartikel auf das lesenswert-Niveau bringen. Vor dieser Kandidatur hat der Artikel auch ein Review durchlaufen. In diesem Kontext möchte ich mich nochmal bei Michael G. Lind, Squasher, Ureinwohner und der IP 2003:5F… bedanken! Während der Kandidatur stehe ich natürlich für Kritiken, Fragen und ähnlichem zur Verfügung, freue mich nun auf eure Kommentare und verbleibe als Hauptautor natürlich Neutral. Grüße, --Snookerado (Diskussion) 21:16, 26. Nov. 2020 (CET)

Da ich ja nur 0,5% Schreibanteil habe, votiere ich und stimme für Lesenswert, da der Artikel stimmig und gut geschrieben ist, zudem ist die Balance gewahrt und der Leser erfährt nicht nur statistische Details über Parrotts Profijahre (manche Artikel über Sportler hangeln sich ja nur von einem Ergebnis/Spiel/Rekord zum anderen)), sondern auch das Leben nach der Karriere ist gut abgebildet.--Michael G. Lind (Diskussion) 23:16, 27. Nov. 2020 (CET)

Erfüllt fraglos die Kriterien für Lesenswerte Artikel. --Jürgen Oetting (Diskussion) 17:03, 28. Nov. 2020 (CET)

Lesenswert finde ich. Habe mir die Zeit genommen. Artikel gut, Ref's gut, Bilder o.k.. Trotzdem gibt es immer was zu tun (ich sage es hier auch wenn ich bei meinem letzten gutgemeintem Votum einer ((anderen)) Kandidatur eine schwache Antwort bekam ((die ohne Auszeichnung endete)): die Triple Crown Sache. In der Einleitung steht er gehört diesem Kreis nicht an, unten steht dass er mehrere Triple Crown Turniere gewann. Mir ist die Sache klar, sie wird auch klar durch weitergehendes lesen der Interwiki-Links. Vll. konkretisiert man es im Artikel. Aber auch ohne das, bei Mängeln die es immer gibt, steht der Auszeichnung imo nix im Weg.--Sascha-Wagner (Diskussion) 19:39, 28. Nov. 2020 (CET)
Hallo Sascha-Wagner, zunächst einmal vielen Dank für die Tippfehlerkorrekturen und den Hinweis. Ich habe jetzt einen Satz ergänzt, passt das so? Grüße, --Snookerado (Diskussion) 19:46, 28. Nov. 2020 (CET)

Klar, guter Artikel. --Sascha-Wagner (Diskussion) 20:07, 28. Nov. 2020 (CET)

Lesenswert schon bei der Durchsicht im Review fand ich den Artikel lesenswert, die weiteren Verbesserungen haben daran nichts geändert. - Squasher (Diskussion) 21:22, 30. Nov. 2020 (CET)
Lesenswert --Methodios (Diskussion) 07:17, 4. Dez. 2020 (CET)

29. NovemberBearbeiten

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 9. Dezember.

Mesopotamischer DamhirschBearbeiten

Der Mesopotamische Damhirsch oder Mesopotamien-Damhirsch (Dama mesopotamica) ist ein im Nahen Osten heimischer Hirsch, der heute nur noch im Iran und in Israel vorkommt. Er steht seit 2008 auf der Roten Liste der IUCN als stark gefährdete Tierart. Nach einem Zuchtprogramm in Gefangenschaft hat sich die Population von nur einer Handvoll Hirschen in den 1960er Jahren auf heute über 1000 Tiere erholt. Er wurde erfolgreich wieder ausgewildert. [...]

