Schieß-Weltmeisterschaften Pistole

Dieser Artikel listet die Medaillengewinner der Schieß-Weltmeisterschaften Pistole auf.

Freie PistoleBearbeiten

Einzel HerrenBearbeiten

Jahr (Ort) Gold Silber Bronze
1900 (Frankreich Paris) Schweiz Karl Conrad Röderer FrankreichFrankreich Achille Paroche Schweiz Konrad Stäheli
1901 (Schweiz Luzern) Schweiz Karl Hess Schweiz Louis-Marcel Richardet FrankreichFrankreich Raphael Py
1902 (Italien Rom) Schweiz Karl Hess Schweiz Louis-Marcel Richardet FrankreichFrankreich Raphael Py
1903 (Argentinien Buenos Aires) Argentinien Benjamin Segura ItalienItalien Cesare Valerio Argentinien Marcelo Torcuato de Alvear
1904 (Frankreich Lyon) Belgien Paul van Asbroeck Schweiz Paul Probst FrankreichFrankreich Raphael Py
1905 (Belgien Brüssel) Belgien Julien van Asbroeck Belgien Paul van Asbroeck Belgien Charles Paumier du Verger
1906 (Italien Mailand) Schweiz Konrad Stäheli Belgien Paul van Asbroeck Belgien Charles Paumier du Verger
1907 (Schweiz Zürich) Belgien Paul van Asbroeck Belgien Charles Paumier du Verger Schweiz Konrad Stäheli
1908 (Osterreich Wien) Deutschland Richard Fischer ItalienItalien Cristoforo Buttafava Ungarn Agoston Dietl
1909 (Deutschland Hamburg) Belgien Paul van Asbroeck Deutschland Eduard Schmeisser Schweiz Konrad Stäheli
1910 (Niederlande Loosduinen) Belgien Paul van Asbroeck Deutschland Eduard Ehricht Belgien Charles Paumier du Verger
1911 (Italien Rom) Belgien Charles Paumier du Verger FrankreichFrankreich Jean Carrere Belgien Norbert van Molle
1912 (Frankreich Biarritz) Belgien Paul van Asbroeck FrankreichFrankreich Paul Maujean Schweiz Caspar Widmer
1913 (Vereinigte Staaten Camp Perry) SchwedenSchweden Vilhelm Carlberg Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alfred Lane SchwedenSchweden Casimir Reuterskiöld
1914 (Danemark Viborg) Belgien Paul van Asbroeck Schweiz Mathias Brunner FrankreichFrankreich André Regaud
1921 (Frankreich Lyon) Schweiz Hans Hänni Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Thomas ItalienItalien Giancarlo Boriani
1922 (Italien Mailand) Schweiz Hans Hänni ItalienItalien Camillo Isnardi Schweiz Robert Blum
1923 (Vereinigte Staaten Camp Perry) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Irving Romaro Calkins Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Charles Price Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R.G. Wescott
1924 (Frankreich Reims) Schweiz Willy Schnyder Belgien Paul van Asbroeck Danemark Christian Lehrman
1925 (Schweiz St. Gallen) Schweiz Willy Schnyder Schweiz Robert Blum Belgien Paul van Asbroeck
1927 (Italien Rom) Schweiz Willy Schnyder Schweiz August Wiederkehr FrankreichFrankreich Charles des Jamonières
1928 (Niederlande Loosduinen) Schweiz Willy Schnyder FrankreichFrankreich Charles des Jamonières Schweiz Fritz Zulauf
1929 (Schweden Stockholm) Schweiz Fritz Zulauf Schweiz Jakob Fischer SchwedenSchweden Oscar Eriksson
1930 (Belgien Antwerpen) Schweiz Jean Revilliod de Bude Belgien Marcel Jean Josse Lafortune Schweiz Willy Schnyder
1931 (Polen Lwów) FrankreichFrankreich Marcel Bonin Tschechoslowakei Vaclav Kreck Schweiz Severin Crivelli
1933 (Spanien Granada) SchwedenSchweden Torsten Ullman FrankreichFrankreich Charles des Jamonières Schweiz Severin Crivelli
1935 (Italien Rom) SchwedenSchweden Torsten Ullman Deutschland Erich Krempel Schweiz Walter Büchi
1937 (Finnland Helsinki) SchwedenSchweden Torsten Ullman Schweiz Walter Büchi FrankreichFrankreich Jacques Louis Mazoyer
1939 (Schweiz Luzern) Deutschland Erich Krempel SchwedenSchweden Torsten Ullman Ungarn Ambrus Balogh
1947 (Schweden Stockholm) SchwedenSchweden Torsten Ullman Argentinien Oscar Bidegain SchwedenSchweden Karl Axel Wallen
1949 (Argentinien Buenos Aires) Schweiz Beat Rhyner Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Harry Wendell Reeves SpanienSpanien Angel Leon de Gonzalo
1952 (Norwegen Oslo) SchwedenSchweden Torsten Ullman SchwedenSchweden Aeke Lindblom Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Huelet Benner
1954 (Venezuela Caracas) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Huelet Benner SchwedenSchweden Torsten Ullman Sowjetunion Anatoli Jaschinski
1958 (Sowjetunion Moskau) Sowjetunion Machmud Omarow Sowjetunion Alexei Guschtschin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nelson Lincoln
1962 (Agypten Kairo) Sowjetunion Wladimir Stolipin JapanJapan Yoshihisa Yoshikawa Schweiz Ludwig Hemauer
1966 (Deutschland BR Wiesbaden) Sowjetunion Wladimir Stolipin Bulgarien Dentscho Denew Tschechoslowakei Hynek Hromada
1970 (Vereinigte Staaten Phoenix) Deutschland Demokratische Republik 1949 Harald Vollmer Bulgarien Dentscho Denew Tschechoslowakei Hynek Hromada
1974 (Schweiz Thun) Sowjetunion Georgi Zapolskich Tschechoslowakei Ivan Nemethy Deutschland Demokratische Republik 1949 Harald Vollmer
1978 (Korea Sud Seoul) Schweiz Moritz Minder SchwedenSchweden Ragnar Skanåker Deutschland Karl-Otto Westphalen
1982 (Venezuela Caracas) SchwedenSchweden Ragnar Skanåker Sowjetunion Alexander Melentjew Sowjetunion Anatoli Jegrischin
1986 (Deutschland Demokratische Republik 1949 Suhl) Sowjetunion Sergei Pyschjanow Sowjetunion Ihar Bassinski Ungarn Gyula Karacsony
1990 (Sowjetunion Moskau) Bulgarien Spas Koprinkow China Volksrepublik Wang Yifu Sowjetunion Sergei Pyschjanow
1994 (Italien Mailand) China Volksrepublik Wang Yifu UkraineUkraine Wiktor Makarow FrankreichFrankreich Franck Dumoulin
1998 (Spanien Barcelona) FrankreichFrankreich Franck Dumoulin Deutschland Hans-Jürgen Bauer-Neumaier Belarus Ihar Bassinski
2002 (Finnland Lahti) China Volksrepublik Tan Zongliang Tschechien Martin Tenk RusslandRussland Wladimir Gontscharow
2006 (Kroatien Zagreb) China Volksrepublik Tan Zongliang ItalienItalien Vigillio Fait RusslandRussland Wladimir Issakow
2010 (Deutschland München) JapanJapan Tomoyuki Matsuda Korea Sud Lee Dae-myung Kasachstan Wjatscheslaw Podlesny
2014 (Spanien Granada) Korea Sud Jin Jong-oh Indien Jitu Rai China Volksrepublik Pang Wei
2018 (Korea Sud Changwon) Indien Om Prakash Mitharval Serbien Damir Mikec Korea Sud Lee Dae-myung

