Hauptmenü öffnen

Schönkirchen-Reyersdorf

Gemeinde in Österreich
Marktgemeinde
Schönkirchen-Reyersdorf
Wappen Österreichkarte
Wappen von Schönkirchen-Reyersdorf
Schönkirchen-Reyersdorf (Österreich)
Schönkirchen-Reyersdorf
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Gänserndorf
Kfz-Kennzeichen: GF
Hauptort: Schönkirchen
Fläche: 17,89 km²
Koordinaten: 48° 21′ N, 16° 42′ OKoordinaten: 48° 21′ 0″ N, 16° 42′ 0″ O
Höhe: 161 m ü. A.
Einwohner: 1.950 (1. Jän. 2019)
Bevölkerungsdichte: 109 Einw. pro km²
Postleitzahl: 2241
Vorwahl: 02282
Gemeindekennziffer: 3 08 52
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Schulstraße 2
2241 Schönkirchen-Reyersdorf
Website: www.schoenkirchen-reyersdorf.at
Politik
Bürgermeister: Peter Hofinger (Unabhängige Bürgerliste Team Bürgermeister Peter Hofinger)
Gemeinderat: (2015)
(19 Mitglieder)
8
6
5
Insgesamt 19 Sitze
Lage von Schönkirchen-Reyersdorf im Bezirk Gänserndorf
AderklaaAndlersdorfAngern an der MarchAuersthalBad PirawarthDeutsch-WagramDrösingDürnkrutEbenthalEckartsauEngelhartstettenGänserndorfGlinzendorfGroß-EnzersdorfGroß-SchweinbarthGroßhofenHaringseeHauskirchenHohenau an der MarchHohenruppersdorfJedenspeigenLasseeLeopoldsdorf im MarchfeldeMannsdorf an der DonauMarcheggMarkgrafneusiedlMatzen-RaggendorfNeusiedl an der ZayaObersiebenbrunnOrth an der DonauPalterndorf-DobermannsdorfParbasdorfProttesRaasdorfRingelsdorf-NiederabsdorfSchönkirchen-ReyersdorfSpannbergStrasshof an der NordbahnSulz im WeinviertelUntersiebenbrunnVelm-GötzendorfWeiden an der MarchWeikendorfZistersdorfNiederösterreichLage der Gemeinde Schönkirchen-Reyersdorf im Bezirk Gänserndorf (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Schönkirchen-Reyersdorf ist eine Marktgemeinde mit 1950 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019) im Bezirk Gänserndorf in Niederösterreich.

GeografieBearbeiten

Geografische LageBearbeiten

Schönkirchen-Reyersdorf liegt in Niederösterreich am Nordrand des Marchfeldes. Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 17,89 km². 2,31 Prozent der Fläche sind bewaldet.

GemeindegliederungBearbeiten

Die Gemeinde gliedert sich in die Katastralgemeinden Reyersdorf und Schönkirchen, die auch Ortschaften sind. Zur Ortschaft Schönkirchen zählen auch die Siedlung Silberwald und der Zuckermantelhof.

GeologieBearbeiten

Die Gemeinde befindet sich in jenem Teil des Wiener Beckens, das über große Erdöl- und Erdgasvorkommen verfügt. So wird die geologische Verwerfung in der Region, in der seit Jahrzehnten Erdöl und Erdgas ausgebeutet wird, als „Schönkirchen-Tief“ bezeichnet. Dieses beginnt ab 250 Meter unterhalb der Erdoberfläche und erreicht bei Schönkirchen mit über 6000 Metern Tiefe seine größte Ausdehnung.[1]

NachbargemeindenBearbeiten

GeschichteBearbeiten

Um 1100 wurde Schönkirchen, im Jahr 1115 Reyersdorf zum ersten Mal erwähnt.

