Sačurov

Gemeinde in der Slowakei
Sačurov
Wappen Karte
Wappen von Sačurov
Sačurov (Slowakei)
Sačurov (48° 49′ 18″ N, 21° 41′ 41″O)
Sačurov
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Prešovský kraj
Okres: Vranov nad Topľou
Region: Horný Zemplín
Fläche: 21,18 km²
Einwohner: 2.508 (31. Dez. 2020)
Bevölkerungsdichte: 118 Einwohner je km²
Höhe: 129 m n.m.
Postleitzahl: 094 13
Telefonvorwahl: 0 57
Geographische Lage: 48° 49′ N, 21° 42′ OKoordinaten: 48° 49′ 18″ N, 21° 41′ 41″ O
Kfz-Kennzeichen: VT
Kód obce: 529125
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2019)
Bürgermeister: Peter Barát
Adresse: Obecný úrad Sačurov
Osloboditeľov 385
09414 Sačurov
Webpräsenz: www.sacurov.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Sačurov (ungarisch Szacsúr) ist eine Gemeinde in der Ostslowakei.

GeografieBearbeiten

Die Gemeinde liegt an der Topľa, kurz vor deren Mündung in die Ondava, etwa 40 Kilometer nordöstlich von Košice. Westlich der Gemeinde erhebt sich der Gebirgszug Slanské vrchy mit dem Strechový vrch (777 Meter über dem Meer). Das flache Relief um Sačurov gehört zum Ostslowakischen Tiefland. Die Stadt Vranov nad Topľou liegt etwa sechs Kilometer nördlich von Sačurov.

Umgeben wird Sačurov von den Nachbargemeinden Vranov nad Topľou im Norden, Dlhé Klčovo im Osten, Sečovská Polianka im Süden, Cabov im Südwesten, Davidov im Westen sowie Kamenná Poruba im Nordwesten.

BevölkerungBearbeiten

In der Gemeinde Sačurov leben fast ausschließlich Slowaken. 65 % der Einwohner bekennen sich zur Römisch-katholischen Kirche. 32 % sind Griechisch-katholische Christen.[1]

GeschichteBearbeiten

Der Ort wurde im Jahr 1399 erstmals urkundlich erwähnt. Bis 1882 war der seitdem zu Sedliská gehörende Ort Podčičva (damals ungarisch Csicsvaalja) ein Teil der Gemeinde.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Römisch-katholische Kirche aus dem Jahr 1769 in spätbarockem Stil
  • Griechisch-katholische Kirche aus dem Jahr 1709
 
Römisch-katholische Kirche

VerkehrsanbindungBearbeiten

Sačurov liegt an der Fernstraße I/79, die von Vranov nad Topľou über Trebišov zum Grenzübergang Slovenské Nové Mesto/Sátoraljaújhely führt und die Teil der Transitstraße von Südostpolen nach Ungarn ist.

PersönlichkeitenBearbeiten

  • Štefan Kasarda (1935–2006), in Sačurov geborener Schriftsteller und Dramaturg

BelegeBearbeiten

  1. Zahlen des Statistikportales MOŠ des Jahres 2001. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 3. November 2014; abgerufen am 30. April 2011 (slowakisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/app.statistics.sk