Mannschaft HerrenBearbeiten

Jahr (Ort) Gold Silber Bronze
1900 (Frankreich Paris) Schweiz Schweiz
Karl Conrad Röderer
Louis-Marcel Richardet
Friedrich Lüthi
Konrad Stäheli
Paul Probst
Frankreich Frankreich
Achille Paroche
Louis Dutfoy
Maurice Lecoq
Léon Moreaux
Jules Trinité
Niederlande Niederlande
Antonius Bouwens
Henrik Sillem
Anthony Sweijs
Solko van den Bergh
Dirk Boest Gips
1901 (Schweiz Luzern) Schweiz Schweiz
Karl Hess
Louis-Marcel Richardet
Paul Probst
Konrad Stäheli
Konrad Röderer
Frankreich Frankreich
Maurice Fauré
Achille Paroche
Louis Dutfoy
Raphael Py
Jules Trinité
Italien Italien
Lorenzo Brogogelli
Cristoforo Buttafava
Giuseppe Giuliozzi
Aventino Righini
Roberto Tagliabue
1902 (Italien Rom) Schweiz Schweiz
Paul Probst
Louis-Marcel Richardet
Konrad Stäheli
Konrad Röderer
Karl Hess
Italien Italien
Pasquale Castellano
Aventino Righini
Giulio Cesare
Roberto Tagliabue
Luigi Tavelli
Frankreich Frankreich
Raphael Py
Léon Moreaux
Louis Dutfoy
Cauretto
Athanase Sartori
1903 (Argentinien Buenos Aires) Argentinien Argentinien
Benjamin Segura
Marcelo Torcuato de Alvear
Andres del Pinto
Jorge Lubary
Angel Velaz
Italien Italien
Cesare Valerio
Aventino Righini
Attilio Conti
Alessandro Pederzoli
Luigi Tavelli
1904 (Frankreich Lyon) Schweiz Schweiz
Paul Probst
Louis-Marcel Richardet
Konrad Stäheli
Konrad Röderer
Karl Hess
Argentinien Argentinien
Benjamin Segura
Marcelo Torcuato de Alvear
Jose Fernandez
Pedro Partarrie
Alberto Pero
Frankreich Frankreich
Jean Fouconnier
Léon Moreaux
Raphael Py
Cauretto
Molinoe Paget
1905 (Belgien Brüssel) Belgien Belgien
Julien van Asbroeck
Paul van Asbroeck
Charles Paumier du Verger
Robert Englebert
Victor Robert
Schweiz Schweiz
Mathias Brunner
Louis-Marcel Richardet
Konrad Stäheli
Francois Jacques
Karl Hess
Frankreich Frankreich
Jean Depassis
Léon Moreaux
Andre Barbillat
Louvier
Andre de Castelbajac
1906 (Italien Mailand) Belgien Belgien
Julien van Asbroeck
Paul van Asbroeck
Charles Paumier du Verger
Robert Englebert
Victor Robert
Schweiz Schweiz
Konrad Röderer
Louis-Marcel Richardet
Konrad Stäheli
Jakob Schalcher
Karl Hess
Frankreich Frankreich
Raphael Py
Léon Moreaux
Jean Fouconnier
Andre Barbillat
Louvier
1907 (Schweiz Zürich) Belgien Belgien
Julien van Asbroeck
Paul van Asbroeck
Charles Paumier du Verger
Réginald Storms
Victor Robert
Schweiz Schweiz
Kaspar Widmer
Mathias Brunner
Konrad Stäheli
Jakob Schalcher
Karl Hess
Frankreich Frankreich
Raphael Py
Léon Moreaux
Jean Fouconnier
Andre Barbillat
Louvier
1908 (Osterreich Wien) Italien Italien
Cristoforo Buttafava
Daniele Bonicelli
Gian Galeazzo Cantoni
Raffaele Frasca
Aventino Righini
Belgien Belgien
Julien van Asbroeck
Paul van Asbroeck
Charles Paumier du Verger
Réginald Storms
Victor Robert
Frankreich Frankreich
Andre de Castelbajac
Léon Moreaux
André Regaud
Andre Barbillat
Duvoir
1909 (Deutschland Hamburg) Deutschland Deutschland
Eduard Schmeisser
Gerhard Bock
Eduard Ehricht
Richard Fischer
Joachim Vogel
Schweiz Schweiz
Eugen Wanner
Mathias Brunner
Konrad Stäheli
Konrad Röderer
Karl Hess
Frankreich Frankreich
Maurice Fauré
Léon Moreaux
André Regaud
Andre Barbillat
Raphael Py
1910 (Niederlande Loosduinen) Belgien Belgien
Paul van Asbroeck
Charles Paumier du Verger
Robert Englebert
Norbert van Molle
A. Wullemnans
Italien Italien
Giuseppe Mussino
Riccardo Ticchi
Carlo Vercellone
Raffaele Frasca
Aventino Righini
Deutschland Deutschland
Eduard Schmeisser
Gerhard Bock
Eduard Ehricht
Richard Fischer
Joachim Vogel
1911 (Italien Rom) Belgien Belgien
Paul van Asbroeck
Charles Paumier du Verger
Philippe Cammaerts
Norbert van Molle
Serruys
Deutschland Deutschland
Eduard Schmeisser
Gassmann
Eduard Ehricht
Richard Fischer
Joachim Vogel
Schweiz Schweiz
Jules Landry
Mathias Brunner
Konrad Stäheli
Konrad Röderer
Kaspar Widmer
1912 (Frankreich Biarritz) Belgien Belgien
Paul van Asbroeck
Charles Paumier du Verger
Philippe Cammaerts
Norbert van Molle
Serruys
Frankreich Frankreich
Jean Carrere
Paul Majean
André Regaud
Andre Barbillat
Andre de Castelbajac
Italien Italien
Giuseppe Mussino
Riccardo Ticchi
Alfredo Galli
Raffaele Frasca
Luigi M'Oretto
1913 (Vereinigte Staaten Camp Perry) Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
John Dietz
Parmly Hanford
Alfred Lane
Clarence McCutcheon
James Snook
Frankreich Frankreich
Jean Carrere
Léon Johnson
André Regaud
Louis Percy
Girardot
Schweden Schweden
Vilhelm Carlberg
Otto Christiansson
Sigvard Hultcrantz
Robert Löwman
Casimir Reuterskiöld
1914 (Danemark Viborg) Italien Italien
Roberto Preda
Riccardo Ticchi
Alfredo Galli
Raffaele Frasca
Luigi Moretto
Frankreich Frankreich
Jean Carrere
Andre Barbillat
André Regaud
Léon Johnson
Girardot
Belgien Belgien
Paul van Asbroeck
Louis Andrieu
Victor Robert
Henri Sauveur
Serruys
1921 (Frankreich Lyon) Italien Italien
Giancarlo Boriani
Riccardo Ticchi
Franco Micheli
Raffaele Frasca
Luigi Moretto
Schweiz Schweiz
Domenico Giambonini
Mathias Brunner
Hans Hänni
Kaspar Widmer
Fritz Zulauf
Frankreich Frankreich
Paul Maujean
Louis Tetart
André Regaud
Léon Johnson
R. Pecchia
1922 (Italien Mailand) Schweiz Schweiz
Robert Blum
Fritz König
Hans Hänni
Willy Schnyder
Fritz Zulauf
Italien Italien
Luigi Corba
Camillo Isnardi
Franco Micheli
Riccardo Ticchi
Luigi Moretto
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Irving Romaro Calkins
Karl Telford
Alfred Lane
Paul Raymond
J. Considine
1923 (Vereinigte Staaten Camp Perry) Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Irving Romaro Calkins
Karl Telford
J. Dunn
Charles Price
R.G. Wescott
1924 (Frankreich Reims) Schweiz Schweiz
Robert Blum
Fritz König
Hans Hänni
Willy Schnyder
Mathias Brunner
Frankreich Frankreich
Paul Maujean
Andre de Castelbajac
Gilles Petit
Keller-Dorian
Veyssiere
Danemark Dänemark
Christian Lehrman
Lars Jørgen Madsen
Christian Möller
Frederik Frederiksen
Christian Jensen
1925 (Schweiz St. Gallen) Frankreich Frankreich
Charles des Jamonières
Louis Tetart
Gilles Petit
Keller-Dorian
R. Pecchia
Schweiz Schweiz
Robert Blum
Fritz König
Hans Hänni
Willy Schnyder
Fritz Balmer
Danemark Dänemark
Christian Lehrman
Niels Larsen
Christian Möller
Frederik Frederiksen
Christian Jensen
1927 (Italien Rom) Schweiz Schweiz
Robert Blum
Fritz Zulauf
August Wiederkehr
Willy Schnyder
Fritz Balmer
Danemark Dänemark
Christian Lehrman
Anker Boll
Christian Möller
Paul Möller
Erik Sætter-Lassen
Spanien Spanien
Jose Bento
Antonio Bonilla
Luis Calvet
Julio Castro
García Martínez
1928 (Niederlande Loosduinen) Schweiz Schweiz
Robert Blum
Fritz Zulauf
August Wiederkehr
Willy Schnyder
Jakob Fischer
Spanien Spanien
Jose Bento
Cipriani Romero
Luis Calvet
Julio Castro
García Martínez
Frankreich Frankreich
Charles des Jamonières
Andre de Castelbajac
G. Regis
Keller-Dorian
R. Pecchia
1929 (Schweden Stockholm) Schweiz Schweiz
Robert Blum
Fritz Zulauf
Jean Tevilliod de Bude
Willy Schnyder
Jakob Fischer
Spanien Spanien
Jose Bento
Cipriani Romero
Luis Calvet
Jose Esquena
García Martínez
Frankreich Frankreich
Charles des Jamonières
Andre de Castelbajac
G. Regis
Marcel Bonin
Paul Gremeaux
1930 (Belgien Antwerpen) Schweiz Schweiz
Severein Crivelli
Fritz Zulauf
Jean Revilliod de Bude
Willy Schnyder
Ernst Flückiger
Frankreich Frankreich
Paul Gremeaux
Charles des Jamonières
G. Regis
Marcel Bonin
Gamtier
Danemark Dänemark
Christian Jensen
Anker Boll
Niels Larsen
Christian Lehrmann
Axel Lerche
1931 (Polen Lwów) Schweiz Schweiz
Severein Crivelli
Fritz Zulauf
Jean Revilliod de Bude
Willy Schnyder
Ernst Flückiger
Frankreich Frankreich
Paul Gremeaux
Charles des Jamonières
Andre de Castelbajac
Marcel Bonin
Neveu
Finnland Finnland
Viktor Miinalainen
Svante Arturi Timonen
Ilmari Vilenius
Karl Gustaf Svensson
A. Granholm
1933 (Spanien Granada) Schweiz Schweiz
Severein Crivelli
Ernst Andres
Florian Bullo
Willy Schnyder
Ernst Flückiger
Frankreich Frankreich
Rene Koch
Charles des Jamonières
M. Brion
Marcel Bonin
Neveu
Spanien Spanien
Jose Bento
Jose Esquena
García Martínez
Cipriano Romero
Botillan
1935 (Italien Rom) Schweiz Schweiz
Severein Crivelli
Ernst Andres
Walter Büchi
Fritz Leibundgut
Ernst Flückiger
Italien Italien
Giancarlo Boriani
Bosforo Capone
Carlo Maresca
Stefano Margotti
Ugo Pistolesi
Deutschland Deutschland
Hermann Beltzner
Erich Krempel
Günter Lorenz
Emil Martin
Paul Wehner
1937 (Finnland Helsinki) Schweiz Schweiz
Severein Crivelli
Hans Gämperli
Walter Büchi
Walter Schaffner
Ernst Flückiger
Finnland Finnland
Klaus Lahti
Aatto Nuora
Jaako Eliel Rintanen
Klaus Suonkontu
Tapio Vartiovaara
Schweden Schweden
Gustav Bergström
Bertil Gustafsson
Helge Meuler
Torsten Ullman
Gottfrid von Rooth
1939 (Schweiz Luzern) Schweiz Schweiz
Heinz Ambühl
Ernst Andres
Walter Büchi
Walter Muster
Ernst Flückiger
Schweden Schweden
Gustav Bergström
Bertil Gustafsson
Carl Sjöberg
Torsten Ullman
Gottfrid von Rooth
Deutschland Deutschland
Walter Krafft
Erich Krempel
Friedrich Krempel
Emil Martin
Paul Wehner
1947 (Schweden Stockholm) Argentinien Argentinien
Oscar Bidegain
Pablo Cagnasso
Federico Manes
Federico Gruben
Alberto Martijena
Schweden Schweden
Sven Lundquist
Sture Nordlund
Karl Axel Wallen
Torsten Ullman
Gunnar Schött
Schweiz Schweiz
Heinz Ambühl
Beat Rhyner
Walter Schaffner
Albert Specker
Ernst Flückiger
1949 (Argentinien Buenos Aires) Argentinien Argentinien
Oscar Bidegain
Pablo Cagnasso
Antonio Cannavo
Federico Gruben
Alberto Martijena
Schweden Schweden
Sven Lundquist
Sture Nordlund
Hugo Lundquist
Torsten Ullman
Gösta Pihl
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Huelet Benner
William Hancock
Charles Logie
Harry Reeves
William Toney
1952 (Norwegen Oslo) Schweden Schweden
Ake Lindblom
Sture Nordlund
Hugo Lundquist
Torsten Ullman
Gunnar Schött
Schweiz Schweiz
Heinz Ambühl
Beat Rhyner
Heinrich Keller
Albert Specker
Rudolf Schnyder
Finnland Finnland
Jussi Hölsö
Klaus Lahti
Leonard Ravila
Olva Tylli
Sven Widnäs
1954 (Venezuela Caracas) Sowjetunion Sowjetunion
Wladimir Gjemin
Anatoli Jaschinski
Konstantin Martasow
Jewgeni Polikanin
Lew Wainschtein
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Huelet Benner
Ralph Anthony
John Dodds
Harry Reeves
Offutt Pinion
Schweden Schweden
Ake Lindblom
Leif Larsen
Hugo Lundquist
Torsten Ullman
Gustaf Preutz
1958 (Sowjetunion Moskau) Sowjetunion Sowjetunion
Alexei Guschtschin
Anatoli Jaschinski
Machmud Omarow
Jewgeni Polikanin
Anatoli Sapolski
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
William Blankenship
Nelson Lincoln
David Miller
Roy Sutherland
Offutt Pinion
Tschechoslowakei Tschechoslowakei
Jiri Hrnecek
Vladimir Kudrna
František Maxa
Karel Mucha
Josef Svab
1962 (Agypten Kairo) Sowjetunion Sowjetunion
Wladimir Stolipin
Michail Akulow
Alexei Guschtschin
Grigori Kossych
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
William Blankenship
Lloyd Burchett
Franklin Green
Frederick Schaser
Schweiz Schweiz
Ludwig Hemauer
Fred Michel
Alfred Späni
Ernst Stoll
1966 (Deutschland BR Wiesbaden) Sowjetunion Sowjetunion
Wladimir Stolipin
Jewgeni Raskasow
Albert Udatschin
Grigori Kossych
Schweiz Schweiz
Ludwig Hemauer
Fritz Lehrmann
Alfred Späni
Ernst Stoll
Polen Polen
Rajmund Stachurski
Józef Zapędzki
Jozef Frydel
Henryk Siek
1970 (Vereinigte Staaten Phoenix) Sowjetunion Sowjetunion
Wladimir Stolipin
Boris Jermakow
Anatoli Jegristschin
Grigori Kossych
Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR
Helmut Artelt
Gert Schreiber
Heinz Szurlies
Harald Vollmer
Polen Polen
Rajmund Stachurski
Karol Chodkiewicz
Zbigniew Fedyczak
Pawel Malek
1974 (Schweiz Thun) Sowjetunion Sowjetunion
Georgi Zapolskich
Igor Rajenko
Anatoli Jegristschin
Grigori Kossych
Tschechoslowakei Tschechoslowakei
Vladimir Hyka
Hynek Hromada
Ivan Nemethy
Milos Stefan
Osterreich Österreich
Hubert Garschall
Hans-Peter Schmidt
Othmar Schneider
Heinz Tschabrun
1978 (Korea Sud Seoul) Schweiz Schweiz
Herbert Binder
Roman Burkhard
Moritz Minder
Arno Rissi
Japan Japan
Chikafumi Hirai
Mamoru Inagaki
Fumihisa Semizuki
Shigetoshi Tashiro
Deutschland Deutschland
Karl-Otto Westphalen
Klaus Bolbrock
Alfons Messerschmidt
Udo Scharf
1982 (Venezuela Caracas) Sowjetunion Sowjetunion
Alexander Melentjew
Sergej Sumatochin
Anatoli Jegristschin
Wladas Turla
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Erich Buljung
Jimmie McCoy
Don Nygord
Eugene Ross
China Volksrepublik Volksrepublik China
Wang Yifu
Chou Zhijan
Su Zhibo
Wang Ming
1986 (Deutschland Demokratische Republik 1949 Suhl) Sowjetunion Sowjetunion
Sergei Pyschjanow
Alexander Melentjew
Ihar Bassinski
Schweden Schweden
Benny Östlund
Pertti Paeaekkoenen
Ragnar Skanåker
Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR
Gernot Eder
Michael Hochmuth
Uwe Potteck
1990 (Sowjetunion Moskau) Ungarn Ungarn
Istvan Agh
Csaba Gyorik
Zoltan Papanitz
Sowjetunion Sowjetunion
Sergei Pyschjanow
Alexander Melentjew
Ihar Bassinski
Schweden Schweden
Benny Östlund
Bengt Kamis
Ragnar Skanåker
1994 (Italien Mailand) Ukraine Ukraine
Alexander Blisnischenko
Wiktor Makarow
Wladimir Iwantschuk
Russland Russland
Sergei Pyschjanow
Boris Kokorew
Sergei Poljakow
China Volksrepublik Volksrepublik China
Wang Yifu
Li Jinbao
Xu Haifeng
1998 (Spanien Barcelona) China Volksrepublik Volksrepublik China
Wang Yifu
Xu Dan
Lin Zhongzai
Russland Russland
Michail Nestrujew
Boris Kokorew
Wladimir Gontscharow
Belarus Belarus
Ihar Bassinski
Sergej Jurusow
Konstantin Lukaschyk
2002 (Finnland Lahti) China Volksrepublik Volksrepublik China
Wang Yifu
Xu Dan
Lin Zhongzai
Russland Russland
Michail Nestrujew
Boris Kokorew
Wladimir Gontscharow
Ukraine Ukraine
Oleg Dronow
Wiktor Makarow
Ivan Rybowalow
2006 (Kroatien Zagreb) China Volksrepublik Volksrepublik China
Lin Zhongzai
Wu Xiao
Tan Zongliang
Russland Russland
Michail Nestrujew
Wladimir Issakow
Wladimir Gontscharow
Italien Italien
Francesco Bruno
Vigilio Fait
Giuseppe Giordano
2010 (Deutschland München) Korea Sud Südkorea
Jin Jong-oh
Lee Dae-myung
Han Seung-woo
China Volksrepublik Volksrepublik China
Zhang Tian
Wu Jing
Pang Wei
Spanien Spanien
Pablo Carrera
Miguel Salvador Gimenez
Pablo Garcia
2014 (Spanien Granada) China Volksrepublik Volksrepublik China
Wang Zhiwei
Pu Qifeng
Pang Wei
Korea Sud Südkorea
Jin Jong-oh
Lee Dae-myung
Choi Young-rae
Korea Nord Nordkorea
Kim Jong-su
Kim Song-suk
Kwon Tong-hyok
2018 (Korea Sud Changwon) Korea Sud Südkorea
Lee Sam-yung
Park Dae-hun
Han Seung-woo
Serbien Serbien
Damir Mikec
Dusko Petrov
Dimitrije Grgic
China Volksrepublik Volksrepublik China
Wu Jiayu
Zhang Bingchen
Pu Qifeng

