Stefan Della Rovere

kanadische Eishockeyspieler

Stefan Gabriel Della Rovere (* 25. Februar 1990 in Richmond Hill, Ontario) ist ein deutsch-kanadischer Eishockeyspieler, der seit Mai 2019 bei den Heilbronner Falken in der DEL2 unter Vertrag steht.

Flag of Canada and Germany.svg  Stefan Della Rovere Eishockeyspieler
Stefan Della Rovere
Geburtsdatum 25. Februar 1990
Geburtsort Richmond Hill, Ontario, Kanada
Größe 180 cm
Gewicht 93 kg
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Draft
NHL Entry Draft 2008, 7. Runde, 204. Position
Washington Capitals
Karrierestationen
2006–2010 Barrie Colts
2010–2013 Peoria Rivermen
2012–2013 Evansville Icemen
2013–2014 Florida Everblades
2014–2015 Orlando Solar Bears
2015–2016 HC Valpellice
2016–2017 HC Fassa
Braehead Clan
2017–2018 Kassel Huskies
2018–2019 Sheffield Steelers
2019 Dresdner Eislöwen
seit 2019 Heilbronner Falken

KarriereBearbeiten

Stefan Della Rovere wuchs in Maple, einer Vorstadt nordwestlich von Toronto, auf. Er besuchte die katholische High School St. Joan of Arc in Maple und spielte als Junior in der Greater Toronto Hockey League für die Vaughan Rangers, Toronto Marlboros und Toronto Junior Canadiens.

Della Rovere wurde 2006 während der OHL Priority Selection von den Barrie Colts aus der Ontario Hockey League (OHL) in der ersten Runde an insgesamt 16. Stelle ausgewählt. In seinem Rookiejahr erzielte er in 48 Spielen sieben Tore und gewann bei den Canada Winter Games 2007 mit dem Team Ontario die Goldmedaille. Nachdem sich Della Rovere auf 13 Tore und 32 Punkte in der Saison 2007/08 verbessert hatte, wurde er von den Washington Capitals aus der National Hockey League in der siebten Runde des NHL Entry Draft 2008 ausgewählt.

Nach einer herausragenden Saison 2008/09 mit den Colts, während der er bei der U20-Junioren-Weltmeisterschaft die Goldmedaille gewonnen hatte, unterschrieb er gegen Ende der Saison einen NHL-Einstiegsvertrag bei den Capitals. Anschließend gab er sein Profidebüt beim ECHL-Farmteam der Capitals, den South Carolina Stingrays. Für die Saison 2009/10 kehrte Della Rovere zu den Barrie Colts zurück, wo er zum Mannschaftskapitän ernannt wurde. Zudem nahm er erneut an der U20-Junioren-Weltmeisterschaft teil, die er mit dem Gewinn der Silbermedaille abschloss. Darüber hinaus bestritt der Angreifer gegen Ende der Spielzeit zwei Partien für die Hershey Bears – ebenfalls ein Farmteam der Capitals – in den Playoffs der American Hockey League (AHL), in denen das Team wenig später den Calder Cup gewann.

Im Anschluss an die Saison 2009/10 wurden seine NHL-Rechte im Tausch gegen D. J. King an die St. Louis Blues abgegeben.[1] Die Blues setzten ihn zunächst bei den Peoria Rivermen in der AHL ein. Della Rovere wurde am 1. Dezember 2010 von den Blues in den NHL-Kader berufen und gab noch am gleichen Abend sein Debüt in der NHL gegen die Washington Capitals. Insgesamt wurde er sieben Mal in der NHL eingesetzt, blieb aber ohne Scorerpunkt. Daher verbrachte er die folgenden drei Jahre ausschließlich bei den Rivermen in der AHL. Am 28. September 2014 verpflichteten die Toronto Marlies, ebenfalls aus der American Hockey League, Della Rovere. Nachdem er am Trainingslager der Marlies teilgenommen hatte, wurde er für die Saison 2014/15 an das Farmteam, die Orlando Solar Bears, ausgeliehen. Er wurde dort zum Mannschaftskapitän ernannt und erzielte in 59 Spielen 26 Punkte.

