Terras de Trás-os-Montes

NUTS-3-Unterregion von Portugal

Terras de Trás-os-Montes ist eine portugiesische Subregion im Nordosten der Region Norte. Im Jahr 2021 verzeichnete die Subregion 107.293 Einwohner und eine Bevölkerungsdichte von 19 Einwohner pro km2. Die Subregion hat eine Fläche von 5.543 km2, welche sich in 9 Kreisen und 175 Gemeinden unterteilen lässt. Die Hauptstadt der Subregion ist die Stadt Bragança, mit 34.589 Einwohnern in der gesamten Gemeinde und 22.693 Einwohner im Stadtgebiet die größten Stadt der Subregion ist. Sie grenzt im Westen an die Subregion Alto Tâmega, im Norden an Galicien (Spanien), im Osten an Kastilien und León (Spanien) und im Süden an die Subregion Douro.

Terras de Trás-os-Montes
Karte der Subregion Terras de Trás-os-Montes
Basisdaten
Staat Portugal Portugal
Region Região Norte
Hauptstadt Bragança
Bevölkerung 107.293 (2021)
Bevölkerungsdichte 19,4 Einwohner je km²
Fläche 5.543,58 km²
Kreise 9
Gemeinden 175
ISO-3166-2-Code PT-11E

KreiseBearbeiten

Die Subregion besteht aus den folgenden 9 Kreisen:

GemeindenBearbeiten

Die Subregion besteht aus den folgenden 175 Gemeinden:

Alfândega da FéBearbeiten

Der Kreis Alfândega da Fé besteht aus den folgenden 12 Gemeinden:

Agrobom, Saldonha e Vale Pereiro, Alfândega da Fé, Cerejais, Eucísia, Gouveia e Valverde, Ferradosa e Sendim da Serra, Gebelim e Soeima, Parada e Sendim da Ribeira, Pombal e Vales, Sambade, Vilar Chão, Vilarelhos und Vilares de Vilariça

BragançaBearbeiten

Der Kreis Bragança besteht aus den folgenden 39 Gemeinden:

Alfaião, Aveleda e Rio de Onor, Babe, Baçal, Carragosa, Castrelos e Carrazedo, Castro de Avelãs, Coelhoso, Donai, Espinhosela, França, Gimonde, Gondesende, Gostei, Grijó de Parada, Izeda, Calvelhe e Paradinha Nova, Macedo do Mato, Mós, Nogueira, Outeiro, Parada e Faílde, Parâmio, Pinela, Quintanilha, Quintela de Lampaças, Rabal, Rebordainhos e Pombares, Rebordãos, Rio Frio e Milhão, Salsas, Samil, Santa Comba de Rossas, São Julião de Palácios e Deilão, São Pedro de Sarracenos, Sé, Santa Maria e Meixedo, Sendas, Serapicos, Sortes und Zoio

Macedo de CavaleirosBearbeiten

Der Kreis Macedo de Cavaleiros besteht aus den folgenden 30 Gemeinden:

Ala e Vilarinho do Monte, Amendoeira, Arcas, Bornes e Burga, Carrapatas, Castelãos e Vilar do Monte, Chacim, Cortiços, Corujas, Espadanedo, Edroso, Murçós e Soutelo Mourisco, Ferreira, Grijó, Lagoa, Lamalonga, Lamas, Lombo, Macedo de Cavaleiros, Morais, Olmos, Peredo, Podence e Santa Combinha, Salselas, Sezulfe, Talhas, Talhinhas e Bagueixe, Vale Benfeito, Vale da Porca, Vale de Prados, Vilarinho de Agrochão und Vinhas

Miranda do DouroBearbeiten

Der Kreis Miranda do Douro besteht aus den folgenden 13 Gemeinden:

Constantim e Cicouro, Duas Igrejas, Genísio, Ifanes e Paradela, Malhadas, Miranda do Douro, Palaçoulo, Picote, Póvoa, São Martinho de Angueira, Sendim e Atenor, Silva e Águas Vivas und Vila Chã de Braciosa

MirandelaBearbeiten

Der Kreis Mirandela besteht aus den folgenden 30 Gemeinden:

Abambres, Abreiro, Aguieiras, Alvites, Avantos e Romeu, Avidagos, Navalho e Pereira, Barcel, Marmelos e Valverde da Gestosa, Bouça, Cabanelas, Caravelas, Carvalhais, Cedães, Cobro, Fradizela, Franco e Vila Boa, Frechas, Freixeda e Vila Verde, Lamas de Orelhão, Mascarenhas, Mirandela, Múrias, Passos, São Pedro Velho, São Salvador, Suçães, Torre de Dona Chama, Vale de Asnes, Vale de Gouvinhas, Vale de Salgueiro und Vale de Telhas

MogadouroBearbeiten

Der Kreis Mogadouro besteht aus den folgenden 21 Gemeinden:

Azinhoso, Bemposta, Bruçó, Brunhoso, Brunhozinho, Castanheira e Sanhoane, Castelo Branco, Castro Vicente, Meirinhos, Mogadouro, Valverde, Vale de Porco e Vilar de Rei, Paradela, Penas Roias, Peredo da Bemposta, Remondes e Soutelo, Saldanha, São Martinho do Peso, , Travanca, Urrós, Vale da Madre, Vila de Ala und Vilarinho dos Galegos e Ventozelo