Ich hab den Artikel während des Asiatischen Monats erstellt. @DagdaMor: hat mir bei einigen Abschnitten zur Morphologie und zur historischen/prähistorischen Geschichte geholfen. Reicht das schon für eine Lesenswert-Kandidatur oder gibt es da noch erhebliche Baustellen. Wenn ja, welche? --Melly42 (Diskussion) 09:15, 29. Nov. 2020 (CET)

Hallo, für eine Lesenswert-Kandidatur sollte es mMn schon reichen, Luft nach oben besteht vor allem bei der Lebensweise und der Systematik/Forschungsgeschichte. Auch über strukturelle Gliederungen könnte man diskutieren, etwa in der Form, ob man die prähistorischen Abschnitte der Verbreitung nicht in eine Art "Stammesgeschichte" umwandelt, zu den pleistozänen Formen gäbe es ja durchaus noch mehr zu sagen. Ein paar Anmerkungen:
  • Der Satz Vor der Jungsteinzeit, als der Mensch Europa besiedelte, waren möglicherweise Damhirsche in Mesopotamien, der Levante und in Anatolien verbreitet. als Einleitung zum Abschnitt "Prähistorische und historische Verbreitung" sagt mir nichts, der Mensch besiedelte Europa vor rund 800.000 Jahren oder so, nimmt man Dmanisi als Randlage noch weitaus früher. Eventuell wäre es besser, das einfach in Im Pleistozän oder ähnliches abzuwandeln.
  • Im Abschnitt "Heutige Verbreitung" steht, dass der Mesopotamische Damhirsch ab 2020 auch in den Judäischen Hügeln anzutreffen sei. Laut Zidon et al. 2012 (die Quelle ist zitiert unter Nr. 32 momentan) wurden die Tiere in den Judäischen Hügeln bereits Anfang der 2000er ausgewildert. Die Quelle im WP-Artikel ist mit Haaretz angegeben, die für mich nicht zugänglich und daher überprüfbar ist, was mit ab 2020 gemeint ist.
  • eher interessant als problematisch, im Abschnitt "Systematik" wird die Trennung vom Mesopotamischen und Europäischen Damhirsch mit 400.000 Jahren angegeben. Das ist weitaus jünger als alle möglichen anderen Untersuchungen (Pitra et al. 2004, Gilbert et al. 2006, Hughes et al. 2006, Hassanin et al. 2012, Zurano et al. 2019 etc), die den Split wenigstens ins Pliozän vor 4 Millionen Jahren oder gar ins Obere Miozän verlagern. Das ist natürlich ein methodisches Problem, die hier verwendete Quelle (Fernández-García 2012) verweist auf Masseti 2008, von dem die 400.000 Jahre stammen. Masseti hat in seinem Fall den d-loop-Bereich untersucht, andere Analysen basieren auf Cytochrom b etc. Eventuell sollte man das noch verdeutlichen.
  • Für eine Kandidatur würde ich mir eine einheitliche Zitierweise in den Einzelnachweisen wünschen, man vergleiche nur die Angaben unter 11, 21 und 31/32 etc. Das sieht immer sehr nach einfachem c/p aus. In welche Richtung vereinheitlicht wird, ist eigentlich aus meiner Sicht egal, ich finde aber durch eine einheitliche Darstellung wirkt ein Artikel wesentlich seriöser.
Das sind erstmal die meisten Sachen, die mir aufgefallen sind. Grüße --DagdaMor (Diskussion) 11:02, 30. Nov. 2020 (CET) P.S. der Ping hat übrigens nicht funktioniert....
Danke für die Infos. Ich glaub ich zieh die Kandidatur zurück. Es sei denn jemand anders hat die ensprechende Literatur (z. B. Hareetz) und kann aus dem Artikel noch einen guten Text machen. Was Lebensweise betrifft, da müsste man wahrscheinlich auf Studien in Gefangenschaft zurückgreifen bzw. auf hebräische oder iranische Literatur und was die genetische Abgrenzung betrifft, bin ich momentan verunsichert. Die Einzelnachweise hab ich erstmal nachgebessert. Ansonsten Rücknahme der Kandidatur wäre wohl momentan das Beste, weils mir momentan auch nicht so gut geht, um konzentriert alle Mängel zu verbessern. --Melly42 (Diskussion) 16:52, 1. Dez. 2020 (CET)
Ich denke mal, es geht um eine lesenswert-Kandidatur, nicht um exzellent, worauf sich meine einleitenden Worte zur Lebensweise und Systematik/Forschungsgeschichte oder Artikelstruktur bezogen. Lesenswert ist der Artikel allemal in meinen Augen. Was den Haaretz-Artikel angeht, wo stammen denn die Infos her? Wenn nicht überprüfbar, da nicht zugänglich, würde ich das vorerst rausnehmen und die sicheren Auswilderungen mit Zidon et al. 2016, 2019 (Soreq Valley Nature Reserve) mit Bar-David et al. 2005 (Nahal Kziv Nature Reserve) bequellen. Was die Verwandtschaftsverhältnisse angeht, kann man ja einen Satz oder so hinzufügen + entsprechende Quellen, könnte ich auch am WE machen. Ein Abbruch ist mMn nicht notwendig. Grüße --DagdaMor (Diskussion) 20:02, 1. Dez. 2020 (CET)
Ich hab mal die Angaben zum Deuteronomium überarbeitet und hoffe, das ist okay so. Biblehub ist keine reputable Quelle, das Standardwörterbuch ist der Gesenius. Was die King-James-Bibel aus diesem Wort macht, ist imho ohne Belang, im 17. Jahrhundert hatte man keine Ahnung von der Fauna Palästinas. Dass die zionistischen Pioniere des Neuhebräischen auf die King-James-Bibel, eine christliche Übersetzung, zurückgegriffen hätten, finde ich unwahrscheinlich. Eher könnte ich mir vorstellen, dass sowohl die KJV als auch das Neuhebräische einem mittelalterlichen jüdischen Bibelkommentator wie Raschi folgen. Das alles muss natürlich in einem Lebenwesen-Artikel nicht diskutiert werden, aber wenn es da stehen soll, dann richtig. Viel Erfolg für die weitere Kandidatur: --Ktiv (Diskussion) 21:50, 1. Dez. 2020 (CET)
Lesenswert Auf alle Fälle. Wie oberwähnt: es geht hier nicht um excellent. --Methodios (Diskussion) 07:20, 4. Dez. 2020 (CET)

