Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Vollmersweiler
Vollmersweiler
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Vollmersweiler hervorgehoben
Koordinaten: 49° 4′ N, 8° 5′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Germersheim
Verbandsgemeinde: Kandel
Höhe: 142 m ü. NHN
Fläche: 2,18 km2
Einwohner: 198 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 91 Einwohner je km2
Postleitzahl: 76744
Vorwahl: 06340
Kfz-Kennzeichen: GER
Gemeindeschlüssel: 07 3 34 031
Adresse der Verbandsverwaltung: Gartenstraße 8
76870 Kandel
Website: www.vg-kandel.de
Ortsbürgermeister: Roland Kelemen
Lage der Ortsgemeinde Vollmersweiler im Landkreis Germersheim
Wörth am RheinGermersheimZeiskamOttersheim bei LandauKnittelsheimBellheimScheibenhardtBerg (Pfalz)HagenbachNeuburg am RheinJockgrimNeupotzHatzenbühlRheinzabernSteinweilerErlenbach bei KandelKandel (Pfalz)Winden (Pfalz)VollmersweilerFreckenfeldMinfeldLeimersheimKuhardtRülzheimHördtSchwegenheimLingenfeldFreisbachWeingarten (Pfalz)Westheim (Pfalz)LustadtBaden-WürttembergFrankreichSpeyerRhein-Pfalz-KreisNeustadt an der WeinstraßeLandkreis Südliche WeinstraßeLandau in der PfalzKarte
Über dieses Bild

Vollmersweiler ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Germersheim in Rheinland-Pfalz. Sie gehört seit 1972 der Verbandsgemeinde Kandel an.

Inhaltsverzeichnis

Geographische LageBearbeiten

Der Ort liegt in der Südpfalz zwischen Karlsruhe und Landau in der Pfalz. Nachbargemeinden sind – im Uhrzeigersinn – Dierbach, Freckenfeld, Wörth am Rhein (Ortsbezirk Schaidt), Niederotterbach und Steinfeld.

GeschichteBearbeiten

Vollmersweiler gehörte bis zum Ende des 18. Jahrhunderts zur Herrschaft Guttenberg. Zeitweise teilte es sich im 18. Jahrhundert den Schultheiß mit der westlich gelegenen Ortschaft Niederotterbach.

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Wenn nicht gesondert aufgeführt, ist die Quelle der Daten das Statistische Landesamt Rheinland-Pfalz.[2]

Jahr Einwohner
[3] 1802 210
1815 255
1835 249
[3]1849 250
[3]1861 226
[4] 1871 227
1905 188
Jahr Einwohner
1939 188
1950 189
1965 190
1970 178
1975 178
1980 181
1985 205
Jahr Einwohner
1990 235
1995 253
2000 241
2005 229
2010 217
2013 192
2015 195

ReligionBearbeiten

Im Jahre 2012 waren 47,1 Prozent der Einwohner evangelisch und 23,8 Prozent katholisch. Die übrigen gehörten einer anderen Religion an oder waren konfessionslos.[5] Im Jahr 1871 waren von insgesamt 227 Einwohnern 173 evangelisch (76 Prozent) und 54 katholisch (24 Prozent).[4]

PolitikBearbeiten

GemeinderatBearbeiten

Der Gemeinderat in Vollmersweiler besteht aus sechs Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[6]

BürgermeisterBearbeiten

Roland Kelemen ist seit 21. Mai 2015 Ortsbürgermeister, nachdem Stefan Gärtner im Januar 2015 aus gesundheitlichen Gründen sein Amt niedergelegt hat. Sibylle Rauch-Toussaint (SPD) war von 2009 bis 2014 Ortsbürgermeisterin, Elvira Oberle (SPD) von 1991 bis 2009.

WappenBearbeiten

Die Wappenbeschreibung lautet: „In Rot ein schräggestelltes silbernes Pflugmesser.“

Es wurde 1931 vom Bayerischen Staatsministerium des Innern genehmigt und geht zurück auf ein gemeinsames Gerichtssiegel von Vollmersweiler und Niederotterbach aus dem Jahr 1581.[7]

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

BauwerkeBearbeiten

 
Hauptstraße 44: Fachwerkhaus, bezeichnet 1807, Klinkerausmauerung wohl aus dem frühen 20. Jahrhundert, überdachtes Hoftor gemeinsam mit Nr. 46

Siehe: Liste der Kulturdenkmäler in Vollmersweiler

Regelmäßige VeranstaltungenBearbeiten

An erster Stelle steht die jährliche Kerwe am dritten Sonntag im September, die jeweils über drei Tage geht. Ende Juni/Anfang Juli findet das Brunnenfest auf dem Dorfplatz statt.

VerkehrBearbeiten

Vollmersweiler ist über die Buslinie 547, die die Bahnhöfe Kandel und Bad Bergzabern miteinander verbindet, an das Nahverkehrsnetz angeschlossen. Der Bahnhaltepunkt Schaidt der Bahnlinie Winden-Weißenburg ist in 800 m erreichbar.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2018, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz: Vollmersweiler
  3. a b c Beamtenverzeichniß und Statistik des Königlich Bayerischen Regierungs-Bezirkes der Pfalz, 1863, S. LX des Anhangs
  4. a b Ergebnisse der Volkszählung im Königreiche Bayern vom 1. Dezember 1871 nach einzelnen Gemeinden, 1873, S. 65
  5. KommWis, Stand: 31. Dezember 2012
  6. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  7. Karl Heinz Debus: Das große Wappenbuch der Pfalz. Neustadt an der Weinstraße 1988, ISBN 3-9801574-2-3