Hauptmenü öffnen

Twistetal

hessische Gemeinde im Landkreis Waldeck-Frankenberg
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Twistetal
Twistetal
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Twistetal hervorgehoben
Koordinaten: 51° 20′ N, 8° 57′ O
Basisdaten
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Kassel
Landkreis: Waldeck-Frankenberg
Höhe: 266 m ü. NHN
Fläche: 74 km2
Einwohner: 4334 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 59 Einwohner je km2
Postleitzahl: 34477
Vorwahlen: 05695, 05631 (Berndorf)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Vorwahl enthält Text
Kfz-Kennzeichen: KB, FKB, WA
Gemeindeschlüssel: 06 6 35 018
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hüfte 7
34477 Twistetal
Website: www.twistetal.de
Bürgermeister: Stefan Dittmann
Lage der Gemeinde Twistetal im Landkreis Waldeck-Frankenberg
Hatzfeld (Eder)Battenberg (Eder)BromskirchenAllendorf (Eder)Burgwald (Gemeinde)Rosenthal (Hessen)Gemünden (Wohra)Haina (Kloster)Frankenberg (Eder)FrankenauBad WildungenLichtenfels (Hessen)KorbachWillingen (Upland)Diemelsee (Gemeinde)DiemelstadtVöhlVolkmarsenBad ArolsenTwistetalWaldeck (Stadt)EdertalNordrhein-WestfalenLandkreis KasselSchwalm-Eder-KreisLandkreis Marburg-BiedenkopfKarte
Über dieses Bild

Twistetal ist eine Gemeinde im nordhessischen Landkreis Waldeck-Frankenberg.

Zentrum der Gemeinde Twistetal und Sitz der Gemeindeverwaltung ist Twiste.

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Geographische LageBearbeiten

Die Gemeinde Twistetal liegt rund 5,8 km (Luftlinie) südwestlich von Bad Arolsen. Sie wird von einem Abschnitt der Twiste durchflossen, die wenige Kilometer flussabwärts bzw. nordöstlich durch den Twistesee fließt.

OrtsteileBearbeiten

Die Gemeinde Twistetal besteht aus sieben Ortsteilen:

NachbargemeindenBearbeiten

Die Nachbargemeinden und -städte Twistetals sind im Uhrzeigersinn genannt: Im Norden und Osten grenzt die Stadt Bad Arolsen an das Gemeindegebiet, im Südosten die Stadt Waldeck, im Südwesten die Stadt Korbach und im Westen die Gemeinde Diemelsee.

GeschichteBearbeiten

Im Rahmen der Gebietsreform in Hessen entstand am 31. Dezember 1971 die Gemeinde Twistetal durch den Zusammenschluss der bisher selbständigen Gemeinden Berndorf, Elleringhausen, Mühlhausen, Niederwaroldern, Ober-Waroldern und Twiste[2] zwischen den beiden Städten Korbach und Arolsen. Am 1. Januar 1974 wurde kraft Landesgesetz die bis dahin eigenständige Gemeinde Gembeck nach Twistetal eingemeindet.[3][2]

Der Verwaltungssitz befindet sich in Twiste. Heute ist in einem ehemaligen Gutshaus die Gemeindeverwaltung der Gemeinde Twistetal untergebracht. eingemeindet.

PolitikBearbeiten

GemeindevertretungBearbeiten

Die Kommunalwahl am 6. März 2016 lieferte folgendes Ergebnis,[4] in Vergleich gesetzt zu früheren Kommunalwahlen:[5][6]

Sitzverteilung in der Gemeindevertretung 2016
     
Insgesamt 23 Sitze
Parteien und Wählergemeinschaften %
2016
Sitze
2016
%
2011
Sitze
2011
%
2006
Sitze
2006
%
2001
Sitze
2001
CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands 34,4 8 42,2 10 40,3 9 38,2 9
SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands 28,9 7 37,6 8 37,0 9 39,7 9
GRÜNE Bündnis 90/Die Grünen 8,8 2 12,0 3 5,5 1 3,2 1
FDP Freie Demokratische Partei 14,4 3 8,2 2 8,0 2 8,8 2
WGT Wählergemeinschaft Twistetal 13,4 3 9,2 2 10,1 2
Gesamt 100,0 23 100,0 23 100,0 23 100,0 23
Wahlbeteiligung in % 57,9 57,3 57,7 63,0
 
Gemeindeverwaltung – ehemaliges Gutshaus

BürgermeisterBearbeiten

Stefan Dittmann wurde im November 2012 zum Nachfolger des Bürgermeisters Günther Hartmann (SPD) gewählt.[7]

VerkehrBearbeiten

Durch die Gemeinde Twistetal führt ein Abschnitt der Bundesstraße 252 von Korbach nach Bad Arolsen. Der Ortsteil Twiste ist außerdem Haltepunkt einer RE-Verbindung von Kassel nach Korbach.

AusflugsmöglichkeitenBearbeiten

Bekannte Ausflugsziele unweit der Gemeinde Twistetal sind der Twistesee, der Edersee, der Diemelsee und Bad Arolsen sowie der Nationalpark Kellerwald und die Freilichtbühne Twiste.

PersönlichkeitenBearbeiten

Söhne und Töchter der Gemeinde

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hessisches Statistisches Landesamt: Bevölkerungsstand am 31.12.2018 (Landkreise und kreisfreie Städte sowie Gemeinden, Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. a b Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 409.
  3. Der Hessische Minister des Innern: Gesetz zur Neugliederung der Landkreise Frankenberg und Waldeck (GVBl. II 330-23) vom 4. Oktober 1973. In: Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Hessen. 1973 Nr. 25, S. 359, § 2 (Online beim Informationssystem des Hessischen Landtags [PDF; 2,3 MB]).
  4. Ergebnis der Gemeindewahl am 6. März 2016 Hessisches Statistisches Landesamt
  5. Hessisches Statistisches Landesamt: Ergebnis der Gemeindewahl am 27. März 2011
  6. Hessisches Statistisches Landesamt: Ergebnis der Gemeindewahl am 26. März 2006
  7. http://www.statistik-hessen.de/themenauswahl/wahlen/daten/direktwahlen/twistetal/index.html

WeblinksBearbeiten

  Commons: Twistetal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien