Hauptmenü öffnen
Stand nach 1. Etappe
Etappensieger Jaan Kirsipuu 4:40:29 h
Zweiter Robbie McEwen + 0:00 min
Dritter Thor Hushovd + 0:00 min
Gelbes Trikot Fabian Cancellara 4:47:11 h
Zweiter Thor Hushovd + 0:04 min
Dritter Lance Armstrong + 0:10 min
Grünes Trikot Thor Hushovd 38 P.
Zweiter Jaan Kirsipuu 35 P.
Dritter Robbie McEwen 30 P.
Gepunktetes Trikot Paolo Bettini 13 P.
Zweiter Janek Tombak 12 P.
Dritter Jens Voigt 4 P.
Weißes Trikot Fabian Cancellara 4:47:11 h
Zweiter Bernhard Eisel + 0:26 min
Dritter Tom Boonen + 0:27 min

Die erste Etappe der Tour de France 2004 ging über 202,5 km von Lüttich nach Charleroi. Die Etappe war durch vier Berge der 4. Kategorie und ein Berg der 3. Kategorie gekennzeichnet. Paolo Bettini aus Italien konnte sich vor Janek Tombak das erste Gepunktete Trikot der Tour sichern. Bei den Zwischensprints ging es vor allem um die Zeitbonifikationen zum Erreichen des Maillot Jaune.

Nach 4 Kilometern gab es schon den ersten Ausreißversuch des Franzosen Walter Bénéteau. Drei Kilometer später versuchten Jens Voigt vom Team CSC und der Niederländer Karsten Kroon vom Team Rabobank zu Bénéteau, der zu diesem Zeitpunkt ungefähr zehn Sekunden Vorsprung vor dem Feld hatte, aufzuschließen. Kurz darauf war Bénéteau eingeholt. Durch weitere Außreißversuche vergrößerte sich die Spitzengruppe durch die Franzosen Samuel Dumoulin und Franck Renier zu einem Quintett. Ziel der Ausreißer war der Etappensieg, Jens Voigt spekulierte sogar auf das Gelbe Trikot, das er mit Zeitbonifikationen erreichen hätte können. Jedoch wurde die Spitzengruppe bei Kilometer 110 kurz vor der dritten Sprintwertung vom rasenden Hauptfeld eingeholt.

Zum dritten Zwischensprint hin verschärfte sich das Tempo des Feldes. Daraufhin hatten Mario Cipollini und Bradley McGee Schwierigkeiten und mussten zeitweise vom großen Feld abreißen lassen. Der Norweger Thor Hushovd vom französischen Team Crédit Agricole konnte bei einem direkten Duell im zweiten Zwischensprint dem Gesamtführenden Fabian Cancellara zwei Sekunden abnehmen.

Nach den Zwischensprints konnten sich Marc Wauters und Jakob Piil vom Hauptfeld absetzen und zeitweise einen Vorsprung von 90 Sekunden herausfahren. Kurz vor dem Ziel wurden die beiden jedoch eingeholt und es kam zu einem Massensprint, in dem Jaan Kirsipuu aus Estland den Sieg vor dem Norweger Thor Hushovd holt. Petacci und Zabel waren chancenlos.

ZwischensprintsBearbeiten

Zwischensprint 1 in Modave (114,5 km)Bearbeiten

Erster Bernhard Eisel 6 P. und 6 s
Zweiter Jens Voigt, 4 P. und 4 s
Dritter Janek Tombak, 2 P. und 2 s

Zwischensprint 2 in Wanze (132,5 km)Bearbeiten

Erster Thor Hushovd 6 P. und 6 s
Zweiter Fabian Cancellara, 4 P. und 4 s
Dritter Aitor Gonzales, 2 P. und 2 s

Zwischensprint 3 in Éghezée (154,5 km)Bearbeiten

Erster Stuart O'Grady 6 P. und 6 s
Zweiter Fabian Cancellara, 4 P. und 4 s
Dritter Tom Boonen 2 P. und 2 s

BergpreiseBearbeiten

Bergpreis 1Bearbeiten

Côte de Florzé, Kategorie 4
Erster Jens Voigt, 3 Punkte
Zweiter Janek Tombak, 2 Punkte
Dritter Paulo Bettini, 1 Punkt

Bergpreis 2Bearbeiten

Côte de Awan, Kategorie 4
Erster Paolo Bettini , 3 Punkte
Zweiter Janek Tombak, 2 Punkte
Dritter Franck Renier, 1 Punkt

Bergpreis 3Bearbeiten

Côte de Werbomont, Kategorie 4
Erster Janek Tombak, 3 Punkte
Zweiter Paulo Bettini, 2 Punkte
Dritter Franck Renier, 1 Punkt

Bergpreis 4Bearbeiten

Côte de Baulon, Kategorie 3
Erster Paulo Bettini, 4 Punkte
Zweiter Janek Tombak, 3 Punkte
Dritter Wolfgang Eisel, 2 Punkte
Vierter Jens Voigt, 1 Punkt

Bergpreis 5Bearbeiten

Côte de Ocquier, Kategorie 4
Erster Jens Voigt, 3 Punkte
Zweiter Janek Tombak, 2 Punkte
Dritter Paulo Bettini, 1 Punkt