Neukaledonische Fußballnationalmannschaft

Auswahlmannschaft aus Neukaledonien
Neukaledonien
Nouvelle-Calédonie
Fed nouvelle caledonie.svg
Spitzname(n) Les Cagous (Die Kagus)
Verband Fédération Calédonienne de Football
Konföderation OFC
Cheftrainer FrankreichFrankreich Thierry Sardo (seit 2015)
Kapitän Pierre Wajoka (39)
Rekordtorschütze Michel Hmaé (22)
Heimstadion Stade Numa-Daly, Magenta
FIFA-Code NCL
FIFA-Rang 156. (1035 Punkte)
(Stand: 19. Dezember 2019)[1]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Statistik
Erstes Länderspiel
NeukaledonienNeukaledonien Neukaledonien 2:0 Neuseeland NeuseelandNeuseeland
(Nouméa, Neukaledonien; 19. September 1951)
Höchste Siege
NeukaledonienNeukaledonien Neukaledonien 18:0 Guam GuamGuam
(Papua-Neuguinea; Sep. 1991)
NeukaledonienNeukaledonien Neukaledonien 18:0 Mikronesien Mikronesien Foderierte StaatenMikronesien
(Fidschi; 1. Juli 2003)
Höchste Niederlage
AustralienAustralien Australien 11:0 Neukaledonien NeukaledonienNeukaledonien
(Auckland, Neuseeland; 2002)
Erfolge bei Turnieren
Ozeanienmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 6 (Erste: 1973)
Beste Ergebnisse 2. Platz 2008, 2012
(Stand: 15. November 2016)

Die neukaledonische Fußballnationalmannschaft ist das Auswahlteam des französischen Überseegebiets Neukaledonien.

Neukaledonien ist seit 2004 Mitglied des Weltfußballverbandes FIFA und seit 2004 Vollmitglied des Kontinental-Verbandes OFC (seit 1969 bestand eine sog. assoziierte Mitgliedschaft). Seit Bestehen der FIFA-Mitgliedschaft ist Neukaledonien berechtigt, an Fußball-Weltmeisterschaften teilzunehmen. Am OFC-Nations-Cup nahm der Verband bereits als assoziiertes Mitglied seit seiner Gründung teil. Bisher ist es der Mannschaft noch nicht gelungen, sich für die Fußball-Weltmeisterschaft zu qualifizieren. Für den OFC-Nations-Cup war man bisher sechsmal qualifiziert .

Beim Fußballturnier der South Pacific Games war die Mannschaft 1963, 1969, 1971, 1987 und 2007 siegreich. Dieser Erfolg, durch ein 1:0 im Finale über Fidschi erreicht, berechtigte das Team zur Teilnahme an der 2. Runde der WM-Qualifikation 2010.[2] Auch 2011 konnte Neukaledonien das Fußballturnier der nun „Pazifikspiele“ genannten Spiele gewinnen, ebenso 2015.

Außerdem beteiligt sich die Nationalelf an der Coupe de l’Outre-Mer, dem Wettbewerb für Nationalmannschaften aus Frankreichs überseeischen Gebieten. Bisher beste Platzierung dabei war Rang 5 beim Turnier 2008.

Neukaledonien bei der Fußball-WeltmeisterschaftBearbeiten

Die Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland markiert den ersten Auftritt einer neukaledonischen Auswahl bei einem FIFA-Weltturnier. In der Gruppe 1 der Ozeanien-Zone spielte die Mannschaft gegen die Cookinseln (8:0), die Salomonen (0:2), Tahiti (0:0) und Tonga (8:0). Nach dieser Runde belegte Neukaledonien den dritten Tabellenrang hinter den Salomonen und Tahiti, was das Ausscheiden bedeutete.

Bei der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika belegte Neukaledonien den zweiten Platz in der ersten Vorrundengruppe hinter Fidschi (1:1) und vor den Cookinseln (3:0), Tahiti (1:0) und Tuvalu (1:0). Durch einen 3:2-Sieg im Halbfinale der Südpazifikspiele über die Salomonen qualifizierte sich Neukaledonien für die zweite Hauptrunde der Qualifikation, welche im Rahmen des OFC-Nationen-Pokals ausgespielt wurde (Im Finale der Südpazifikspiele besiegte man Fidschi mit 1:0). Fidschi und Vanuatu konnten mit Auswärtsunentschieden und Heimsiegen auf Distanz gehalten werden; Neuseeland jedoch erwies sich als stärker und gewann beide Spiele.

