Senat Brandt III

Senat von Berlin
Senat Brandt III
Senat von Berlin
Willy Brandt
Regierender Bürgermeister Willy Brandt
Wahl 1963
Legislaturperiode 4.
Bildung 8. März 1963
Ende 14. Dezember 1966
Dauer 3 Jahre und 281 Tage
Vorgänger Senat Brandt II
Nachfolger Senat Albertz I
Zusammensetzung
Partei(en) SPD und FDP
Minister 13
Repräsentation
Abgeordnetenhaus von Berlin
99/140
Oppositionsführer Franz Amrehn (CDU)

Der Senat Brandt III war vom 8. März 1963 bis zum 14. Dezember 1966 die Regierung von West-Berlin[1]. Nach dem Rücktritt von Willy Brandt, der am 1. Dezember 1966 zum Bundesaußenminister und Stellvertreter des Bundeskanzlers im Kabinett Kiesinger berufen worden war, waren die übrigen Senatsmitglieder bis zum 14. Dezember 1966 geschäftsführend im Amt.

Amt Name Partei
Regierender Bürgermeister Willy Brandt (bis 1. Dezember 1966) SPD
Bürgermeister Heinrich Albertz SPD
Senator für Arbeit und soziale Angelegenheiten Kurt Exner SPD
Senator für Bau- und Wohnungswesen Rolf Schwedler SPD
Senator für Bundesangelegenheiten und Post- und Fernmeldewesen Klaus Schütz SPD
Senator für Finanzen Hans-Günter Hoppe FDP
Senator für Gesundheitswesen Gerhart Habenicht FDP
Senator für Inneres Otto Theuner (bis 3. November 1965)
Heinrich Albertz (ab 4. November 1965)
SPD
Senator für Jugend und Sport Kurt Neubauer SPD
Senator für Justiz Wolfgang Kirsch FDP
Senator für Schulwesen Carl-Heinz Evers SPD
Senator für Sicherheit und Ordnung Heinrich Albertz (bis 4. November 1965) SPD
Senator für Verkehr und Betriebe Otto Theuner SPD
Senator für Wirtschaft Karl Schiller (bis 3. November 1965)
Karl König (ab 4. November 1965)
SPD
Senator für Wissenschaft und Kunst Adolf Arndt (bis 31. März 1964) SPD

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Senat Brandt (1957-1966) auf berlin.de, abgerufen 23. September 2017