Universal Carrier

britisches leicht gepanzertes Kettenfahrzeug des Zweiten Weltkriegs

Der Universal Carrier, auch bekannt als Bren Gun Carrier oder British Universal Carrier (BUC) war ein Militärfahrzeug aus britischer Produktion, welches von den alliierten Streitkräften im Zweiten Weltkrieg genutzt wurde. Die Produktionszahlen beliefen sich auf über 100.000 Exemplare.[1]

Universal Carrier
The British Army in Italy 1944 NA12113.jpg

Universal Carrier 1944 bei Anzio

Allgemeine Eigenschaften
Besatzung 2 (Kommandant, Fahrer)
Länge 3,94 m
Breite 2,11 m
Höhe 1,57 m
Masse 4 t
Panzerung und Bewaffnung
Panzerung 11 mm (maximal)
Sekundärbewaffnung
  • 1 × 7,62 mm MG
  • 1 × 14 mm Panzerbüchse
Beweglichkeit
Antrieb
100 PS
Geschwindigkeit 50 km/h
Leistung/Gewicht
Reichweite 250 km
Bren Gun Carrier mit Flammenwerfer in einem Museum in Israel
US-amerikanischer Bren Carrier

BeschreibungBearbeiten

Der Universal Carrier gehört zur Fahrzeuggruppe der Tanketten. Er konnte eine Geschwindigkeit von 50 km/h auf ebenem Grund erreichen. Im Normalfall hatte der Universal Carrier zwei Mann Besatzung – einen Kommandanten und einen Fahrer. Eine Verständigung war allerdings aufgrund des lauten Motorengeräusches nahezu unmöglich.

Bemerkenswert war das Prinzip der Lenkung, bei dem bei geringem Lenkeinschlag zuerst das kurveninnere vordere Laufrollenpaar um knapp 10 cm verschoben wurde, die Lenkbremse trat erst bei größerem Lenkeinschlag in Aktion.

Das Fahrzeug war leicht gepanzert, allerdings nur bis Schulterhöhe der Insassen und nach oben offen. Es bot Platz für Infanteristen, Ausrüstung ebenso wie für Mörser, leichte Panzerabwehrwaffen und Maschinengewehre. Bei Mannschaftstransporten war für drei zusätzliche Personen Platz. Außerdem konnte der Carrier leichte und mittlere Panzerabwehrkanonen und ähnliche Geschütze ziehen. Einige Exemplare wurden auch mit einem Flammenwerfer ausgerüstet; sie führten dann die Bezeichnung „Wasp“.

Nach dem Erfolg des Universal Carriers wurde die Produktion auf Kanada, Australien und die Vereinigten Staaten ausgeweitet.

Die deutsche Wehrmacht setzte erbeutete Universal Carrier unter den Bezeichnungen Fahrgestell Bren (e) und Panzerjäger Bren 731 (e) (mit dreifach montierter RPB-54) in großer Zahl ein.

Nach dem Zweiten Weltkrieg übernahmen bereits im März 1949 die Bereitschaften der Hauptverwaltung für Ausbildung (HVA) des Ministeriums des Inneren der SBZ als Vorläufer der KVP und NVA der DDR aus Beständen der Roten Armee 26 Fahrzeuge unter der Bezeichnung Schlepper als erste gepanzerte Vollkettenfahrzeuge.

Bei britischen Armee blieben die Fahrzeuge bis in die 1950er Jahre im Dienst.[2]

Im Jahr 1956 gehörte der Universal Carrier auch zur Erstausstattung der Bundeswehr, die etwa 200 Exemplare zum Stückpreis von 4000 DM beim britischen Militär gekauft hatte.

Technische Daten des Bren CarrierBearbeiten

  • Länge: 3,94 m / Breite: 2,11 m / Höhe: 1,57 m
  • Gewicht 4 t
  • Besatzung: 2 Mann
  • Motorleistung: 100 PS
  • Geschwindigkeit: 50 km/h (auf der Straße)
  • Fahrbereich: 250 km
  • Bewaffnung: 1 MG 7,62 mm, 1 Panzerbüchse 14 mm, 1 Nebelbecher an der rechten Seite des Aufbaues.
  • Panzerung 11 mm (maximal)

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Universal Carrier – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
Commons: Gepanzerter MG-Träger Bren 731 (e) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. David Boyd: Carriers – Universal, Bren and Loyd. In: wwiiequipment.com. 31. Dezember 2008, abgerufen am 21. Mai 2019 (englisch).
  2. Leland S. Ness: World War II tanks and fighting vehicles. 2002, ISBN 0-00-711228-9, S. 28–29.