Kader der Fußballnationalmannschaft von NeukaledonienBearbeiten

Stand: Fußball-Ozeanienmeisterschaft 2016[3]

Nr. Pos. Spieler Einsätze Tore Verein
TW Rocky Nyikeine 17 0 Neukaledonien  Gaïtcha
TW Thomas Schmidt 2 0 Neukaledonien  Lössi
TW Steeve Ixoee 1 0 Neukaledonien  Magenta
AB Judikael Ixoee 11 1 Frankreich  Carqueiranne
AB Emile Béaruné 25 1 Neukaledonien  Gaïtcha
AB Georges Béaruné 12 1 Neukaledonien  Magenta
AB Yeiwene Wakanumuné 2 0 Neukaledonien  Magenta
AB Jean-Brice Wadriako 1 0 Neukaledonien  Magenta
AB Jean Christ Wajoka 2 0 Neukaledonien  Magenta
AB Emile Akon 1 0 Neukaledonien  Ne Drehu
AB Joseph Tchako 2 0 Neukaledonien  Mont-Dore
MF Joël Wakanumuné 18 1 Neukaledonien  Magenta
MF Roy Kayara 21 6 Neukaledonien  Hienghène Sport
MF César Zeoula 24 9 Frankreich  Stade Laval
MF Cedric Sansot 2 0 Neukaledonien  Magenta
MF Joseph Athale 2 0 Neukaledonien  Wetr
MF Jacky Meindu 1 0 Neukaledonien  Goa
MF Jorys Cexome 2 0 Neukaledonien  Lössi
ST Bertrand Kaï 31 20 Neukaledonien  Hienghène Sport
ST Georges Gope-Fenepej 18 14 Frankreich  Amiens
ST Jean-Philippe Saiko 0 0 Frankreich  Poitiers
ST Jonas Teanyouen 0 0 Neukaledonien  Belep Mont-Dore
MF Brice Dahite 2 0 Neukaledonien  Hienghène Sport

Teilnahmen an Fußball-WeltmeisterschaftenBearbeiten

Teilnahmen am OFC Nations CupBearbeiten

  • 1973 – Dritter Platz
  • 1980 – Dritter Platz
  • 1996Nicht qualifiziert
  • 1998Nicht qualifiziert
  • 2000Nicht qualifiziert
  • 2002 – Vorrunde
  • 2004Nicht qualifiziert
  • 2008Zweiter Platz
  • 2012Zweiter Platz
  • 2016 – Halbfinale

Teilnahmen an den Südpazifik- und PazifikspielenBearbeiten

Neukaledonien nahm an allen Austragungen teil und ist mit sechs Titeln Rekordsieger.

Teilnahmen am Melanesien-CupBearbeiten

Neukaledonien nahm an allen bisherigen Austragungen teil und konnte außer dem ersten Platz alle anderen Plätze mindestens einmal belegen.

Coupe de l’Outre-MerBearbeiten

  • 2008: Fünfter
  • 2010: Gruppenphase (die Plätze 5 bis 8 wurden nicht ausgespielt)
  • 2012: Siebter

Bekannte SpielerBearbeiten

TrainerBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

AnmerkungenBearbeiten

  1. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com. 19. Dezember 2019, abgerufen am 8. Januar 2020.
  2. France Football, Ces Bleus du bout du monde, Ausgabe vom 20. November 2007, S. 8
  3. Les „23“ dévoilés. (Nicht mehr online verfügbar.) Fédération Calédonienne de Football, 23. April 2016, archiviert vom Original am 20. Mai 2016; abgerufen am 20. Mai 2016 (französisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fedcalfoot.com
  4. France Football, Les frères Toto, symboles de Kanaky, Ausgabe vom 1. Januar 2008, S. 28/29