Hauptmenü öffnen

Matzen-Raggendorf

Gemeinde in Österreich
Marktgemeinde
Matzen-Raggendorf
Wappen Österreichkarte
Wappen von Matzen-Raggendorf
Matzen-Raggendorf (Österreich)
Matzen-Raggendorf
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Gänserndorf
Kfz-Kennzeichen: GF
Hauptort: Matzen
Fläche: 35,76 km²
Koordinaten: 48° 24′ N, 16° 42′ OKoordinaten: 48° 24′ 0″ N, 16° 42′ 0″ O
Höhe: 189 m ü. A.
Einwohner: 2.799 (1. Jän. 2019)
Bevölkerungsdichte: 78 Einw. pro km²
Postleitzahlen: 2243, 2215, 2223
Vorwahl: 02289
Gemeindekennziffer: 3 08 38
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptplatz 1
2243 Matzen-Raggendorf
Website: www.matzen-raggendorf.gv.at
Politik
Bürgermeisterin: Claudia Weber (SPÖ)
Gemeinderat: (2015)
(21 Mitglieder)
12
8
1
12 
Insgesamt 21 Sitze
Lage von Matzen-Raggendorf im Bezirk Gänserndorf
AderklaaAndlersdorfAngern an der MarchAuersthalBad PirawarthDeutsch-WagramDrösingDürnkrutEbenthalEckartsauEngelhartstettenGänserndorfGlinzendorfGroß-EnzersdorfGroß-SchweinbarthGroßhofenHaringseeHauskirchenHohenau an der MarchHohenruppersdorfJedenspeigenLasseeLeopoldsdorf im MarchfeldeMannsdorf an der DonauMarcheggMarkgrafneusiedlMatzen-RaggendorfNeusiedl an der ZayaObersiebenbrunnOrth an der DonauPalterndorf-DobermannsdorfParbasdorfProttesRaasdorfRingelsdorf-NiederabsdorfSchönkirchen-ReyersdorfSpannbergStrasshof an der NordbahnSulz im WeinviertelUntersiebenbrunnVelm-GötzendorfWeiden an der MarchWeikendorfZistersdorfNiederösterreichLage der Gemeinde Matzen-Raggendorf im Bezirk Gänserndorf (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Matzen-Raggendorf ist eine Marktgemeinde mit 2799 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019). Sie liegt an der Grenze zwischen dem Weinviertler Hügelland und dem Marchfeld in Niederösterreich, ca. 35 km nordöstlich von Wien. Die Gemeinde ist nicht nur wegen ihrer Weine bekannt, sondern auch aufgrund großer Erdöl- und Erdgasvorkommen in der Umgebung. Nach Matzen ist das „Matzen-Feld“, das größte zusammenhängende Erdölvorkommen Mitteleuropas, benannt.

GeografieBearbeiten

GemeindegliederungBearbeiten

Das Gemeindegebiet umfasst folgende drei Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2019[1]):

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Kleinharras, Matzen und Raggendorf.

NachbargemeindenBearbeiten

GeschichteBearbeiten

  • 1194: Erste urkundliche Nennung von Matzen
  • 1360: wird Nikolaus Seyringer in Matzen geboren
  • 1615: Verleihung des Marktprivileges durch Kaiser Matthias
  • 1903: Eröffnung des Bahnhofes Matzen
  • 1904: Eröffnung der 1. NÖ Kalksand-Ziegelstein-Fabrik in Matzen
  • 1924: Elektrifizierung von Matzen
  • 1927: Matzen bekommt die erste Kanalisation und teilweise Pflasterung der Straßen
  • 1935: Raubmord an Jakob Pollak. Der Täter wurde bald darauf verhaftet, zum Tode verurteilt und im Landesgericht für Strafsachen Wien am Würgegalgen hingerichtet
  • 1949: Tiefbohrung Matzen 3 erschließt das Erdölfeld Matzen
  • 1959: Einweihung der neuen Kirche durch Pfarrer Günther Gradisch
  • 1977: Eröffnung der Kunsteisbahn Matzen

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 2583 Einwohner. 1991 hatte die Marktgemeinde 2501 Einwohner, 1981 2416 und im Jahr 1971 2418 Einwohner.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Tiefpumpen für Erdöl prägen auch heute noch das Landschaftsbild südlich von Matzen.
  • Der Matzner Bär am Hauptplatz
  • Der Lebensbaum am Hauptplatz
  • Die Hubertuskapelle
  • Der Karpatenblick
  • Das Kriegerdenkmal
  • Schloss Matzen
  • Josefsplatz mit Statue des Hl. Josef und historischer Erdölförderpumpe

MusikBearbeiten

  • Musikverein Matzen
  • Musikverein Raggendorf
  • Musikverein Klein-Harras
  • Singkreis Matzen
  • Musikschule St. Barbara
 
Matzen, Raggendorf und Umgebung (Mitte unten) in der Landesaufnahme um 1873

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 79, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 113. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 1147. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 45,56 Prozent.

PolitikBearbeiten

Bürgermeisterin der Marktgemeinde ist Claudia Weber (SPÖ), Amtsleiter Markus Reitinger.

Im Gemeinderat gibt es bei insgesamt 21 Sitzen nach der Gemeinderatswahl 2015 folgende Mandatsverteilung:

  • SPÖ 12 Sitze
  • ÖVP 8 Sitze
  • FPÖ 1 Sitz

StädtepartnerschaftenBearbeiten

PersönlichkeitenBearbeiten

  • Der Bildhauer Karl Nieschlag (* 27. Mai 1909 in Matzen; † 8. Januar 1975 in Wien) wurde hier geboren.

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Matzen-Raggendorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien