Konrad Stäheli

Schweizer Sportschütze
Konrad Stäheli
Shooting swiss 1900.jpg

Nation Schweiz Schweiz
Geburtstag 17. Dezember 1866
Geburtsort EgnachSchweiz Schweiz
Größe 168 cm
Sterbedatum 5. November 1931
Sterbeort St. Fiden, St. GallenSchweiz Schweiz
Karriere
Disziplin Armeegewehr und -revolver
Medaillenspiegel
Olympische Sommerspiele 4 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 1 × Bronzemedaille

Konrad Stäheli (* 17. Dezember 1866 in Egnach; † 5. November 1931 in St. Gallen) war ein Schweizer Sportschütze.

WerdegangBearbeiten

Er nahm an den Olympischen Sommerspielen 1900 in Paris teil und gewann dort drei Gold- und eine Bronzemedaille. Auf Grund dieses Erfolges war er der zweiterfolgreichste Athlet der Spiele. Sechs Jahre darauf, bei den Olympischen Zwischenspielen 1906 in Athen trat er erneut an und vermochte abermals eine Gold- und eine Silbermedaille zu erkämpfen. Darüber hinaus gewann er in den inoffiziellen Wettbewerben mit dem Freien Gewehr kniend und belegte beim Dreistellungskampf am Freien Gewehr den zweiten sowie am Freien Gewehr liegend den dritten Platz.

Es ist umstritten, ob man die inoffiziellen Wettbewerbe, bei denen keine Medaillen, sondern Preise verteilt wurden, in den Medaillenspiegel der Athleten integrieren soll oder nicht. Würde man dies tun, hätte Stäheli neun olympische Medaillen gewonnen und damit für einige Jahre als erfolgreichster Olympionike gegolten.

LiteraturBearbeiten

  • Adolf Greuter: Konrad Stäheli, der grösste Meister der Schiesskunst, unter Mitarbeit von C. Widmer, mit einem Geleitwort von Oberst Schweighauser, Verlags-Genossenschaft Schiess-Sport, Zürich 1934

WeblinksBearbeiten