Hauptmenü öffnen

Sankt Oswald bei Plankenwarth

Gemeinde in Österreich
Sankt Oswald bei Plankenwarth
Wappen Österreichkarte
Wappen von Sankt Oswald bei Plankenwarth
Sankt Oswald bei Plankenwarth (Österreich)
Sankt Oswald bei Plankenwarth
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Graz-Umgebung
Kfz-Kennzeichen: GU
Fläche: 11,81 km²
Koordinaten: 47° 5′ N, 15° 17′ OKoordinaten: 47° 4′ 47″ N, 15° 16′ 47″ O
Höhe: 557 m ü. A.
Einwohner: 1.263 (1. Jän. 2019)
Bevölkerungsdichte: 107 Einw. pro km²
Postleitzahl: 8113
Vorwahl: 03123
Gemeindekennziffer: 6 06 41
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Sankt Oswald 70
8113 Sankt Oswald bei Plankenwarth
Website: www.sanktoswald.net
Politik
Bürgermeister: Andreas Staude (SPÖ)
Gemeinderat: (2015)
(15 Mitglieder)
8
7
Insgesamt 15 Sitze
Lage von Sankt Oswald bei Plankenwarth im Bezirk Graz-Umgebung
DeutschfeistritzDobl-ZwaringEggersdorf bei GrazFeldkirchen bei GrazFernitz-MellachFrohnleitenGössendorfGratkornGratwein-StraßengelHart bei GrazHaselsdorf-TobelbadHausmannstättenHitzendorfHitzendorfKainbach bei GrazKalsdorf bei GrazKumbergLaßnitzhöheLiebochNestelbach bei GrazPeggauRaaba-GrambachSankt BartholomäSankt Marein bei GrazSankt Oswald bei PlankenwarthSankt Radegund bei GrazSeiersberg-PirkaSemriachStatteggStiwollThalÜbelbachPremstättenVasoldsbergWeinitzenWerndorfWundschuhGrazSteiermarkLage der Gemeinde Sankt Oswald bei Plankenwarth im Bezirk Graz-Umgebung (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Blick von Osten auf den Hauptort von Sankt Oswald bei Plankenwarth
Blick von Osten auf den Hauptort von Sankt Oswald bei Plankenwarth
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Sankt Oswald bei Plankenwarth ist eine Gemeinde mit 1263 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019) westlich von Graz im Bezirk Graz-Umgebung in der Steiermark.

GeografieBearbeiten

Geografische LageBearbeiten

Die Gemeinde Sankt Oswald bei Plankenwarth liegt ca. 10 km westlich der Landeshauptstadt Graz in der Weststeiermark. Höchste Erhebung ist der Generalkogel (713 m) im Osten des Gemeindegebiets.

GemeindegliederungBearbeiten

Das Gemeindegebiet umfasst folgende zwei Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2019[1]):

  • Plankenwarth (543) samt Bruch, Leeb, Offenbach und Scherleiten
  • Sankt Oswald bei Plankenwarth (720) samt Hochegg, Krainbach, Langegg und Liedelgraben

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Plankenwarth und St. Oswald bei Plankenwarth.

NachbargemeindenBearbeiten

Gratwein-Straßengel
Sankt Bartholomä   Thal
Hitzendorf

GeschichteBearbeiten

Plankenwarth gehörte lange zur Herrschaft des Geschlechtes Plankenwarth und dem Kloster Lend bei Graz. Über seine Entstehung ist nichts bekannt.

In der Gemeinde und ihrer Umgebung befinden sich eine Reihe kleiner, wirtschaftlich nicht abbauwürdiger Erz- und Kohlelagerstätten, die zu jenen des Grazer Paläozoikums gehören. Sie wurden eingehend untersucht.[2]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

 

Die Gemeinde hatte laut Volkszählung 2001 1.135 Einwohner. 97,6 % der Bevölkerung besitzen die österreichische Staatsbürgerschaft. Die Einwohner gliedern sich in 566 Männer und 569 Frauen.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

BauwerkeBearbeiten

Sehenswert ist das Schloss Plankenwarth, eine frühere Burg. Es wurde 1179 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Die Burg diente dem Schutz eines Verkehrsweges zwischen dem Liebochtal und dem Murtal. Im Osten findet sich ein mittelalterlicher Bergfried mit 3-Meter-starken Mauern, im Norden und Osten stehen Rundtürme. Der Säulenarkadenhof stammt aus der Spätrenaissance. Im Jahre 1656 wurde die Wehrburg in ein Wohnschloss umgebaut.

