Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Unterreit
Unterreit
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Unterreit hervorgehoben
Koordinaten: 48° 7′ N, 12° 20′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberbayern
Landkreis: Mühldorf am Inn
Verwaltungs­gemeinschaft: Gars am Inn
Höhe: 530 m ü. NHN
Fläche: 32,19 km2
Einwohner: 1692 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 53 Einwohner je km2
Postleitzahl: 83567
Vorwahl: 08073
Kfz-Kennzeichen: MÜ, VIB, WS
Gemeindeschlüssel: 09 1 83 147
Gemeindegliederung: 75 Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Hauptstraße 3
83536 Gars am Inn
Website: www.unterreit.de
Bürgermeister: Gerhard Forstmeier (FWG Wang)
Lage der Gemeinde Unterreit im Landkreis Mühldorf am Inn
Mühldorfer HartZangbergWaldkraiburgUnterreitTaufkirchen (Landkreis Mühldorf am Inn)SchwindeggSchönberg (Oberbayern)ReichertsheimRechtmehringRattenkirchenPolling (bei Mühldorf am Inn)ObertaufkirchenOberneukirchen (Oberbayern)OberbergkirchenNiedertaufkirchenNiederbergkirchenNeumarkt-Sankt VeitMühldorf am InnMettenheim (Bayern)MaitenbethLohkirchenKraiburg am InnKirchdorf (bei Haag in Oberbayern)Jettenbach (Oberbayern)HeldensteinHaag in OberbayernGars am InnErhartingEgglkofenBuchbach (Oberbayern)Aschau am InnAmpfingLandkreis LandshutLandkreis Rottal-InnLandkreis RosenheimLandkreis EbersbergLandkreis AltöttingLandkreis ErdingLandkreis TraunsteinKarte
Über dieses Bild

Unterreit ist eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Mühldorf am Inn und ein Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Gars am Inn.

St. Andreas, Grünthal
Unterreit von Westen

GeografieBearbeiten

GeschichteBearbeiten

VerwaltungsgeschichteBearbeiten

Unterreit gehörte zum Rentamt Burghausen und zum Landgericht Kling des Kurfürstentums Bayern. Teile der heutigen Gemeinde (Elsbeth) lagen bis zu dessen Aufhebung im Jahr 1803 in der geschlossenen Hofmark Mittergars des Erzstifts Salzburg. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die heutige Gemeinde.

EingemeindungenBearbeiten

Am 1. April 1971 wurden die bis dahin selbständigen Gemeinden Elsbeth, Grünthal und Wang (mit der am 22. November 1876 aufgenommenen Gemeinde Wald) zur Gemeinde Unterreit (Name eines Ortsteils von Elsbeth) zusammengefasst.[3]

EinwohnerentwicklungBearbeiten

  • 1961: 1389 Einwohner
  • 1970: 1385 Einwohner
  • 1987: 1354 Einwohner
  • 1991: 1453 Einwohner
  • 1995: 1539 Einwohner
  • 2000: 1623 Einwohner
  • 2005: 1668 Einwohner
  • 2010: 1705 Einwohner
  • 2015: 1715 Einwohner

PolitikBearbeiten

Bürgermeister ist Gerhard Forstmeier (Freie Wählergemeinschaft Wang).

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Wirtschaft einschließlich Land- und ForstwirtschaftBearbeiten

Die Gemeindesteuereinnahmen betrugen im Jahr 1999 umgerechnet 593 T€, davon waren 137 T€ (netto) Gewerbesteuereinnahmen.

1998 gab es im Bereich der Land- und Forstwirtschaft neun, im produzierenden Gewerbe 182 und im Bereich Handel und Verkehr 25 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort. In sonstigen Wirtschaftsbereichen waren am Arbeitsort 40 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort gab es 493. Im verarbeitenden Gewerbe gab es einen, im Bauhauptgewerbe sieben Betriebe. Zudem bestanden im Jahr 1999 109 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von 2054 ha. Davon waren 1124 ha Ackerfläche und 928 ha Dauergrünfläche.

BildungBearbeiten

1999 gab es folgende Einrichtungen:

  • Kindergärten: 50 Kindergartenplätze mit 54 Kindern

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Unterreit – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien