Hauptmenü öffnen

Boris Borissowitsch Kokorew

russischer Sportschütze
Boris Kokorew
Medaillenspiegel
Boris Kokorew (2007)
Boris Kokorew (2007)

Sportschießen

SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Vereintes TeamVereintes Team Vereintes Team
RusslandRussland Russland
Olympische Spiele
0Gold0 Atlanta 1996 Freie Pistole 50 m
Weltmeisterschaften
0Gold0 Mexiko-Stadt 1985 Luftpistole (M)
0Gold0 Suhl 1986 Luftpistole (M)
0Gold0 Budapest 1987 Luftpistole (M)
0Bronze0 Moskau 1990 Luftpistole
0Gold0 Moskau 1990 Luftpistole (M)
0Gold0 Stavanger 1991 Luftpistole (M)
0Silber0 Mailand 1994 Freie Pistole (M)
0Silber0 Barcelona 1998 Freie Pistole (M)
0Silber0 Barcelona 1998 Luftpistole (M)
0Silber0 Lahti 2002 Freie Pistole (M)

Boris Borissowitsch Kokorew (russisch Борис Борисович Кокорев; * 20. April 1959 in Tiflis, Georgische SSR; † 22. Oktober 2018 in Moskau) war ein russischer Sportschütze.

ErfolgeBearbeiten

Boris Kokorew nahm an fünf Olympischen Spielen teil. 1988 belegte er in Seoul mit der Luftpistole nach erfolgreicher Finalqualifikation den achten Platz.[1] Vier Jahre darauf startete er in Barcelona nunmehr für das Vereinte Team und schloss den Wettkampf mit der Luftpistole auf dem 22. Platz ab.[2] Bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta trat er in dem Wettbewerb mit der Freien Pistole an, in dem er mit 570 Punkten ins Finale einzog. In diesem erzielte er weitere 96,4 Punkte, sodass er mit insgesamt 666,4 Punkten vor Ihar Bassinski und Roberto Di Donna die Goldmedaille gewann und Olympiasieger wurde.[3] Die Spiele im Jahr 2000 in Sydney beendete er mit der Luftpistole auf dem 26. Platz und mit der Freien Pistole auf dem zwölften Platz.[4][5] Bei seiner letzten Olympiateilnahme 2004 in Athen erreichte er mit der Freien Pistole nochmals das Finale und schloss dieses auf dem fünften Rang ab.[6]

Bei Weltmeisterschaften gewann Kokorew mit der Luftpistolen-Mannschaft 1985 in Mexiko-Stadt, 1986 in Suhl, 1987 in Budapest, 1990 in Moskau und 1991 in Stavanger den Titel. Zudem sicherte er sich mit ihr 1998 in Barcelona Silber. Im Einzel gelang ihm 1990 mit Bronze sein einziger Medaillengewinn. Mit der Freien Pistole gewann er in den Mannschaftswettbewerben 1994 in Mailand, 1998 in Barcelona und 2002 in Lahti jeweils die Silbermedaille. Je dreimal wurde er mit der Luftpistole und der Freien Pistole im Einzel Europameister.

Boris Kokorew hatte ein Kind. Er starb am 22. Oktober 2018 in Moskau.[7]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Shooting at the 1988 Seoul Summer Games: Men's Air Pistol, 10 metres. In: sports-reference.com. Abgerufen am 17. November 2019 (englisch).
  2. Shooting at the 1992 Barcelona Summer Games: Men's Air Pistol, 10 metres. In: sports-reference.com. Abgerufen am 17. November 2019 (englisch).
  3. Shooting at the 1996 Atlanta Summer Games: Men's Free Pistol, 50 metres. In: sports-reference.com. Abgerufen am 17. November 2019 (englisch).
  4. Shooting at the 2000 Sydney Summer Games: Men's Air Pistol, 10 metres. In: sports-reference.com. Abgerufen am 17. November 2019 (englisch).
  5. Shooting at the 2000 Sydney Summer Games: Men's Free Pistol, 50 metres. In: sports-reference.com. Abgerufen am 17. November 2019 (englisch).
  6. Shooting at the 2004 Athina Summer Games: Men's Free Pistol, 50 metres. In: sports-reference.com. Abgerufen am 17. November 2019 (englisch).
  7. Олимпийский чемпион по пулевой стрельбе Кокорев скончался на 60-м году жизни. In: ria.ru. 22. Oktober 2018, abgerufen am 17. Oktober 2019 (russisch).