MedaillenspiegelBearbeiten

Stand: 2018

 Rang  Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Schweiz Schweiz 30 16 14 60
2 Belgien Belgien 14 6 6 26
3 Russland Russland inkl. Sowjetunion Sowjetunion 13 8 5 26
4 Schweden Schweden 8 8 7 23
5 China Volksrepublik Volksrepublik China 7 2 4 13
6 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 4 8 5 17
7 Deutschland Deutschland inkl. Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR 4 6 7 17
8 Argentinien Argentinien 4 2 1 7
9 Frankreich Frankreich 3 14 17 34
10 Italien Italien 3 9 4 16
11 Korea Sud Südkorea 3 2 1 5
12 Bulgarien Bulgarien 1 2 0 3
12 Japan Japan 1 2 0 3
14 Ukraine Ukraine 1 1 1 3
15 Indien Indien 1 1 0 2
16 Ungarn Ungarn 1 0 3 4
17 Tschechien Tschechien inkl. Tschechoslowakei Tschechoslowakei 0 4 3 7
18 Spanien Spanien 0 2 4 6
19 Serbien Serbien 0 2 0 2
20 Danemark Dänemark 0 1 4 5
21 Finnland Finnland 0 1 2 3
22 Belarus Belarus 0 0 2 2
22 Polen Polen 0 0 2 2
24 Kasachstan Kasachstan 0 0 1 1
24 Niederlande Niederlande 0 0 1 1
26 Osterreich Österreich 0 0 1 1
26 Korea Nord Nordkorea 0 0 1 1
98 97 96 291

