Hauptmenü öffnen

Neukaledonische Fußballnationalmannschaft

Auswahlmannschaft aus Neukaledonien
Neukaledonien
Nouvelle-Calédonie
Fed nouvelle caledonie.svg
Verband Fédération Calédonienne de Football
Konföderation OFC
Cheftrainer FrankreichFrankreich Thierry Sardo (seit 2015)
Kapitän Pierre Wajoka (39)
Rekordtorschütze Michel Hmaé (22)
Heimstadion Stade Numa-Daly, Magenta
FIFA-Code NCL
FIFA-Rang 154. (1035 Punkte)
(Stand: 25. Juli 2019)[1]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Statistik
Erstes Länderspiel
NeukaledonienNeukaledonien Neukaledonien 2:0 Neuseeland NeuseelandNeuseeland
(Nouméa, Neukaledonien; 19. September 1951)
Höchste Siege
NeukaledonienNeukaledonien Neukaledonien 18:0 Guam GuamGuam
(Papua-Neuguinea; Sep. 1991)
NeukaledonienNeukaledonien Neukaledonien 18:0 Mikronesien Mikronesien Foderierte StaatenMikronesien
(Fidschi; 1. Juli 2003)
Höchste Niederlage
AustralienAustralien Australien 11:0 Neukaledonien NeukaledonienNeukaledonien
(Auckland, Neuseeland; 2002)
Erfolge bei Turnieren
Ozeanienmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 6 (Erste: 1973)
Beste Ergebnisse 2. Platz 2008, 2012
(Stand: 15. November 2016)

Die neukaledonische Fußballnationalmannschaft ist das Auswahlteam des französischen Überseegebiets Neukaledonien.

Neukaledonien ist seit 2004 Mitglied des Weltfußballverbandes FIFA und seit 2004 Vollmitglied des Kontinental-Verbandes OFC (seit 1969 bestand eine sog. assoziierte Mitgliedschaft). Seit Bestehen der FIFA-Mitgliedschaft ist Neukaledonien berechtigt, an Fußball-Weltmeisterschaften teilzunehmen. Am OFC-Nations-Cup nahm der Verband bereits als assoziiertes Mitglied seit seiner Gründung teil. Bisher ist es der Mannschaft noch nicht gelungen, sich für die Fußball-Weltmeisterschaft zu qualifizieren. Für den OFC-Nations-Cup war mann bisher sechs mal qualifiziert .

Beim Fußballturnier der South Pacific Games war die Mannschaft 1963, 1969, 1971, 1987 und 2007 siegreich. Dieser Erfolg, durch ein 1:0 im Finale über Fidschi erreicht, berechtigte das Team zur Teilnahme an der 2. Runde der WM-Qualifikation 2010.[2] Auch 2011 konnte Neukaledonien das Fußballturnier der nun „Pazifikspiele“ genannten Spiele gewinnen, ebenso 2015.

Außerdem beteiligt sich die Nationalelf an der Coupe de l’Outre-Mer, dem Wettbewerb für Nationalmannschaften aus Frankreichs überseeischen Gebieten. Bisher beste Platzierung dabei war Rang 5 beim Turnier 2008.

Neukaledonien bei der Fußball-WeltmeisterschaftBearbeiten

Die Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland markiert den ersten Auftritt einer neukaledonischen Auswahl bei einem FIFA-Weltturnier. In der Gruppe 1 der Ozeanien-Zone spielte die Mannschaft gegen die Cookinseln (8:0), die Salomonen (0:2), Tahiti (0:0) und Tonga (8:0). Nach dieser Runde belegte Neukaledonien den dritten Tabellenrang hinter den Salomonen und Tahiti, was das Ausscheiden bedeutete.

Bei der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika belegte Neukaledonien den zweiten Platz in der ersten Vorrundengruppe hinter Fidschi (1:1) und vor den Cookinseln (3:0), Tahiti (1:0) und Tuvalu (1:0). Durch einen 3:2-Sieg im Halbfinale der Südpazifikspiele über die Salomonen qualifizierte sich Neukaledonien für die zweite Hauptrunde der Qualifikation, welche im Rahmen des OFC-Nationen-Pokals ausgespielt wurde (Im Finale der Südpazifikspiele besiegte man Fidschi mit 1:0). Fidschi und Vanuatu konnten mit Auswärtsunentschieden und Heimsiegen auf Distanz gehalten werden; Neuseeland jedoch erwies sich als stärker und gewann beide Spiele.