Das Schloss befindet sich heute im Privatbesitz einer Grazer Rechtsanwaltsfamilie, die es im Jahre 1981 in desolatem Zustand gekauft und in den darauffolgenden Jahren renoviert sowie revitalisiert hat. Im Haupttrakt des Schlosses befindet sich eine kleine Kirche, weshalb auch Hochzeitsfeiern oder Taufen auf Schloss Plankenwarth gefeiert werden.

Bis 1860 gab es in Sankt Oswald neben dem Schloss Plankenwarth noch das ältere Schloss Altenhofen, welches jedoch aufgrund von Baufälligkeit abgetragen wurde.

BrauchtumBearbeiten

Die St. Oswalder Tracht ist eine Ortseigene Festtracht

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

VerkehrBearbeiten

Sankt Oswald liegt abseits der Hauptverkehrsstraßen. Die Süd Autobahn (A2) ist etwa 17 km entfernt und über die Anschlussstelle Mooskirchen (200) zu erreichen. Die Pyhrn Autobahn (A9) ist rund 13 km entfernt und über die Anschlussstelle Gratkorn (173) zu erreichen. Die Packer Straße (B 70) von Graz nach Klagenfurt ist etwa 13 km entfernt, die Grazer Straße (B 67) rund 10 km.

In der Gemeinde befindet sich kein Bahnhof. Der nächstgelegene Bahnhof ist Judendorf-Straßengel an der Südbahn in etwa 8 km Entfernung. Er bietet stündliche Regionalzug-Verbindungen nach Graz und Bruck an der Mur.

Der Flughafen Graz ist rund 30 km entfernt.

PolitikBearbeiten

 
Gemeindezentrum

BürgermeisterBearbeiten

Bürgermeister der Gemeinde ist Andreas Staude (SPÖ).

Dem Gemeindevorstand gehören weiters Vizebürgermeister Leopold Klimacsek (SPÖ) und Gemeindekassier Martin Rinner (ÖVP) an.[3]

GemeinderatBearbeiten

Bei der Gemeinderatswahl im März 2015 verlor die SPÖ im Gemeinderat 5,14 Prozent an die ÖVP. Damit verlor sie auch ein Mandat an die ÖVP und hält nur mehr bei acht Mandaten. Die ÖVP besetzt die übrigen sieben Gemeinderatssitze. Andere Parteien sind nicht im Gemeinderat vertreten.

Die letzten Gemeinderatswahlen brachten die folgenden Ergebnisse:

Partei 2015 2010 2005 2000
Sti. % M. Sti. % M. Sti. % M. Sti. % M.
SPÖ 469 54 8 502 60 9 483 57 9 464 66 10
ÖVP 393 46 7 341 40 6 322 39 6 149 21 03
FPÖ nicht kandidiert nicht kandidiert 018 02 0 089 13 02
Wahlbeteiligung 83 % 89 % 85 % 84 %

WappenBearbeiten

Das Wappen der Gemeinde Sankt Oswald bei Plankenwarth wurde mit der Wirkung vom 1. Dezember 1963 von der Steiermärkischen Landesregierung verliehen. Es wurde von OSR Erich Hofer kreiert und zeigt einen mit Pelz besetzten Schild und den Raben des Heiligen Oswald auf einem Dreiberg. Der mittlere Berg weist auf die Erhebung, auf der die örtliche Pfarrkirche steht, hin. Auf den anderen beiden kleineren Bergen steht das Schloss Plankenwarth und früher das Schloss Althofen.

LiteraturBearbeiten

  • Mathilde Uhlirz: Schloss Plankenwarth und seine Besitzer. Deutsche Vereinsdruckerei und Verlagsanstalt Graz 1916. Erhältlich in elektronischer Form über die Universitätsbibliothek Innsbruck. Signatur: UBI-FBG 91400.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2019 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2019), (CSV)
  2. Leopold Weber: Die Blei-Zinkerzlagerstätten des Grazer Paläozoikums und ihr geologischer Rahmen. Archiv für Lagerstättenforschung der Geologischen Bundesanstalt Band 12, Wien 1990. ISBN 978-3-900312-72-5. (29 MB; PDF-Datei)
  3. Gemeinde St. Oswald bei Plankenwarth: [1] (abgerufen am 7. Dezember 2019)