SchnellfeuerpistoleBearbeiten

Einzel HerrenBearbeiten

Jahr (Ort) Gold Silber Bronze
1933 (Spanien Granada) FrankreichFrankreich Charles des Jamonières SpanienSpanien Cristobal Tauler SpanienSpanien Luis Calvet
1935 (Italien Rom) ItalienItalien Walter Boninsegni Tschechoslowakei Frantisek Pokorny SpanienSpanien Arturo Gonzalez Costello
1937 (Finnland Helsinki) Lettland Karlis Klava Litauen Pranas Giedrimas Finnland Erik Ljungqvist
1939 (Schweiz Luzern) SchwedenSchweden Torsten Ullman Deutschland Cornelius van Oyen Litauen Jonas Miliaiskas
1947 (Schweden Stockholm) Argentinien Enrique Sáenz-Valiente Griechenland Constantin Mylonas SchwedenSchweden Sven Lundquist
1949 (Argentinien Buenos Aires) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Huelet Benner Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Harry Wendell Reeves Finnland Leonardo Ravilo
1952 (Norwegen Oslo) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Huelet Benner Rumänien Panait Calcai Argentinien Enrique Sáenz-Valiente
1954 (Venezuela Caracas) Sowjetunion Nikolai Kalinitschenko Vereinigte StaatenVereinigte Staaten William McMillan Finnland Pentti Linnosvuo
1958 (Sowjetunion Moskau) Sowjetunion Alexander Kropotjin Sowjetunion Alexander Sabelin Rumänien Ștefan Petrescu
1962 (Agypten Kairo) Sowjetunion Alexander Sabelin Sowjetunion Igor Rakalow Vereinigte StaatenVereinigte Staaten James McNally
1966 (Deutschland BR Wiesbaden) Rumänien Virgil Atanasiu Polen Józef Zapędzki Sowjetunion Renart Suleimanow
1970 (Vereinigte Staaten Phoenix) ItalienItalien Giovanni Liverzani Tschechoslowakei Ladislav Falta Bulgarien Wesselin Petkow
1974 (Schweiz Thun) Deutschland Alfred Radke Deutschland Heinz Weissenberger Sowjetunion Wiktor Torschin
1978 (Korea Sud Seoul) SchwedenSchweden Ove Gunnarsson Deutschland Werner Beier OsterreichÖsterreich Gerhard Petritsch
1982 (Venezuela Caracas) Sowjetunion Igor Pusyrjow SchwedenSchweden Ove Gunnarsson Deutschland Alfred Radke
1986 (Deutschland Demokratische Republik 1949 Suhl) Polen Adam Kaczmarek Polen Andrzej Macur Deutschland Demokratische Republik 1949 Ralf Schumann
1990 (Sowjetunion Moskau) Deutschland Ralf Schumann Sowjetunion Myroslaw Yhnatjuk Finnland Perttim Eteläniemi
1994 (Italien Mailand) Polen Krzysztof Kucharczyk Bulgarien Emil Milew Deutschland Ralf Schumann
1998 (Spanien Barcelona) Deutschland Ralf Schumann Deutschland Daniel Leonhard Rumänien Iulian Raicea
2002 (Finnland Lahti) Deutschland Marco Spangenberg Deutschland Ralf Schumann Schweiz Niki Marty
2006 (Kroatien Zagreb) China Volksrepublik Zhang Penghui China Volksrepublik Liu Zhongsheng RusslandRussland Sergei Alifirenko
2010 (Deutschland München) RusslandRussland Alexei Klimow China Volksrepublik Zhang Tian China Volksrepublik Li Yuehong
2014 (Spanien Granada) Korea Sud Kim Jun-hong Deutschland Oliver Geis China Volksrepublik Li Yuehong
2018 (Korea Sud Changwon) China Volksrepublik Lin Junmin China Volksrepublik Zhang Jian FrankreichFrankreich Jean Quiquampoix

Mannschaft HerrenBearbeiten

Jahr (Ort) Gold Silber Bronze
1937 (Finnland Helsinki) Finnland Finnland
Ville Elo
Erik Ljungqvist-Linte
Arvo Odenvall
Jaakko Eliel Rintanen
Sulo Seteri
Litauen Litauen
Pranas Giedrimas
Kazys Sruoga
Antanas Jelenskas
Antanas Karciauskas
Antanas Mamzelka
Deutschland Deutschland
Fritz Bucherer
Hans Funck
Walter Hartwig
Paul Jasper
Cornelius van Oyen
1939 (Schweiz Luzern) Ungarn Ungarn
Laszlo Badinszky
Lajos Börzsönyi
Ede Domby
Károly Takács
Laszlo Vadnay
Litauen Litauen
Pranas Giedrimas
Vladas Nakutis
Antanas Mamzelka
Jonas Miliauskas
Antanas Jelenskas
Deutschland Deutschland
Fritz Bucherer
Ludwig Leupold
Cornelius van Oyen
Lothar Walter
Martin Zindel
1947 (Schweden Stockholm) Italien Italien
Fernando Bernini
Guido Bertoni
Francesco Linari
Belgio Mazzavillani
Finnland Finnland
Vainö Heusala
Matti Kallio
Mauri Kuokka
Leonard Ravila
Griechenland Griechenland
Constantin Mylonas
Ange Papadimas
Georges Vichos
Evangelos Chryssafis
1949 (Argentinien Buenos Aires) Argentinien Argentinien
Oscar Cervo
Enrique Sáenz-Valiente
Dionisio Fernandez
Enrique Furtado
Finnland Finnland
Vainö Heusala
Matti Kallio
Eino Saarnikko
Leonard Ravila
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Huelet Benner
William Hancock
Charles Logie
Harry Reeves
1952 (Norwegen Oslo) Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Huelet Benner
Walter Devine
William McMillan
Harry Reeves
Finnland Finnland
Vainö Heusala
Jussi Hölsö
Lauri Toikka
Leonard Ravila
Argentinien Argentinien
Oscar Cervo
Enrique Sáenz-Valiente
Guillermo Cabral
Enrique Schack
1954 (Venezuela Caracas) Sowjetunion Sowjetunion
Jewgeni Tscherkassow
Nikolai Kalinitschenko
Wiktor Nasonow
Oleg Schgutow
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Huelet Benner
Thomas Mitchell
William McMillan
Philip Röttinger
Finnland Finnland
Vainö Heusala
Pentti Linnosvuo
Lauri Toikka
Leonard Ravila
1958 (Sowjetunion Moskau) Sowjetunion Sowjetunion
Jewgeni Tscherkassow
Alexander Kropotjin
Wiktor Nasonow
Alexander Sabelin
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Huelet Benner
David Miller
William McMillan
Aubrey Smith
Ungarn Ungarn
Aladar Dobsa
Jozsef Gyöngörü
Ferenc Kun
Károly Takács
1962 (Agypten Kairo) Sowjetunion Sowjetunion
Jewgeni Chajdurow
Igor Bakalow
Renart Suleimanow
Alexander Sabelin
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
William McMillan
James McNally
Aubrey Smith
Cecil Wallis
Italien Italien
Ugo Amicosante
Giovanni Liverzani
Roberto Mazzoni
Sergio Varetto
1966 (Deutschland BR Wiesbaden) Sowjetunion Sowjetunion
Wjatscheslaw Frantschewski
Igor Bakalow
Renart Suleimanow
Alexander Sabelin
Rumänien Rumänien
Mikai Dumitriu
Virgil Atanasiu
Ion Tripșa
Marcel Roșca
Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR
Gerhard Feller
Gerhard Dommrich
Lothar Pinning
Christian Düring
1970 (Vereinigte Staaten Phoenix) Tschechoslowakei Tschechoslowakei
Ladislav Falta
Vladimir Hurt
Rudolf Kolinek
Lubomír Nácovský
Rumänien Rumänien
Virgil Atanasiu
Dan Iuga
Ion Tripșa
Marcel Roșca
Italien Italien
Ugo Amicosante
Roberto Ferraris
Giovanni Liverzani
Silvano Mignardi
1974 (Schweiz Thun) Sowjetunion Sowjetunion
Juri Alekschin
Afanasijs Kuzmins
Wiktor Torschin
Michail Subko
Tschechoslowakei Tschechoslowakei
Vladimir Hyka
Vladimir Hurt
Jan Kotora
Lubomír Nácovský
Rumänien Rumänien
Virgil Atanasiu
Corneliu Ion
Marin Stan
Marcel Roșca
1978 (Korea Sud Seoul) Deutschland Deutschland
Werner Beier
Alfred Radke
Helmut Seeger
Heinz Weissenberger
Italien Italien
Rolando Comazzetto
Roberto Ferraris
Gianfranco Mantelli
Alberto Sevieri
Schweden Schweden
Curt Andersson
Ove Gunnarsson
Boo Levin
Ragnar Skanåker
1982 (Venezuela Caracas) Sowjetunion Sowjetunion
Afanasijs Kuzmins
Igor Pusyrjow
Sergej Rysew
Wladimir Wochmjanin
Rumänien Rumänien
Gratian Calota
Corneliu Ion
Marin Stan
Vasile Suliu
Ungarn Ungarn
László Orbán
László Németh
Gabor Plank
István Szalai
1986 (Deutschland Demokratische Republik 1949 Suhl) Sowjetunion Sowjetunion
Afanasijs Kuzmins
Oleg Tkatschew
Wladimir Wochmjanin
Ungarn Ungarn
László Orbán
Csaba Hell
Zoltán Kovács
Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR
Roger Herzig
Ralf Schumann
Jürgen Wiefel
1990 (Sowjetunion Moskau) Sowjetunion Sowjetunion
Myroslaw Yhnatjuk
Afanasijs Kuzmins
Sergei Pyschjanow
Ungarn Ungarn
László Balogh
Zoltán Kovács
Lajos Pálinkás
Schweiz Schweiz
Otto Keller
Anton Küchler
Hans-Rudolf Schneider
1994 (Italien Mailand) Polen Polen
Adam Kaczmarek
Andrzej Macur
Krzysztof Kucharczyk
China Volksrepublik Volksrepublik China
Meng Gang
Wang Runxi
Zhang Riumin
Ungarn Ungarn
István Jambrik
Sándor Kacskó
Lajos Pálinkás
1998 (Spanien Barcelona) Deutschland Deutschland
Ralf Schumann
Daniel Leonhard
Lars Ühlin
China Volksrepublik Volksrepublik China
Ji Haiping
Zhang Penghui
Meng Gang
Japan Japan
Shoichi Uenosono
Tomohiro Kida
Shuji Tazawa
2002 (Finnland Lahti) Deutschland Deutschland
Ralf Schumann
Marco Spangenberg
Klaus-Dieter Schmidt
China Volksrepublik Volksrepublik China
Ji Haiping
Liu Guohui
Zhang Penghui
Ukraine Ukraine
Oleg Tkatschew
Roman Bondarjuk
Taras Magmet
2006 (Kroatien Zagreb) China Volksrepublik Volksrepublik China
Zhang Penghui
Liu Zhongsheng
Liu Guohui
Russland Russland
Sergei Alifirenko
Sergei Poljakow
Alexei Klimow
Italien Italien
Marco Liberato
Riccardo Mazzetti
Nicola Nello Pizzi
2010 (Deutschland München) China Volksrepublik Volksrepublik China
Zhang Tian
Li Yuehong
Ding Feng
Russland Russland
Alexei Klimow
Leonid Jekimow
Dimitri Brayko
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Brad Balsley
Keith Sanderson
Emil Milew
2014 (Spanien Granada) Deutschland Deutschland
Oliver Geis
Christian Reitz
Aaron Saiter
Tschechien Tschechien
Tomas Tehan
Martin Podhrasky
Martin Strnad
Russland Russland
Leonid Jekimow
Alexei Klimow
Alexander Alifirenko
2018 (Korea Sud Changwon) China Volksrepublik Volksrepublik China
Yao Zhaonan
Zhang Jian
Lin Junmin
Deutschland Deutschland
Christian Reitz
Christian Freckmann
Oliver Geis
Korea Sud Südkorea
Park Jun-woo
Song Jong-ho
Kim Jun-hong