1971 erfolgte die Zusammenlegung beider Gemeinden unter dem Namen Schönkirchen-Reyersdorf.[2]

1977 wurde in 6.100 Metern Tiefe ein großes Erdgasvorkommen erschlossen. Seit dessen Ausbeutung dient der 1,57 Mrd. m³ große Hohlraum als einer von zwei Erdgas-Tiefspeichern in Niederösterreich (siehe auch Erdgas-Lagerstätten in Österreich).[1] Zwischen 2011 und 2015 wurde ein weiterer Erdgas-Speicher mit rund 1,6 Mrd. m³ Volumen errichtet.[3] Sowohl die Erdgas-Lagerstätten als auch eine 2015 neu errichtete Wasseraufbereitungsanlage werden von der OMV betrieben.[4]

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 1854 Einwohner. 1991 hatte die Marktgemeinde 1725 Einwohner, 1981 insgesamt 1343 und im Jahr 1971 insgesamt 1163 Einwohner.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Im Jahr 2001 gab es 50 nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten, und nach der Erhebung von 1999 bestanden 43 land- und forstwirtschaftliche Betriebe. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung von 2001 insgesamt 868. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 48,22 Prozent.

AltlastenBearbeiten

Die Deponie Bachfeld liegt etwa 1 km östlich des Ortszentrums von Schönkirchen an der Landstraße von Gänserndorf nach Matzen. Es ist eine mit Bodenaushub, Bauschutt und Baustellenabfällen verfüllte Geländevertiefung, die im Zuge einer Erdölbohrung im Jahr 1949 entstand, wobei sich eine Pinge ausbildete, in der sogar der Bohrturm versank. Die Pinge hatte im August 1951 eine Größe von rund 12.000 m². Im Jahr 1969 wurde überständiges Öl verbrannt. In weiterer Folge wurde sie bis 1980 aufgefüllt, wobei sich die Ablagerungen mit dem Rohöl vermischten. Die Fläche beträgt rund 63.000 m², wobei das Volumen der Ablagerung mit rund 160.000 m³ nur geschätzt werden kann und insgesamt etwa 215.000 m³ Ablagerungen und Untergrund erheblich mit Mineralölkohlenwasserstoffen verunreinigt sein dürften.[5]

PolitikBearbeiten

Bürgermeister der Marktgemeinde ist Peter Hofinger, Liste PETER (Unabhängige Bürgerliste Team Bürgermeister Peter Hofinger). Amtsleiter ist Karl Stradner. Im Marktgemeinderat gibt es nach der Gemeinderatswahl 2015 bei insgesamt 19 Sitzen folgende Mandatsverteilung: 8 Unabhängige Bürgerliste Team Peter Hofinger, SPÖ 6, ÖVP 5, andere keine Sitze.[6]

PartnerschaftenBearbeiten

Seit 1999 besteht eine Partnerschaft zur Gemeinde Schönkirchen in Schleswig-Holstein, Deutschland.

PersönlichkeitenBearbeiten

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Ernst Bezemek, Willibald Rosner (Hrsg.): Schönkirchen-Reyersdorf: Eine Ortskunde. Marktgemeinde Schönkirchen-Reyersdorf, 1994, ISBN 3-9500366-0-1, S. 478.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Erdöl und Erdgas in Österreich, 29. Mai 2011 (abgerufen am 21. Mai 2017)
  2. Gemeindeänderungen ab 1945 (Vereinigungen, Teilungen, Namens- u. Statusänderungen). Statistik Austria, S. 39, abgerufen am 2. Juli 2019.
  3. Gasspeicher-Volumen soll verdoppelt werden, Der Standard, 30. März 2010 (abgerufen am 22. Juli 2017)
  4. OMV Group: Upstream: Fact Sheet Austria, Mai 2017 (abgerufen am 21. Mai 2017)
  5. Altlast N75: Deponie Bachfeld auf altlasten.gv.at
  6. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2015 in Schönkirchen-Reyersdorf. Amt der NÖ Landesregierung, 1. Dezember 2015, abgerufen am 2. Juli 2019.