Sonia (Sängerin)

englische Sängerin

Sonia (eigentlich Sonia Evans, * 13. Februar 1971 in Liverpool) ist eine englische Popsängerin, die beim Eurovision Song Contest 1993 teilnahm. Von Sonias ersten elf Singles erreichten neun die Top 20 und zwei die Top 30 in Großbritannien. Darunter der Nummer-eins-Hit You’ll Never Stop Me Loving You.

Sonia beim Lets Rock Bristol Festival 2014

KarriereBearbeiten

Sonia begann ihre Gesangskarriere in einer Liverpooler Band. 1989 überraschte sie Pete Waterman, ein Drittel des Produzententeams Stock Aitken Waterman, in seiner Live-Radio-Show. Er nahm sie unter Vertrag und bereits ihre erste Single You’ll Never Stop Me Loving You wurde im Juni 1989 mit 350.000 verkauften Einheiten ein Nummer-eins-Hit.[1]

Es folgten die Singles Can’t Forget You, Listen to Your Heart, Counting Every Minute und End of the World. Im Duett mit der Boyband Big Fun erschien noch die Charity-Single You’ve Got a Friend. Außerdem wirkte Sonia 1989 am Projekt Band Aid II mit. Das Mitte 1990 erschienene Album Everybody Knows erreichte mit 500.000 verkauften Einheiten Platz acht der britischen Charts und wurde mit Gold ausgezeichnet.

1991 trennte sich Sonia von Stock Aitken Waterman und wechselte von PWL zu IQ Records. Sie schrieb nun einige ihrer Lieder selbst und hatte auch über ihr Image die volle Kontrolle. Von ihrem zweiten Album Sonia wurden drei Singles ausgekoppelt. Only Fools (Never Fall in Love) wurde ihr dritter Top-10-Hit im Vereinigten Königreich und platzierte sich auch in den deutschen Singlecharts. Es folgten Be Young, Be Foolish, Be Happy und You to Me Are Everything, die Top-20-Positionen in den UK-Charts erreichten.

Anfang 1993 wurde sie von der BBC intern ausgewählt Großbritannien beim Eurovision Song Contest 1993 zu vertreten. Beim Vorentscheid durfte sie acht Titel vortragen, aus denen per Televoting das Siegerlied Better the Devil You Know ermittelt wurde.[2] Die vier erstplatzierten Titel wurden später auf dem ebenfalls Better the Devil You Know betitelten dritten Album der Sängerin veröffentlicht, das bei Arista Records erschien.[3] Mit dem Lied Better the Devil You Know belegte Sonia beim Finale des Eurovision Song Contests den zweiten Platz und erreichte Platz 15 der britischen Single-Charts. Das Album, das neben der Single Boogie Nights auch den Titel Set Me on Fire enthält, der von Lisa Stansfield für Sonia geschrieben wurde, hatte dennoch nicht den gewünschten Erfolg, weshalb Arista den Vertrag löste.

Nachdem Sonia die Rolle der Sandy im Musical Grease übernommen hatte, erschien 1994 die Single Hopelessly Devoted to You, deren Original 1978 von Olivia Newton-John gesungen wurde. Darauf befand sich außerdem The Anthem Medley, ein Potpourri aus I Am What I Am, You Make Me Feel Mighty Real und Don’t Leave Me this Way.

Im November 1995 wurde mit der Single Wake Up Everybody erneut eine Coverversion veröffentlicht. Sonia hatte zu diesem Zeitpunkt das Album Love Train: The Philly Album aufgenommen, das weitere Coverversionen berühmter Philly-Soul-Klassiker enthielt, jedoch nie offiziell veröffentlicht wurde. Es wurden lediglich Promo-CDs gepresst.[4] Des Weiteren spielte sie in dem Musical What a Feeling!. Danach wurde es ruhiger um Sonia.

2003 richtete sich erneut die Aufmerksamkeit eines breiten Publikums auf Sonia, als sie als Kandidatin an der Reality-TV-Sendung Reborn in the USA teilnahm, aber bereits nach der fünften Woche abgewählt wurde. Im Zuge dieses Auftritts wurde ein Greatest-Hits-Album angekündigt, das erst 2007 veröffentlicht wurde. 2009 erschien ihre Single Fool for Love, die sich nicht in den Charts platzieren konnte.