Einzel DamenBearbeiten

Jahr (Ort) Gold Silber Bronze
1962 (Agypten Kairo) Sowjetunion Sofija Tjagnij Sowjetunion Nadeschda Julina Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gertrude Schernitzauer

MedaillenspiegelBearbeiten

Stand: 2018

 Rang  Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Russland Russland inkl. Sowjetunion Sowjetunion 14 6 4 24
2 Deutschland Deutschland inkl. Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR 8 7 7 22
3 China Volksrepublik Volksrepublik China 5 6 2 13
4 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 3 5 4 12
5 Polen Polen 3 2 0 5
6 Italien Italien 3 1 3 7
7 Schweden Schweden 2 1 2 5
8 Argentinien Argentinien 2 0 2 4
9 Rumänien Rumänien 1 4 3 8
10 Tschechien Tschechien inkl. Tschechoslowakei Tschechoslowakei 1 4 0 5
11 Finnland Finnland 1 3 5 9
12 Ungarn Ungarn 1 2 3 6
13 Frankreich Frankreich 1 0 1 2
13 Korea Sud Südkorea 1 0 1 2
15 Lettland Lettland 1 0 0 1
16 Litauen Litauen 0 3 1 4
17 Spanien Spanien 0 1 2 3
18 Griechenland Griechenland 0 1 1 2
18 Bulgarien Bulgarien 0 1 1 2
20 Schweiz Schweiz 0 0 2 2
21 Osterreich Österreich 0 0 1 1
21 Japan Japan 0 0 1 1
21 Ukraine Ukraine 0 0 1 1
47 47 47 141

GroßkaliberpistoleBearbeiten

Einzel HerrenBearbeiten

Jahr (Ort) Gold Silber Bronze
1947 (Schweden Stockholm) SchwedenSchweden Torsten Ullman Finnland Mauri Kuokka Vereinigte StaatenVereinigte Staaten N.J. Rodehefter
1949 (Argentinien Buenos Aires) Schweiz Heinrich Keller Finnland Eino Saarnikko Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Huelet Benner
1952 (Norwegen Oslo) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Harry Reeves Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Walter Walsh Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Huelet Benner
1954 (Venezuela Caracas) SchwedenSchweden Torsten Ullman Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Huelet Benner Vereinigte StaatenVereinigte Staaten William McMillan
1958 (Sowjetunion Moskau) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten William McMillan Tschechoslowakei Vladimir Kudrna Ungarn Károly Takács
1962 (Agypten Kairo) Sowjetunion Igor Bakalow Sowjetunion Jewgeni Chajdurow Vereinigte StaatenVereinigte Staaten William Blankenship
1966 (Deutschland BR Wiesbaden) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten William Blankenship Tschechoslowakei Lubomír Nácovský Sowjetunion Renart Suleimanow
1970 (Vereinigte Staaten Phoenix) Mexiko Rafael Carpio Finnland Seppo Mäkinen Tschechoslowakei Lubomír Nácovský
1974 (Schweiz Thun) Rumänien Dan Iuga Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Francis Higginson Tschechoslowakei Hynek Hromada
1978 (Korea Sud Seoul) Finnland Seppo Mäkinen Korea Sud Park Jong-kil Finnland Seppo Saarenpaeae
1982 (Venezuela Caracas) Sowjetunion Wladas Turla Sowjetunion Sergej Rysew FrankreichFrankreich Jaques Cheres
1986 (Deutschland Demokratische Republik 1949 Suhl) Sowjetunion Oleg Tkatschew Sowjetunion Afansi Kusmin Sowjetunion Ihar Bassinski
1990 (Sowjetunion Moskau) Sowjetunion Sergei Pyschjanow Sowjetunion Miroslaw Ignatjuk Korea Sud Park Byung-taek
1994 (Italien Mailand) Norwegen Pal Hembre FrankreichFrankreich Christian Kezel UkraineUkraine Oleg Tkatschew
1998 (Spanien Barcelona) Korea Sud Park Byung-taek Norwegen Pal Hembre OsterreichÖsterreich Giovanni Bossi
2002 (Finnland Lahti) Korea Sud Park Byung-taek RusslandRussland Michail Nestrujew Korea Sud Lee Sang-hak
2006 (Kroatien Zagreb) China Volksrepublik Liu Yadong RusslandRussland Michail Nestrujew Schweiz Michael Hofmann
2010 (Deutschland München) RusslandRussland Leonid Jekimow Brasilien Júlio Almeida Norwegen Pal Hembre
2014 (Spanien Granada) Turkei Yusuf Dikec UkraineUkraine Oleksandr Petriw Tschechien Tomas Tehan
2018 (Korea Sud Changwon) Brasilien Júlio Almeida Deutschland Christian Reitz UkraineUkraine Pawlo Korostyljow