Am 30. August 2015 unterzeichnete Della Rovere einen Einjahresvertrag beim HC Valpellice aus der italienischen Serie A. Zu Beginn der Saison 2016/17 spielte er für den HC Fassa in der Alps Hockey League, ehe er im Februar 2017 zum Braehead Clan aus der britischen Elite Ice Hockey League (EIHL) wechselte. Am 21. Juli 2017 unterschrieb Della Rovere einen Vertrag bei den Kassel Huskies[2] aus der DEL2 und erhielt im Oktober 2017 die deutsche Staatsbürgerschaft.[3] In Kassel erfüllte er die Erwartungen nicht vollständig und kehrte daher ein Jahr später nach Großbritannien zurück, um für die Sheffield Steelers in der EIHL zu spielen.[4] Im Januar 2019 kehrte er in die DEL2 zurück, als er von den Dresdner Eislöwen verpflichtet wurde. Mit den Eislöwen erreichte er über die Pre-Play-offs und das Viertelfinale das Play-off-Halbfinale. In insgesamt 28 DEL2-Spielen für den Dresdner Klub erzielte Della Rovere 22 Scorerpunkte. Nach Ende der Saison 2018/19 verließ er Dresden und wurde von den Heilbronner Falken verpflichtet.[5]

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

InternationalBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

Stand: Januar 2019

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2005/06 Toronto Jr. Canadiens GTHL 47 25 31 56 69
2006/07 Barrie Colts OHL 48 7 7 14 37 6 0 0 0 0
2007/08 Barrie Colts OHL 68 13 19 32 171 9 1 2 3 16
2008/09 Barrie Colts OHL 57 27 24 51 146 5 2 2 4 19
2008/09 South Carolina Stingrays ECHL 2 0 1 1 6
2009/10 Barrie Colts OHL 57 18 23 41 125 17 8 1 9 29
2009/10 Hershey Bears AHL 2 0 0 0 0
2010/11 Peoria Rivermen AHL 66 8 8 16 110 1 0 0 0 0
2010/11 St. Louis Blues NHL 7 0 0 0 11
2011/12 Peoria Rivermen AHL 69 4 6 10 116
2012/13 Evansville IceMen ECHL 12 2 5 7 36
2012/13 Peoria Rivermen AHL 33 1 1 2 43
2013/14 Florida Everblades ECHL 23 5 9 14 52
2014/15 Orlando Solar Bears ECHL 59 12 14 26 86 6 0 0 0 6
2015/16 HC Valpellice Serie A 39 14 16 30 92 5 2 4 6 16
2016/17 HC Fassa AlpsHL 21 12 18 30 51
2016/17 Braehead Clan EIHL 11 4 6 8 10 2 0 0 0 0
2017/18 Kassel Huskies DEL2 51 7 12 19 48
2018/19 Sheffield Steelers EIHL 36 6 7 13 56
2018/19 Dresdner Eislöwen DEL2 14 8 3 11 16 14 5 6 11 40
OHL gesamt 230 65 73 138 479 37 11 5 16 64
ECHL gesamt 96 19 29 48 180 6 0 0 0 6
AHL gesamt 16 13 15 28 269 3 0 0 0 0

InternationalBearbeiten

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
2009 Kanada U20-WM   6 1 1 2 26
2010 Kanada U20-WM   6 3 3 6 8
Junioren gesamt 12 4 4 8 34

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation; Kursiv: Statistik nicht vollständig)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Joe Yerdon: Capitals trade prospect Stefan Della Rovere for Blues enforcer D.J. King. In: nhl.nbcsports.com. 28. Juli 2010, abgerufen am 28. Januar 2019 (englisch).
  2. Neuer kanadischer Allrounder: Della Rovere wechselt zu den Huskies! In: eishockey-magazin.de. 21. Juli 2017, abgerufen am 28. Januar 2019.
  3. Stefan Della Rovere erhält deutschen Pass. In: del-2.org. 6. Oktober 2017, abgerufen am 28. Januar 2019.
  4. Stefan Della Rovere Completes the Steelers Roster. In: sheffieldsteelers.co.uk. 2018, abgerufen am 28. Januar 2019 (englisch).
  5. Heilbronner Falken verkünden zwei Neuzugänge. In: stimme.de. 8. Mai 2019, abgerufen am 25. Juli 2019.