Hauptmenü öffnen

Steppach (Pommersfelden)

Ortsteil von Pommersfelden

Steppach ist ein Ortsteil der Gemeinde Pommersfelden im oberfränkischen Landkreis Bamberg mit gut 1000 Einwohnern.[1]

Steppach
Gemeinde Pommersfelden
Wappen von Steppach
Koordinaten: 49° 46′ 23″ N, 10° 48′ 15″ O
Höhe: 268–290 m ü. NN
Einwohner: 1010 (1. Jan. 2018)
Eingemeindung: 1. Mai 1978
Postleitzahl: 96178
Vorwahl: 09548

GeografieBearbeiten

Nachbarorte sind im Osten Weiher und Oberndorf, im Süden Pommersfelden, im Südwesten Stolzenroth und im Nordwesten Unterköst (alle Gemeinde Pommersfelden).

GeschichteBearbeiten

Früher wurde der Ort „Stetebach“ genannt. Der Name bezeichnet einen ständig Wasser führenden Bach. Steppach wurde im 10. Jahrhundert zum Ende der fränkischen Kolonisation erstmals in den Fuldaer Traditionsnotizen genannt. Schon im Jahre 1065 wurde der Bamberger Einfluss deutlich im Gegensatz zu den Nachbarorten Unterköst oder Stolzenroth, die in Würzburger Lehenbüchern auftauchten.

Bis zum 30. Juni 1972 gehörte Steppach zum aufgelösten Landkreis Höchstadt an der Aisch. Die Gemeinde Steppach mit den Ortsteilen Stolzenroth und Unterköst wurde am 1. Mai 1978 in die Gemeinde Pommersfelden eingegliedert.

ReligionBearbeiten

Steppach ist evangelisch geprägt und hat eine eigene Kirche, die St.-Erhard-Kirche. Der Ort gehört zur evangelischen Kirchengemeinde Steppach-Pommersfelden-Limbach.

VerkehrBearbeiten

Der Haltepunkt Steppach-Pommersfelden liegt an der Bahnstrecke Strullendorf–Schlüsselfeld, auf der seit 1977 fast ausschließlich Schienengüterverkehr stattfindet.

NaturdenkmaleBearbeiten

  • Vollandseiche mit einem Brusthöhenumfang von 7,50 m (2016).[2]

PersönlichkeitenBearbeiten

  • Kerstin Hack (* 1967), Anglistin, Ethnologin, Autorin, Verlegerin und Referentin (ist in Steppach ausfgewachsen)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Steppach (Pommersfelden) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Einwohnerzahlen
  2. Eintrag im Verzeichnis Monumentaler Eichen. Abgerufen am 10. Januar 2017