Mannschaft HerrenBearbeiten

Jahr (Ort) Gold Silber Bronze
1947 (Schweden Stockholm) Finnland Finnland
Matti Kallio
Mauri Kuokka
Jaako Eliel Rintanen
Vainö Skarp
Schweden Schweden
Aaro Helmisalo
Eric Holmberg
Sven Lundquist
Torsten Ullman
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich
Reginald Bennett
Bill Staton
Henry Steele
Bill Willott
1949 (Argentinien Buenos Aires) Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Huelet Benner
William Hancock
Charles Logie
Harry Reeves
Schweiz Schweiz
Heinz Ambühl
Hans Gämperli
Heinrich Keller
Beat Rhyner
Finnland Finnland
Matti Kallio
Leonard Ravilo
Jaako Eliel Rintanen
Eino Saarnikko
1952 (Norwegen Oslo) Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Huelet Benner
Walter Walsh
William McMillan
Harry Reeves
Schweden Schweden
Erik Fagerholm
Eric Holmberg
Carl Roback
Gunnar Schött
Mexiko Mexiko
Franco Pedro Aviles
Rafael Bernejo
Jose Reyes Rodrigues
Carloes Rodriguez Guerrero
1954 (Venezuela Caracas) Sowjetunion Sowjetunion
Anatoli Jaschinski
Konstantin Martasow
Machmud Omarow
Lew Wainschtein
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Huelet Benner
John Jagoda
William McMillan
Harry Reeves
Kuba Kuba
Tomas Cabanas
Rafael Antonio Cadalso Fernandez
L. Dediot
C. Rodriguez
1958 (Sowjetunion Moskau) Tschechoslowakei Tschechoslowakei
Vladimir Kudrna
František Maxa
Karel Mucha
Vaclav Trojan
Sowjetunion Sowjetunion
Anatoli Jaschinski
Wassili Sorokin
Machmud Omarow
Lew Wainschtein
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Huelet Benner
David Cartes
William McMillan
Aubrey Smith
1962 (Agypten Kairo) Sowjetunion Sowjetunion
Jewgeni Chajdurow
Igor Bakalow
Wladimir Stolipin
Albert Udatschin
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
William McMillan
William Blankenship
Franklin Green
Cecil Wallis
Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR
Ugo Amicosante
Giovanni Liverzani
Roberto Mazzoni
Sergio Varetto
1966 (Deutschland BR Wiesbaden) Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
John Ditmore
William Blankenship
Franklin Green
Emil Heugatter
Sowjetunion Sowjetunion
Renart Suleimanow
Igor Bakalow
Wladimir Stolipin
Albert Udatschin
Tschechoslowakei Tschechoslowakei
Ladislav Falta
Josef Svab
Jaroslav Vesely
Lubomír Nácovský
1970 (Vereinigte Staaten Phoenix) Tschechoslowakei Tschechoslowakei
Ladislav Falta
Vladimir Hurt
Hynek Hromada
Lubomír Nácovský
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Jimmie Dorsey
William Blankenship
Francis Higginson
Elmer Hilden
Sowjetunion Sowjetunion
Grigori Kossych
Igor Bakalow
Wladimir Stolipin
Afanasijs Kuzmins
1974 (Schweiz Thun) Sowjetunion Sowjetunion
Georgi Zapoldskich
Grogori Kosych
Wiktor Torschin
Michail Subko
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Bonnie Harmon
Francis Higginson
Bobby Tiner
Milo Vlasin
Finnland Finnland
Eino Kohvakka
Seppo Mäkinen
Väinö Markkanen
Lassi Riitinki
1978 (Korea Sud Seoul) Finnland Finnland
Olavi Johannes Heikkinen
Seppo Mäkinen
Hannu Paavola
Seppo Saarenpaeae
Schweiz Schweiz
Marcel Ansermet
Philippe Klay
Reinhard Ruess
Alex Tschui
Schweden Schweden
Staffan Gunnarsson
Ove Gunnarsson
Boo Levin
Ragnar Skanåker
1982 (Venezuela Caracas) Sowjetunion Sowjetunion
Afanasijs Kuzmins
Igor Pusyrjow
Sergej Rysew
Wladas Turla
Schweiz Schweiz
Marcel Ansermet
Sigisbert Schnyder
Reinhard Ruess
Alex Tschui
Finnland Finnland
Paavo Palokangas
Seppo Mäkinen
Hannu Paavola
Jouni Vainio
1986 (Deutschland Demokratische Republik 1949 Suhl) Sowjetunion Sowjetunion
Afanasijs Kuzmins
Oleg Tkatschew
Ihar Bassinski
Schweiz Schweiz
Hans Bürkli
Anton Küchler
Alex Tschui
Osterreich Österreich
Dieter Aggermann
Hermann Sailer
Karl Pavlis
1990 (Sowjetunion Moskau) Sowjetunion Sowjetunion
Miroslaw Ignatjuk
Afanasijs Kuzmins
Sergei Pyschjanow
Finnland Finnland
Seppo Mäkinen
Asko Makinen
Reijo Paerepalo
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Don Nygord
Eduardo Suarez
Darius Young
1994 (Italien Mailand) Russland Russland
Sergei Pyschjanow
Sergei Poljakow
Walentin Osipenko
Ukraine Ukraine
Oleg Tkatschew
Miroslaw Ignatjuk
Taras Magmet
Korea Sud Südkorea
Lee Sang-hak
Lee Ki-choon
Park Byung-taek
1998 (Spanien Barcelona) Korea Sud Südkorea
Park Byung-taek
Lee Sang-hak
Kim Sung-joon
Russland Russland
Sergei Pyschjanow
Michail Nestrujew
Sergei Alifirenko
Belarus Belarus
Ihar Bassinski
Sergei Jurusow
Kanstanzin Lukaschyk
2002 (Finnland Lahti) Korea Sud Südkorea
Park Byung-taek
Lee Sang-hak
Kim Sung-joon
Norwegen Norwegen
Petter Bratli
Pal Hembre
Erik Baekkevold
Ukraine Ukraine
Oleg Tkatschew
Oleksandr Petriw
Roman Bondarjuk
2006 (Kroatien Zagreb) Russland Russland
Sergei Poljakow
Michail Nestrujew
Sergei Alifirenko
Korea Sud Südkorea
Park Byung-taek
Lee Sang-hak
Hong Seong-hwan
Korea Nord Nordkorea
Kim Hyon-ung
Ryu Myong-yon
Kim Jong-su
2010 (Deutschland München) Brasilien Brasilien
Júlio Almeida
Emerson Duarte
Jose Carlos Batista
Frankreich Frankreich
Sebastien Blachouin
Franck Dumoulin
Thierry Riedinger
Korea Sud Südkorea
Hong Seong-hwa
Park Byung-taek
Jang Dae-kyu
2014 (Spanien Granada) Ukraine Ukraine
Oleksandr Petriw
Roman Bondarjuk
Pawlo Korostyljow
Russland Russland
Leonid Jekimow
Alexei Klimow
Anton Gourianow
Brasilien Brasilien
Júlio Almeida
Emerson Duarte
Jose Carlos Batista
2018 (Korea Sud Changwon) Korea Sud Südkorea
Kim Young-min
Kim Ji-ni
Jang Dae-kyu
Frankreich Frankreich
Clement Bessaguet
Alban Lucien Pierson
Boris Artaud
China Volksrepublik Volksrepublik China
Yao Zhaonan
Jun Yongde
Zhao Xiankun

Einzel DamenBearbeiten

Jahr (Ort) Gold Silber Bronze
1962 (Agypten Kairo) Sowjetunion Nadeschda Julina Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Liberty Sowjetunion Sofija Tjagnij

MedaillenspiegelBearbeiten

Stand: 2018

 Rang  Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Russland Russland inkl. Sowjetunion Sowjetunion 14 10 4 28
2 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 6 8 7 21
3 Korea Sud Südkorea 5 2 4 11
4 Finnland Finnland 3 4 4 11
5 Tschechien Tschechien inkl. Tschechoslowakei Tschechoslowakei 2 2 4 8
6 Schweden Schweden 2 2 1 5
7 Brasilien Brasilien 2 1 1 4
8 Schweiz Schweiz 1 4 1 6
9 Ukraine Ukraine 1 2 3 6
10 Norwegen Norwegen 1 2 1 4
11 Mexiko Mexiko 1 0 1 2
11 China Volksrepublik Volksrepublik China 1 0 1 2
13 Rumänien Rumänien 1 0 0 1
13 Turkei Türkei 1 0 0 1
15 Frankreich Frankreich 0 3 1 4
16 Deutschland Deutschland 0 1 1 2
17 Osterreich Österreich 0 0 2 2
18 Ungarn Ungarn 0 0 1 1
18 Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 0 0 1 1
18 Kuba Kuba 0 0 1 1
18 Belarus Belarus 0 0 1 1
18 Korea Nord Nordkorea 0 0 1 1
41 41 41 123