Kader der Fußballnationalmannschaft von NeukaledonienBearbeiten

Stand: Fußball-Ozeanienmeisterschaft 2016[3]

Nr. Pos. Spieler Einsätze Tore Verein
TW Rocky Nyikeine 17 0 Neukaledonien  Gaïtcha
TW Thomas Schmidt 2 0 Neukaledonien  Lössi
TW Steeve Ixoee 1 0 Neukaledonien  Magenta
AB Judikael Ixoee 11 1 Frankreich  Carqueiranne
AB Emile Béaruné 25 1 Neukaledonien  Gaïtcha
AB Georges Béaruné 12 1 Neukaledonien  Magenta
AB Yeiwene Wakanumuné 2 0 Neukaledonien  Magenta
AB Jean-Brice Wadriako 1 0 Neukaledonien  Magenta
AB Jean Christ Wajoka 2 0 Neukaledonien  Magenta
AB Emile Akon 1 0 Neukaledonien  Ne Drehu
AB Joseph Tchako 2 0 Neukaledonien  Mont-Dore
MF Joël Wakanumuné 18 1 Neukaledonien  Magenta
MF Roy Kayara 21 6 Neukaledonien  Hienghène Sport
MF César Zeoula 24 9 Frankreich  Stade Laval
MF Cedric Sansot 2 0 Neukaledonien  Magenta
MF Joseph Athale 2 0 Neukaledonien  Wetr
MF Jacky Meindu 1 0 Neukaledonien  Goa
MF Jorys Cexome 2 0 Neukaledonien  Lössi
ST Bertrand Kaï 31 20 Neukaledonien  Hienghène Sport
ST Georges Gope-Fenepej 18 14 Frankreich  Amiens
ST Jean-Philippe Saiko 0 0 Frankreich  Poitiers
ST Jonas Teanyouen 0 0 Neukaledonien  Belep Mont-Dore
MF Brice Dahite 2 0 Neukaledonien  Hienghène Sport

Teilnahmen an Fußball-WeltmeisterschaftenBearbeiten

Teilnahmen am OFC Nations CupBearbeiten

  • 1973 – Dritter Platz
  • 1980 – Dritter Platz
  • 1996Nicht qualifiziert
  • 1998Nicht qualifiziert
  • 2000Nicht qualifiziert
  • 2002 – Vorrunde
  • 2004Nicht qualifiziert
  • 2008Zweiter Platz
  • 2012Zweiter Platz
  • 2016 – Halbfinale

Teilnahmen an den Südpazifik- und PazifikspielenBearbeiten

Neukaledonien nahm an allen Austragungen teil und ist mit sechs Titeln Rekordsieger.

Teilnahmen am Melanesien-CupBearbeiten

Neukaledonien nahm an allen bisherigen Austragungen teil und konnte außer dem ersten Platz alle anderen Plätze mindestens einmal belegen.

Coupe de l’Outre-MerBearbeiten

  • 2008: Fünfter
  • 2010: Gruppenphase (die Plätze 5 bis 8 wurden nicht ausgespielt)
  • 2012: Siebter

Bekannte SpielerBearbeiten

TrainerBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

AnmerkungenBearbeiten

  1. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com. 25. Juli 2019, abgerufen am 25. Juli 2019.
  2. France Football, Ces Bleus du bout du monde, Ausgabe vom 20. November 2007, S. 8
  3. Les „23“ dévoilés. (Nicht mehr online verfügbar.) Fédération Calédonienne de Football, 23. April 2016, archiviert vom Original am 20. Mai 2016; abgerufen am 20. Mai 2016 (französisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fedcalfoot.com
  4. France Football, Les frères Toto, symboles de Kanaky, Ausgabe vom 1. Januar 2008, S. 28/29