2012 trat Sonia beim Stock Aitken Waterman Reunion-Konzert Hit Factory Live im Londoner The O2 unter anderem an der Seite von Kylie Minogue oder Jason Donovan auf.[5]

Im Jahr 2018 veröffentlichte sie, nachdem sie in der Channel 5-Serie Celebrity 5 Go Caravanning aufgetreten war, ihre Single Dancing in the Driver's Seat, der weitere folgten.

2019 unterschrieb Sonia einen neuen Plattenvertrag bei Energise Records.

DiskografieBearbeiten

 
Sonia beim Birmingham Pride 2008

AlbenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[6][7]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   CH   UK
1990 Everybody Knows UK7
 
Gold

(10 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 23. April 1990
Aufnahme: PWL Studios, London
1991 Sonia UK33
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 7. Oktober 1991
Aufnahme: Skratch Studios in Chertsey
1993 Better the Devil You Know UK32
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 17. Mai 1993
Produzenten: Mark Cyrus, Nigel Wright

Weitere Alben

  • 1992: Only Fools
  • 1997: What a Feeling! (The Original Cast Recording of the Spectacular Movies & Musicals Concert Tour) (mit Luke Goss und Sinitta)
  • 1998: Love Train – The Philly Album
  • 2007: Greatest Hits (Kompilation)

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[6][7]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   CH   UK
1989 You’ll Never Stop Me Loving You
Everybody Knows
DE20
(12 Wo.)DE
CH21
(5 Wo.)CH
UK1
(13 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 12. Juni 1989
Autor, Produzent: Stock Aitken Waterman
Can’t Forget You
Everybody Knows
UK17
(6 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 25. September 1989
Autor, Produzent, Arrangeur: Stock Aitken Waterman
Listen to Your Heart
Everybody Knows
DE72
(6 Wo.)DE
UK10
(10 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 27. November 1989
Autor, Produzent, Arrangeur: Stock Aitken Waterman
1990 Counting Every Minute
Everybody Knows
UK16
(7 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 26. März 1990
Autor, Produzent, Arrangeur: Stock Aitken Waterman
You’ve Got a Friend UK14
(6 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 11. Juni 1990
mit Big Fun
Saxophon: Gary Barnacle
End of the World
Everybody Knows
UK18
(7 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 13. August 1990
Autoren: Arthur Kent, Sylvia Dee
1991 Only Fools (Never Fall in Love)
Only Fools
DE51
(13 Wo.)DE
UK10
(8 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 20. Mai 1991
Autoren: Barry Upton, Tony Hiller
Be Young, Be Foolish, Be Happy
Only Fools
UK22
(5 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 19. August 1991
Autoren: James B. Cobb Jr., Ray Whitley
Original: The Tams, 1968
You to Me Are Everything
Only Fools
UK13
(5 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 4. November 1991
Autoren: Ken Gold, Michael Denne
Original: The Real Thing, 1976
1992 Boogie Nights
Better the Devil You Know
UK30
(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 31. August 1992
Autor: Rod Temperton
1993 Better the Devil You Know
Better the Devil You Know
DE59
(8 Wo.)DE
UK15
(7 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 19. April 1993
Autoren: Dean Collinson, Red
1994 Hopelessly Devoted to You
B-Seite: The Anthem Medley
UK61
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 18. Juli 1994
Autor: John Farrar
Original: Olivia Newton-John, 1978

Weitere Singles

  • 1992: We’ve Got the Power (The Gladiators feat. Sonia)
  • 1995: Wake Up Everybody
  • 2009: Fool for Love

QuellenBearbeiten

  1. Sonia Evans. In: Talking Heads Voices. Abgerufen am 19. Mai 2020.
  2. UK NATIONAL FINAL 1993. Abgerufen am 19. Mai 2020.
  3. Sonia - Better The Devil You Know. Abgerufen am 19. Mai 2020.
  4. Sonia - Love Train - The Philly Album. Abgerufen am 19. Mai 2020.
  5. Hit Factory Live: Kylie and Jason reunited. See full setlist! Abgerufen am 19. Mai 2020 (englisch).
  6. a b Chartquellen: Singles Alben UK
  7. a b Gold-/Platin-Datenbank UK

WeblinksBearbeiten