LuftpistoleBearbeiten

Einzel HerrenBearbeiten

Jahr (Ort) Gold Silber Bronze
1970 (Vereinigte Staaten Phoenix) Ungarn Kornel Marosvari Sowjetunion Wladimir Stolipin Deutschland Demokratische Republik 1949 Harald Vollmer
1974 (Schweiz Thun) Sowjetunion Grigori Kossych Rumänien Ion Corneliu FrankreichFrankreich Jean Faggion
1978 (Korea Sud Seoul) Finnland Paavo Palokangas Finnland Seppo Saarenpää Brasilien Paulo Lamego
1979 (Korea Sud Seoul) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Geoffrey Robinson Kanada Thomas Guinn SchwedenSchweden Ragnar Skanåker
1981 (Dominikanische Republik Santo Domingo) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Don Nygord Bulgarien Ljubtscho Djakow SchwedenSchweden Ragnar Skanåker
1982 (Venezuela Caracas) SchwedenSchweden Ragnar Skanåker Sowjetunion Alexander Melentjew Sowjetunion Anatoli Jegrischin
1983 (Osterreich Innsbruck) SchwedenSchweden Ragnar Skanåker Sowjetunion Alexander Melentjew Sowjetunion Anatoli Jegrischin
1985 (Mexiko Mexiko-Stadt) Schweiz Rolf Beutler Deutschland Demokratische Republik 1949 Uwe Potteck FrankreichFrankreich Pierre Bremond
1986 (Deutschland Demokratische Republik 1949 Suhl) Sowjetunion Ihar Bassinski Deutschland Demokratische Republik 1949 Uwe Potteck FrankreichFrankreich Pierre Bremond
1987 (Ungarn Budapest) Ungarn Zoltan Papanitz Sowjetunion Alexander Melentjew Bulgarien Ljubtscho Djakow
1989 (Deutschland Demokratische Republik 1949 Suhl) Sowjetunion Sergei Pyschjanow Deutschland Demokratische Republik 1949 Uwe Potteck Rumänien Sorin Babii
1990 (Sowjetunion Moskau) Kolumbien Bernardo Tobar Ungarn Istvan Agh Sowjetunion Boris Kokorew
1991 (Norwegen Stavanger) Deutschland Uwe Potteck China Volksrepublik Wang Yifu Rumänien Sorin Babii
1994 (Italien Mailand) FrankreichFrankreich Franck Dumoulin Belarus Ihar Bassinski ItalienItalien Roberto Di Donna
1998 (Spanien Barcelona) China Volksrepublik Wang Yifu Belarus Ihar Bassinski Belarus Kanstanzin Lukaschyk
2002 (Finnland Lahti) RusslandRussland Michail Nestrujew Serbien Andrija Zlatic FrankreichFrankreich Franck Dumoulin
2006 (Kroatien Zagreb) China Volksrepublik Wei Ping Thailand Jakkrit Panichpatikum RusslandRussland Wladimir Gontscharow
2010 (Deutschland München) Turkei Yusuf Dikec Serbien Andrija Zlatic Korea Sud Jin Jong-oh
2014 (Spanien Granada) Korea Sud Jin Jong-oh Turkei Yusuf Dikec RusslandRussland Wladimir Gontscharow
2018 (Korea Sud Changwon) Korea Sud Jin Jong-oh RusslandRussland Artjom Tschernoussow Korea Sud Lee Dae-myung

Mannschaft HerrenBearbeiten

Jahr (Ort) Gold Silber Bronze
1970 (Vereinigte Staaten Phoenix) Sowjetunion Sowjetunion
Anatoli Jegristschin
Grigori Kossych
Jewgeni Raskasow
Wladimir Stolipin
Finnland Finnland
Immo Huhtinen
Seppo Mäkinen
Matti Patteri
Seppo Saarenpää
Deutschland Deutschland
Heinrich Fretwurst
Heinz Mertel
Manfred Möller (Sportschütze)
Ernst Müller
1974 (Schweiz Thun) Sowjetunion Sowjetunion
Anatoli Jegristschin
Grigori Kossych
Waleri Margasow
Wladimir Stolipin
Deutschland Deutschland
Heinrich Fretwurst
Manfred Deichmann
Dieter Grütz
Wolfgang Labenski
Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR
Helmut Arttelt
Heinz Szurlies
Matthias Höflitz
Harald Vollmer
1978 (Korea Sud Seoul) Finnland Finnland
Teemu Anttila
Seppo Mäkinen
Paavo Palokangas
Seppo Saarenpää
Brasilien Brasilien
Paulo Lamego
Wilson Scheidenmantel
Benevenuto Tilli
Bertino Souza
Schweden Schweden
Weith Andersson
Ove Gunnarsson
Staffan Oscarsson
Ragnar Skanåker
1979 (Korea Sud Seoul) Schweden Schweden
Weith Andersson
Stig Borje Nilsson
Staffan Oscarsson
Ragnar Skanåker
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Jimmie Dorsey
Don Hamilton
Samuel Hunter
Don Nygord
Korea Sud Südkorea
Kim Jang-sik
Lee Won-suk
Lim Tae-ho
Park Seung-lin
1981 (Dominikanische Republik Santo Domingo) Bulgarien Bulgarien
Ljubtscho Djakow
Ljubtscho Dimitrow
Iwan Mandow
Iean Mihow
Schweiz Schweiz
Rolf Beutler
Roman Burkhard
Jacques Alain Perrin
Rene von Gunten
Sowjetunion Sowjetunion
Anatoli Jegristschin
Ihar Bassinski
Alexander Schnieschko
Sergei Sumatochin
1982 (Venezuela Caracas) Sowjetunion Sowjetunion
Anatoli Jegrischin
Alexander Melentjew
Wladas Turla
Sergei Sumatochin
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Erich Buljung
Jimmie McCoy
Darius Young
Don Nygord
Schweden Schweden
Weith Andersson
Stig Borje Nilsson
Benny Östlund
Ragnar Skanåker
1983 (Osterreich Innsbruck) Sowjetunion Sowjetunion
Anatoli Jegrischin
Alexander Melentjew
Wladas Turla
Schweden Schweden
Staffan Oscarsson
Benny Östlund
Ragnar Skanåker
Frankreich Frankreich
Jean Bilon
Jacky Durand
Remy Harang
1985 (Mexiko Mexiko-Stadt) Sowjetunion Sowjetunion
Anatoli Jegrischin
Boris Kokorew
Wladas Turla
Frankreich Frankreich
Pierre Bremond
Philippe Cola
Remy Harang
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
George Ross
Arnold Vitarbo
Darius Young
1986 (Deutschland Demokratische Republik 1949 Suhl) Sowjetunion Sowjetunion
Ihar Bassinski
Boris Kokorew
Alexander Melentjew
Frankreich Frankreich
Pierre Bremond
Philippe Cola
Remy Harang
Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR
Gernot Eder
Jens Potteck
Uwe Potteck
1987 (Ungarn Budapest) Sowjetunion Sowjetunion
Anatoli Jegrischin
Boris Kokorew
Alexander Melentjew
Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR
Gernot Eder
Jens Potteck
Uwe Potteck
Bulgarien Bulgarien
Ljubtscho Djakow
Tanju Kirjakow
Sabi Sabew
1989 (Deutschland Demokratische Republik 1949 Suhl) Sowjetunion Sowjetunion
Sergei Pyschjanow
Sergej Barmin
Alexander Melentjew
Italien Italien
Roberto Di Donna
Dario Palazzani
Vincenzo Spilotro
Ungarn Ungarn
Csaba Győrik
Zsolt Karacs
Zoltán Papanitz
1990 (Sowjetunion Moskau) Sowjetunion Sowjetunion
Sergei Pyschjanow
Boris Kokorew
Michail Nestrujew
Ungarn Ungarn
István Ágh
Csaba Győrik
Zoltán Papanitz
Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR
Gernot Eder
Jens Potteck
Uwe Potteck
1991 (Norwegen Stavanger) Sowjetunion Sowjetunion
Sergei Pyschjanow
Boris Kokorew
Sergei Barmin
Deutschland Deutschland
Gernot Eder
Hans-Jürgen Bauer-Neumaier
Uwe Potteck
China Volksrepublik Volksrepublik China
Li Jinbao
Wang Yifu
Xu Haifeng
1994 (Italien Mailand) China Volksrepublik Volksrepublik China
Zhang Shengge
Wang Yifu
Xu Haifeng
Italien Italien
Vigilio Fait
Roberto Di Donna
Vincenzo Spilotro
Ungarn Ungarn
Csaba Győrik
Zsolt Karacs
Zoltán Papanitz
1998 (Spanien Barcelona) China Volksrepublik Volksrepublik China
Wang Yifu
Xu Dan
Wu Hui
Russland Russland
Michail Nestrujew
Boris Kokorew
Wladimir Gontscharow
Belarus Belarus
Kanstanzin Lukaschyk
Ihar Bassinski
Sergej Jurusow
2002 (Finnland Lahti) Russland Russland
Michail Nestrujew
Wladimir Issakow
Wladimir Gontscharow
China Volksrepublik Volksrepublik China
Wang Yifu
Tan Zongliang
Li Huaiyu
Ukraine Ukraine
Oleg Dronow
Wiktor Makarow
Iwan Rybowalow
2006 (Kroatien Zagreb) China Volksrepublik Volksrepublik China
Wei Ping
Tan Zongliang
Lin Zhongzai
Russland Russland
Michail Nestrujew
Wladimir Issakow
Wladimir Gontscharow
Frankreich Frankreich
Walter Lapeyre
Manuel Alexandre-Augrand
Franck Dumoulin
2010 (Deutschland München) Russland Russland
Sergej Tscherjakowsky
Wladimir Issakow
Leonid Jekimow
Serbien Serbien
Andrija Zlatić
Damir Mikec
Dimitrije Grgić
Korea Sud Südkorea
Jin Jong-oh
Lee Dae-myung
Han Seung-woo
2014 (Spanien Granada) China Volksrepublik Volksrepublik China
Wei Ping
Pu Qifeng
Wang Zhiwei
Korea Sud Südkorea
Jin Jong-oh
Kim Cheong-yong
Lee Dae-myung
Russland Russland
Wladimir Gontscharow
Wladimir Issakow
Sergej Tscherjakowsky
2018 (Korea Sud Changwon) Korea Sud Südkorea
Lee Dae-myung
Jin Jong-oh
Han Seung-woo
Indien Indien
Abhishek Verma
Om Prakash Mitharval
Shahzar Rizvi
Russland Russland
Artjom Tschernoussow
Denis Koulakow
Anton Gourianow

