Hauptmenü öffnen

Tuvaluische Fußballnationalmannschaft

Auswahlmannschaft aus Tuvalu
Tuvalu
TNFA logo verbeterd.png
Verband Tuvalu National Football Association
Konföderation OFC,
CONIFA
Technischer Sponsor Stingz
Cheftrainer TuvaluTuvalu Lopati Taupili
Rekordtorschütze Alopua Petoa (8 Tore)
Rekordspieler Mau Penisula (14 Spiele)
Heimstadion Tuvalu Sports Ground, Funafuti
FIFA-Code TUV
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Bilanz
31 Spiele
7 Siege
3 Unentschieden
21 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
Tahiti 1843Tahiti Tahiti 18:0 Tuvalu Tuvalu 1978Tuvalu
(Suva, Fidschi; 30. August 1979)
Höchster Sieg
TuvaluTuvalu Tuvalu 6:1 Chagos-Archipel Flag of CSSC.svg
(London, England; 9. Juni 2018)
Höchste Niederlage
Tahiti 1843Tahiti Tahiti 18:0 Tuvalu Tuvalu 1978Tuvalu
(Suva, Fidschi; 30. August 1979)
(Stand: 11. Juni 2018)

Die tuvaluische Fußballnationalmannschaft ist das Auswahlteam des pazifischen Inselstaates Tuvalu.

Tuvalu ist kein Mitglied des Weltfußballverbandes FIFA, daher kann sich das Land auch nicht für Fußball-Weltmeisterschaften qualifizieren. Als assoziiertes Mitglied des Regionalverbandes OFC nahm die Mannschaft 2007 erstmals an der Qualifikation zur Ozeanienmeisterschaft teil. Da die Qualifikation zum OFC-Nationen-Pokal (Südpazifikspiele 2007) zugleich als Weltmeisterschaftsqualifikation galt, war Tuvalu das erste Nicht-FIFA-Mitglied, das – indirekt – an der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft teilnahm.

Im September 2008 besuchten der tuvaluische Premierminister Apisai Ielemia und der Präsident der Tuvalu National Football Association, Tapugao Falefou, das FIFA-Hauptquartier in Zürich in der Hoffnung, die volle Mitgliedschaft in der Organisation zu erreichen. 2011 war der niederländische Trainer Foppe de Haan Trainer der Nationalmannschaft, danach übernahm Leen Looijen das Amt. Derzeit hat Bob Roosen das Amt inne.[1]

Bei den Pazifikspielen 2011 erzielte die Mannschaft vier Punkte, was ihr bislang bestes Resultat darstellt.

Inhaltsverzeichnis

LänderspieleBearbeiten

Aktueller KaderBearbeiten

Stand: 2018

 
Nationalmannschaft Tuvalus (2011)
Nr. Spieler Verein Länderspiele Länderspieltore
1 Katepu Iosua Tuvalu  FC Tofaga 8 0
90 Roy Tanapa Tuvalu  Nauti FC 0 0
Abwehr
2 Kalamelu Seloto Tuvalu  Nauti FC 4 0
3 Paolo Taitai Talapai Tuvalu  Tamanuku 5 0
4 Meauke Tuilagi Tuvalu  FC Niutao 4 0
6 James Lepaio Tuvalu  FC Tofaga 9 1
8 Etimoni Timuani Tuvalu  Lakena United 6 0
11 Sueni Founuku Tuvalu  FC Tofaga 1 0
18 Tausau Lopati Tuvalu  FC Manu Laeva 0 0
22 Vaiuli Nukualofa Tuvalu  FC Manu Laeva 0 0
24 Leiatu Uoli Tuvalu  FC Manu Laeva 2 0
Mittelfeld
5 Geoffrey Logoakina Maleko Tuvalu  Nauti FC 0 0
7 Taufaiva Ionatana Tuvalu  Nauti FC 5 1
13 Afelee Valoa Tuvalu  Nauti FC 5 0
14 Suega Tonise Tuvalu  FC Manu Laeva 0 0
19 Paulo Lotonu Tuvalu  Nauti FC 5 1
25 Folomanu Kulene Tuvalu  FC Tofaga 2 0
Angriff
9 Alopua Petoa Tuvalu  FC Tofaga 10 8
10 Matti Hoffren Uaelesi Tuvalu  Lakena United 4 1
12 Okilani Tinilau Tuvalu  FC Manu Laeva 3 0
15 Sosene Junior Vailine Tuvalu  Nauti FC 3 0
16 Teoliga Fakailoga Tuvalu  FC Niutao 1 0
17 Adelau Peletiso Kalena Tuvalu  FC Nanumaga 0 0

Teilnahmen an Fußball-WeltmeisterschaftenBearbeiten

  • 1930 bis 2006nicht teilgenommen
  • 2010 Sudafrika  Südafrikateilgenommen an der Qualifikation, jedoch nicht für die Endrunde qualifiziert und spielberechtigt
  • 2014 Brasilien  Brasiliennicht teilgenommen
  • 2018 Russland  Russlandnicht teilgenommen

Teilnahmen am OFC Nations CupBearbeiten

  • 1973 bis 2004nicht teilgenommen
  • 2008nicht qualifiziert
  • 2012 Salomonen nicht teilgenommen
  • 2016 Papua-Neuguinea nicht teilgenommen

Teilnahmen an den PazifikspielenBearbeiten

TrainerBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Leen Looijen national coach of Tuvalu. Tuvalu National Football Association, 10. August 2013
  2. Frank Bakermans van Brabantia wordt bondscoach van Tuvalu in Oceanië. In: Eindhovens Dagblad. Wegener, 12. August 2016, abgerufen am 9. September 2016 (niederländisch).
  3. Paul Driessen and our new head coach Frank Bakermans in Suva, Fiji. Facebook, 14. August 2016, abgerufen am 9. September 2016 (englisch).