Hauptmenü öffnen

Steven Zuber (* 17. August 1991 in Winterthur) ist ein Schweizer Fussballspieler, der bei der TSG 1899 Hoffenheim unter Vertrag steht.

Steven Zuber
Steven Zuber.jpg
Steven Zuber (2013)
Personalia
Geburtstag 17. August 1991
Geburtsort WinterthurSchweiz
Grösse 182 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1997–1998 FC Wülflingen/Wiesendangen
1998–2001 FC Kollbrunn-Rikon
2001–2002 FC Turbenthal
2002–2006 FC Winterthur
2006–2008 Grasshopper Club Zürich
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2008–2013 Grasshopper Club Zürich 127 (33)
2013–2014 ZSKA Moskau 29 0(1)
2014– TSG 1899 Hoffenheim 82 0(7)
2015–2016 TSG 1899 Hoffenheim II 3 0(6)
2019 → VfB Stuttgart (Leihe) 13 0(5)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2006–2007 Schweiz U16 5 0(1)
2007–2008 Schweiz U17 9 0(1)
2008–2009 Schweiz U18 4 0(0)
2009–2010 Schweiz U19 9 0(3)
2010–2012 Schweiz U21 18 0(5)
2012 Schweiz Olympia 3 0(0)
2017– Schweiz 22 0(6)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2018/19

2 Stand: 23. März 2019

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

JugendBearbeiten

Zuber begann seine Karriere beim FC Wülflingen/Wiesendangen aus dem Kreis Winterthur. Mit sieben Jahren wechselte er zum FC Kollbrunn-Rikon, bei dem er mit dem Tösstaler-Cup seinen ersten Pokal gewann. 2002 wechselte er zum FC Winterthur, mit dem er seinen ersten persönlichen Titel als bester Spieler eines Hallenturniers gewann.

Grasshopper Club ZürichBearbeiten

Zuber wechselte vier Jahre später zum Grasshopper Club Zürich, bei dem seine Profikarriere begann. Während der Saison 2008/09 gab er sein Debüt in der Super League und bestritt am 12. Juli 2008 im UI-Cup unter Trainer Hanspeter Latour sein erstes Spiel für die erste Mannschaft, als er kurz vor dem Abpfiff eingewechselt wurde. Nach nur drei Minuten erzielte er den Treffer zum 3:0-Sieg. In dieser Saison kam Zuber zu zehn Einsätzen in der Schweizer Meisterschaft.

In der Saison 2009/10 schaffte er den Durchbruch und bestritt 20 Ligaspiele für den Grasshopper Club Zürich, in denen er fünf Tore schoss. In der folgenden Saison kam er auf 34 Einsätze und erzielte vier Tore. Am 20. Mai 2013 gewann er seinen ersten Titel mit dem Grasshopper Club. Im Final des Schweizer Cups setzten sich die Zürcher nach Penaltyschiessen gegen den FC Basel durch.[1] Dies war zugleich der erste Titel der Grashoppers seit dem Gewinn der Meisterschaft im Jahr 2003. Insgesamt bestritt Zuber 146 Spiele für die Zürcher und schoss dabei 33 Tore.

ZSKA MoskauBearbeiten

Im Juli 2013 wechselte Zuber nach Russland, wo er beim ehemaligen Armeeklub PFK ZSKA Moskau einen Fünfjahresvertrag unterzeichnete.[2] Mit seinem ersten Spiel folgte zugleich sein erster Titel in Russland. Im Final des russischen Supercups besiegte das Team von Zuber Zenit Sankt Petersburg mit 3:0. Dabei stand er rund 70 Minuten auf dem Feld.[3] Zuber bestritt in dieser Saison über 30 Spiele für ZSKA Moskau und lieferte dabei vier Torvorlagen. Am 26. Spieltag erzielte er beim 4:0-Auswärtssieg gegen FK Kuban Krasnodar sein erstes Tor in der Premjer-Liga. Am 15. Mai 2014 gewann er mit ZSKA Moskau die russische Meisterschaft.

TSG 1899 HoffenheimBearbeiten

Zur Saison 2014/15 wechselte Zuber zum deutschen Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim, bei dem er einen bis zum 30. Juni 2018 gültigen Vertrag unterzeichnete.[4] Sein Bundesligadebüt gab er am 13. September 2014 beim 1:1 im Spiel gegen den VfL Wolfsburg. Am ersten Spieltag der Saison 2015/16 erzielte er bei der 1:2-Auswärtsniederlage gegen Bayer 04 Leverkusen mit dem Führungstreffer in der 5. Minute sein erstes Tor.

VfB StuttgartBearbeiten

Am 9. Januar 2019 verpflichtete der VfB Stuttgart Zuber bis zum Saisonende auf Leihbasis.[5] Nachdem der Schweizer mit dem VfB als Tabellensechzehnter in der Relegation am 1. FC Union Berlin gescheitert war, stieg er mit der Mannschaft in die zweite Bundesliga ab, kehrte aber im Sommer 2019 zu seinem Stammverein Hoffenheim zurück.[6]

NationalmannschaftBearbeiten

Zuber trat 2006 das erste Mal für die eine Schweizer U-Nationalmannschaft gegen Italien an. Unter der Leitung von Trainer Pierluigi Tami spielte er am 3. September 2010 im Alter von 19 Jahren das erste Mal für die Schweizer U21, sein Team gewann gegen Irland mit 1:0.

Er nahm an den Olympischen Spielen 2012 in London teil und absolvierte dort drei Spiele. Die Schweizer Auswahl schied nach einem Unentschieden und zwei Niederlagen nach der Vorrunde aus.

Zuber debütierte am 25. März 2017 beim 1:0 im WM-Qualifikationsheimspiel zur Weltmeisterschaft 2018 gegen Lettland für die Schweizer A-Nationalmannschaft.

Bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland gehörte er zum Aufgebot der Schweiz. Er kam zu drei Einsätzen und erzielte dabei ein Tor in der Auftaktpartie gegen Brasilien zum 1:1. Mit der Mannschaft schied er im Achtelfinal aus.

Titel und ErfolgeBearbeiten

Grasshopper Club Zürich

ZSKA Moskau

Nationalmannschaft

WeblinksBearbeiten

  Commons: Steven Zuber – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. GC gewinnt den Cup, nzz.ch, abgerufen am 21. Mai 2013
  2. Zuber für 5 Millionen nach Moskau, blick.ch, Abgerufen am 5. Juli 2013
  3. Erstes Spiel, erster Titel, blick.ch, abgerufen am 15. Juli 2013
  4. Steven Zuber verstärkt TSG Hoffenheim, achtzehn99.de, abgerufen am 14. August 2014
  5. Der VfB leiht Steven Zuber aus VfB Stuttgart 9. Januar 2019
  6. So emotional verabschiedet sich Steven Zuber, stuttgarter-nachrichten.de, abgerufen am 28. Mai 2019