Vila FlorBearbeiten

Der Kreis Vila Flor besteht aus den folgenden 14 Gemeinden:

Assares e Lodões, Benlhevai, Candoso e Carvalho de Egas, Freixiel, Roios, Samões, Sampaio, Santa Comba de Vilariça, Seixo de Manhoses, Trindade, Vale Frechoso, Valtorno e Mourão, Vila Flor e Nabo und Vilas Boas e Vilarinho das Azenhas

VimiosoBearbeiten

Der Kreis Vimioso besteht aus den folgenden 10 Gemeinden:

Algoso, Campo de Víboras e Uva, Argozelo, Caçarelhos e Angueira, Carção, Matela, Pinelo, Santulhão, Vale de Frades e Avelanoso, Vilar Seco und Vimioso

VinhaisBearbeiten

Der Kreis Vinhais besteht aus den folgenden 26 Gemeinden:

Agrochão, Candedo, Celas, Curopos e Vale de Janeiro, Edral, Edrosa, Ervedosa, Moimenta e Montouto, Nunes e Ousilhão, Paçó, Penhas Juntas, Quirás e Pinheiro Novo, Rebordelo. Santalha, Sobreiró de Baixo e Alvaredos, Soeira, Fresulfe e Mofreita, Travanca e Santa Cruz, Tuizelo, Vale das Fontes, Vila Boa de Ousilhão, Vila Verde, Vilar de Lomba e São Jomil, Vilar de Ossos, Vilar de Peregrinos, Vilar Seco de Lomba und Vinhais

DemografieBearbeiten

EinwohnerBearbeiten

Nach den Daten der Volkszählung 2021 hat die Subregion Terras de Trás-os-Montes 107.293 Einwohner, 10.234 weniger als bei der Volkszählung 2011, wo 117.527 Einwohner registriert wurden. Von den 9 Kreise verzeichneten alle eine Minderung der Einwohnerzahl, dabei hat der Kreis Bragança die kleinste Minderung erlitten. Der Kreis Mirandela hat bei der Volkszählung die höchste Bevölkerungsdichte von allen anderen Kreisen, nämlich 32 Einwohner pro km2, hingegen der Kreis Vimioso nur 8 Einwohner pro km2 und hat damit die niedrigste Bevölkerungsdichte von allen 9 Kreisen.[1]

Kreise Einwohner Fläche

km2

Einwohner

pro km2

2001 2011 2021
Alfândega da Fé 5.963 5.104 4.324 321,95 13
Bragança 34.750 35.341 34.589 1.173,57 29
Macedo de Cavaleiros 17.449 15.776 14.252 699,14 20
Miranda do Douro 8.048 7.482 6.464 487,18 13
Mirandela 25.819 23.850 21.394 658,96 32
Mogadouro 11.235 9.542 8.301 760,65 10
Vila Flor 7.913 6.697 6.052 265,81 22
Vimioso 5.315 4.669 4.149 481,59 8
Vinhais 10.646 9.066 7.768 694,76 11
Terras de Trás-os-Montes 127.138 117.527 107.293 5.543 km2 19

VerkehrBearbeiten

StraßenverkehrBearbeiten

Autobahn A4Bearbeiten

Die Autobahn A4, auch "Autoestrada Transmontana" genannt, ist die wichtigste und einzige Autobahnverbindung in der Subregion. Die Autobahn verbindet die Metropolregion Porto, über die Subregionen Tâmega e Sousa und Douro, mit Spanien. Dabei ist die Autobahn eine wichtige Verbindung innerhalb der Subregion, welche die wichtigsten Kreise (Mirandela, Macedo de Cavaleiros und Bragança) miteinander verbindet, aber auch für die Region Norte, welche eine grenzüberschreitende Verbindung nach Spanien anbietet. Von den 223 km, die die Autobahn besitzt, befinden sich 92 km innerhalb der Subregion Terras de Trás-os-Montes.

Schnellstraße IP4Bearbeiten

Die Schnellstraße IP4 war die frühere Autobahn A4, die in den letzten Jahren ausgebaut wurde und von der heute nurnoch 14 km innerhalb der Subregion vorhanden sind, die sich in der Stadt Bragança befinden. Dabei macht die Schnellstraße einen Ring um die Stadt herum und verbindet die Autobahn A4.

Schnellstraße IP2Bearbeiten

Die Schnellstraße IP2 verbindet die Autobahn A4, im Kreis Macedo de Cavaleiros, mit den inneren Kreisen der Subregion (Alfândega da Fé und Vila Flor) miteinander, auf einer Strecke von 35 km und an einigen Strecken besitzt die Schnellstraße einen Autobahnprofil. Die Schnellstraße führt bis in den Süden Portugals, nach Faro, und entlang der Strecke verbindet sie mehrere Subregionen, die im inneren des Landes liegen.

Schnellstraße IC5Bearbeiten

Die Schnellstraße IC5 verbindet die inneren Kreise der Subregion miteinander, nämlich Miranda do Douro mit Mogadouro und Vila Flor, auf einer Strecke von 103 km. Die Schnellstraße führt bis nach Alijó und Murça führen, die sich in der Subregion Douro befinden.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Conheça o seu Município. In: PORDATA - Base de Dados dos Municípios. Abgerufen am 20. Februar 2022 (portugiesisch).