2. DezemberBearbeiten

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 12. Dezember.

Kleine Magellansche WolkeBearbeiten

Die Kleine Magellansche Wolke, kurz KMW oder SMC (von englisch Small Magellanic Cloud), lateinisch Nubecula Minor, ist eine irreguläre Galaxie der Lokalen Gruppe. Sie befindet sich mit etwa 200.000 Lichtjahren Entfernung in relativer Nähe zur Milchstraße und liegt am Nachthimmel an der Grenze des Sternbilds Tukan zur Kleinen Wasserschlange. Wie die Große Magellansche Wolke ist sie ein Objekt des Südhimmels und damit von Mitteleuropa aus nicht sichtbar. [...]

Vor über einem halben Jahr von mir im Rahmen des 32. Schreibwettbewerbes neu angelegt, das Review durch die SW-Jury ergab keine wesentlichen Anmerkungen – siehe Disk. Für exzellent als Miniatur sicherlich zu kurz und wenig ausführlich, aber die Kriterien für Lesenswerte Artikel sollten erfüllt sein, meine ich. --Icodense 13:00, 2. Dez. 2020 (CET)

Lesenswert Miniatur, aber wesentlich. Habe dazu vor -zig Jahren auch schon gearbeitet. Obgleich: Miniatur stimmt nicht ganz: nach unserem Miniaturschreibwettbewerb liegt die Grenze bei 15 kB - es werden reihenweise Artikel mit 14.999, 14.997, 14997 ... B eingereicht LOL. Der Kandidat hier hat immerhin schon über 20 kB. --Methodios (Diskussion) 07:21, 4. Dez. 2020 (CET)

4. DezemberBearbeiten

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 14. Dezember.