Einzel DamenBearbeiten

Jahr (Ort) Gold Silber Bronze
1970 (Vereinigte Staaten Phoenix) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sally Carroll Sowjetunion Nina Raskasowa Sowjetunion Nina Stoljarowa
1974 (Schweiz Thun) Sowjetunion Sinaida Simonjan Rumänien Anisoara Matei Sowjetunion Nina Stoljarowa
1978 (Korea Sud Seoul) SchwedenSchweden Kerstin Hansson SchwedenSchweden Gun Naesman Korea Sud Yang Ja-moon
1979 (Korea Sud Seoul) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ruby Fox AustralienAustralien Patricia Dench Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sally Carroll
1981 (Dominikanische Republik Santo Domingo) Sowjetunion Mona Kalinina SchwedenSchweden Kerstin Bodin Sowjetunion Marina Dobrantschewa
1982 (Venezuela Caracas) Sowjetunion Marina Dobrantschewa Sowjetunion Anuksene Trejnite Sowjetunion Inna Rose
1983 (Osterreich Innsbruck) SchwedenSchweden Kerstin Bodin Polen Julita Macur Korea Sud Kim Yang-ja
1985 (Mexiko Mexiko-Stadt) Sowjetunion Marina Dobrantschewa Sowjetunion Anuksene Trejnite SchwedenSchweden Maritha Karlsson
1986 (Deutschland Demokratische Republik 1949 Suhl) Deutschland Demokratische Republik 1949 Anke Völker Sowjetunion Marina Dobrantschewa China Volksrepublik Liu Haiying
1987 (Ungarn Budapest) Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Jasna Brajković Sowjetunion Swetlana Smirnowa Belgien Anne Goffin
1989 (Deutschland Demokratische Republik 1949 Suhl) Sowjetunion Nino Salukwadse Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Jasna Šekarić Deutschland Lieselotte Breker
1990 (Sowjetunion Moskau) Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Jasna Šekarić Sowjetunion Marina Logwinenko Sowjetunion Swetlana Smirnowa
1991 (Norwegen Stavanger) Sowjetunion Marina Logwinenko China Volksrepublik Li Shuanghong Deutschland Margit Stein
1994 (Italien Mailand) Serbien Jasna Šekarić Deutschland Margit Stein Kasachstan Galina Beljajewa
1998 (Spanien Barcelona) Mongolei Munkhbayar Dorjsuren JapanJapan Yoko Inada Belarus Lalita Milchina
2002 (Finnland Lahti) UkraineUkraine Olena Kostewytsch Georgien Nino Salukwadse RusslandRussland Olga Kusnezowa
2006 (Kroatien Zagreb) RusslandRussland Natalja Paderina China Volksrepublik Hu Jun Belarus Wiktoryja Tschajka
2010 (Deutschland München) Serbien Zorana Arunović AustralienAustralien Lalita Jauhleuskaja Belarus Wiktoryja Tschajka
2014 (Spanien Granada) Korea Sud Jung Hee-hae UkraineUkraine Olena Kostewytsch Chinesisch Taipeh Wu Ciaying
2018 (Korea Sud Changwon) Griechenland Anna Korakaki Serbien Zorana Arunović Korea Sud Kim Bo-mi

Mannschaft DamenBearbeiten

Jahr (Ort) Gold Silber Bronze
1970 (Vereinigte Staaten Phoenix) Sowjetunion Sowjetunion
Nadeschda Ibrahimowa
Nina Raskasowa
Nina Stoljarowa
Deutschland Deutschland
Ortrud Feickert
Karin Fitzner
Ruth Kasten
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Sally Carroll
Lucile Chambliss
Barbara Hiley
1974 (Schweiz Thun) Sowjetunion Sowjetunion
Galina Scharikowa
Sinaida Simonjan
Nina Stoljarowa
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Sharon Best
Ruby Fox
Barbara Hiley
Deutschland Deutschland
Ortrud Feickert
Karin Fitzner
Ruth Kasten
1978 (Korea Sud Seoul) Schweden Schweden
Kerstin Hansson
Gun Naesman
Ingridh Strömqvist
Australien Australien
Julie Aitken
Patricia Dench
Maureen Hill
Korea Sud Südkorea
Kwan Seok-kang
Kim Yang-ja
Yang Ja-moon
1979 (Korea Sud Seoul) Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Sally Carroll
Ruby Fox
Patricia Olsowsky
Schweden Schweden
Kerstin Hansson
Gun Naesman
Sally Remmert
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich
Carol Bartlett
Rosemarie Edgar
Trudy Henry
1981 (Dominikanische Republik Santo Domingo) Sowjetunion Sowjetunion
Mona Kalinina
Sinaida Simonjan
Marina Dobrantschewa
Schweiz Schweiz
Veronica Edelmann
Doris Hafen
Elisabeth Sager
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Sally Carroll
Ruby Fox
Carol Baker
1982 (Venezuela Caracas) Sowjetunion Sowjetunion
Inna Rose
Anuksene Trejnite
Marina Dobrantschewa
China Volksrepublik Volksrepublik China
Gao Jianmin
Yi Nang
Wen Zhifeng
Schweden Schweden
Monica Aberg
Gun Naesman
Chris Johansson
1983 (Osterreich Innsbruck) Schweden Schweden
Monica Aberg
Kerstin Bodin
Sally Remmert
Osterreich Österreich
Corinna Hoffmann
Christine Strahalm
Christa Werk
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Sally Carroll
Ruby Fox
Cathy Graham
1985 (Mexiko Mexiko-Stadt) Sowjetunion Sowjetunion
Irada Asumowa
Marina Dobrantschewa
Inna Rose
Schweden Schweden
Kerstin Bodin
Britt Marie Ellis
Maritha Karlsson
Deutschland Deutschland
Angelika Hermann
Kirsten Steinert
Margit Stein
1986 (Deutschland Demokratische Republik 1949 Suhl) Sowjetunion Sowjetunion
Irina Kotscherowa
Marina Dobrantschewa
Lolita Swetkowa
Deutschland Deutschland
Diana Müller
Heidrun Richter
Anke Völker
Schweden Schweden
Britt Marie Ellis
Kerstin Bodin
Maritha Karlsson
1987 (Ungarn Budapest) Sowjetunion Sowjetunion
Nino Salukwadse
Swetlana Smirnowa
Lolita Swetkowa
Polen Polen
Dorota Bidolach
Maria Janicka-Janda
Julita Macur
Deutschland Deutschland
Lieselotte Breker
Anetta Kalinowski
Margit Stein
1989 (Deutschland Demokratische Republik 1949 Suhl) Deutschland Deutschland
Lieselotte Breker
Anetta Kalinowski
Margit Stein
Sowjetunion Sowjetunion
Nino Salukwadse
Swetlana Smirnowa
Olga Schilenok
Ungarn Ungarn
Agnes Ferencz
Anna Gonczi
Marta Kotroczo
1990 (Sowjetunion Moskau) Sowjetunion Sowjetunion
Nino Salukwadse
Swetlana Smirnowa
Marina Logwinenko
Deutschland Deutschland
Lieselotte Breker
Monika Schilleder
Margit Stein
Bulgarien Bulgarien
Marija Grosdewa
Margarita Schkodrowa
Tania Stanewa
1991 (Norwegen Stavanger) Sowjetunion Sowjetunion
Nino Salukwadse
Olga Klotschnewa
Marina Logwinenko
Deutschland Deutschland
Lieselotte Breker
Anke Völker
Margit Stein
Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien
Ksenja Macek
Jasna Šekarić
Mirela Skoko
1994 (Italien Mailand) China Volksrepublik Volksrepublik China
Fan Xiaoping
Li Duihong
Ge Ma
Bulgarien Bulgarien
Marija Grosdewa
Diana Jorgowa
Tania Stanewa
Deutschland Deutschland
Doreen Müller
Anke Völker
Margit Stein
1998 (Spanien Barcelona) Russland Russland
Galina Beljajewa
Swetlana Smirnowa
Marina Logwinenko
China Volksrepublik Volksrepublik China
Cai Yeqing
Jie Ren
Tao Luna
Deutschland Deutschland
Carmen Meininger
Anke Schumann
Margit Stein
2002 (Finnland Lahti) Russland Russland
Galina Beljajewa
Swetlana Smirnowa
Olga Kusnezowa
Belarus Belarus
Wiktoryja Tschajka
Ludmilla Tschbatar
Julia Alipowa
China Volksrepublik Volksrepublik China
Chen Ying
Jie Ren
Tao Luna
2006 (Kroatien Zagreb) China Volksrepublik Volksrepublik China
Chen Ying
Hu Jun
Fei Fengji
Belarus Belarus
Wiktoryja Tschajka
Ludmilla Tschbatar
Wauhenia Haluza
Russland Russland
Natalja Paderina
Swetlana Smirnowa
Olga Kusnezowa
2010 (Deutschland München) Australien Australien
Lalita Jauhleuskaja
Dina Aspandijarowa
Linda Ryan
Korea Sud Südkorea
Lee Ho-lim
Kim Byung-hee
Park Min-jin
China Volksrepublik Volksrepublik China
Guo Wenjun
Su Yuling
Zhang Jingjing
2014 (Spanien Granada) Serbien Serbien
Jasna Šekarić
Bobana Veličković
Zorana Arunović
China Volksrepublik Volksrepublik China
Guo Wenjun
Zhang Mengyuan
Zhou Qingyuan
Ungarn Ungarn
Renáta Tobai-Sike
Zsófia Csonka
Adrienn Nemes
2018 (Korea Sud Changwon) China Volksrepublik Volksrepublik China
Ji Xiaojing
Wang Qian
Jiang Ranxin
Korea Sud Südkorea
Kwak Jung-hye
Kim Bo-mi
Kim Min-jung
Russland